Cover-Bild Der Augenjäger
(46)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 02.11.2012
  • ISBN: 9783426503737
Sebastian Fitzek

Der Augenjäger

Psychothriller

Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.12.2021

Der Augenjäger - Sebastian Fitzek

0

Inhalt

Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: ...

Inhalt

Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ...

Meinung

Die Augen-Reihe von Sebastian Fitzek hat mich einfach in seinen Bann gezogen und nicht mehr los gelassen. Unfassbar spannend, teilweise aber auch wirklich hart an der Grenze für mich mit den OP‘s.. ich habe mich da schon ziemlich vor geekelt.
Ich liebe den flüssigen Schreibstil und die Spannung die Fitzek immer wieder aufbaut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2021

Ein Meisterwerk von Psychothriller

0

Seitdem Ich vor einigen Jahren das erste Mal ein Buch von Sebastian Fitzek gelsen habe (Der Seelenbrecher), bin Ich ein großer Fan.

Der Augensammler war da für mich natürlich ein Muss. Das Buch habe Ich ...

Seitdem Ich vor einigen Jahren das erste Mal ein Buch von Sebastian Fitzek gelsen habe (Der Seelenbrecher), bin Ich ein großer Fan.

Der Augensammler war da für mich natürlich ein Muss. Das Buch habe Ich schon vor Längerem gelesen. Aber der Einstieg in Der Augenjäger war dennoch so leicht, als hätte Ich erst gestern den ersten Teil beendet.

Wie man es von Fitzek gewohnt ist, war das Buch voller schockierender und unerwarteter Wendungen. Dieser Mann kann mit Worten arbeiten, wie kein Zweiter. Er schafft es, den Leser an allem und jedem zweifeln zu lassen. Man kann sich niemals sicher sein, die ganze Geschichte zu kennen.

Ich kann dieses Buch jedem Thriller Fan ans Herz legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2021

Spannend und erschreckend

0

Inhalt:
Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: ...

Inhalt:
Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ...

Meine Gedanken:
Der Augenjäger ist eine Art zweiter Teil zu „Der Augensammler“. Beide Bücher kann man theoretisch unabhängig voneinander lesen, ich empfehle es aber nicht, da man sich sonst die Spannung am ersten Band nimmt.
Auch hier finden sich in typischer Fitzek-Marnier wieder kurze Kapitel, sodass man nur so durch die Seiten fliegt und gar nicht merkt, dass das Buch gleich schon wieder zu Ende ist. Man glaubt aufgrund des ersten Buches die Lösung zu kennen und es erscheint einem alles sehr sehr einfach und klar. Doch ohne zu viel zu verraten: das täuscht! Hier ist einiges nicht so, wie es scheint...
Die Geschichte ist an manchen Stellen echt grausam und ich saß mit offenem Bund und großen Augen da, konnte nicht glauben, was da nach und nach ans Licht kommt.
Klare Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Der Augenjäger

0

Dr. Zarin Suker, einer der besten Augenchirurgen der Welt, entfernt seinen Opfern nachts in einem Keller die Augenlieder und lässt sie nach schlimmster Folter wieder frei. Alle Opfer haben daraufhin Selbstmord ...

Dr. Zarin Suker, einer der besten Augenchirurgen der Welt, entfernt seinen Opfern nachts in einem Keller die Augenlieder und lässt sie nach schlimmster Folter wieder frei. Alle Opfer haben daraufhin Selbstmord begangen, bis auf eine Frau, die jedoch zu verwirrt ist, um eine Aussage machen zu können. Die letzte Hoffnung ist Alina, die sich nur unter Drängen dazu einlässt, der Polizei mit ihrer Fähigkeit als Medium zu unterstützen. Die Folgen dieser Entscheidung könnten schwerwiegender nicht sein und so gerät auch sie in einen Strudel der Gewalt.

"Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek ist die Fortsetzung des Buches "Der Augensammler" und schließt relativ zeitnah an den ersten Band an. Bei mir lag zwischen dem Lesen der zwei Bände ziemlich viel Zeit, aber ich konnte schnell wieder in die Geschichte einsteigen. Der Beginn ist wieder einmal knallhart. Der Prolog und die ersten drei Kapitel beginnen erschreckend brutal und haben mich direkt in den Bann gezogen. Bis zur letzten Seite blieb das Buch spannend und immer, wenn ich dachte die Handlung durchschaut zu haben, kam schon die nächste Überraschung.

Alina ist mir seit jeher sympathisch und ich habe während des Lesens mit ihr zusammen gelitten. Auch Alexander Zorbach mochte ich sehr gern und ich finde sein Durchhaltevermögen beeindruckend. Scholle arbeitete schon im ersten Band für die Polizei, doch leider konnte ich mit ihm nie richtig warm werden.

Das Buch ist an sehr vielen Stellen traurig und düster und ich habe versucht mich beim Lesen an den Lichtblicken entlang zu hangeln. Das Ende finde ich persönlich noch einmal enorm erschreckend. Ich habe nicht eine Sekunde mit diesem Ausgang gerechnet. Eine tolle Fortsetzung, die endlich Licht ins Dunkel gebracht hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2021

Wahnsinn

0

Nachdem mir Der Augensammler nicht zugesagt hatte, hatte ich keine großen Hoffnungen für die Fortsetzung. Tja, sie hat mich somit komplett kalt erwischt. Ich hab ja nicht geahnt, dass es so gut sein würde.
Es ...

Nachdem mir Der Augensammler nicht zugesagt hatte, hatte ich keine großen Hoffnungen für die Fortsetzung. Tja, sie hat mich somit komplett kalt erwischt. Ich hab ja nicht geahnt, dass es so gut sein würde.
Es gab so so so viele Wendungen und Eröffnungen, die ich niemals hätte kommen sehen. Teils waren sie relativ subtil und hatten doch so eine gewaltige Auswirkung. An manchen Stellen blieb mir vor Fassungslosigkeit der Mund offen stehen.
Selbst als alles gegessen schien, kam noch ein Hammerschlag. Es war unfassbar gut. Teils aber auch sehr sehr heftig. Natürlich war es brutal. Man hat ziemlich grausame Bilder im Kopf - aber das erwartet man doch bei einem Psychthriller.
Das Ende hätte ich mir natürlich anders gewünscht, aber es war dennoch absolut gelungen. Höchstens der letzte Satz hätte für mich noch etwas anders ausfallen können.
Alles in einem war es ein wahnsinnig guter Psychothriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich kann ihn nur jedem weiter empfehlen. Das war ganz großes Kino.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere