Cover-Bild Die Rache der Mondgöttin
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 360
  • Ersterscheinung: 11.2020
  • ISBN: 9783959917001
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Stefanie Kullick

Die Rache der Mondgöttin

Eine der ältesten Liebesgeschichten der Antike ist eine Lüge.

Vor 3.000 Jahren verliebt sich die Mondgöttin Selene unsterblich in den Hirten Endymion. Statt ewiger Jugend schenkt Zeus dem Menschen ewigen Schlaf. Selene tobt und holt die Sterne vom Himmel, die sie bei ihrer Rache unterstützen sollen.
Konstantin ist die Reinkarnation des Sternzeichens Skorpion. Zusammen mit seinem Begleitstern Antares streift er auf der Suche nach seinen verschollenen oder ausgerissenen Gefährten durch Frankfurt.
Nur wenn alle zwölf Zeichen vereint sind, kann sich Selenes Wunsch erfüllen und Endymion erwachen.
Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ausgerechnet Arianna, das verhasste Zeichen des Stiers, unterstützt Konstantin und wird gleichzeitig zu seiner größten Versuchung und Gefahr.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2021

Eine spannende Geschichte

0

Die Rache der Mondgöttin – Stefanie Kullick
Verlag: Drachenmond
Taschenbuch: 14,90 €
eBook: 4,99 €
ISBN: 978-3-95991-700-1
Erscheinungsdatum: 13. November 2020
Genre: Urban Fantasy / Romance
Alter: Ab ...

Die Rache der Mondgöttin – Stefanie Kullick
Verlag: Drachenmond
Taschenbuch: 14,90 €
eBook: 4,99 €
ISBN: 978-3-95991-700-1
Erscheinungsdatum: 13. November 2020
Genre: Urban Fantasy / Romance
Alter: Ab 16 Jahren
Seiten: 350
Inhalt:
Eine der ältesten Liebesgeschichten der Antike ist eine Lüge.

Vor 3.000 Jahren verliebt sich die Mondgöttin Selene unsterblich in den Hirten Endymion. Statt ewiger Jugend schenkt Zeus dem Menschen ewigen Schlaf. Selene tobt und holt die Sterne vom Himmel, die sie bei ihrer Rache unterstützen sollen.
Konstantin ist die Reinkarnation des Sternzeichens Skorpion. Zusammen mit seinem Begleitstern Antares streift er auf der Suche nach seinen verschollenen oder ausgerissenen Gefährten durch Frankfurt.
Nur wenn alle zwölf Zeichen vereint sind, kann sich Selenes Wunsch erfüllen und Endymion erwachen.
Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ausgerechnet Arianna, das verhasste Zeichen des Stiers, unterstützt Konstantin und wird gleichzeitig zu seiner größten Versuchung und Gefahr.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Das Cover ist traumhaft schön. Wir sehen hier die Göttin und im Hintergrund den Sternzeichenkreis. Die Farben sind auch sehr gut gewählt, das Cover ist ein wahrer Blickfang und man hat den Eindruck es leuchtet.
Zum Buch:
Ich fange mal gleich bei dem Schreibstil an, er ist flüssig, außer an ein paar Stellen, da wurde es mir ein klein wenig zu langatmig. Trotzdem ist es spannend und gefühlvoll geschrieben.
Die Charaktere sind wirklich gut dargestellt, ich persönlich mochte die Geschichte um die Sternzeichen und um Selene. Konstantin alias Scorpio ist Selenes engster Vertrauter, er folgt ihr blind, doch als er Arianna aus den Fängen von Zeus Handlangern rettet, kommen bei ihm Gefühle auf und er hegt Zweifel an Selenes Handlungsweise. Konstantins Aufgabe besteht darin, alle Zeichen zusammenzubringen, aber der ein oder andere ist immer wieder abtrünnig und da ist auch mein Problem, die Suche hat viele Seiten im Buch eingenommen und war für mich leider nicht immer spannend.
Jedes Zeichen hat seinen eigenen Stern, das gefiel mir richtig gut und ich mochte die Sterne auch.
Eine Liebesgeschichte, die Jahrtausende zurückgeht und die mir persönlich nicht zu kitschig war. Mir hat die Grundidee sehr gut gefallen und ich hätte gerne mehr solcher Geschichten.
Der Handlungsort Frankfurt war in Ordnung, wobei ich mir hier vielleicht etwas Antikeres gewünscht hätte, aber das ist nur eine kleine Anmerkung meinerseits.
Die bildliche Darstellung war auch sehr gut, hier konnte ich mir alles gut vorstellen. Am liebsten mochte ich die Beschreibungen der Sterne, ich konnte sie direkt vor mir leuchten sehen.
Eine Geschichte, die ich gerne weiter empfehle, ich gebe hier 4,5 von 5 Sterne und hoffe noch weitere Geschichten von Stefanie Kullick zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2020

Eine interessante Idee hervorragend umgesetzt.

0

Eine schwierige Aufgabe …

Genau die steht dem 20-jährigen Konstantin bevor.
Konstantin ist die Reinkarnation von dem Sternzeichen Skorpion und will der Mondgöttin Selene helfen den Fluch von ihrem geliebten ...

Eine schwierige Aufgabe …

Genau die steht dem 20-jährigen Konstantin bevor.
Konstantin ist die Reinkarnation von dem Sternzeichen Skorpion und will der Mondgöttin Selene helfen den Fluch von ihrem geliebten Endymion zu nehmen. Denn der Mensch Endymion wurde durch den Göttervater Zeus bestraft in dem er in ewigen Schlaf fiel.
Nun soll dieser Schlaf enden und Endymion erwachen.
Dazu müssen alle Sterne im Himmel Selene helfen. Konstantin, die rechte Hand der Göttin weiß das und auch, dass das eine schwierige Aufgabe wird.
Denn nicht jedes Sternzeichen ist erwacht, geschweige denn bereit Selene zu helfen.
Und die Zeit läuft …

Meine Meinung

Zuallererst einmal muss ich schreiben, dass ich die Idee zu dieser Story sehr gelungen fand.
Sternzeichen die einer Göttin helfen ihren Geliebten wiederzuerwecken.
Dazu dieses gelungene Cover das mir sofort ins Auge sprang.
Was soll ich sagen: Feuer und Flamme.

Aber zuerst einmal zu der Göttin Selene, die die Mondgöttin ist. Sie will den Fluch, der auf ihrem Geliebten lastet brechen.

Selene ist mir, dass muss ich sagen, unsympathisch von Anfang an. Sie hat eine seltsame Art mit der ich nicht warm werde.

Zum Glück wird viel aus der Sichtweise der Sternzeichen geschrieben und man lernt Konstantin sehr gut kennen. Er, der Jurastudent, gutaussehend, aus reicher Familie, angesehen und mit allem beglückt was ein erfolgreicher zwanzigjähriger sich wünschen kann, wird genau an seinem Geburtstag mit der Einsicht überrascht, oder in dem Fall erweckt, dass er Scorpio ist.
Das allein ist ja schon mal sehr interessant, aber ab da beginnt das Abenteuer erst.
Denn nur gemeinsam können sie der Mondgöttin Selene helfen.

Die Suche nach den anderen Sternzeichen beginnt und man trifft Arianne, auch Taurus genannt, die in eine Falle von Nikos und Zelos gelaufen ist und keinerlei Erinnerung mehr hat.

Was sehr gut ausgearbeitet ist, sind die Schwierigkeiten und Abneigungen und das man hier gegen die Zeit spielt. Denn nur in einem bestimmten Zeitrahmen kann der Zauber rückgängig gemacht werden.

Hier ist wirklich alles vorhanden von Schicksal, Freunden, Feinden und der Liebe, wie auch Zwietracht und Hass. Dazu Intrigen die hier sehr gut mit eingebaut sind und die Protagonisten sehr interessant machen. Jeder von ihnen hat nicht nur eine sehr individuelle Charakteristika, die kombiniert mit dem Sternzeichen hervorragend passt, sondern auch die Idee zur Story, dem Setting sind hervorragend ausgearbeitet und umgesetzt worden.

Ich freue mich schon auf mehr aus der Feder der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Alte Legende um ewige Liebe!

0

Der Schreibstil ist modern und flüssig – lässt sich gut lesen.

Das Cover zeigt die Umrisse einer Frau (Selena, die Mondgöttin), im oberen Bereich sieht man die Erde und den Tierzeichenkreis mit rotem ...

Der Schreibstil ist modern und flüssig – lässt sich gut lesen.

Das Cover zeigt die Umrisse einer Frau (Selena, die Mondgöttin), im oberen Bereich sieht man die Erde und den Tierzeichenkreis mit rotem Hintergrund. Auf Höhe des Rocks der Göttin sieht man die Sternenbilder einzelner Zeichen. In großer Schrift ist der Titel des Romans zu lesen und fügt sich stimmig in das Gesamtbild ein. Wie immer sehr gelungen in Stil, Farbe und Elementen passenden zum Inhalt des Romans – ein typisches Cover von Alexander Kopainski.

Der Klappentext macht gespannt und neugierig auf einen spannenden Fantasy Roman.

Fazit:
Ein toller Mix aus Fantasy, New Adult und einer alten (erfundenen) Legende erwartet uns in diesem Roman. Was mal positiv überrascht: es spielt in der deutschen Großstadt Frankfurt und nicht in den USA.
Und nicht die Mondgöttin Selena (Titelgebend) spielt die Hauptfigur im Roman sondern Konstantin und Arianna, die Reinkarnationen von Skorpion und Stier. Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht der beiden.
Von daher fand ich die Grundidee des Romans schon mal sehr interessant.

Wieder einmal versucht Konstantin (Scorpio), im Auftrag von Selena alle zwölf Sternzeichen zu vereinen, damit sie gemeinsam den Geliebten Selenas, Endymion, erwecken. Die Suche gestaltet sich nicht einfach, denn die Reinkarnation von Taurus (Arianna) hat noch nicht ihre Erinnerungen zurück und wurde von Selenas Feinden beeinflusst – so dass sie nicht weiß wer sie ist. Aber außer ihr fehlen noch andere Sternzeichen und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Die meisten Protagonisten des Romans sind alles Sternenzeichen und werden alle 100 Jahre widergeboren, um Selena, die Mondgöttin, zu unterstützen. Bis jetzt haben sie es nicht geschafft, Endymion aufzuwecken, aber vielleicht gelingt es ihnen diesmal.

Mir hat die Beziehung von Arianne und Konstantin gut gefallen – die Chemie stimmt zwischen den beiden und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Jeder sagt ihen sie können sie jetzt und in der Vergangenheit nicht leiden, aber trotzdem kommen sie sich näher und die Anziehung scheint nicht von ungefähr zu kommen. Konstantin kommt gerade zu Anfang sehr gefühlskalt, dominierend und unsympathisch daher – ein ständiger Grübler. Die Beziehung der beiden nimmt einen großen Platz im Roman ein. Auch mit einigen erotischen Szenen, so dass ich den Roman ab 16+ einordnen würde.

Aber auch die Handlung an sich hat es in sich, es bleibt spannend und fesselnd. Immer wieder gibt es neue Überraschungen und irreführende Wendungen. Man kann mit den Protagonisten fühlen. Die Zweifel, die Angst vor Zurückweisung, das Kribbeln im Bauch. Aber auch den Zusammenhalt der Sternzeichen, die Kameradschaft (Leo) und die Verwirrung was hinter dem Ritual wirklich steckt.

Der Roman überzeugt mit seinem Genre Mix, einem toll gestalteten Cover und der spannenden Handlung. Von mir 5 Sterne für einen schönen Einzelroman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

die Geschichte hat mir richtig gut gefallen

0

Wieder einmal versucht Scorpio im Auftrag von Selena alle zwölf Sternzeichen zu vereinen, damit sie gemeinsam den Geliebten Selenas, Endymion, erwecken. Die Suche gestaltet sich nicht einfach, denn die ...

Wieder einmal versucht Scorpio im Auftrag von Selena alle zwölf Sternzeichen zu vereinen, damit sie gemeinsam den Geliebten Selenas, Endymion, erwecken. Die Suche gestaltet sich nicht einfach, denn die Reinkarnation von Taurus hat noch nicht ihre Erinnerungen zurück und wurde von Selenas Feinden beeinflusst. Aber außer ihr fehlen noch andere und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Die Autorin entführte ihre Leser mit ihrer Geschichte tatsächlich an einen deutschen Handlungsort, nämlich nach Frankfurt. Anders als erwartet ist nicht Selena die Hauptfigur in dieser Geschichte, sondern Konstantin und Arianna, die Reinkarnationen von Skorpion und Stier. Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht der beiden.

Die Grundidee hat mir wirklich super gefallen. Die Hauptfiguren sind alles Sternenzeichen und werden alle 100 Jahre widergeboren, um Selena zu unterstützen. Bis jetzt haben sie es nicht geschafft, Endymion aufzuwecken, aber vielleicht schaffen sie es dieses Mal ja.

Die Geschichte wird sehr witzig erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Die Chemie zwischen Konstantin und Arianne hat mir wirklich sehr gut gefallen. Eigentlich können sich die beiden Hauptfiguren gar nicht leiden, aber dadurch, dass Konstantin Arianne retten muss, kommen sich die beiden tatsächlich näher. Konstantin ist der Grübler und oft auch ein wenig gefühlskalt, was ich anfangs eher wenig sympathisch macht. Die Romanze nimmt einen großen Teil ein.

Die Autorin überrascht ihre Leser immer wieder mit neuen Wendungen und Überraschung uns so wird es eigentlich nie langweilig. Es handelt sich hier übrigens nicht um ein Jugendbuch. Am ehestens würde ich es vom Alter her in den Bereich New Adult einordnen. Mich konnte es auf jeden Fall überzeugen und bekommt die voll Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2020

Schön gemacht...

0

Mich hat die Idee der Story absolut für sich einnehmen können. Nach verschiedenen Meinungen zum Buch, war ich gespannt, ob mich “Die Rache der Mondgöttin” unterhalten kann.

Den Schreibstil fand ich angenehm ...

Mich hat die Idee der Story absolut für sich einnehmen können. Nach verschiedenen Meinungen zum Buch, war ich gespannt, ob mich “Die Rache der Mondgöttin” unterhalten kann.

Den Schreibstil fand ich angenehm und mit einer tollen Prise Humor gewürzt. Die wechselnden Sichten von Arianne und Konstantin sind super gewählt und bringen die unterschiedlichen Sichtweisen in die Story.

Wir begegnen Scorpio, alias Konstantin, bei dessen Wiedererweckung. Er ist die rechte Hand der Mondgöttin Selene und versucht alle Sternzeichen für deren Ritual zusammen zu bekommen. Ein paar kommen immer freiwillig, aber einige lassen sich auch gern bitten. Beziehungsweise müssen gebeten werden. Notfalls mit Gewalt. Nur alle Sternzeichen zusammen, können Selene dabei helfen, den Fluch von Endymion (ihrem Geliebten) zu nehmen. Während Scorpio die fehlenden Sternzeichen einsammelt, entdeckt er aber auch ein paar Ungereimtheiten und geht denen nach. Doch wer spielt letzten Endes das falsche Spiel?

Ich fand die Handlung interessant, recht spannend und toll gemacht. Ich hab mich auch köstlich über gewisse Sachen amüsieren können. Dazu kommt noch das “Geheimnis” welchem Konstantin auf der Spur war. Allerdings ziehen sich leider auch ein paar Sachen in die Länge, was etwas Schwung rausnimmt.

Konstantin empfand ich zu Beginn als echt unsympathisch. Es dauerte einfach eine Weile, bis ich mit ihm warm wurde. Er wirkte so gefühlskalt und arrogant. Zum Glück legte sich das aber nach und nach. Der Funke sprang leider nicht komplett bei uns über.

Arianne war der sympathische Teil der beiden. Ihr Passagen hab ich von Anfang an gern gelesen.

Fazit

Auch wenn einen das Buch jetzt nur bedingt vom Hocker reißt, war es für mich doch mal was anderes. Zumindest was die Sache mit den Sternzeichen angeht. Manche Sachen sind vielleicht etwas zu lang, aber ich fühlte mich Alles in Allem gut unterhalten und ich mag die Idee. Von mir gibt es 3,5 Sterne (4 Sterne auf den gängigen Portalen) und eine bedingte Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere