Cover-Bild Zeilen ans Meer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 29.03.2019
  • ISBN: 9783732571925
Sarah Fischer

Zeilen ans Meer

Roman
Der Australier Sam findet auf seiner Joggingrunde eine Flaschenpost. Die hat vor über zehn Jahren die junge Deutsche Lena am Ende ihres Work-and-Travel-Jahres ins Meer geworfen, darin ein Brief mit ihren Wünschen und Träumen für die Zukunft.
Er schreibt ihr, ohne mit einer Antwort zu rechnen. Doch Lena bedankt sich beim Finder, und es beginnt eine Freundschaft, die sich mit jedem Brief vertieft. Bis die Liebe ins Spiel kommt. Doch kann man sich in einen Menschen verlieben, den man noch nie gesehen oder gesprochen hat? Dem man sich nah fühlt, obwohl er so weit weg ist?

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 16 Regalen.
  • 8 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.10.2019

Zeilen ans Meer

0

Zuerst hat mich das Cover auf "Zeilen ans Meer" von Sarah Fischer aufmerksam gemacht. Nachdem mich auch der Klappentext angesprochen hat, habe ich mich sehr gefreut, als der Verlag mir das Buch über Netgalley ...

Zuerst hat mich das Cover auf "Zeilen ans Meer" von Sarah Fischer aufmerksam gemacht. Nachdem mich auch der Klappentext angesprochen hat, habe ich mich sehr gefreut, als der Verlag mir das Buch über Netgalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Lena ist 19 Jahre jung, hat ein Jahr Work & Travel in Australien hinter sich und steht kurz vor ihrer Rückkehr nach Deutschland als sie 1999 eine Flaschenpost an den Ozean schreibt.

16 Jahre später, im Jahr 2015, kommt von Sam aus Australien eine Antwort auf die Flaschenpost. Er hat die Flasche bei seiner morgendlichen Joggingrunde am Strand entdeckt.

Zu Sam Überraschung antwortet ihm Lena tatsächlich und auf einen Brief folgt ein anderer. Eine Brieffreundschaft entwickelt sich und mit jedem Brief werden die Bande fester, der Austausch intensiver und bald erwachen Gefühle mit denen keiner gerechnet hat. Doch Beide haben ein Leben vor Ort und kann eine Liebe auf solch eine Distanz überhaupt funktionieren?

Ich muss gestehen, dass ich kein großer Fan von Geschichten im "Brief-/Email-Format" bin, irgendwie liegt mir dieser Erzählstil nicht so wirklich. Selbst das großartige "Gut gegen Nordwind" habe ich "nur" als Hörbuch gehört, nachdem mich zuvor die Theaterfassung von der Geschichte überzeugen konnte. So bin ich auch mit einer gewissen Skepsis an "Zeilen ans Meer" herangegangen.

Es darf als Kompliment an die Autorin und ihren wunderbaren Schreibstil verstanden werden, dass ich die Geschichte innerhalb von einem Tag gelesen habe. Zugegeben ich hatte viel Zeit auf dem Rückflug aus dem Urlaub 😉

Ich habe zwar irgendwann beim Lesen den Punkt erreicht, wo ich mir gewünscht habe von den persönlichen Begegnungen zwischen Lena und Sam in anderer Form als in Briefen und Emails zu lesen, aber ich zolle der Autorin auch Respekt, dass sie ihrem "Konzept" bis zur letzten Zeile treu bleibt.

Da mir Lena und Sam trotz aller Gefühlsausbrüche in ihren Briefen emotional fern geblieben sind, gibt es "nur" 4 Sterne - aber das ist Jammern auf hohem Niveau 😉

Veröffentlicht am 24.05.2019

Zwischen uns der Ozean

0

Inhaltsangabe übernommen:
Der Australier Sam findet auf seiner Joggingrunde eine Flaschenpost.die hat vor über 15 Jahren die junge deutsche Lena am Ende ihres Work & Travel - Jahres ins Meer geworfen, ...

Inhaltsangabe übernommen:
Der Australier Sam findet auf seiner Joggingrunde eine Flaschenpost.die hat vor über 15 Jahren die junge deutsche Lena am Ende ihres Work & Travel - Jahres ins Meer geworfen, darin ein Brief mit ihren Wünschen und Träumen für die Zukunft.
Er schreibt ihr, ohne mit einer Antwort rechnen. Doch Lena bedankt sich beim Finder und es beginnt eine Freundschaft, die sich mit jedem Brief vertieft. Bis die Liebe ins Spiel kommt.
Doch kann man sich in einen Menschen verlieben, den man noch nie gesehen oder gesprochen hat? Dem man sich nachher fühlt, obwohl er so weit weg ist?

Meine Meinung:

Eigentlich sind Briefromane nicht so wirklich meins. In diesem Fall hat mich die Geschichte sofort in ihren Bann gezogen und ich war mindestens genauso gespannt wie Sam und Lena auf die nächsten Briefe.
Zuerst einmal fand ich es schön, dass in einer Zeit, in welcher die Kommunikation nur noch per WhatsApp oder E-Mail stattfindet, ganz altmodische Briefe zu lesen.
Der poetische Schreibstil in welchem die beiden Protagonisten miteinander kommunizieren und sich nach und nach immer näher kommen, gefiel mir außerordentlich gut.
Die Autorin hat es gut verstanden, die langsame Annäherung und die Entwicklung der Freundschaft zur Liebe ausführlich zu beschreiben. Hierbei wurden auch der unterschiedliche Alltag der Protagonisten ,die räumliche Distanz und die damit einhergehenden Probleme thematisiert.

Auch wenn an einigen, wenigen Stellen die rosarote Brille zu sehr dominiert, habe ich die Geschichte sehr gerne gelesen.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Zeilen ans Meer

0

Liebe Sarah Fischer,

Es mag vielleicht ungewöhnlich sein eine Rezension in Briefform zu schreiben, aber
ich denke es passt perfekt zu Deinem Buch. Zur Geschichte ...

Liebe Sarah Fischer,

Es mag vielleicht ungewöhnlich sein eine Rezension in Briefform zu schreiben, aber
ich denke es passt perfekt zu Deinem Buch. Zur Geschichte von Lena und Sam.

Schon mit dem ersten Brief den Lena an den Ozean schreibt wusste ich , dass mich
diese Geschichte verzaubern wird. Und das hat sie getan.

In jedem einzelnen Brief steckt so viel Gefühl und Emotion so dass ich das Gefühl hatte
selbst dabei zu sein. Als wären diese Briefe für mich. Die Emotionen zu fühlen die Lena
und Sam beim Schreiben aber auch beim Lesen der Briefe empfinden haben mich be-
geistert, gefesselt und zu Tränen gerührt.

Eine solche Verbundenheit, die durch die Briefe, später auch Whats App und Emails,
entstanden ist, ist so unglaublich faszinierend und einfach wunderschön.

Ich habe so sehr mit Lena und Sam gelitten, gehofft und gebangt und ich war mir bis zum
Schluss nicht sicher, ob die beiden zusammen eine Zukunft haben werden.

Ich kann allen, die meine Zeilen gelesen haben, nur eines sagen, lest bitte bitte diese
wunderschöne Geschichte. Sie wird auch euch verzaubern und nicht mehr loslassen.

Liebe Grüße Stefanie

PS: Danke für die wunderbaren und bezaubernden Lesestunden.
Ich hoffe sehr noch weitere tolle Geschichten aus Deiner Feder lesen zu dürfen.

Veröffentlicht am 16.04.2019

Zeilen ans Meer, die 10 Jahre im Meer lagen

0

Dank Netgalley, habe ich dieses Buch gelesen, und anfangs dachte ich, o.k. soviele Seiten immer wieder Briefverkehr, ich bin mal gespannt. Lena lebt in München und hat vor 10 Jahren einen Brief in einer ...

Dank Netgalley, habe ich dieses Buch gelesen, und anfangs dachte ich, o.k. soviele Seiten immer wieder Briefverkehr, ich bin mal gespannt. Lena lebt in München und hat vor 10 Jahren einen Brief in einer Flasche ins Meer geworfen, in Australien am Strand. Sam Miller, hat diesen gefunden, eine Brieffreundschaft entwickelt sich. Heutzutage im Alter von Whatsapp, Skype, Email, Telefon sicher eine Seltenheit. Australien und München liegen nun wirklich nicht um die Ecke. Der Schreibstil ist flüssig, und ich habe mich treiben lassen. Anfangs ist es ja wirklich eine Brieffreundschaft, die sich dann im Laufe der Briefe verändert. Die beiden Protas beschreiben dem anderen ihren Alltag, ihre Probleme, und Sehnsüchte. Wie ein Paar, nur das dieses eben sehr weit auseinander lebt. Es gibt auch ein reales Treffen, und dabei kommen sie sich näher. Sie erleben ihre Beziehung, danach, per Skype, Mail, und auch am Telefon. Es gibt Höhen und Tiefen. Und auch eine Pause gibt es. Ich wollte bis zum Ende wissen, wie es weitergeht. Das Buch hat mich sehr interessiert.

Veröffentlicht am 09.04.2019

Zeilen ans Meer

0

Inhalt:

Der Australier Sam findet auf seiner Joggingrunde eine Flaschenpost. Die hat vor über zehn Jahren die junge Deutsche Lena am Ende ihres Work-and-Travel-Jahres ins Meer geworfen, darin ein Brief ...

Inhalt:

Der Australier Sam findet auf seiner Joggingrunde eine Flaschenpost. Die hat vor über zehn Jahren die junge Deutsche Lena am Ende ihres Work-and-Travel-Jahres ins Meer geworfen, darin ein Brief mit ihren Wünschen und Träumen für die Zukunft.
Er schreibt ihr, ohne mit einer Antwort zu rechnen. Doch Lena bedankt sich beim Finder, und es beginnt eine Freundschaft, die sich mit jedem Brief vertieft. Bis die Liebe ins Spiel kommt. Doch kann man sich in einen Menschen verlieben, den man noch nie gesehen oder gesprochen hat? Dem man sich nah fühlt, obwohl er so weit weg ist?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wunderbar einnehmend, intensiv und emotional, schnell und flüssig zu lesen.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Ein wunderschöner, romantischer, gefühlvoller Liebesroman, in den man einfach abtauchen kann.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und lebendig gezeichnet. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen,mit ihnen fühlen und fiebern.

Das Buch hat mir eine wunderschöne und emotionale Lesezeit beschert und mich gut unterhalten.


Fazit:

Ein wunderschöner Liebesroman. Absolute Leseempfehlung!