Cover-Bild Planet Planlos

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 02.10.2017
  • ISBN: 9783426214329
Stefan Bonner, Anne Weiss

Planet Planlos

Sind wir zu doof, die Welt zu retten?
Superstürme, Dürre, Dauerregen, Überschwemmungen – der Klimawandel ist da. Das Bestsellerduo Bonner/Weiss („Generation Doof“) knöpft sich die Erderwärmung und den Klimawandel vor und sagt, wie es so weit kommen konnte, wie schlimm es wirklich ist und was wir jetzt tun müssen.
Obwohl in den Nachrichten Daueralarm herrscht, das Wetter Kapriolen schlägt, der Meeresspiegel steigt und die Pole schmelzen, wettern Scharfmacher allerorten gegen die Klimawissenschaft und die Politiker haben keinen Plan.
Verwundert reiben wir uns die Augen: Vor gar nicht langer Zeit sah alles noch so gut aus – für uns, die wir im vergangenen Jahrhundert zwischen Mondlandung und Mauerfall geboren sind. Greenpeace kümmerte sich um Waldsterben und Ozonloch. Der Technikboom verhieß uns eine glänzende Zukunft. Alles sollte besser werden.
Heute stehen wir vor dem Chaos: Was bedeutet der Klimawandel wirklich für uns? Wie wird er unsere Welt verändern? Wo haben wir in den letzten Jahrzehnten die falsche Abfahrt genommen? Und: Ist die Menschheit noch zu retten oder sind wir die Generation Weltuntergang?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2018

Klasse Buch

0 0

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mir wirklich viel Informationen über den Klimawandel gegeben. Selbst wenn man denkt, dass man bereits in der Schule etc. schon viel über den Klimawandel erfahren hat und ...

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mir wirklich viel Informationen über den Klimawandel gegeben. Selbst wenn man denkt, dass man bereits in der Schule etc. schon viel über den Klimawandel erfahren hat und recht viel darüber weiß, weiß man spätestens nach der Lektüre dieses Buches, dass das nicht so ist.

Das Autorenduo stellt auf unterhaltsame und gar nicht langweile Art und Weise die Problemfelder und auch wissenschaftlichen Ansätze dar. Es ist gut recherchiert und in eine für Laien verständliche Sprache übersetzt. Ich finde, dass man unheimlich viel von diesem Buch mitnehmen kann. Selbst wenn es nur eine innere Auseinandersetzung mit sich selbst ist.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Es war keineswegs schwergängig und hat sogar noch gut unterhalten. So möchte man öfter etwas lernen.

Veröffentlicht am 16.12.2017

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte!

0 0

Durch sieben Kapitel führen uns Stefan Bonner und Anne Weiss durch den Klimawandel. Die Einführung führt uns erstmal sanft an das Thema heran und macht auch dem letzten Kritiker klar, dass wir uns mit ...

Durch sieben Kapitel führen uns Stefan Bonner und Anne Weiss durch den Klimawandel. Die Einführung führt uns erstmal sanft an das Thema heran und macht auch dem letzten Kritiker klar, dass wir uns mit dem Thema befassen müssen. Dann führen die beiden sehr eindrücklich Orte an, wo der Klimawandel schon in vollem Gang ist – sogar bei uns, was manchen von uns bisher vielleicht nicht so bewusst war. Wir bekommen auch eine sehr schöne Zusammenfassung zur „Geschichte des Klimawandels“. Erstaunlich war für mich, wie lange schon klar ist, dass der Mensch mit seinen Handlungen das Klima beeinflusst. Schon lange ist klar, dass es so nicht für immer weitergehen kann – und trotzdem ändert niemand was daran. Wieso auch, viele Firmen verdienen ja daran. Der aktuelle Stand der Wissenschaft wird sehr ausführlich erläutert. In einem Kapitel wird aufgezeigt, wieviel CO2 wir durch unsere Aktivitäten täglich produzieren, welches ich sehr anschaulich fand. Zum Schluss gibt’s dann das Kapitel, auf das man während dem Buch die ganze Zeit hofft – der Zehn Punkte Masterplan: was können wir tun? Wie können wir etwas ändern?

Das Buch ist sehr anschaulich gestaltet. Der Schreibstil ist flüssig, lustig und sarkastisch, das Thema ist jedoch so ernst, dass ich oft traurig, nachdenklich und auch sehr pessimistisch wurde. Daher finde ich es gut, dass das Kapitel „Was können wir tun?“ erst am Schluss kommt – so kann man zumindest wieder ein bisschen Hoffnung schöpfen. Teilweise wurden anfangs sehr viele Fakten aneinandergereiht, so dass ich manchmal zwischendurch eine Pause machen musste. Sehr schön fand ich die zahlreichen Zitate, die durch das Buch begleiten. Fazit: Ein gut geschriebenes und recherchiertes Buch zu einem extrem wichtigen Thema. Jeder einzelne von uns sollte dieses Buch lesen!

Veröffentlicht am 23.11.2017

Geben wir uns eine Chance!

