Cover-Bild Quintus und der Feuerreiter
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Shaker Media
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 15.01.2020
  • ISBN: 9783956317347
Thomas Persdorf

Quintus und der Feuerreiter

Vom Außenamt bis ins Reichskanzleramt führt
der aufregende berufliche Lebensweg den jungen
Quintus Schneefahl. Private Wünsche und Hoffnungen enden in Enttäuschungen. Wird er auf der Suche nach persönlichem Glück und familiärer Zukunft erfolgreich sein? Politisch und beruflich erlebt er hautnah als persönlicher Referent Kurt von Schleichers den Ansturm des Nationalsozialismus, den Kampf um das Kanzleramt, die Ernennung Hitlers und den Untergang der Weimarer Republik und damit seiner politischen Vorstellungen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2020

Interessanter historischer Gesellschaftsroman

0

"Quintus und der Feuerreiter“ ist der dritte Band der Trilogie „Quintus – Das Leben eines Hochbegabten“ des Autors Thomas Persdorf mit dem Protagonisten Quintus Schneefahl.

Der Roman umfasst die Jahre ...

"Quintus und der Feuerreiter“ ist der dritte Band der Trilogie „Quintus – Das Leben eines Hochbegabten“ des Autors Thomas Persdorf mit dem Protagonisten Quintus Schneefahl.

Der Roman umfasst die Jahre von 1923 bis 1933, die Zeit der Weimarer Republik und handelt in Berlin. Quintus Schneefahl hat sich in der Politik hochgearbeitet und muss erleben wie schnell beruflicher Erfolg vergeht. Ebenso unstet verläuft sein privates Glück.

Am Leben des Protagonisten erfährt man eine Menge historischer Einzelheiten aus der damaligen Zeit. Die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse werden gut geschildert und man erfährt eine Menge interessanter und wissenswerter Fakten. Der Autor greift viele historische Details auf, die im Anhang näher erklärt werden.

Die Kapitel sind recht kurz, was ich als angenehm empfunden habe. Weniger gut haben mir die oft sehr kurzen Sätze gefallen, die es mir schwer machten einen richtigen Lesefluss zu finden.

Im Vorwort erklärt der Autor, dass historische Zitate ebenso wie Zitate des Protagonisten - die natürlich nicht belegt sind, sondern lediglich im Zeitgeist des Geschehens geschrieben wurden - kursiv gedruckt sind. Hier hätte ich es mir eindeutiger gewünscht und es klarer gefunden, wenn nur die historischen Zitate kenntlich gewesen wären.

Auch wenn ich das Lesen zwischenzeitlich als ein wenig mühsam empfunden habe, fand ich den Roman insgesamt sehr interessant und lesenswert, da ich eine Menge Historisches hinzugelernt habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Quintus und der Feuerreiter

0

Ein etwas anderer historischer Roman, der in der Zeit zwischen 1923 und 1933 in Berlin spielt. Dies ist der dritte Teil einer Trilogie. Quintus ist ein hochbegabter junger Mann, der sich bis ins Reichskanzleramt ...

Ein etwas anderer historischer Roman, der in der Zeit zwischen 1923 und 1933 in Berlin spielt. Dies ist der dritte Teil einer Trilogie. Quintus ist ein hochbegabter junger Mann, der sich bis ins Reichskanzleramt hocharbeitet, mit Hitlers Machtübernahme aber dann plötzlich abgesetzt wird und später in der Schweiz als Dozent tätig ist. Quintus hat seine Verlobte im Krieg verloren und stürzt sich jetzt mit aller Kraft in die Arbeit. Er hat Frauenbekanntschaften, doch die eine wird zur Mörderin und tötet ihren Mäzen, die anderer stellt sich als Lesbe heraus. Letztendlich heiratet eine seit langem von ihm verehrte junge Frau und adoptiert zwei Kinder aus den ärmsten Familien. In dem Buch verbindet der Autor gekonnt geschichtliche Personen mit der Fiktion des Quintus. Hindenburg, Hitler, Ludendorf, Wels und noch einige andere finden in dem Buch ihren Platz. Es wird auf die politische Situation, die wirtschaftlichen Verhältnisse der Menschen zu dieser Zeit und Lebenssituation an sich Bezug genommen. Hier erfährt der Leser so manch Verknüpfungen, die man bisher gar nicht wußte. Am unteren Rand des Buches sind Fußnoten angebracht, deren genaue Erklärung man am Ende nachlesen kann. Noch zu erwähnen ist die etwas größere Schrift, die das Buch sehr gut lesen läßt. Der Einband mit dem Feuerreiter deutet auf den Titel des Buches hin. Ein Ergänzung zur neueren deuschen Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Nicht mein Geschmack!

0

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und wusste zu Beginn des Buches nicht, dass dieses der letzte Teil einer Trilogie darstellt.

Ob dies nun ein Problem bei der Lektüre dargestellt ...

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und wusste zu Beginn des Buches nicht, dass dieses der letzte Teil einer Trilogie darstellt.

Ob dies nun ein Problem bei der Lektüre dargestellt hätte, kann ich leider nicht beurteilen, da ich das Buch bereits nach sehr wenigen Seiten aus der Hand gelegt habe.
Denn obwohl die Geschichte an sich wirklich sehr ansprechend klang, konnte ich mit dem Schreibstil leider überhaupt nichts anfangen. Dieser ist in meinen Augen leider wenig literarisch und durch die kurzen, beinahe abgehackten Sätze entstand bei mir leider auch absolut kein Lesefluss.

Für einen Leser wie mich, der lange und literarisch fast schon verschachtelte Sätze liebt, war dieses Buch leider überhaupt nichts