Cover-Bild Friesenherzen und Winterzauber

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 07.11.2016
  • ISBN: 9783956496547
Tanja Janz

Friesenherzen und Winterzauber

Die Hamburgerin Ellen muss vor ihrem Liebeskummer fliehen. Wie soll die Autorin da bloß für ihr neues Buch in Romantik schwelgen? Auf nach St. Peter-Ording. Sofort ist sie verzaubert von den vereisten Salzwiesen, der Weite des Strandes und dem gemütlichsten Teeladen der Welt. Und von einem geheimnisvollen Briefkasten neben dem alten Leuchtturm. Ihm vertraut sie einen Brief mit ihren Gefühlen an. Was sie nie erwartet hätte: Am nächsten Tag erhält sie eine Antwort …

"Tanja Janz hat einen wunderschönen Wohlfühlschmöker geschrieben, der in der Winterzeit das Herz erwärmt" Neue Freizeit

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.07.2017

Winter an der Nordsee

1

Die Autorin Ellen hat Liebeskummer und noch dazu keine Idee für einen Liebesroman, den sie schreiben soll. Da kommt ihr die Bitte ihrer Mutter gerade recht, sie und deren Freudin in St.-Peter-Ording zu ...

Die Autorin Ellen hat Liebeskummer und noch dazu keine Idee für einen Liebesroman, den sie schreiben soll. Da kommt ihr die Bitte ihrer Mutter gerade recht, sie und deren Freudin in St.-Peter-Ording zu besuchen. Dort lernt sie die Teeladenbesitzerin Martina kennen und freundet sich mit ihr an. Und natürlich gibt es auch äußerst attraktive Männer dort.

Was mir an dem Roman gefallen hat, das waren die Charaktere. Sie waren alle sehr symphatisch. Auch das Winterfeeling an der Nordsee kam sehr gut rüber, und ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Aber trotz dieser positiven Punkte hat mich die Geschichte leider nicht gepackt. Sie war nett zu lesen, aber das wars für mich auch schon.

Fazit: Wer einen netten, gemütlichen Roman ohne große Spannung oder Tiefgang lesen möchte, für den ist dieses Buch perfekt.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Ein schöner Roman für lange Winterabende

0

Friesenherzen und Winterzauber

Ellens Beziehung dümpelt so dahin und nun soll sie, laut Agentin statt eines Krimis einen Liebesroman schreiben. In St.Peter Ording erhofft sie sich, Ideen für das Buch ...

Friesenherzen und Winterzauber

Ellens Beziehung dümpelt so dahin und nun soll sie, laut Agentin statt eines Krimis einen Liebesroman schreiben. In St.Peter Ording erhofft sie sich, Ideen für das Buch zu finden.
Sie findet ein Zimmer über einem Teeladen und freundet sich mit der Besitzerin an. Außerdem lernt sie noch den Buchhändler Ayk und den Biologen Tim kennen.
Bei einem Strandspaziergang entdeckt sie bei einem Leuchtturm einen alten Briefkasten.Sie schreibt ihre Gefühle nieder und legt sie in den Kasten. Zu ihrer Überraschung bekommt auch Antwort vom Leuchtturmwärter.

Das war natürlich gerade richtig es in der Adventszeit zu lesen. Da kommt man sofort in weihnachtliche Stimmung.
Ein unterhaltsames Buch das ich ziemlich schnell durchgelesen hab. Konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstiel ist ganz mein Ding und ich werde mir mit Sicherheit auch die anderen Büche von Tanja Janz besorgen.

Veröffentlicht am 19.07.2017

Friesenherzen und WInterzauber

0

Inhalt:
Die Autorin Ellen Carstens will ihren Liebeskummer vergessen und reist deshalb nach St. Peter-Ording, wo ihre Mutter gerade zur Kur ist. Doch dies ist nicht ihr einziger Antrieb. Sie hat ihrem ...

Inhalt:
Die Autorin Ellen Carstens will ihren Liebeskummer vergessen und reist deshalb nach St. Peter-Ording, wo ihre Mutter gerade zur Kur ist. Doch dies ist nicht ihr einziger Antrieb. Sie hat ihrem Verlag zugesagt, einen Liebesroman zu schreiben und hat noch keine Idee. Nun hofft sie in dem Urlaubsort Inspiration zu finden.
In dem Seebad angekommen, ist Ellen sofort angetan von der Schönheit der Landschaft, aber auch von den Menschen. Von Martina, der Besitzerin des kleinen Teeladens, von Ayk Truels, dem Besitzer des Buchladens, aber auch von Tim, dem Bruder von Martina, welcher ein Geheimnis mit sich herum trägt.
Eines Tages findet Ellen einen versteckten und scheinbar lange nicht mehr genutzten Briefkasten. Sie kommt spontan auf die Idee, dem Briefkasten all ihre Sorgen und Ängste mitzuteilen. Doch Ellen hat nicht erwartet, am nächsten Tag eine Antwort darin zu finden.

Cover:
Das Cover finde ich sehr schön, auch in Verbindung mit dem Inhalt des Romans. Es wirkt sehr winterlich und gemütlich. Beim anschauen des Covers bin ich glatt ins träumen gekommen, dieses Buch in einem schönen kleinen Häuschen am Meer zu lesen.

Schreibweise:
Die Schreibweise hat mich sehr begeistert. Es war sehr gut und flüssig geschrieben, dadurch ließ sich das Buch sehr leicht lesen. Doch auch die Handlung trägt zu einem guten Teil dazu bei. Man ist so von der Geschichte gefesselt, dass ich zumindest, das Buch nicht weglegen wollte.

Protagonisten:
Die Protagonisten waren meiner Meinung nach teilweise ein wenig zu stereotyp. Für die Länge des Buches jedoch fand ich dies okay, es hat mich nicht sehr gestört. Da das Buch nicht sonderlich lang ist, fand ich auch die Entwicklung der Charaktere okay. Man wusste das wichtigste von ihnen und ich fand es auch zur Abwechslung mal ganz nett, nicht eine perfekte und genaue Beschreibung der Charaktere zu haben. So konnte man seine Fantasie freien Lauf lassen.

Fazit:
Natürlich kann man immer bei Büchern einiges anders machen und verbessern. Mir hat das Buch so gefallen, wie es geschrieben ist. Es war nicht die schwierigste oder anspruchsvollste Literatur, jedoch sehr gut zum abschalten und meiner Meinung nach eine Empfehlung für jeden, der auf der Suche nach einem winterlichen/weihnachtlichen Roman ist.

Veröffentlicht am 25.02.2017

Einmal Nordsee und nie wieder zurück?

0

Bitterkalter Winter draußen, lauschiges Plätzchen drinnen. Dazu noch eine Tasse Tee und das passende Buch. Genau für diesen Moment eignet sich Tanja Janz Schmöker "Friesenherzen und Winterzauber".
Ich ...

Bitterkalter Winter draußen, lauschiges Plätzchen drinnen. Dazu noch eine Tasse Tee und das passende Buch. Genau für diesen Moment eignet sich Tanja Janz Schmöker "Friesenherzen und Winterzauber".
Ich bin nicht der große Schnulzenleser, aber schon allein, weil das Buch in diese Jahreszeit passt, habe ich es gelesen. Und (!) es ist keine übertriebene Liebesgeschichte.
Das Buch fängt schon super an, da es sich um eine Autorin dreht, die für ihr neues Buch eine Inspiration und gegen ihren Liebeskummer Ablenkung sucht. Ein Buch über eine Frau, die Bücher schreibt, sehr gut.
Was normalerweise etwas nervtötend ist, ist langes Vorgeplänkel. Hier finde ich die Vorgeschichte aber am Schönsten. St. Peter Ording und seine wundervollen Bewohner rücken mit vielen Details in den Mittelpunkt. Man bekommt glatt Lust in den Urlaub zu fahren, und das im eisigen Winter.
Die Liebesgeschichte selbst wird dann etwas kurz gehalten, was aber nicht schlimm ist, denn es geht um das große Ganze. Nicht nur um zwei Personen.
Etwas schade ist, das man doch irgendwann ahnt, wer der geheimnisvolle Briefeschreiber ist. Die "Irreführung ist der Autorin dahingehend leider nicht gelungen
Dennoch empfehle ich das Buch jeden, der die Kriterien in den ersten beiden Sätzen erfüllt und etwas Kurzweiliges zu lesen sucht.

Veröffentlicht am 05.12.2016

Adventszeit an der Küste

0

Als Ellen feststellen muss, dass ihr Freund andere Zukunftsvorstellungen hat als sie, kommt ihr das Angebot ihrer Mutter, diese und ihre beste Freundin in St. Peter-Ording zu besuchen, gerade recht. Der ...

Als Ellen feststellen muss, dass ihr Freund andere Zukunftsvorstellungen hat als sie, kommt ihr das Angebot ihrer Mutter, diese und ihre beste Freundin in St. Peter-Ording zu besuchen, gerade recht. Der Abstand wir ihr sicher gut tun, doch Ellen liegt noch etwas anderes auf der Seele. Ihr Verlag erwartet ein neues Exposé, ausgerechnet für einen Liebesroman. Zuerst einmal lässt Ellen jedoch die wundervolle Umgebung mit ihren vereisten Salzwiesen und Weiten des Standes auf sich wirken und ahnt noch nicht was ihr alles widerfahren wird – und was ausgerechnet ein kleiner Teeladen und ein geheimnisvoller, verwitterter Briefkasten damit zu tun haben...

Bei Liebeskummer Abstand zu gewinnen ist sicherlich nicht das Schlechteste, doch ist es nicht jedem vergönnt so spontan wie Krimi-Autorin Ellen sein zu können und an die Küste zu flüchten. Dennoch kann man sich wunderbar in die Gegebenheiten hineinträumen, auch wenn es negativer Emotionen bedarf, um dem Alltag zu entfliehen. Die raue See, die bei Wind und Wetter der ideale Ort ist, die Seele zu heilen, macht alles wett und verkehrt die Gefühle ins Positive. Man kann das Meer sogar riechen, wenn man de Augen schließt und sich gut konzentriert.

Ellen erfährt durch einige zufällige Begegnungen mit den unterschiedlichsten Charakteren einmal mehr, dass jeder Rückschlag auch eine Chance bedeuten kann, privat wie beruflich. Jeder muss aber für sich selbst entscheiden, ob er mit den daraus möglicherweise entstehenden Veränderungen umgehen kann und möchte. Trotz der sanften und teils ernsthaften Töne, die Autorin Tanja Janz anschlägt, gibt es durchaus auch humoristische Passagen, die fast wie ein Wechsel der Gezeiten wirken, gegensätzlich, aber doch ergänzend.

Im Hinblick auf den Verlauf der Geschichte lassen sich keine großartigen Überraschungen ausmachen. Vielmehr wird der Leser seine, während der Lektüre entstandenen, Überlegungen bestätigt sehen. Im Grunde wünscht man sich ja auch eigentlich genau das, die Figuren so greifen zu können, dass man ihre Handlungen verstehen und sogar vorhersehen kann. Nichtsdestotrotz verhalten sich Menschen ab und an auch entgegen ihres Naturells, das hätte hier noch etwas Pep hinein gebracht. So handelt es sich zwar nach wie vor um eine wundervolle Geschichte für die Vorweihnachtszeit, die jedoch alles in allem zu glatt daher kommt.