Cover-Bild One of a kind - Emma & Jake

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 328
  • Ersterscheinung: 15.05.2019
  • ISBN: 9783732292189
Tina Köpke

One of a kind - Emma & Jake

Der Start der neuen Reihe von Romance-Autorin Tina Köpke! Für alle Fans von Kleinstadtgeschichten mit Witz und Charme.

#

Die 28-jährige Emma hat einen Plan für alles. Vor allem einen Plan, wie sie ihre Probleme erfolgreich verdrängen kann. Dabei benötigt es nur eine kleine Erschütterung, um ihr scheinbar so perfekt inszeniertes Dasein ins Wanken zu bringen ...

»Weißt du schon, dass Jake wieder da ist?«

Eigentlich hatte Jake die idyllische Kleinstadt Maywood hinter sich gelassen. Eigentlich. Denn er ist zurück und niemand weiß, wieso. Nur Emma ist sich sicher, dass Grübchen, breite Schultern und eine Entschuldigung nicht darüber hinwegtäuschen können, dass er noch immer derselbe ist wie vor zwölf Jahren. Schließlich ist es unmöglich, sich so gravierend zu ändern - oder doch?

#

»Wow, ich hätte nie gedacht, dich mal angetrunken zu erleben.« Jakes Mundwinkel zuckte. »Und Mike meinte schon, du wärst langweilig geworden.«
Emma schenkte dem Barkeeper einen finsteren Blick, der daraufhin das Gesicht verzog, als erleide er körperliche Schmerzen. Danach wandte sie sich wieder an Jake. »Warum bist du in meiner Stadt?«
Er lachte. »Deine Stadt?«
»Da du gegangen bist, ist es meine Stadt.«
»Und bevor ich weggezogen bin, war es meine?«
»Nein, da gehörte Maywood uns beiden.«
»Emma, dieser Ort ist kein Scheidungskind und du hast nicht das alleinige Sorgerecht bekommen.«
Sie ballte ihre Hände zu Fäusten. Jake machte sie wahnsinnig und Mia hatte ihr einmal erzählt, wie befriedigend es war, jemandem eine zu verpassen. Wenn er so weiter machte, würde sie diese Theorie an ihm testen.

#

Alle Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 7 Regalen.
  • 5 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2019

Eine Liebesgeschichte im Kleinstadtstil

0

Um ehrlich zu sein ist es mir schwer gefallen, diese Rezension zu schreiben.
Anfangs bin ich in die Geschichte gestartet, mit den Gedanken an eine Geschichte, die mich in eine Kleinstadt wie Stars Hollow ...

Um ehrlich zu sein ist es mir schwer gefallen, diese Rezension zu schreiben.
Anfangs bin ich in die Geschichte gestartet, mit den Gedanken an eine Geschichte, die mich in eine Kleinstadt wie Stars Hollow bringt und in die ich mich sofort verlieben werde.
Doch leider war es so nicht.
Viel bekommt man von dem Ort nicht mit, aber die Sachen die beschrieben werden kann man sich gut vorstellen. Vielleicht hätte mir eine Karte besser geholfen mich zurecht zu finden, aber eigentlich spielt die Geschichte sowieso nur in der Straße wo Emma wohnt und dem Haus was sie umbauen will.
Die Geschichte war zum Teil aus Jakes Sicht und zum anderen aus Emmas Sicht erzählt, obwohl die ganze Geschichte durchgehend in der Dritter Person geschrieben ist. Für mich war das sehr ungewöhnlich, weil ich mich nur schwer in die beiden hineinversetzen konnte. Sowieso muss ich sagen, dass mich Emma etwas genervt hat, ja Jake hat ihr weh getan, aber sie reitet immer drauf herum, auch als sie merkt, dass Jake sich selbst die meisten Vorwürfe macht und sie ihm eigentlich verzeiht.
Erst war Emma nur nervig und dann als ich langsam mit ihr warm wurde, kommt es Schlag auf Schlag und schon ist die Geschichte wieder vorbei.
Zum Glück gibt es ja nicht nur Emma und Jake, sondern auch die Freunde von Emma und die anderen Stadtbewohner die man zum Teil kurz kennenlernt. Wie es in der Kleinstadt so ist, hat natürlich jeder eine Meinung zu dem erscheinen von Jake.
Im Endeffekt war schon von Anfang an für mich klar worauf es hinausläuft.

Fazit: ich war ein wenig enttäuscht, ich hatte mir ein besseres Gefühl gewünscht dieses Geschichte zu lesen. Aber insgesamt war es eine solide Geschichte, die einen in einen winzigen Ort entführt, wo jeder mitreden will.

Alle Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Veröffentlicht am 27.06.2019

Ein romantisches Wohlfühlbuch!

0

Inhalt:

Emma ist 28 Jahre alt und hat für alles einen Plan. Sie lebt allein in ihrem Elternhaus, engagiert sich für die Gemeinschaft und besucht regelmäßig einen Leseclub. Doch dann taucht Jake wieder ...

Inhalt:

Emma ist 28 Jahre alt und hat für alles einen Plan. Sie lebt allein in ihrem Elternhaus, engagiert sich für die Gemeinschaft und besucht regelmäßig einen Leseclub. Doch dann taucht Jake wieder auf und bringt ihr Leben durcheinander…

Jake hat seiner Heimatstadt schon vor Jahren den Rücken gekehrt, aber plötzlich ist er zurück in Maywood- und überrascht damit die Einwohner der Kleinstadt. Emma und Jake haben eine Vorgeschichte, allerdings möchte Jake zeigen, dass er sich verändert hat und nicht mehr der Gleiche ist, wie vor 12 Jahren. Kann Emma ihm dies glauben und eine zweite Chance geben?



Cover:

Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet! Die Blütenblätter und die Schriftart sind verspielt und das Paar auf der rechten Seite ist ebenfalls ein Blickfang. Besonders gut hat mir die Farbkombination gefallen. Insgesamt ist mir die liebevolle Gestaltung, auch im Buch, aufgefallen. Zudem liegt das Buch angenehm in der Hand.



Meine Meinung:

„One of a kind“ ist ein absolutes Wohlfühlbuch. Maywood ist eine idyllische Kleinstadt, wo Gemeinschaft groß geschrieben wird. Es gibt regelmäßige Sitzungen und Abstimmungen über jegliche Veränderungen in der Stadt. Tina Köpke beschreibt die Umgebung detailliert und ansprechend, wodurch ich das verträumte Maywood und dessen Bewohner bildlich vor Augen hatte. Die Charaktere sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Emma ist eine sympathische junge Frau mit viel Temperament und Ehrgeiz. Jake dagegen hat eine gefühlvolle, ergreifende Art. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, nach den ersten Seiten habe ich mich direkt in Maywood „eingelebt“ und mitgefiebert. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet, wodurch ich mir weitere Bände mit ihnen als Protagonisten sehr gut vorstellen kann. Die Erzählung ist gefüllt mit humorvollen Unterhaltungen und großen Gefühlen. In dem Buch werden zweite Chancen und Romantik thematisiert, was mir sehr gut gefallen hat. Statt eines langen Dramas mit viel Hin und Her, entfaltet sich das Geschehen gemächlich. Das Ende ist zwar absehbar, aber das ist bei Büchern dieses Genres häufig der Fall.





Fazit:

Tina Köpkes Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist ansprechend gestaltet und Charaktere der Geschichte sind sympathisch und liebevoll. Es ist kein Buch, dass mich stundenlang gefesselt hat, aber das war okay für mich. Ich habe ein Wohlfühlbuch gesucht und es in „One of a kind“ gefunden. Es ist eine Geschichte über eine charmante Kleinstadt mit Maywood erinnert mich das beschauliche Stars Hollow aus der Serie Gilmore Girls. Daher empfehle ich das Buch jedem, der ein Fan dieser Serie oder idyllischen Kleinstadtgeschichten ist!

Ich gebe „One of a kind“ 4 von 5 Sternen, weil es noch ein wenig Platz nach oben gibt.

An dieser Stelle möchte ich mich bei BoD für das Rezensionsexemplar bedanken. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinungsbildung.

Veröffentlicht am 24.06.2019

Süßer Roman

0

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Die 28-jährige Emma hat einen Plan für alles. Vor allem einen Plan, wie sie ihre Probleme erfolgreich verdrängen kann. Dabei benötigt es nur eine ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Die 28-jährige Emma hat einen Plan für alles. Vor allem einen Plan, wie sie ihre Probleme erfolgreich verdrängen kann. Dabei benötigt es nur eine kleine Erschütterung, um ihr scheinbar so perfekt inszeniertes Dasein ins Wanken zu bringen …

»Weißt du schon, dass Jake wieder da ist?«

Eigentlich hatte Jake die idyllische Kleinstadt Maywood hinter sich gelassen. Eigentlich. Denn er ist zurück und niemand weiß, wieso. Nur Emma ist sich sicher, dass Grübchen, breite Schultern und eine Entschuldigung nicht darüber hinwegtäuschen können, dass er noch immer derselbe ist wie vor zwölf Jahren. Schließlich ist es unmöglich, sich so gravierend zu ändern – oder doch?
Quelle: bod.de

Meinung:

Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!

»Weißt du schon, dass Jake wieder da ist?« Emma setzte ihr Rotweinglas ab und musterte ihre beste Freundin Olivia ratlos. »Welcher Jake?«

Das Cover strahlt schon ein feel-good Gefühl aus. Man sieht sofort, dass es sich hier um eine leichte Liebesgeschichte handelt und durch die Pasteltöne wirkt es gleich wie ein Sommerbuch. Unten rechts sind auch Jake und Emma abgebildet, allerdings nur als Schatten. Das gefällt mir.

Der Schreibstil von Tina Köpke ist einfach nur super zu lesen. Sie schreibt aus allwissenden Sicht, wodurch man beide Charaktere besser kennen lernt. Die Umgebund als auch die Gefühle wurden gut beschrieben, wodurch man sich Maywood selber im Kopf aufbauen konnte und hat auch mit Emma gelitten oder sich mit ihr gefreut.

Zu Beginn lernt man Emma kennen, die in der kleinen Stadt Maywood lebt. Als ihr Ex-Freund Jake wieder zurück kommt, schmeißt sie das aus der Bahn, doch schon bald ist sie auf ihn angewiesen.

Ich habe mich so gefreut, als ich das Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe. Recht schnell habe ich auch begonnen zu lesen, aber durch Dienstreisen dauerte es dann doch länger. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, da bereits der Beginn zum Träumen einlädt. Maywood kann man sich als kleines Dorf vorstellen, in dem jeder jeden kennt und man sich untereinander hilft. Emma ist als Protagonistin auch sehr sympathisch, da man ihre Verbundenheit zu der Stadt, ihren Freunden und ihrer Familie bereits in den ersten Kapiteln spürt. Sie setzt sich für andere ein, stellt ihre Bedürfnisse hinten an und versucht alles allein zu schaffen.

Recht schnell kommt dann auch Jake dazu. Er ist Emmas Ex, hat sie vor 12 Jahren betrogen und kommt nun nach Maywood zurück, da er durch einen Unfall seine Karriere beenden musste. So sehr man Jake auch hassen möchte für das, was er Emma angetan hat, so schwer ist das. Er ist ein toller Kerl, es tut ihm leid und er versucht es auf die beste Weise wieder gut zu machen. Ich konnte ihm einfach nicht böse sein. Was mich aber bei ihm aufgeregt hat war, dass er immer wieder an Claire, seine bald Ex-Frau dachte und hoffte, dass sie wieder zusammen kommen. Jedes Mal, wenn das Gespräch auf sie gelenkt wird, oder er an sie denkt, kommen diese Szenen und jedes Mal musste ich die Augen verdrehen. Ein Blinder kann sehen, dass sie nicht glücklich waren und dass sie ihn nur benutzt hat. Das hat mich richtig sauer gemacht.

Abgesehen davon hat mich die Geschichte gut unterhalten. Zuerst entwickelt sich alles langsam, Jake und Emma müssen sich erst wieder annähern und da gab es schon einige witzige Szenen dabei. Leider dauerte diese Phase für mich zu lange, einige Dinge wirkten repetetiv und daher kam es dann zu ein paar kleinen Längen. Danach gings aber flott weiter, und gegen Ende wurde die Geschichte immer süßer und ich konnte durchgehend schmunzeln.

Positiv muss man hervorheben, dass Emma mit der ganzen Situation sehr erwachsen umgeht. Sie hat kein perfektes Leben und war richtig wütend auf Jake, doch trotzdem konnte sie ihm vergeben und auch endlich Hilfe aktzeptieren. Ihre Art mit Dingen umzugehen hat sich im Laufe der Geschichte verändert, sie hat gemerkt, dass sie nicht allein ist und nicht alles alleine stemmen muss. Diese kleine Entwicklung war ein Highlight des Buches.

Am Ende bekommt man dann auch schon einen Vorgeschmack darauf, womit man in den nächsten Bänden rechnen kann. Die Geschichte von Emma und Jake ist abgeschlossen, aber es gibt noch mehr interessante Charaktere in Maywood. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, da ich mir denken kann, vom wem dieser handeln wird.

Fazit:

Ich mochte bis jetzt alle Bücher der Autorin und ich habe alle sehr gemocht. „One of a kind“ war anders, als ihre anderen Werke, aber trotzdem war es wieder sehr gut. Ein bisschen was hat mir gefehlt, aber insgesamt konnte mich das Buch gut unterhalten und die Liebesgeschichte war einfach nur süß. Ich vergeb 4 Sterne.

Veröffentlicht am 22.06.2019

Süße Liebesgeschichte in einer liebenswert-verrückten Kleinstadt

0

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Der Start der neuen Reihe von Romance-Autorin Tina Köpke! Für alle Fans von Kleinstadtgeschichten mit Witz und Charme.

Die 28-jährige Emma hat einen Plan für alles. ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Der Start der neuen Reihe von Romance-Autorin Tina Köpke! Für alle Fans von Kleinstadtgeschichten mit Witz und Charme.

Die 28-jährige Emma hat einen Plan für alles. Vor allem einen Plan, wie sie ihre Probleme erfolgreich verdrängen kann. Dabei benötigt es nur eine kleine Erschütterung, um ihr scheinbar so perfekt inszeniertes Dasein ins Wanken zu bringen …

»Weißt du schon, dass Jake wieder da ist?«

Eigentlich hatte Jake die idyllische Kleinstadt Maywood hinter sich gelassen. Eigentlich. Denn er ist zurück und niemand weiß, wieso. Nur Emma ist sich sicher, dass Grübchen, breite Schultern und eine Entschuldigung nicht darüber hinwegtäuschen können, dass er noch immer derselbe ist wie vor zwölf Jahren. Schließlich ist es unmöglich, sich so gravierend zu ändern – oder doch?

Meinung:
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Emma und Jake geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Zudem entwickeln sie sich authentisch weiter. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Emmas Freundin Mia ist ein offener und lebensfroher Mensch, ich bin sehr auf ihre Geschichte gespannt. Aber vor allem die Bewohner von Maywood sorgen für so manche Lacher, denn sie sind neugierig, mischen sich ins Leben ihrer Mitmenschen ein und übertreiben es auch mal mit ihrer Fürsorge (und der kalten Schulter), aber sie haben das Herz auf dem rechten Fleck.

Die Chemie zwischen Emma und Jake stimmt auf jeden Fall und so manches Mal bin ich förmlich dahingeschmolzen, denn Jake hat da so ein paar richtig romantische Ideen…

Ich wurde sehr gut unterhalten, habe mit den Charakteren mitgefühlt und mitgefiebert, doch es ging mir teilweise zu schnell voran und hier hätte ich mir einfach mehr Handlungszeitraum und mehr Seiten gewünscht. Auch hätte ich mir im Hinblick auf eine bestimmte Sache, die Jake betrifft, mehr Infos bzw. Klarheit gewünscht. So gibt es wunderbare 4 von 5 Sternen und ich freue mich schon sehr aufs Wiedersehen mit den Bewohnern von Maywood.

Fazit:
Eine süße und romantische Liebesgeschichte in einer liebenswert-verrückten Kleinstadt. Ich freue mich schon sehr aufs Wiedersehen mit den Bewohnern von Maywood.

Veröffentlicht am 20.06.2019

So schön

0

Ich war ja schon total begeistert vom Cover und vom Klappentext. Der Prolog fängt wie ich fand schon super an dazu muss ich sagen mag ich solche Geschichten die in so kleinen Orten spielen eh total gern. ...

Ich war ja schon total begeistert vom Cover und vom Klappentext. Der Prolog fängt wie ich fand schon super an dazu muss ich sagen mag ich solche Geschichten die in so kleinen Orten spielen eh total gern. Wie auch in anderen Büchern von ihr war ich vom Schreibstiel total begeistert er lässt sich wieder leicht lesen und man hat immer wieder was zu lachen. Die Charakter waren mir von Anfang an total sympathisch am meisten aber Emma. Im ganzen ganz i h wirklich nur sagen ein super schöne Geschichte ein einfach tolles Buch.