Cover-Bild Homo Lupus
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Benevento
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 398
  • Ersterscheinung: 25.02.2021
  • ISBN: 9783710901089
Thomas Kiehl

Homo Lupus

Thriller

Der Kampf der Alphatiere: packender Thriller aus der Welt der Politik und Wissenschaft

Wie stoppt man die kriminellen Machenschaften eines gefährlichen Clans? Diese Frage bringt einen Beamten des Verfassungsschutzes eines Tages zu Lena Bondroit. Die Verhaltensbiologin erforscht, wie Wölfe miteinander kommunizieren. Kann ihr Wissen über die Rudel-Organisation der Wölfe dabei helfen, das Familiensystem von Clans zu verstehen?

Die Aufgabe ist denkbar heikel: Der Aziz-Clan plant einen Anschlag, der unbedingt verhindert werden muss. Im Vorfeld der Wahlen beginnt nun ein Wettlauf gegen die Zeit.

Wovon Lena Bondroit nichts ahnt: Zur gleichen Zeit setzt ein antidemokratischer Männerbund alles daran, die Wahlen zu manipulieren. Die neue Partei »Die bürgerliche Mitte« um den Kanzlerkandidaten Jan Berger treibt ein dubioses Spiel.

Die Biologin gerät bald in ein Fadenkreuz aus Intrigen und skrupellosen Machtkämpfen. Kann sie gerettet werden, bevor das Pulverfass explodiert?

- Der zweite Teil der Krimireihe rund um die Biologin und Verhaltensforscherin Lena Bondroit

- Fundiert recherchiert: Welche Rückschlüsse können wir vom Verhalten des Wolfes auf uns Menschen ziehen?

- Rasanter Thriller mit einer geballten Ladung Spannung, Naturwissenschaft und Gesellschaftskritik

Das Tier in uns: entlarvende Einblicke in die menschliche Psyche

Der Autor Thomas Kiehl nutzt in seinen Thrillern verhaltensbiologische Phänomene als Ansatz für die Ermittlungen. So zeigt er interessante Parallelen zwischen menschlichem und animalischem Verhalten.

In diesem Politthriller entwirft er ein beängstigendes Zukunftsszenario, das sich als überraschend realitätsnah herausstellt: So konnten wir während der Corona-Pandemie das Entstehen neuer Parteien und politischer Bewegungen ebenso beobachten wie einen kleineren Börsencrash im März 2020.

Ein spannender Roman, der nicht nur Nervenkitzel garantiert, sondern auch die Aufmerksamkeit auf wichtige gesellschaftliche Themen richtet!

»Kiehl schürt die Angst vor der Angst. So können Verschwörungstheorien wirklich Spaß machen!«

3sat Kulturzeit

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2021

Cover Top, Handlung unvorhersehbar, spannende Thesen werden angesprochen regt zum Nachdenken an.

0

Durch das eindrückliche Cover mit dem faszinierenden Wolf und dem interessanten Klappentext bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden.
Ich würde diesen Thriller Spionage bzw. Politthriller zuordnen ...

Durch das eindrückliche Cover mit dem faszinierenden Wolf und dem interessanten Klappentext bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden.
Ich würde diesen Thriller Spionage bzw. Politthriller zuordnen und wurde von der extrem fesselnden Spannung überrascht und hätte das hinter dieser Buchfassade nicht erwartet.
Es war kein bisschen reisserisch erzählt denn die relativ kurzen wechselnden Kapitel haben einen schnellen treibenden Twist der den handelnden Protagonisten in die Karten spielt.
Man ist sofort mit dabei und der gut verständliche Schreibstil lässt dabei keine Langeweile aufkommen.
Die Charaktere sind passend sympathisch oder unsympathisch gestaltet jeweils so wie es ihrer Rolle zugedacht ist.
Sie schaffen es mit ihrem Agieren in verschiedenen Situationen eine abwechslungsreiche Handlung aufkommen zu lassen die ein Spekulieren und Mitfiebern zum Lesevergnügen werden lässt.
Aktuelle Themen werden auf nahe Zukunft bezogen und der Zeitraum spielt in ca. 5 Jahren heutiger Gegenwart auf verschiedenen Handlungssträngen.
Spannende Thesen zwischen menschlichen und tierischen Verhalten werden verglichen , dargestellt und bilden eine glaubwürdige Grundlage der Geschichte.
Interessante Fiktion wird mit reellen Fakten untermauert und spielt ein bisschen mit der Angst zur jetzigen Situation.
Das Ende konnte mich nochmal überraschen und hat mich mit der Geschichte zufrieden zurückgelassen und ich hoffe es wird niemals so werden.

Ich schaffte es mich auf dieses Abenteuer einzulassen bin ohne Vorkenntnis auf das Karussell gestiegen und wurde nicht enttäuscht, daher vergebe ich mit Freude 5 atemlose Sterne und werde dieses Buch definitiv weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Einfach nur spannend!!!

0

"Homo lupus" ist das erste Buch, das ich von Thomas Kiehl gelesen habe. Es wird definitiv nicht das letzte sein!

Es ist die Fortsetzung von "Die Ameisenfrau". Ich kannte das erste Buch nicht und habe ...

"Homo lupus" ist das erste Buch, das ich von Thomas Kiehl gelesen habe. Es wird definitiv nicht das letzte sein!

Es ist die Fortsetzung von "Die Ameisenfrau". Ich kannte das erste Buch nicht und habe zunächst nicht gewusst, dass es dieses gab. Man kann aber "Homo lupus" sehr gut lesen, ohne den Vorgänger zu kennen. Ich finde die Idee großartig! Eine Biologin, die sich mit dem Verhalten der Tiere im Wolfsrudel beschäftigt, soll der Polizei dabei helfen, die Beziehungen im Clan besser zu verstehen. Wie ausgefallen ist das denn? An sich ist es aber eine wirklich kreative Idee und der Autor schickt seine Lena auf ein Abenteuer, das nicht nur spannend ist, sondern auch ziemlich gefährlich wird.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Leser befindet sich in der Zeit nach der Corona-Pandemie und die Wahl steht an. Die Chancen für "Neue bürgerliche Mitte" und Jan Berger sehen nicht so gut aus. Die Partei erinnert mich schon an die AfD. Die Situation ist aber sehr angespannt und etwas ist im Gange, dessen Konsequenzen einem Magenschmerzen bereiten.

Am Anfang habe ich mich gefragt, wie denn Lenas Arbeit, Ewalds Ermittlungen bezüglich des geplanten Attentats, der Aziz Clan und die Wahl zusammenhängen und wie der Autor alles zusammenbringen möchte. Tja, das hat er aber wirklich elegant gemacht. Und mit ganz viel Spannung! Der Countdown bis zur Wahl hat das Ganze nicht hektisch gemacht, sondern hielt die Spannung auf einem hohen Level und ich habe so stark mit gefiebert.

Joa, ich könnte sagen, dass es bisher mein Jahreshighlight ist. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2021

Spannende Mischung aus Thriller und Forschung

0

Im zweiten Thriller um die Verhaltensbiologin Lena soll diese dem Verfassungsschutz helfen, mithilfe ihrer Forschungsergebnisse einen Anschlag zu verhindern. Dabei muss sie wieder mit dem etwas schwierigen ...

Im zweiten Thriller um die Verhaltensbiologin Lena soll diese dem Verfassungsschutz helfen, mithilfe ihrer Forschungsergebnisse einen Anschlag zu verhindern. Dabei muss sie wieder mit dem etwas schwierigen Ewald zusammenarbeiten. Je näher sie der Lösung kommen, desto gefährlicher wird es für alle...

Das Cover ist ein Blickfänger und schön gestaltet. Die rote Schrift und der Wolf passen gut zusammen und die raue Schrift verleiht dem Ganzen noch das gewisse Etwas. 

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Geschichte beginnt mittendrin und man hat erst mal keine Ahnung, was aber nicht schlimm ist, sondern die Neugier noch anfacht. Die Charaktere sind authentisch dargestellt und der Fall nimmt im Verlauf immer mehr an Fahrt auf. Die Verknüpfung von Forschung und Thriller finde ich sehr gelungen und ich habe das Buch an einem Tag verschlungen. Es ist aus mehreren Perpektiven geschrieben, wodurch man tiefere Einblicke bekommt. 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und hoffe auf weitere Fälle. 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2021

Interessant und spannend zu lesen

0

Verhaltensbiologin Lena Bondroit wird vom Verfassungsschutz angesprochen, ein syrischer Clan scheint kurz vor den Neuwahlen ein Attentat zu planen, und Lena, die gerade an Wölfen forscht, wird um eine ...

Verhaltensbiologin Lena Bondroit wird vom Verfassungsschutz angesprochen, ein syrischer Clan scheint kurz vor den Neuwahlen ein Attentat zu planen, und Lena, die gerade an Wölfen forscht, wird um eine Expertise zum Thema Familie/Wolfsrudel gebeten.

Jan Berger ist Chef der Partei „Neue bürgerliche Mitte“ und kann, nur wenige Jahre nach der Coronakrise, auf eine Stimmenmehrheit und die Kanzlerschaft hoffen. Ein Attentat könnte ihn Stimmen kosten und passt daher so gar nicht in seine Planung. Doch wozu hat man Freunde.

Der Roman spielt wenige Jahre in der Zukunft, die Coronakrise ist zwar vorbei, hat aber einige Schäden hinterlassen, so dass neue Parteien Auftrieb erhalten, auch, oder gerade weil sie nicht unbedingt demokratische Werte vertreten. Thomas Kiehl spinnt weiter, was sich derzeit tut, und macht daraus eine eher negative Zukunftsprognose.

Interessant sind Lenas Forschung und ihre Überlegungen dazu, die auf neuen tatsächlichen Ergebnissen beruhen. Dies auf Familien zu übertragen ist gar nicht einmal so unmöglich. Dennoch sieht Lena ihre Rolle beim Verfassungsschutz kritisch, da dort manches vorausgesetzt wird, das sie so nicht unterschreiben kann.

Stephan Ewald, der sie rekrutiert, ist kein einfacher Mensch, seine frauenfeindlichen Sprüche gehen gar nicht, er zeigt aber auch eine sensible Seite. Im Gegenteil zu ihm ist die Clique rund um Berger komplett verachtenswert – gute Antagonisten eben. Ambivalent muss man das Mitglied des syrischen Clans sehen, das Lena und mit ihr der Leser näher kennenlernt. Und Lena selbst? Auch sie hat Schwachstellen, ist mir unterm Strich aber sympathisch. Insgesamt sind die Charaktere durchaus gelungen.

Erzählt wird in Countdownform, beginnend zwei Wochen vor der Wahl, das passt hier gut und steigert auch die Spannung, wenn man sieht, wie die Zeit vergeht und endlich Ergebnisse gefordert sind. Auch die Wechsel der Perspektiven fügen sich gut ein, so erfährt man nicht nur, wie versucht wird, das Attentat zu verhindern, sondern auch, wie Berger um seinen erhofften Wahlerfolg bangt und versucht einer Niederlage gegenzusteuern. Schließlich gibt es einige Wendungen, manche recht unerwartet. Ich fand das Ganze sehr spannend und interessant. Das Nachwort ist ebenfalls sehr lesenswert.

„Homo Lupus“ ist bereits der zweite Band um die Verhaltensbiologin Lena Bondroit und spielt wenige Jahre nach der Coronakrise, also ein paar Jahre in der Zukunft. Der Roman ist interessant und spannend zu lesen und bietet einige überraschende Wendungen. Ich fühlte mich gut unterhalten und vergebe 4,5 Sterne, die ich, wo nötig, aufrunde, und natürlich eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2021

Einblick in die Untiefen menschlichen Handelns- ein Thriller

0

Das Cover zeigt einen Wolfskopf & spielt mit dem Titel Homo: Mensch-Lupus: Wolf,-mit den Gedanken und Emotionen des Lesers

Inhalt:
Lena: Biologin mit Schwerpunkt Verhaltensforschung wird inmitten einer ...

Das Cover zeigt einen Wolfskopf & spielt mit dem Titel Homo: Mensch-Lupus: Wolf,-mit den Gedanken und Emotionen des Lesers

Inhalt:
Lena: Biologin mit Schwerpunkt Verhaltensforschung wird inmitten einer Terrorwarnung vom Verfassungsschutz um Mithilfe, bzw. Input im Rahmen ihres Fachgebiets, gebeten. Schon nach kurzer Zeit ist ihr Leben, sowie das ihrer Familie in akuter Gefahr.

Fazit: Ein durch und durch sehr spannend erzählter Polit-Thriller. Der Ansatz, eine Verhaltensforscherin in Ermittlungen des Verfassungsschutzes mit einzubinden, gefiel mir sehr. Die Beziehungen der Protagonisten werden sehr gut erzählt. Die nebenbei eingeflochtenen Erkenntnisse aus der Wolfsforschung, macht den gesamten Roman noch spannender und interessanter. Das Finale überrascht vielleicht nicht in vollem Umfang, ist aber sehr gut zusammengeführt und "rund".

Es gibt hier von mir höchst zufriedenstellende 4,5 Punkte. 0,5 Punkte fehlen, da das Finale den Spannungsbogen, der anderen Höhepunkte, nicht toppt. Eine klare Leseempfehlung, verbunden mit dem Wunsch, weitere Erlebnisse mit der Biologin Lena Bondroit erzählt zu bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere