Cover-Bild Piranesi

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blessing
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 05.10.2020
  • ISBN: 9783896676726
Susanna Clarke

Piranesi

Roman
Astrid Finke (Übersetzer)

Der neue Roman der Bestsellerautorin von »Jonathan Strange & Mr Norrell«

Ein riesiges Gebäude, in dem sich endlos Räume aneinanderreihen, verbunden durch ein Labyrinth aus Korridoren und Treppen. An den Wänden stehen Tausende Statuen, das Erdgeschoss besteht aus einem Ozean, bei Flut donnern die Wellen die Treppenhäuser hinauf. In diesem Gebäude lebt Piranesi. Er hat sein Leben der Erforschung des Hauses gewidmet. Und je weiter er sich in die Zimmerfluchten vorwagt, desto näher kommt er der Wahrheit – der Wahrheit über die Welt jenseits des Gebäudes. Und der Wahrheit über sich selbst.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.12.2020

super seltsam aber genial

0

am besten ist es wenn man das buch liest ohne viel darüber zu wissen.

es ist so seltsam und am anfang unerklärt, aber man lernt mehr über was mit dem hauptcharakter passiert während er es selber erfährt ...

am besten ist es wenn man das buch liest ohne viel darüber zu wissen.

es ist so seltsam und am anfang unerklärt, aber man lernt mehr über was mit dem hauptcharakter passiert während er es selber erfährt und das ist super gemacht von der autorin.

die art der autorin zu schrieben ist beeindruckend. sie hat es geschafft mich aus reiner neugier das gesamte buch lesen zu lassen bis endlich ich alles erklärt wurde.
und das ist eine kunst! nicht nur verwirrend und nichts erklärend für eine zeit lang zu schrieben und die welt in szene zu setzen, sondern am ende auch alles aufzuklären und sinn ergeben zu lassen und Clarke macht das fantastisch!

dieses buch ist für jeden der nicht gegen seltsam und langsamer erklärungen hat, jeder der sich gerne von der geschichte und schreibest mitreißen lässt, der gefesselt ist von anderssein, anderen welten und unerklärtem.
aber auch für jeden der genial geschriebene mag.

höchste empfehlung und auf jeden fall etwas das jeder der sich nur ein wenig fantasie oder magische realität in büchern mag, ersuchen sollte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Ein Jahreshighlight!

0

Piranesi zog mit seinem Cover sofort meine Aufmerksamkeit auf sich, als ich die Neuerscheinungen durchging. Als Archäologie-Freak zogen mich der Satyr und die Säule sofort in ihren Bann und der Klapptext ...

Piranesi zog mit seinem Cover sofort meine Aufmerksamkeit auf sich, als ich die Neuerscheinungen durchging. Als Archäologie-Freak zogen mich der Satyr und die Säule sofort in ihren Bann und der Klapptext tat sein Übriges, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.

Das Haus der tausend Säle
Das Buch ist als Tagebuch aufgebaut. Genauer gesagt lesen wir die Tagebucheinträge von Piranesi. Dieser lebt in einem gigantischen Haus mit unermesslich vielen Sälen und Vestibülen voller Statuen. In den oberen Etagen ziehen Wolken umher und in den unteren brandet ein ganzer Ozean gegen die Wände. Das Haus ist Piranesis ganze Welt und er lebt im Einklang mit ihm. Doch da ist noch “der Andere”. Er war es, der Piransi seinen Namen gab, nach dem berühmten Architekten und Archäologen Giovanni Battista Piranesi, auch wenn Piranesi nicht glaubt, dass das sein eigentlicher Name ist. Überhaupt, scheint es in dem Haus mehr Geheimnisse zu geben, als Piranesi zuerst dachte.

Schon von der ersten Seite an hatte mich das Buch gefesselt. An Piranesis Seite, der regelmäßig auf Erkundungstouren geht, lernen wir zunächst das Haus und seine Eigenarten kennen. Die Autorin schafft es dabei meisterlich dem leer Piranesis Welt vor Augen zu führen. Man hat die gigantischen Säle und die imposanten Statuen direkt vor den Augen. Zugleich ist Susanna Clarkes Schreibstil auch wunderschön poetisch, wirkt dabei aber nicht schwülstig oder zu blumig. Man verliert sich in diesem Buch. Streitet gedanklich durch die Säle entlang, nur begleitet von dem Rauschen der Wellen und dem Gesang der Vögel (neben Fische und Muscheln, die einzigen Tiere im Haus). Das Buch ist Entschleunigung pur.
Gleichzeitig ist es aber auch unheimlich spannend, denn das Haus hat viele Geheimnisse. Gekonnt gibt uns die Autorin Hinweise, führt und wie an Ariadnes Faden entlang durch das Buch, lässt uns aber auch immer wieder Zeit zu verweilen und mit Piranesi zusammen Gedanken über das Leben, den Tod und alles dazwischen nachzugehen. Das Buch zu lesen, ist wie in einen Bann gezogen zu werden und wenn man es am Ende zuschlägt, fühlt man sich, als sei man aus einem Traum erwacht, von dem das Geräusch von Flügelschlägen und Schritten in riesigen Sälen noch nachhallt.

Fazit:


Piranesi ist ein Buch, in dem man sich verliert, in dem man aber auch unglaublich viel findet. Es ist malerisch, poetisch, zart und mystisch. Durch seine vielen Geheimnisse baut es konsequent Spannung auf. Es fesselt und entschleunigt gleichzeitig, eine faszinierende Mischung, die für mich ein ganz heißer Kandidat für den Titel Jahreshighlight 2020 ist. Klare Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Ein einziges Rätsel

0

Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2020/10/rezension-piranesi.html

Dieses Buch ist ein einziges großes Rätsel. Das merkt man denke ich schnell an der Beschreibung. Denn diese verrät ...

Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2020/10/rezension-piranesi.html

Dieses Buch ist ein einziges großes Rätsel. Das merkt man denke ich schnell an der Beschreibung. Denn diese verrät nicht viel-es wird nicht einmal wirklich deutlich um welches Genre es sich handelt. Doch genau das ist meiner Meinung nach wichtig, um nicht zu viel zu verraten, denn im Verlauf des Buches folgt man Piranesi, wie er Stück für Stück 'der Wahrheit' auf die Schliche kommt.

Zugegeben - anfangs war ich sehr verwirrt, wie der weitere Verlauf der Geschichte aussehen sollte. Aber Clarke reicht ihrem Leser Stück für Stück kleine Puzzleteile, um langsam der Auflösung näher zu kommen. Daher fühlt man sich als Leser mehr als würde man ein Rätsel lösen, statt einfach nur ein Buch zu lesen. Das ist es was dieses Buch so einzigartig macht.

Das ganze Buch besteht aus Tagebucheinträgen Piranesis. Nun könnte man denken, dass würde es vielleicht langweilig machen, aber so kann man die Geschichte Stück für Stück mit Piranesi erleben und erhält einen tiefen Einblick in seine Gefühlswelt.

Die Stimmung in "Piranesi" ist perfekt für Oktober und hat mich ein wenig an "Das sternenlose Meer" erinnert, was nicht zuletzt an den phantastischen Beschreibungen des Gebäudes liegt, in dem Piranesi lebt.

Clarkes neues Buch hat es auf jeden Fall direkt unter meine Favoriten dieses Jahres geschafft und ich werde es jedem weiterempfehlen, weil es in seiner Art einfach vollkommen unvergleichlich ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Einzigartiges Buch

0

Das Cover hat mich gleich neugierig gemacht, denn es ist wunderschön und mysteriös, es sieht wirklich edel aus und ist auch unter dem Schutzumschlag sehr schön gestaltet - ich bin also begeistert. Und ...

Das Cover hat mich gleich neugierig gemacht, denn es ist wunderschön und mysteriös, es sieht wirklich edel aus und ist auch unter dem Schutzumschlag sehr schön gestaltet - ich bin also begeistert. Und ganz wichtig, was passt super zur Geschichte.

Auch der Schreisbtil konnte mich überzeugen, denn er ist sehr detailreich, flüssig, spannend und man sollte genau lesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass er vielen Lesern nicht so zusagen wird, deshalb empfehle ich mal wieder einen Blick in die Leseprobe zu werfen - aber man gewöhnt sich dran und das Buch ist unglaublich gut aufgebaut, ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen, ich wollte unbedingt wissen, warum und wie das alles passiert ist und wie sich der Protagonist letztendlich entscheiden wird.

Der Protagnist "Piranesi", der sich jedoch ziemlich sicher ist, dass dies nicht sein richtiger Name ist, ist ein absolut faszinierender Charakter. Mal ein bisschen wirr, dann aber auf seine eigene Art und weise wieder total klar denkend. Man lernt mit ihm zusammen, was in der Vergangenheit geschehen ist und was es mit dem Anderen, 16 und Piranesi selbst auf sich hat. Alle Charaktere spielen auf ihre eigene Art und Weise eine wichtige Rolle und man weiß nie geneua, wer gut und wer böse ist oder eben was man als gut und als böse sehen sollte.

Insgesamt ein absolut geniales Buch, mit einer einzigartigen Welt, das bei mir auf Platz eins der seltsamten und genialsten Bücher gerutscht ist. Die Autorin schafft es, einen in den Bann zu ziehen, der einen nicht mehr loslässt. Spannend, seltsam, verwirrend, düster, mysteriös, genial und irgendwie auch emotional - perfekt für einen regnerischen Herbstabend.

4,5/5 Sterne

Veröffentlicht am 29.10.2020

Ein Labyrith mit vielen Fragezeichen

0

Piranesi beginnt mit ihm als Entdecker einer Art Labyrinth mit scheinbar endlos vielen Räumen gefüllt mit Statuen. Der Leser wird auf diese Entdeckungsreise mitgenommen und erlebt alles mit Piranesi zusammen, ...

Piranesi beginnt mit ihm als Entdecker einer Art Labyrinth mit scheinbar endlos vielen Räumen gefüllt mit Statuen. Der Leser wird auf diese Entdeckungsreise mitgenommen und erlebt alles mit Piranesi zusammen, da er nicht viel über seine Umgebung weiß. Schnell wird aber klar, dass irgendetwas nicht stimmt…
Die Hauptfigur, Piranesi, wuchs mir schnell ans Herz, da er auch eine gewisse Naivität an den Tag legt, die sehr liebenswert ist. Die anderen Charaktere wurden auch sehr gut dargestellt. Sobald ein neuer Charakter dazukam, war ich sofort misstrauisch, was vor allem durch den Erzählstil zu erklären ist. Leider gibt es Stellen, an denen nicht viel passiert. Dies ist zwar später alles erklärbar und für mich irgendwie logisch um die Story aufzubauen, war aber manchmal für mich etwas zu wenig um meine Spannung zu halten. Ich griff dann aber doch immer wieder gern nach dem Buch, da die Geschichte wirklich gut ist und ich wissen wollte, wie es mit Piranesi weitergeht.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut gemacht und alles in allem war Piranesi angenehm zu lesen und hat mich zum Denken angeregt. Piranesi ist, meiner Meinung nach, ein wenig Fantasy, Abenteuergeschichte und Roman. Jonathan Strange und Mr. Norrell steht schon länger bei mir im Regal, ich sollte wirklich bald mal danach greifen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere