Cover-Bild American Prince
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sieben-Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 364
  • Ersterscheinung: 30.08.2019
  • ISBN: 9783864438547
Sierra Simone

American Prince

Corinna Bürkner (Übersetzer)

Die erotische Neu-Camelot-MMF-Trilogie der USA TODAY Bestseller-Autorin Sierra Simone
Eine BDSM-Romance, Ménage-à-trois-Saga in drei Teilen.

Band 2 – Embry

Ich war schon vieles in meinem Leben. Stiefbruder, Sohn, Captain in der Army und Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Doch nur bei ihm bin ich ein Prinz. Sein kleiner Prinz. Nur wenn ich mit Maxen und Greer zusammen bin, ergibt meine Welt einen Sinn. Nur bei ihnen kann ich inneren Frieden finden und die Dämonen in meinem Kopf und meiner Seele ignorieren. Doch ein Mann wie ich kann niemals glücklich sein. Ich verdiene es nicht. Und noch weniger verdiene ich eine Liebe wie die unsere, die schärfer schneidet als ein Schwert.

Mein Name ist Embry Moore und dies ist meine Geschichte.
Die Geschichte eines American Prince.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2020

Verlangen, Lust, Liebe – aber auch Qualen, Trauer und Abscheu

0

American Prince ist ein Darkromance-Roman von Sierra Simone.

Das Cover ist umwerfend und verdammt sexy! Der Mann hat einen atemberaubenden Blick drauf. Da bekomme ich ganz weiche Knie.

In diesem zweiten ...

American Prince ist ein Darkromance-Roman von Sierra Simone.

Das Cover ist umwerfend und verdammt sexy! Der Mann hat einen atemberaubenden Blick drauf. Da bekomme ich ganz weiche Knie.

In diesem zweiten Teil der Neu-Camelot-Trilogie wird aus Sicht von Embry erzählt.

Embry erinnert sich an sein altes Leben in der Army und erlebt als Vizepräsident und als Lover von Maxen und Greer ganz neue Erfahrungen und Gefühlen.
Tiefbewährte Geheimnisse kratzen sich zurück ans Licht. Noch mehr Skandale und Enthüllungen sind vorprogrammiert.

Man erfährt viel über seine aber auch über Maxen’s Vor- bzw. gemeinsame Geschichte.

Dieses Buch beschwört eine bandbreite an Emotionen herauf: Verlangen, Lust, Liebe – aber auch Qualen, Trauer und Abscheu.

Wiedereinmal ist es Sierra Simone gelungen, die Spannung bis zur letzten Sekunde aufrechtzuerhalten.

Ich werde das nächste und letzte Buch der Reihe auf jeden Fall lesen, und kann jedem nur wärmstens diese Neu-Camelot-Trilogie auf BDSM und Ménage-à-trois Basis nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Fantastische Fortsetzung, besser als Teil 1

0

Das Cover sieht fantastisch aus und passt perfekt zu Embry. Es ist geheimnisvoll und anziehend.

Der Einstieg fiel mir wieder sehr leicht. Es geht nahtlos nach Band 1 weiter. Greer und Ash haben geheiratet ...

Das Cover sieht fantastisch aus und passt perfekt zu Embry. Es ist geheimnisvoll und anziehend.

Der Einstieg fiel mir wieder sehr leicht. Es geht nahtlos nach Band 1 weiter. Greer und Ash haben geheiratet und die Nacht zusammen mit Embry verbracht. Am nächsten Morgen müssen sie aber feststellen, dass das neue Glück nicht lange anhält….

Der Schreibstil ist wieder fesselnd und flüssig. Man kommt recht zügig durch die Geschichte. Dieses Mal wird auch aus Sicht von Embry erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Im ersten Teil blieb er mir zu sehr im Hintergrund, doch nun lernen wir ihn um einiges besser kennen. Seine Dämonen aus der Vergangenheit lassen ihn nicht los und als Leser kann man sich nun viel besser in ihn hineinversetzt.

Die Liebesgeschichte zwischen den drei Figuren nimmt an Fahrt auf und die Rückblicke waren unglaublich fesselnd und interessant. Das Buch liefert die nötigen Einblicke in die Vergangenheit von Ash und Embry. Auch Greer durchlebt eine interessante Entwicklung und zusammen sind die drei stark, jedoch wirken Kräfte von außen auf die Charaktere ein und das Glück währt nicht lange. Dieses Mal gab es einige Plot Twists, die mir den Atem geraubt haben. Zum Teil musste ich eine kurze Pause einlegen, weil ich einfach nicht glauben konnte, was ich gerade gelesen habe. Die Autorin hat mich sprachlos gemacht! Ich bin immer noch total hin und weg von diesen Wendungen. Die Liebesbeziehung ist natürlich auch klasse und die sinnlichen Szenen waren extrem prickelnd und fesselnd.

Das Ende kam für mich viel zu früh und schockt den Leser nochmal! Gott sei Dank konnte ich gleich weiterlesen, weil es unmöglich gewesen wäre zu warten nach diesem Abschluss. Das Buch hat mich wahrlich süchtig gemacht, so spannend war es. Ab einem gewissen Punkt konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen, auch wenn ich ab und zu eine kleine Verschnaufpause brauchte. Mit Fokus auf Embry konnte ich endlich eine bessere Beziehung zu den Figuren aufbauen und vor allem auch Ash wurde mir um einiges sympathischer. Die Anspielungen auf Merlin und Camlot waren ebenfalls wieder interessant und fügten sich gut in die Geschichte.

Fazit: Mit „American Prince“ liefert Sierra Simone eine unglaublich fesselnde und spannende Geschichte ab, die sich zu einem wahren Page Turner entwickelt hat. Durch die Rückblicke lernen wir Embry und Ash besser kennen und in der Gegenwart werden dem Leser aufregende und sinnliche Momente geboten. Ich bin absolut begeistert vom zweiten Teil der Reihe und kann euch das Buch nur empfehlen. Die polyamouröse Beziehung hat sich zu einem echten Lese-Highlight entwickelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Leidenschaftlich, romantisch, aufregend!

0

Eine ungewöhnliche Liebe, verbunden durch die mächtigsten Menschen des Landes. Doch eigentlich darf es das gar nicht geben. Trotzdem sind sie bereit, alles für den anderen zu geben. Wird ihre Liebe so ...

Eine ungewöhnliche Liebe, verbunden durch die mächtigsten Menschen des Landes. Doch eigentlich darf es das gar nicht geben. Trotzdem sind sie bereit, alles für den anderen zu geben. Wird ihre Liebe so stark sein, dass sie allen Widrigkeiten standhalten kann? Als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika hat Ash große Last zu tragen. Seine geliebte Greer steht ihm dabei zur Seite. Und sein Vize-Präsident ist der Prinz, den er von ganzen Herzen liebt; Embry.

Sierra Simones neue Camelot-Trilogie erzählt die moderne Geschichte vom König, seiner Prinzessin und seinem Prinzen. Eine Liebe, die ungewöhnliche Wege geht. Mit „American Queen“ hat sie bereits den Auftakt verfasst und so die ersten Einblicke in das Leben von den drei Charakteren ermöglicht. Mit „American Prince“ setzt die Autorin praktisch nahtlos an den ersten Band an und knüpft ein fantastisches Band zwischen Greer und Embrys Geschichte.

Vorweg muss ich kurz anmerken, dass sich diese Geschichte für den kundigen Leser des ersten Bandes hervorragend lohnt, da hier sofort auf den Cliffhanger aus dem vorherigen Teil eingegangen wird. Für Neueinsteiger wird es recht schwierig werden, einen idealen Start zu erleben, da es kaum Einblicke in den ersten Band ermöglicht.

Die Geschichte geht direkt los und der Leser wird mit ganzer Wucht in die spannende und äußerst erotische Handlung aus dem Auftakt hinein katapultiert. Sofort ist alles wieder präsent und die Geschehnisse aus dem ersten Teil sind sofort bildlich vorhanden. Sehr dramatisch gestaltet sich die Erzählung, die sowohl aus Embrys, als auch aus Greers Sicht beschrieben wird.
Der Leser lernt hier allerdings auch Embrys Vergangenheit kennen. Durch den steten Wechsel von „Davor“ und „Danach“ wird sowohl die Gegenwart als auch die früheren Ereignisse beleuchtet. Der Leser erhält so wunderbare Einblicke in die Zeit als sich Ash und Embry kennen und lieben gelernt haben. Außerdem werden ein paar Hintergrundinformationen aufgedeckt und es fällt noch leichter sich in die Gefühle der Protagonisten hineinzuversetzen.

Natürlich dreht sich hier vorwiegend alles um die erotische BDSM-Geschichte zwischen Ash, Greer und Embry. Doch es ist viel mehr, denn es bietet auch Intrigen, wahre Liebe und Tragödien. Die Emotionen der drei Hauptakteure sind immer präsent und hinterlassen beim Leser einen natürlichen und fesselnden Eindruck. Es ist einfach, sich auf die lebendigen und mitreißenden Worte der Schriftstellerin einzulassen und sich von der schon fast künstlerischen Atmosphäre gefangen nehmen zu lassen.

Tolle Fortsetzung!
Ich freue mich schon auf den finalen Band!

Mein persönliches Fazit:
Nachdem der erste Teil wirklich grandios gewesen ist, war meine Erwartung an die Fortsetzung ebenfalls immens hoch. Zwar haben mich ein paar kleinere Szenen gestört, die ich für nicht plausibel gehalten habe, doch im Großen und Ganzen hat mich auch dieser Teil regelrecht begeistert. Embrys Situation hat mich bewegt und ich fühle noch immer mit ihm. Seine Aufopferungsbereitschaft und seine Liebe zu Greer und Ash ist bemerkenswert und macht aus dem Kleinen Prinzen einen wahren Helden. Embrys Geschichte ist es einfach wert, gelesen zu werden. Ich kann das Werk deshalb allen Freunden von erotischen Liebesromanen, die auch den Hauch von politischen Machtspielchen ertragen können, nur empfehlen. Ich freue mich schon riesig auf den dritten Band, der hoffentlich zu einem versöhnlichen Ende führen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.12.2019

Nicht ganz so gut wie Band 1

0

Achtung: Teil 2 einer Trilogie!

Wenn ihr Band 1 noch nicht gelesen habt, bitte nicht weiterlesen, sonst werdet ihr gespoilert!

Achtung: Cliffhanger!
Sehr explizite (BDSM-)Sex-Szenen – wer das nicht ...

Achtung: Teil 2 einer Trilogie!

Wenn ihr Band 1 noch nicht gelesen habt, bitte nicht weiterlesen, sonst werdet ihr gespoilert!

Achtung: Cliffhanger!
Sehr explizite (BDSM-)Sex-Szenen – wer das nicht mag, sollte die Finger von diesem Buch lassen


Greer wurde entführt und ist nun in der Gewalt von Ashs größtem Feind. Nur Embry kann sie retten. Er schafft das auch und gemeinsam mit Ash fügen sie Greer wieder zusammen und heilen ihre Wunden.
Doch ihr Feind wird nicht ruhen, bis er Greer wieder hat und ihre Cousine erweist sich wieder einmal als gewissenloses Miststück. Können die drei ihre Beziehung und Ashs Präsidentschaft erhalten?


Greers Entführung wird ziemlich schnell beendet und Embry darf der Held sein. Danach haben sie Sex, inklusive Rollenspiel, was ich persönlich in der Situation zwar irgendwie verstehen kann, aber gleichzeitig auch sehr, sehr dumm finde.

Ich kann noch viel weniger verstehen, warum sie ihre Cousine nicht direkt in Haft nehmen, immerhin hat sie Greer an ihre größten Feinde verraten. Als Präsident sollte es doch möglich sein sie zumindest unschädlich zu machen. Aber nein, sie bekommt sogar die Gelegenheit alles noch schlimmer zu machen.

Dieses Buch ist größtenteils aus Embrys Sicht erzählt, eingeteilt in „davor“ und „danach“. Das „danach“ ist für uns immer die Gegenwart. Ich finde es schlimm, wie schlecht er von sich denkt. Er glaubt immer er habe alles Unglück und allen Schmerz, den er erleidet, verdient. Das kann ich nicht nachvollziehen. Nur wegen seiner sexuellen Gedanken? Das ist für mich nicht stimmig. Dennoch tut er mir immer wieder sehr leid.

Was mich etwas stört ist, dass Ash der mächtigste Mann der Welt ist, Embry ist sein Vize-Präsident und beide lassen sich immer überfahren von den Taten anderer. Das erscheint mir wenig realistisch.

Was mir dafür wieder sehr gefallen hat, war die Gruppen-Dynamik der drei. Gut, die Sex-Szenen sind mir immer wieder mal etwas zu extrem, aber das ist Geschmackssache, ich tue mich auch immer etwas schwer, wenn es um Sex-Szenen zwischen zwei Männern geht. Aber trotzdem fällt wieder auf wie viel Gefühle in dem Buch stecken. Es ist kein Sex-Buch, obwohl er einen großen Stellenwert einnimmt für die Charaktere, aber es geht in erster Linie um ihre Gefühle füreinander.

Ich bin gespannt, wie es nach dem Cliffhanger weitergeht. Zum Glück kann ich direkt weiterlesen. Ich kann es kaum erwarten und hoffe wirklich, dass die „bösen“ bekommen, was sie verdient haben und es am Ende ein Happy End für alle drei geben wird.

Fazit: Ich persönlich kann mir keine polyamoröse Beziehung für mich vorstellen, aber ich finde es hier gut gemacht. Diese Trilogie ist meine erste Buchreihe bzw. Buch mit dem Thema, aber ich finde es wirklich schön dargestellt. Dass es eben nicht nur um Sex zu dritt geht, sondern, dass es wirklich Liebe ist für alle Beteiligten in allen Konstellationen. Das wird schön herausgearbeitet und wirkt glaubhaft. Ebenso, wie die Konflikte, die entstehen können.
Was ich schade finde ist, dass der mächtigste Mann der Welt, der amerikanische Präsident, hier ziemlich machtlos dargestellt wird. Er wird immer von den Geschehnissen überrannt und steht ihnen relativ hilflos gegenüber. Das wirkt auf mich wenig realistisch.
Ich bin schon wirklich gespannt, wie es weitergeht! Das nächste Buch, der Abschluss der Trilogie, ist aus Ashs Sicht erzählt. Gerade auf ihn bin ich auch sehr gespannt, weil man über sein Innenleben bislang kaum etwas erfahren hat.

Von mir bekommt dieses Buch 3,5 Sterne, da es mich trotz meiner Kritikpunkte wieder sehr gefesselt und mitgerissen hat, ich aber die zusätzlichen, in meinen Augen recht unrealistischen Dramen, auch in die Bewertung mit einfließen lassen muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere