Cover-Bild Kalle Komet 1

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ellermann
  • Genre: Kinder & Jugend / Vorlesebücher
  • Seitenzahl: 128
  • Ersterscheinung: 21.08.2017
  • ISBN: 9783770700134
  • Empfohlenes Alter: ab 5 Jahren
Susanne Glanzner

Kalle Komet 1

Anja Grote (Illustrator)

Abenteuer im Schlafanzug! „Tock, tock, tock!“ Wer klopft denn da in der Nacht ans Fenster? Auf Zehenspitzen schleicht Paul durch sein Zimmer und zieht den Vorhang auf. Nicht zu glauben! Draußen schwebt der kleine Astronaut und Weltraumabenteurer Kalle Komet. In einer feuerroten Rakete. Paul ist begeistert! Natürlich möchte er mit Kalle Komet eine Runde drehen und echte MARSmallows auf dem Mars fischen. Also schnappt sich Paul seine Stoffratte Konrad und hüpft in die Rakete. Als die beiden kurz darauf vom Sternenmädchen Krissie Kristall erfahren, dass eine Sternschnuppe mitten in den Regenbogen gekracht ist, sind alle wild entschlossen zu helfen und den Regenbogen zu reparieren!
Ein kleiner Held für Kinder, die noch nicht ins Bett gehen wollen. Großes Abenteuer mit Kuschelfaktor, perfekt für Rituale zur Guten Nacht. Weiter geht es in Band 2 KALLE KOMET. AUF INS DRACHENLAND.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.10.2017

Ein fantasievoller Weltraumspaß zu Träumen

0

Kaum ein Kind geht abends gerne und freiwillig ins Bett. Zu schön ist das Spielen und die Kleinen versuchen, das Unvermeidliche möglichst lange hinzuzögern. Nach der allabendlichen Gute-Nacht-Geschichte ...

Kaum ein Kind geht abends gerne und freiwillig ins Bett. Zu schön ist das Spielen und die Kleinen versuchen, das Unvermeidliche möglichst lange hinzuzögern. Nach der allabendlichen Gute-Nacht-Geschichte tritt dann der Moment ein: das Kind soll schlafen. Genau hier holt Susanne Glanzner ihre kleinen Leser ab. Paul mag auch nicht einschlafen, wälzt sich im Bett umher und seufzt laut. Da klopft es am Fenster. Paul traut sich kaum nachzuschauen. Verblüfft entdeckt er Kalle Komet in einer knallroten Rakete vor dem Fenster. Der hat Paul so laut seufzen gehört, dass er ihn auf eine Spritztour mit dem Ziel „MARSmallows zu angeln“ einlädt.

Als erstes wollen sie Krissie Kristall abholen. Krissie hat eine nicht ganz ungefährliche Eigenschaft. Wenn sie niest, regnet es Niesschnuppen. Also heißt es schnell in Deckung gehen. Und so beichtet Krissie auch, dass ihr bei der letzten Niesattacke, eine Niesschnuppe knallhart in das Orange des Regenbogens geflogen ist. Nun hat der Regenbogen kein Orange mehr und die neue Mission heißt: die Reparatur des Regenbogens. Schwierig wird das ganz dadurch, dass Grossvater Regenbogen sich nicht mehr erinnern kann, woher er das Orange damals genommen hat.

Susanne Glanzner bietet ihren Lesern ein wahres Feuerwerk an Fantasie und Wortspielereien. Allein die tollen Charaktere, die alle im All leben: Krissie Kristall, ALLfred, Großvater Regenbogen, Florine und viele mehr. Und wusstet ihr, dass so eine Weltraumrakete mit Schokolinsen betankt wird? Es muss natürlich auch die richtige Farbe sein, also z.B. Kalles rote Rakete braucht natürlich rote Schokolinsen. Bei den ganzen Sachen, die da so im Weltall rumfliegen, muss es auch hier Regeln geben. Die Verkehrsinsel erinnert dabei verdächtig an eine Pizza. Diese Welt ist einfach traumhaft und zuckersüß. Welches Kind würde sich da nicht wohl fühlen und zu träumen anfangen?

Also wenn das Kind nach dieser Gute-Nacht-Lektüre nicht ganz schnell einschläft und sich in diese obergalaktische kunterbunte Welt träumt, dann kann der einzige Grund nur sein: Es will noch ein Kapitel hören oder das Buch wieder vorn oder den nächsten Band. Der ist übrigens schon erschienen und heißt "Kalle Komet. Auf ins Drachenland".

Veröffentlicht am 08.09.2017

Gelungener Auftakt einer neuen Kinderbuchreihe

0

Rezension mit Kindermeinung


Zum Buch: "Kalle Komet" wurde von Susanne Glanzner geschrieben und ist im ellermann Verlag erschienen. Das Buch hat 125 Seiten und kostet 12,99 €. Die wunderschönen Illustrationen ...

Rezension mit Kindermeinung


Zum Buch: "Kalle Komet" wurde von Susanne Glanzner geschrieben und ist im ellermann Verlag erschienen. Das Buch hat 125 Seiten und kostet 12,99 €. Die wunderschönen Illustrationen stammen von Anja Grote.

Inhalt: Tock, Tock, Tock! Mitten in der Nacht klopft es an Paul's Fenster. Wer kann das nur sein? Mutig steht Paul auf und zieht den Vorhang auf. Draußen vor seinem Fenster parkt eine feuerrote Rakete in der der Astronaut Kalle Komet sitzt. Er lädt Paul ein mit ihm eine Runde durch den Weltraum zu fliegen und MARSmallows zu fischen. Das kann sich Paul nicht entgehen lassen.
Unterwegs holen sie noch Kalle's beste Freundin Krissie Kristall von ihrem Planeten ab. Doch Krissie ist gegen Sternenstaub allergisch und muss niesen. Und da passiert es: Krissie niest aus Versehen den Regenbogen kaputt. Die Freunde müssen ihn unbedingt reparieren...


Meine Meinung:

Durch das zauberhafte Cover wurden wir auf das Buch aufmerksam und haben uns sehr gefreut, es auch lesen zu dürfen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und kindgerecht. Es kommen keine, für Kinder schwierigen Wörter vor, und man kann alles verstehen.

Die Handlung hat uns sehr gut gefallen und mein Bruder konnte bei Paul einiges von sich selbst wiedererkennen. So zum Beispiel die abendliche Einschlafsituation und dass man nicht ins Bett will.
Das Weltraumabenteur macht sehr viel Spaß und uns begeisterte immer wieder die Kreativität der Autorin, die Niesschnuppen und MARSmallows schuf.
Das Abenteur rund um Kalle, Paul, Krissie und All-Fred hat uns sehr gut gefallen. Es ging viel um Freundschaft und Zusammenhalt und das Ende hat uns sehr gut gefallen.

Die Charaktere mochten wir alle sehr gerne. Es gab lustige, wie Florinde und Großvater Regenbogen, über die wir auch sehr lachen konnten, und dann gab es welche mit denen sich die Kinder identifizieren können, zum Beispiel Paul.

Sehr begeistert hat uns auch die Gestaltung des Buches und die vielen farbigen Illustrationen von Anja Grote. Auf jeder Seite befindet sich mindestens ein größeres und einige kleinere Bilder. Außerdem gibt es einige Doppelseiten, die komplett farbig gestaltet sind. Das Betrachten machte uns viel Spaß.

Meinung meines Bruders:
Kalle Komet war ein tolles Buch. Am Besten fand ich, dass Großvater Regenbogen Paul immer mit falschen Namen angesprochen hat. Die Bilder sind schön und die Stoffratte Konrad von Paul war süß.

Fazit: Ein gelungenes Weltraumabenteuer über Zusammenhalt und Unterstützung von Freunden. Wir vergeben 5 von 5 Sternen und freuen uns schon sehr auf die Fortsetzung!

Veröffentlicht am 27.08.2017

Ab in den Weltraum!!!!!

0


Worum gehts?

Paul ist ein Kind wie jedes andere. Abends wenn es heißt "Ab ins Bett" hat er noch soooo viel zu erledigen!!! Und dann eines Nachts klopft das Abenteuer an sein Fenster in der Form von ...


Worum gehts?

Paul ist ein Kind wie jedes andere. Abends wenn es heißt "Ab ins Bett" hat er noch soooo viel zu erledigen!!! Und dann eines Nachts klopft das Abenteuer an sein Fenster in der Form von Kalle Komet. Kalle ist ein Weltraumabenteurer und zeigt Paul eine ganz neue Welt hoch oben im Weltall. Als sie kurz darauf auf Krissie Kristall treffen, erfahren sie, dass eine Sternschnuppe mitten in den Regenbogen gekracht hat und den orangen Streifen zerstört hat. Nur mehr ein paar Splitter sind übrig. Werden sie es gemeinsam schaffen ihn zu reparieren??




Wie erging es uns mit dem Buch?

Erstmal mussten wir beide zugeben, dass das Cover allein schon seeeehr toll ist und wirklich Lust auf die Geschichte macht! Kalle und Paul sowie das Raumschiff sind genau so wie in der Geschichte beschrieben und machen wirklich Lust aufs Lesen und Entdecken. Vorallem weil Kalle wirklich lustig aussieht und der Farbe nicht trotzt

Schon beim ersten Kapitel musste ich als Mama schmunzeln. Mein Sohnemann fand es zwar weniger witzig bzw. war er ganz anderer Meinung, aber bei Paul läuft es abends genauso ab wie bei uns zu Hause. Wenn es ans Schlafen gehen geht, hat er ja noch soviel zu erledigen, was nicht bis zum nächsten Tag warten kann. Wenn Paul natürlich gewusst hätte, was ihn erwartet, hätte er wahrscheinlich schon viel früher Schluß gemacht und wäre in sein Bettchen geschlüpft.

Die Geschichte beginnt toll, lässt sich leicht und flüssig lesen, auch für Leseanfänger. Die Sätze haben einen guten Aufbau, sind nicht zu schwer und unbekannt Begriffe bzw. Gegenstände, die man so in der Welt von Kalle Komet antrifft, werden sofort erklärt. Fand ich wirklich gut! Auch die Illustrationen haben immer zur jeweiligen Textstelle gepasst und ließen trotzdem noch Spielraum für die eigene Fantasie bzw. für die des Kindes.

Die Geschichte ansich bleibt durchgehend spannend und witzig. Paul, Kalle sowie Krissie machen sich auf die Suche nach dem perfekten Orange für den Regenbogen. Aber werden sie es auch finden? Seite um Seite taucht man als Kind in die Welt von Kalle und Krissie ab. Lernt die witzigsten Maschinen und seltsamsten Leute kennen. Und das komplette Buch ist wirklich toll und vorallem farbenfroh gestaltet!

Einziges Manko für uns war, dass manche Kapitel für unseren Geschmack etwas zuuuu lang waren, aber das ist Geschmackssache. Wir sind immer so, dass wir abends ein zwei Kapitel lesen und drum Aber es tut der Geschichte keinen Abbruch


Als Mama kann ich es nur empfehlen und auch mein Sohn fand es toll!

Veröffentlicht am 21.08.2017

fantasievolles Weltraumabenteuer

0

Ich habe das Buch meiner Tochter (5 Jahre) und meinem Neffen (7 Jahre) vorgelesen.

Die Geschichte ist sehr fantasievoll. Paul und Kalle Komet machen eine kleine Weltraumtour und treffen hier auf einige ...

Ich habe das Buch meiner Tochter (5 Jahre) und meinem Neffen (7 Jahre) vorgelesen.

Die Geschichte ist sehr fantasievoll. Paul und Kalle Komet machen eine kleine Weltraumtour und treffen hier auf einige interessante Figuren. Vor allem das Sternenmädchen Krissie Kristall mit ihren Niesschuppen fanden meine Zuhörer toll und Großvater Regenbogen brachte sie zum Lachen. Für Aufregung sorgt dann der kaputte Regenbogen, der ganz schnell repariert werden muss. Paul und seine Freunde wollen hier helfen, doch ihre Mission ist gar nicht so einfach. Hier waren wir alle sehr gespannt, ob bzw. wie sie dies schaffen. Das Ende war dann sehr passend und wirklich schön.

Die Geschichte ist in 12 Kapitel aufgeteilt, was das Vor- bzw. Selberlesen gleich ein bisschen erleichtert. Auch der Schreibstil ist flüssig und kindgerecht. Daneben gibt es wunderschöne, farbenfrohe Illustrationen, die den Text etwas auflockern und auf denen die kleinen Zuhörer die Geschichte ein bisschen mitverfolgen können. Diese wurden bei uns immer ausgiebig betrachtet.

Fazit:

Eine fantasievolles Weltraumabenteuer mit sympathischen Charakteren und tollen Illustrationen.

Veröffentlicht am 18.08.2017

schöne weltraumgeschichte

0

Eines Nachts, als Paul noch nicht schlafen kann, klopft es an sein Zimmerfenster. Er kann seinen Augen nicht trauen. Vor seinem Fenster schwebt eine Rakete und an Bord ist Kalle Komet. Kalle lädt ihn ein, ...

Eines Nachts, als Paul noch nicht schlafen kann, klopft es an sein Zimmerfenster. Er kann seinen Augen nicht trauen. Vor seinem Fenster schwebt eine Rakete und an Bord ist Kalle Komet. Kalle lädt ihn ein, eine Runde zu drehen und auf dem Mars dann MARSmallowas zu fischen. Doch leider kommt ihnen etwas dazwischen, denn Krissi Kristall hat aus versehen, das Orange des Regenbogens zerstört. Sie sind alle wild entschlossen den Regenbogen zu reparieren und machen sich auf die Reise um das Orange des Regenbogens zu finden.

Das Buch hat uns (meinem Sohn und mir) sehr gut gefallen. Es war gut zu lesen und für Kinder gut zu verstehen. Die tollen Bilder haben die Geschichte dazu noch abgerundet. Was uns sehr gut gefallen hat, war die Hilfsbereitschaft der Kinder. Wenn man zusammenhält und es gemeinsam versucht, kann man vieles schaffen und erreichen. Nicht nur für kleine Weltraumfahrer geeignet sonder für alle Kinder die auf kleine Abenteuer stehen.