0 0

„Planet Planlos: Sind wir zu doof, die Welt zu retten?“ von Stefan Bonner und Anne Weiss ist ein Buch, das erschüttert, aufrüttelt und wirklich jeden angeht! Nach der Lektüre dieser zusammengetragenen ...

„Planet Planlos: Sind wir zu doof, die Welt zu retten?“ von Stefan Bonner und Anne Weiss ist ein Buch, das erschüttert, aufrüttelt und wirklich jeden angeht! Nach der Lektüre dieser zusammengetragenen Fakten kann keiner mehr sagen, dass er nichts gewusst hätte.
Die Autoren haben sich die Mühe gemacht, die schon lange bekannten Fakten zusammenzutragen und so aufzubereiten, dass man sich nicht durch trockene Statistiken durchwühlt. Sie haben die „hard facts“ für jeden verständlich auf den Tisch gebracht und nun ist es an uns, daraus etwas zu machen…
Um in Gesprächen mit anderen bestehen zu können, benötigt man häufig Quellen und da haben die Autoren eine sehr gute Arbeit geleistet. Alles ist belegt, man findet die Quellen sehr leicht und kann sich weiter belesen.
Aber es nützt nicht nur, das Buch zu lesen, es gut, ja sogar toll zu finden, sondern nun sind Aktionen von uns allen gefragt. Natürlich kann man seinen Lebensstil nicht total umstellen, aber jede Aktion, jede Möglichkeit bei sich selbst anzusetzen hilft der Erde. Das jedenfalls ist der große Apell, den ich aus dem Buch mitnehme! Für diese motivierende Streitschrift für die Erde vergebe ich 5 von 5 Sterne und hoffe, dass sich viele die Gesundheit unserer Erde mehr zu Herzen nehmen. Denn wir Menschen sind die leidtragenden. Die Erde wird es auch noch in Millionen von Jahren geben, aber uns?

Veröffentlicht am 06.11.2017

Sind wir noch zu retten?

0 0

Planet planlos - ein erschreckend interessantes Buch von und über den Klimawandel. Eine Vielzahl von Informationen und Fakten um die sich ändernde Wetterlage, das Abschmelzen der Pole und die immer weitere ...

Planet planlos - ein erschreckend interessantes Buch von und über den Klimawandel. Eine Vielzahl von Informationen und Fakten um die sich ändernde Wetterlage, das Abschmelzen der Pole und die immer weitere Steigung der CO2-Belastung ist einem jedem bekannt, doch was Stefan Bonner und Anne Weiss hier gelingt, ist viel mehr als eine lose Sammlung von Informationen. Auf sehr angenehme Weise stellen sie dem Leser die Veränderungen der Welt aus historischer, aktueller und zukünftiger Sicht vor und rütteln mehr oder weniger dazu auf, viel mehr für unsere Umwelt und das Klima zutun. Wenn wir nichts machen, können wir in kürzester Zeit mit noch viel mehr Pollen, kräftigeren Wirbelstürmen, einem stetig steigenden Grundwasserspiegel, Flüchtlinge aufgrund des Klimawandels und des ansteigenden Meeresspiegels, Hitzewellen und vielem mehr rechnen. Es ist sehr erschreckend und erstaunlich, dass der Mensch einfach so lange wie möglich abwartet und nichts tut. Die Grundlagen und Erkenntnisse über den Klimawandel reichen bis auf das Jahr 1824 zurück, doch die Einschränkungen und Gegenmaßnahmen sind recht gering.

"Trotz der seit Jahrzehnten eindeutigen wissenschaftlichen Faktenlage hat sich die Skepsis an der Klimaforschung in unseren Köpfen festgesetzt. Die Leugner sind inzwischen auch in Deutschland heimisch."

Also sind wir wirklich zu doof, die Welt zu retten oder haben wir noch eine Chance? Stefan Bonner und Anne Weiss zeigen sehr eindringlich und überraschend wie Ernst die Lage wirklich ist und wie es weitergeht, wenn wir so weiter machen wie bisher. In Kombination mit einigen Zitaten handelt es sich hier nicht um ein klassisches, verstaubt, trockenes Sachbuch, sondern ein schon fast mitreißender Kriminalroman mit einigen 'Elementen' die zum Schmunzeln und Weiterdenken anregen. Jeder selbst kann etwas tun, es liegt in unserer Hand, doch ...

"Die Klimaforscher, die sich mit den Kipp-Elementen befassen, vermuten, dass wir den Moment bereits verpasst haben, an dem wir die große Nordpol-Schmelze noch hätten aufhalten können.""Die eigentliche Frage ist nur noch: Wie schnell?"

Obwohl ich mich persönlich schon länger mit Umweltschutz und dem Klima beschäftige und immer häufiger Auswirkungen des Klimawandels vor der eigenen Haustür feststelle ist dieses Buch noch einmal eine zusätzliche Bestätigung, dass die Lage sehr ernst ist und sich Politik, Wirtschaft und jeder einzelne endlich mehr Gedanken über die Zukunft machen sollten. Ich finde auch, dass dieses Buch fast schon in den Bereich Standardliteratur oder Schulliteratur aufgenommen werden sollte. Es geht und schließlich alle was an und nur wenn man einmal die Zusammenhänge gezeigt bekommt, beginnt man vielleicht langsam mit dem Umdenken. Die Welt braucht uns heute mehr als uns lieb ist und daher sollten wir sie nicht weiterhin mit den Füßen treten, sondern unseren eigenen Arsch einfach mal etwas bewegen und ihr helfen. Dieses Buch zu lesen wäre schon mal ein Anfang.

"Wollen wir das Risiko wirklich eingehen, abwarten und gucken, was passiert? Dann spielen wir russisches Roulett mit mehr als einer Patrone in der Trommel."

Veröffentlicht am 31.10.2017

Nach uns die Sintflut??

0 0

„...Wir sind nicht die letzte Generation, die den Klimawandel erleben wird, aber wir sind die letzte Generation, die etwas gegen den Klimawandel tun kann. Barack Obama...“


In 7 Kapitel beschäftigen sich ...

„...Wir sind nicht die letzte Generation, die den Klimawandel erleben wird, aber wir sind die letzte Generation, die etwas gegen den Klimawandel tun kann. Barack Obama...“


In 7 Kapitel beschäftigen sich die Autoren mit dem Klimawandel. Das erste Kapitel dient der Einleitung in das Thema.

Danach führen mich das Buch rund um die Welt. Es wird mir an anschaulichen Beispielen gezeigt, wo die ersten Folgen der Temperaturerhöhung schon spürbar sind. Ich darf die große Schmelze auf Spitzbergen beobachten, lerne die Schönwetterflut in Florida kennen und erfahre von den Problemen der Reisbauern in Vietnam, um nur drei der Beispiele zu nennen.

Im dritten Kapitel verfolge ich die Auswirkungen der kleinen Eiszeit in Thüringen des Jahres 1315. Folgendes Zitat fasst das Geschehen und seine Folgen zusammen:

„...Kurzfristige Klimaänderungen hatten oft gravierende Auswirkungen auf die Gesellschaft. Ulf Büntgen...“

Danach werden wissenschaftliche Leistungen der letzten reichlich hundert Jahre aufgelistet, die auf eine mögliche Erwärmung der Erde durch Kohlendioxid hinweisen. Gleichzeitig wird deutlich gemacht, wie bestimmte Industriezweige gegen dieses Wissen Sturm liefen oder Gegengutachten in Auftrag gaben.

Im Kapitel 4 geht es um den momentanen Stand der Erkenntnis. Viele der Sätze beginnen hier mit „...Wir wissen...“

Kapitel 5 versucht ausgehend vom gegenwärtigen Zustand und mittels aktuellen Zahlenmaterial einen Ausblick. Wichtig sind die Kipp-Elemente. Sind die bei einem Vorgang erreicht, dann lässt er sich nicht mehr umkehren. Es erfolgt eine Kettenreaktion. Das kann bedeuten, dass ein linearer Vorgang sich plötzlich exponentiell verhält.

Im Kapitel 6 bekomme ich vorgerechnet, wie viel Kohlendioxid ich täglich durch mein Tun und Handeln in die Atmosphäre schicke. Die Zahlen sind erschreckend.

Im letzten Kapitel wird ein 10-Punkte-Masterplan vorgestellt.

Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Wissenschaftliche Fakten werden allgemeinverständlich erläutern. Viele Beispiele veranschaulichen die Theorie. Diagramm und Karten sind in den Text eingebunden. Die behandelten Fragen werden aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Dort, wo es verschiedenen Wege und Szenarien gibt, werden sie auch alle berücksichtigt. Offene Fragen werden ehrlich angesprochen.

Das Besondere am Schriftstil ist es, dass er nicht trocken daherkommt, sondern mit einem fein dosierten Humor die Dinge betrachtet, wie das folgende Zitat zeigt:

„...Und wir widmen unser Dasein der Ansammlung von möglichst vielen Gegenständen, von denen die liebe Verwandtschaft einen Großteil an die Fürsorge spendet oder auf den Sperrmüll schmeißt, sobald wir mal die Radieschen von unten betrachten...“

Aussagen von Wissenschaftlern und Politiker werden grau unterlegt. Dazu gehört das Eingangszitat.

Jedes Kapitel beginnt mit einer Überschrift und einem Zitat zum Thema.

Ein Nachwort und Ein Verzeichnis von Literatur & Co. ergänzen das Buch.

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ich wünsche ihm viele interessierte Leser und könnte mir vorstellen, dass es zur Unterrichtsliteratur werden könnte. Stefan Bonner und Anne Weiss legen gekonnt den Finger in die Wunden unserer Zivilisation. Das Buch kann und will aufrütteln. Ein Zitat möge meine Rezension abschließen.

„...Wäre die Welt eine Bank, hätten wir sie längst gerettet. Greenpeace...“