Cover-Bild Die Yetis sind los! - Verflixt und zugeschneit (Band 1)
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Baumhaus
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 112
  • Ersterscheinung: 27.08.2021
  • ISBN: 9783833906718
  • Empfohlenes Alter: ab 5 Jahren
Stefan Gemmel

Die Yetis sind los! - Verflixt und zugeschneit (Band 1)

Abenteuerliche Vorlesegeschichte über Mut und Neugier
Stefanie Reich (Illustrator)

In dieser Vorlesegeschichte ziehen zwei Yetis und ein Polarfuchs mit Mut und Neugier in ein großes Abenteuer und finden dabei neue Freunde.

Zieht euch warm an, die Yetis kommen! Gut versteckt am südlichsten Zipfel des Südpols leben die Yetis. In ihrem Tal gibt es nichts als Eis und Schnee. Und gerade deshalb könnten sich die Yetis kein schöneres Zuhause vorstellen! So weit das Auge reicht, ist alles weiß - bis auf das Fell von Yeti-Mädchen Rosa. Aber warum sieht sie als Einzige anders aus? Und stimmt es, was Opa Yeti gesagt hat? Dass es bei den Menschen hinter den Bergen noch mehr Farben geben könnte? Rosas Neugier ist geweckt! Zusammen mit ihrem besten Freund Bibber und dem Polarfuchs Piko macht sie sich auf in die geheimnisvolle Welt der Menschen, wo zwei Yetis natürlich für allerhand cooles Chaos sorgen ...

Besonders liebevoll gestaltet:

- Mit Bildern zum Dahinschmelzen von Stefanie Reich

- Ein hübsches Lesebändchen, damit man die Lieblingsgeschichte immer schnell wiederfindet

- Süße Sticker , die vorne ins Buch geklebt werden können, um den Lesefortschritt sichtbar zu machen

Dieser Titel ist bei Antolin gelistet.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2021

Eine wundervoll winterliche Vorlesegeschichte

0

“Es gibt bestimmt eine Menge Dinge, die wir nicht kennen und nicht wissen.” Diese Erkenntnis treibt die beiden Yetis Bibber und Rosa an, auf Erkundungstour zu gehen. Sie wollen herausfinden, ob es neben ...

“Es gibt bestimmt eine Menge Dinge, die wir nicht kennen und nicht wissen.” Diese Erkenntnis treibt die beiden Yetis Bibber und Rosa an, auf Erkundungstour zu gehen. Sie wollen herausfinden, ob es neben den ihnen bekannten vier Farben (sie kennen nur weiß - wie den Schnee, blau - wie den Himmel, gelb - wie die Sonne und rosa - wie das Yetimädchen Rosa) weitere gibt. Und vor allem ob es Menschen gibt - denn Opa Yeti hat in der Vergangenheit wohl schon einen gesehen!
Sie wandern also aus dem ihnen bekannten Tal und stoßen bald auf den ersten nicht weißen Gegenstand! Dieser riecht ebenfalls nicht nach Schnee, wie ihr Begleiter Piko, der Polarfuchs, feststellt. Im Verlauf der Reise tauchen sie in die Menschenwelt ein und erlangen interessante Erkenntnisse. Hervorzuheben ist die Rolle von Rosa. Als einziger rosa Yeti ist sie oft von Ausgrenzung betroffen und zweifelt an sich selbst. Im Laufe der Geschichte nimmt dies eine schöne Wendung. Definitiv mutmachend und stärkend! Der Schreibstil ist leichtgängig und vor allem wortgewandt und damit charmant: “Kommt hereingeschneit”. oder, dass die Dinge “kristallklar” sind. Ebenso finden sich weise Botschaften wie diese von Opa Yeti: “Stell dich deinen Fragen. Versuche Antworten zu finden.” Das Buch ist durchweg traumhaft illustriert. In die Yetis ist man sofort verliebt
Ein warmherziges Vorlesebuch mit vielen wichtigen, weisen und tollen Botschaften! Hier wird das Zuhören und besonders auch Vorlesen zur Freude.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2021

Rosa und Bibber erforschen die Welt

0

Die beiden Yeti-Freunde Rosa und Bibber machen sich auf den Weg um herauszufinden, ob es Menschen tatsächlich gibt.
Denn niemand glaubt Opa Yeti, der diese angeblich schon mal gesehen hat.
Auf ihrem Abenteuer ...

Die beiden Yeti-Freunde Rosa und Bibber machen sich auf den Weg um herauszufinden, ob es Menschen tatsächlich gibt.
Denn niemand glaubt Opa Yeti, der diese angeblich schon mal gesehen hat.
Auf ihrem Abenteuer werden sie von Polarfuchs Piko begleitet, der sehr ängstlich ist und immer ein Auge auf sie hat. Und sie eigentlich zur Rückkehr drängen will.
Werden sie tatsächlich Menschen sehen?


Meine Meinung:
Eine weitere besondere Geschichte aus der "Vorlesen!"-Reihe des Baumhaus-Verlags, die kindgerecht und einfach verständlich geschrieben ist.
Ganz am südlichsten Zipfel des Südpols leben die Yetis, die dort glücklich sind in den weißen Massen von Eis und Schnee.
Nur Yeti-Mädchen Rosa ist unglücklich, denn sie ist die einzige, deren Fell nicht weiß ist. Obwohl ihr Freund Bibber immer betont, dass sie genau so, wie sie ist, ganz toll ist! Und genauso ein Yeti wie alle anderen.
Doch Rosa möchte wissen, warum sie anders ist. Und ob es woanders noch andere Farben gibt außer weiß (und rosa). - Eventuell bei den Menschen, von denen Opa Yeti erzählt hat, dem die anderen Yetis aber nicht glauben? Denn alle Yetis sind doch gleich, und die Menschen sind nur ein Märchen.

Liebevoll erzählt die Geschichte von dem Mut und der Neugierde des Yeti-Mädchens, der Wahrheit auf die Spur zu kommen.
Und dabei geht es über seine Grenzen hinaus und lernt gleichzeitig neue Freunde und neue Dinge kennen. Und dass es in anderen Kulturen ebenso Vorurteile und Ammenmärchen gibt.
Natürlich richten die drei in der Menschenwelt ein witziges Chaos an.
Auch der ängstliche Piko hatte eine wichtige Funktion, denn trotz aller Neugierde soll man auch immer vorsichtig und mit Bedacht vorgehen.

Untermalt wird die Geschichte von wundervollen färbigen Illustrationen, auf denen es viel zu entdecken gibt.
Am Ende des Buches gibt es noch coole Faken über Eis und Schnee, eine Anleitung zum Schneeflocken basteln sowie lustige Sticker mit den Motiven von Rosa, Bibber und Piko, die man im vorderen Buchdeckel einkleben kann, sobald man ein Kapitel gelesen hat.


Fazit:
Ein wunderbares, liebevoll illustriertes Kinderbuch mit wichtigen Botschaften über Freundschaft, Mut, Zusammenhalt, Toleranz/Mobbing; sich selbst so akzeptieren, wie man ist und die Neugierde, Neues kennenzulernen, offen zu sein und seine Ängste zu überwinden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2021

Einzigartige Merkmale

0

Inhalt

Am Südpol leben die Yetis, Rosa und Bibber bei ihren Familien. Zu ihnen gehört der Polarfuchs Piko. Was Rosa so besonders macht ist ihr Rosa Fell. Alle anderen im Tal haben ein weißes Fell. Das ...

Inhalt

Am Südpol leben die Yetis, Rosa und Bibber bei ihren Familien. Zu ihnen gehört der Polarfuchs Piko. Was Rosa so besonders macht ist ihr Rosa Fell. Alle anderen im Tal haben ein weißes Fell. Das lässt Rosa nicht los und sie geht auf die Suche nach Farben und treffen dabei schon bald neue Freunde.

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich sehr schön gestaltet und für Kinder sehr ansprechend. Außerdem finde ich die Farbauswahl sehr angenehm, da es nicht zu knallig ist.

Besonders schön finde ich auch wieder die Gestaltung der Innenseiten. Direkt am Anfang gibt es eine Übersicht der Antarktis und wo sich das Tal der Yetis befindet und die Forschungsstation die im Verlauf vorkommt. Außerdem gibt es hinten wieder passende Sticker die man auf die Karte der Antarktis nach jedem gelesenem Kapitel kleben kann. Das steigert auf jeden Fall die Motivation der Kinder.

Die Handlung fand ich auch sehr schön gestaltet und wieder mit sehr passenden Bildern illustriert. Die Handlung vermitteln den Kindern sehr schön das auch wenn man anders aussieht, das etwas besonderes ist und das nichts schlimmes ist und trotzdem dazu gehört. Also etwas besonderes ist.

Außerdem finde ich schön das neben den Yetis auch Menschen in der Geschichte eine Rolle spielen. Dadurch lassen sich die im Buch enthaltenen Botschaften auch auf die Menschen übertragen. Zusätzlich zeigt das Buch das man keine Angst vor den Yetis haben möchte.

Besonders schön finde ich das es sehr gut in die Winterzeit passt, aber kein Weihnachtsbuch ist.

Fazit

Ein sehr schönes Buch über Besonderheiten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Kristallstarkes Abenteuer

0

Die Yetis Rosa und Bibber leben auf dem Südpol und sie lieben den weißen Schnee. Doch Rosas Fell ist rosa und sticht immer aus dem weißen Tal hervor. Doch warum hat ihr Fell als Einziges eine andere Farbe? ...

Die Yetis Rosa und Bibber leben auf dem Südpol und sie lieben den weißen Schnee. Doch Rosas Fell ist rosa und sticht immer aus dem weißen Tal hervor. Doch warum hat ihr Fell als Einziges eine andere Farbe? Gibt es noch mehr andere Farben? Die Neugier der beiden ist geweckt und gemeinsam mit ihrem Freund Polarfuchs Piko begleiten wir sie auf einer spannenden Forschungsreise.

Der Autor Stefan Gemmel hat ein großartiges Vorlesesbenteuer geschaffen. Er verwendet eine sehr einfache Sprache, die Kapitel sind kurz, die hochwertigen Illustrationen von Stefanie Reichs untermalen die Geschichte und tragen zum besseren Verständnis bei. Somit eignet sich diese Geschichte zum Vorlesen aber auch für Leseanfänger. Ein zusätzlicher Lesemotivator ist die Karte mit den Stickern zu Beginn. Für jedes gelesene Kapitel kann man einen Sticker einkleben. Die tiefere Aussage ist großartig: Rosa hält sich für eine Außenseiterin, weil sie als einzige ein andersfarbiges Fell hat. Dabei ist sie etwas ganz Besonderes. Habe den Mut einzigartig zu sein und deinem Wissensdurst nachzugehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2021

Rezension zu „Die Yetis sind los“ von Stefan Gemmel

0

•Rezension•
Die Yetis sind los ! Verflixt und zugeschneit von
Stefan Gemmel

Handlung:

Zieht euch warm an, die Yetis kommen! Gut versteckt am südlichsten Zipfel des Südpols leben die Yetis. In ihrem ...

•Rezension•
Die Yetis sind los ! Verflixt und zugeschneit von
Stefan Gemmel

Handlung:

Zieht euch warm an, die Yetis kommen! Gut versteckt am südlichsten Zipfel des Südpols leben die Yetis. In ihrem Tal gibt es nichts als Eis und Schnee. Und gerade deshalb könnten sich die Yetis kein schöneres Zuhause vorstellen! So weit das Auge reicht, ist alles weiß - bis auf das Fell von Yeti-Mädchen Rosa. Aber warum sieht sie als Einzige anders aus? Und stimmt es, was Opa Yeti gesagt hat? Dass es bei den Menschen hinter den Bergen noch mehr Farben geben könnte? Rosas Neugier ist geweckt! Zusammen mit ihrem besten Freund Bibber und dem Polarfuchs Piko macht sie sich auf in die geheimnisvolle Welt der Menschen, wo zwei Yetis natürlich für allerhand cooles Chaos sorgen ...

Meine Meinung:

Die Geschichte war wirklich zuckersüß und entsprach total meinem Geschmack. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und habe die Reise mit Bibber, Rosa und Piko genossen. Die Illustrationen haben es zu einem wunderschönen Leseerlebnis gemacht, denn in den Bildern steckte jede Menge Herzblut drin. Die Farben harmonieren so schön zusammen und man kam direkt in Winterstimmung. Der Schreibstil war auch sehr angenehm zu lesen und ist definitiv für jung und alt eine Geschichte zum wohlfühlen.

5/5⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere