Cover-Bild Feels like Loss
(18)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 20.07.2021
  • ISBN: 9783745701692
Sarah Heine

Feels like Loss

Leo sieht endlich wieder eine Zukunft vor sich: Er hat seine Krankheit besiegt, ist glücklich mit Mila an seiner Seite und als junger Modedesigner erfolgreich. Doch eine weitere Hürde liegt noch vor ihm. Wenn er Mila nicht verlieren will, muss er sich endlich mit den Schatten seiner Vergangenheit auseinandersetzen. Gemeinsam begeben sich die beiden auf die Reise nach Italien zu Leos Wurzeln und stoßen dabei auf eine Wahrheit, die alles verändert.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2021

Das Leben nach der rosaroten Brille

0

Klappentext:
Leo sieht endlich wieder eine Zukunft vor sich: Er hat seine Krankheit besiegt, ist glücklich mit Mila an seiner Seite und als junger Modedesigner erfolgreich. Doch eine weitere Hürde liegt ...

Klappentext:
Leo sieht endlich wieder eine Zukunft vor sich: Er hat seine Krankheit besiegt, ist glücklich mit Mila an seiner Seite und als junger Modedesigner erfolgreich. Doch eine weitere Hürde liegt noch vor ihm. Wenn er Mila nicht verlieren will, muss er sich endlich mit den Schatten seiner Vergangenheit auseinandersetzen. Gemeinsam begeben sich die beiden auf die Reise nach Italien zu Leos Wurzeln und stoßen dabei auf eine Wahrheit, die alles verändert.
Meine Meinung:
Dies ist der zweit Band der Fells-Like-Reihe und kann NICHT unabhängig gelesen werden! IN diesem Teil geht die Geschichte rund um Leo und Mila weiter. Ich versuche die Rezension spoilerfrei zu halten, aber wer den ersten Band noch nicht gelesen hat, sollte ab hier nicht mehr weiter lesen.
Das Cover passt perfekt zum ersten Band und ist genauso schön. Im Duett sind es wahre Schönheiten im Bücherregal.
Aber nicht nur von außen hat sich die Reihe bereits einen Platz in meinem Herzen gesichert, sondern auch inhaltlich. Der Schreibstil von Sarah Heine ist so authentisch und wahnsinnig emotional. Jede Seite dieses Buches hat mir das Herz zerrissen. Wer hier auf eine rosa zuckerwatten Story hofft, der ist hier etwas fehl am Platz. "Feels like loss" ist schmerzhafter, trauriger und noch ein wenig emotionaler als der erste Band. Zwischenzeitlich wusste ich nicht mehr, was ich fühlen und denken soll und wessen Seite ich besser verstehen konnte. All die kleinen Sätze, die so unbedeutend klingen, haben sich messerscharf in mein Herz gebohrt. Nicht nur einmal habe ich mit wässrigen Augen dagesessen und konnte das Geschehene nicht fassen.
In diesem Band geht es um die Zeit nach der rosaroten Brille und ich finde, das hat die Autorin so real beschrieben. Und trotzdem sind es Mila und Leo, die man so ins Herz geschlossen hat. Denen man nur das Beste wünscht und so alles noch viel, viel herzergreifender wird.
Zwischendurch hätte ich mir Leo zwar gerne mal zur Brust genommen, aber ich kann ihm einfach nicht lange wirklich böse sein. Er gibt alles, aber manchmal ist alles eben etwas zu viel.
Der Plot Twist kam nicht ganz unerwartet, aber hier gab es mehrere Situationen, die ich nicht habe kommen sehen. Und alles zusammengenommen, hat es mir schier den Boden unter den Füßen weggezogen. Für mich war es fast an der Grenze des ertragbaren und das war neu. Nie hätte ich gedacht, dass mich eine fiktive Geschichte derart treffen kann, dass ich nicht mehr weiß was real ist und was nicht. Hin und wieder musste ich eine Pause machen und mir in Erinnerung rufen, dass es nicht meine persönliche Story ist.
Ganz genau das macht dieses Buch zu etwas besonderem. Deutsche Settings sind nicht ganz so meins, warum auch immer, aber hier war es mir wirklich schnurzegal. Hier waren die Charaktere so prägnant und wahnsinnig toll ausgearbeitet, dass ich das Setting nur nebenher mitbekommen habe. Also fast, denn hier gib es einen Ort, der mir ein bisschen ruhe und seelenwohl geschenkt hat. Welcher das ist, müsst ihr allerdings selbst herausfinden.
Für diesen überaus emotionsgeladenen zweiten Band, der mich an meine Grenzen gebracht hat gibt es nicht weniger als:
5/5 Sterne!
Übrigen endet auch dieser Band mit einem ganz fiesen Cliffhänger und ich kann den Release des dritten Bandes nicht mehr abwarten!
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2021

Tragisch schön und hochemotional

0

"Feels like Loss" ist der der zweite Band der "Feels Like"-Reihe von Sarah Heine. Da ich schon einige ihrer Bücher gelesen habe und ich finde, dass die Autorin ganz stark darin ist, große Gefühle in ihren ...

"Feels like Loss" ist der der zweite Band der "Feels Like"-Reihe von Sarah Heine. Da ich schon einige ihrer Bücher gelesen habe und ich finde, dass die Autorin ganz stark darin ist, große Gefühle in ihren Büchern zu verarbeiten und den Lesern auch immer eine wichtige Botschaft aus dem Bereich Liebe/Freundschaft/Beziehung vermittelt, war ich natürlich auch auf diese Reihe neugierig. Ich hab mir hier sozusagen "vergriffen" und hatte den ersten Band noch nicht gelesen, ich muss aber sagen, dass das gar nicht schlimm war. Alles wichtige aus Band 1 wurde nochmal kurz erklärt und zusammengefasst, sodass mir der Einstieg in das Buch trotzdem sehr leicht gefallen ist.

Zum Inhalt: Mila und Leo haben sich in Berlin kennen und lieben gelernt. Ihre Beziehung wird dadurch überschattet, dass Leo Krebs hatte und aufgrund einen Niereninsuffizient eine neue Niere brauchte. Doch nun ist er auf dem Weg der gesundheitlichen Besserung. Doch der Alltag schleicht sich in die Beziehung der beiden ein und schnell merken sie, dass nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Nach einem schlimmen Streit und einem Fehltritt von Leo steht die Beziehung der beiden auf der Kippe und Leo hinterfragt erneut seine Vergangenheit und stößt dabei auf ein wohlgehütetes Geheimnis.

Die Geschichte wird aus den wechselnden Perspektiven der beiden Protagonisten erzählt, was mir sehr gut gefällt. Der Prolog beginnt mit einer Rückblende, die ich zuerst nicht so recht einordnen konnte, was sich aber im Laufe der Geschichte aufklärt. Die Geschichte ist gut geplottet, die Personen wirken sehr authentisch und ich habe mich trotz der teils schwierigen Themen sehr wohl in der Geschichte gefühlt. Sarah Heine schafft es sehr gut große Emotionen durch ihre Charaktere zu vermitteln und ich konnte mir an Ende die Tränen nicht verkneifen. Sie hat hier wieder eine wundervolle Geschichte geschaffen, in der ich mit den Protagonisten gelacht, geweint, gelitten und geliebt habe.

Was mir besonders gut gefallen hat war, dass es sich zwar um einen Liebesroman handelt, aber im Zentrum vor allem auch die Themen Familie und Zusammenhalt stehen und beide Protagonisten in ihrer Arbeit/ ihrem Studium voll aufgehen. Das macht die Personen sehr sympathisch und authentisch und zeigt vor allem auch, wie viel Arbeit in einer funktionierenden Beziehung steckt und wie schwer es sein kann Alltag und Liebe unter einen Hut zu kriegen.

Der Schreibstil ist, wie von Sarah Heine gewohnt, sehr flüssig aber auch emotional und eindrücklich. Es fiel mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen, weil ich wissen musste, ob es ein happy End geben würde. Ich habe regelrecht mitgefiebert, was ich für einen Liebesroman eine große Leistung der Autorin finde. Der Cliffhanger am Ende macht mich total fertig, ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht und freue mich wahnsinnig auf den dritten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Gelungene Fortsetzung!

0

Das Cover fand ich schon beim ersten Band nicht besonders überzeugend, aber jetzt auch nicht total abschreckend. Ich mag einfach dieses bräunliche überhaupt nicht. Ich glaube aber nebeneinander sehen die ...

Das Cover fand ich schon beim ersten Band nicht besonders überzeugend, aber jetzt auch nicht total abschreckend. Ich mag einfach dieses bräunliche überhaupt nicht. Ich glaube aber nebeneinander sehen die drei Bücher als Print bestimmt schöner aus. Inhaltlich geht es weiter mit Leo und Mila aus dem ersten Band. Wer den noch nicht gelesen hat, sollte auf gar keinen Fall weiterlesen, weil man sich sonst direkt spoilert. Wobei das bereits beim Lesen des Klappentextes der Fall ist... Es geht also nun um die Zeit nach Leos Krankheit, wieder im Alltag ankommen, gemeinsam wohnen, alles unter einen Hut bekommen. Studium, Arbeit, Beziehung, Familie. Die beiden sind sehr glücklich miteinander, aber es gibt da Dinge, vor allem in Bens Vergangenheit, die ihn noch immer beschäftigen und mit denen es sich nun auseinanderzusetzen gilt. Ihm und Mila zu Liebe.

Nachdem mir der erste Band durchaus gut, aber nicht Jahreshighlight-gut gefallen hat, habe ich mich trotzdem darauf gefreut endlich wieder auf Mila und Leo zu treffen, habe aber nicht mit einer so guten Fortsetzung gerechnet. Zunächst einmal bin ich einfach großer Fan vom Schreibstil der Autorin. Jedes Mal tauche ich direkt in die Geschichte ein, mag die Atmosphäre und die Emotionen, die sie mit dem Geschriebenen schafft. Ich bin jedes Mal wieder fasziniert davon wie gut sie das schafft. Mir gefällt auch sehr, dass ich die Geschichte sowohl aus der Sicht von Leo als auch von Mila lesen darf und so immer beide Sichten geschildert bekomme, was mich als Leserin noch tiefer blicken lässt.

Ich mochte auch die neuen Handlungsstränge mit Leos Vergangenheit und fand total schön, dass man die Protagonisten bis nach Italien begleiten durfte. Zwischendurch ist allerdings so viel gleichzeitig passiert, dass ich kaum dazu gekommen bin neue Situationen zu verarbeiten und schon ging es mit irgendeinem neuen Ereignis weiter. Teils auch wirklich dramatisch, wie ich das bereits aus dem ersten Band gewohnt war, für meinen Geschmack hätten diese dramatischen Ereignisse gerne auch weniger lebensgefährlich sein können... Ansonsten fand ich aber gut, dass in diesem Buch auch mal die Probleme einer bestehenden Beziehung thematisiert werden. Es ist jetzt einfach nicht mehr die frische Liebe, wie im ersten Band und der Alltag hat Einzug genommen, das finde ich sehr gut.

Insgesamt eine sehr gelungene Fortsetzung des ersten Bandes, die mir jetzt schon richtig Lust auf den dritten Band macht! Ich bin schon unglaublich gespannt, was dann auf Mila, Leo und mich so wartet und kann es kaum abwarten bis September...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

WOW WOW WOW!

0

Kann es bitte jetzt schon Ende September sein? WIE soll ich denn diesen Cliffhanger bis dahin aushalten? Wow. Einfach wow. Das Buch hat mal wieder über alle Stränge geschlagen, mich lachen, weinen, und ...

Kann es bitte jetzt schon Ende September sein? WIE soll ich denn diesen Cliffhanger bis dahin aushalten? Wow. Einfach wow. Das Buch hat mal wieder über alle Stränge geschlagen, mich lachen, weinen, und lieben lassen. Ich habe es so so sehr geliebt, innerhalb kürzester Zeit durch gesuchtet, und kann es wirklich kaum erwarten den dritten und letzten Band der Reihe zu lesen. Sarah schreibt einfach wie eine Göttin - ich kann nichts anderes dazu sagen, außer: ICH WILL MEHR! Ihre Bücher bedeuten mir mittlerweile so viel, unbeschreiblich! Herzensautorin + Herzenscharaktere = Herzensbuch! Aber sowas von. Lest es alle!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Eine Achterbahn der Gefühle

0

Inhalt:
Mila und Leo sind im Alltag angekommen, der sich doch recht schwierig gestaltet. Leos Vergangenheit holt ihn ein und führt ihn nach Italien.

Meine Meinung:
Sarahs Schreibstil ist so wundervoll ...

Inhalt:
Mila und Leo sind im Alltag angekommen, der sich doch recht schwierig gestaltet. Leos Vergangenheit holt ihn ein und führt ihn nach Italien.

Meine Meinung:
Sarahs Schreibstil ist so wundervoll emotional. Es macht einfach Spaß ihre Bücher zu lesen.

Während die What if Reihe in jedem Band ein anderes Pärchen begleitet, dürfen wir uns hier in 3 Bänden auf Mila und Leo konzentrieren. Und sie haben viel zu erzählen.

Sarah Heine lässt uns hier die komplette Gefühlspalette durchleben. Von Freude bis hin zu tiefstem Schmerz ist alles dabei. Es gibt viele dramatische Wendungen und man leidet so sehr mit beiden mit. Jeder dann gibt es ein Hoch und man freut sih so sehr mit. Ein wundervolles Wohlfühlbuch, was man von der ersten bis zur letzten Seite eigentlich nicht aus der Hand legen möchte.

Mila und Leo und so ein tolles Paar und so tolle Persönlichkeiten. Es passt einfach alles.

Bei dem Ende weiß ich allerdings nicht, was ich so recht davon halten soll.
Der Cliffhanger ist etwas gemein, aber der 3. Band kommt ja bald. Ich freue mich sehr darauf...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere