Cover-Bild Darkworld

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dressler
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 23.04.2018
  • ISBN: 9783791500751
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Tobias Rafael Junge

Darkworld

Der geheime Code
Nils Andersen (Illustrator)

Nur knapp ist Antons Familie einem Brandanschlag entkommen. Wer ist dafür verantwortlich? Die Terrororganisation Blackbyte, wie die Medien berichten, oder gar Dataland, das Unternehmen, in dem Antons Mutter zu künstlicher Intelligenz forscht, wie Nico, sein Freund aus dem Internet behauptet? Was hat sein Onkel Dirk mit der Sache zu tun? Jeder will Anton eine andere Wahrheit glauben machen. Wem kann er vertrauen? Ein einziger Fehler wäre tödlich ...
Dark World ist ein atemlos spannender Science-Thriller im Blog-Style. Mit Pixelbildern, Memos, Schlagzeilen und Statistiken.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.06.2018

Spannender Science-Thriller

0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Mir ist bei diesem Buch sofort das Cover ins Auge gefallen, mit seinem knalligen Grün, macht es wirklich die Zielgruppe (Jugendlicher im Alter von ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Mir ist bei diesem Buch sofort das Cover ins Auge gefallen, mit seinem knalligen Grün, macht es wirklich die Zielgruppe (Jugendlicher im Alter von 12-15 Jahre) darauf aufmerksam. Dabei ist die Gestaltung in diesem Buch interessant und klasse. Es macht Spaß das Buch zu lesen, den das Buch ist mit Pixelbildern, Memos und Schlagzeilen gefüllt. Es wurde auch alles in einem Blogstyle geschrieben, was nun wirklich ein Blickfang ist und man das Buch sogar gerne liest. Die Story ist aufjedenfall kein normaler Thriller, wie man sie kennt, sondern etwas erfrischendes und außergewöhnliches. Am besten finde ich, dass das Buch wirklich für Jugendliche geschrieben ist und sich der Autor auch daran gehalten hat. Der Schreibstil war dabei flüssig und leicht zu lesen. Alles wurde sehr bildlich geschrieben und die Charakter waren auch authentisch. Neben dem Haupttext lassen sich auf vielen Seiten Randnotizen finden, die nicht nur zum besseren Verständnis der Geschichte beitragen, indem sie Hintergrundinformationen darbieten, sondern auch lustige Anekdoten bereitstellen. Das Hauptaugenmerk in dieser Story liegt bei dem "Dark Netz" des Internets. Die Idee und die Umsetzung des Buchs war einfach klasse und wirklich interessant.
Der Protagonist ist der 15 Jährige Anton, dessen Familie nur knapp einem Brandanschlag entkommen konnten. Nun stellt er sich die Frage, wer hat das Feuer gelegt? Es gibt zwei Verdächtige, einmal ist die Terroristenorganisation Blackbyte oder doch Dataland und vorallem, was hat sein Onkel Dirk damit zu tun. Anton weiß nicht wem er trauen soll, den jeder möchte ihm eine andere Wahrheit weismachen.
Anton war mir gleich symphatisch und ich habe ihn gerne auf den Weg, die Wahrheit herauszufinden, begleitet. Als Leser kann man sich wirklich gut in Anton hineinversetzen und mitfühlen. Am Ende des Buchs, gibt es auch einen Personenverzeichnis, bei dem jeder der in diesem Buch mitspielt, kurz und bündig beschrieben wird.
Die Handlung bringt auch einiges an Überraschungen und Spannungen mit. Erst denkt man, das man der Wahrheit ganz nah ist und dann kommt doch die große Wendung. Das Ende beinhaltet dann nochmals ein Wendepunkt. Das Buch ist ein klasse Science-Thriller und eine Leseempfehlung für Groß und Klein.

Veröffentlicht am 29.05.2018

Spannender Thriller für Jungs

0

Antons Familie fällt einem Anschlag zum Opfer. Zwei Organisationen stehen unter Verdacht. Zum einem die Terrororganisation für die Antons Mutter in der Vergangenheit tätig war und das Unternehmen Databank, ...

Antons Familie fällt einem Anschlag zum Opfer. Zwei Organisationen stehen unter Verdacht. Zum einem die Terrororganisation für die Antons Mutter in der Vergangenheit tätig war und das Unternehmen Databank, der jetzige Arbeitgeber von Antons Mutter der sich mit künstliche Intelligenz beschäftigt.

Das Ende hält immer wieder neue Wendungen parat. Die Auflösung nicht vorhersehbar und schockierend.

Ein Buch das zum Nachdenken animiert, wie man mit seinen Daten umgehen sollte und was die Zukunft wohl zum Thema künstliche Intelligenz bringen wird.

Veröffentlicht am 23.05.2018

Dark World

0

In erster Linie dreht sich das Buch um den Protagonisten Anton. Seine Familie ist knapp einem Brandanschlag entkommen. Stellt sich die Frage ? Warum ? Und wer steckt dahinter ?



Das Buch ist nicht einfach ...

In erster Linie dreht sich das Buch um den Protagonisten Anton. Seine Familie ist knapp einem Brandanschlag entkommen. Stellt sich die Frage ? Warum ? Und wer steckt dahinter ?



Das Buch ist nicht einfach nur hingeschrieben. Erzählt wird im Blogstyle. Auf fast jeder Seite findet man kleine Illustrationen wie Karten, kleine Pixelbilder oder Daten. Das fand ich ziemlich genial, da es das Buch einfach auflockert. Ich mag solch eine Gestaltung in Büchern immer ganz gerne.



Die Geschichte ist spannend geschrieben. Irgendwie denkt man immer man hat des Rätsels Lösung doch dann wendet sich das Blatt doch wieder. Dementsprechend gibt es immer wieder Überraschungen. Durch den Schreibstil ist man recht schnell in der Geschichte und kann durch den Aufbau der Story um Anton recht gut folgen.

Fazit

Ein gutes Sci-Fi Abenteuer für Jugendliche. Die Geschichte ist spannend und interessant, aber mich konnte es nicht komplett überzeugen.

3 von 5 Büchern


Veröffentlicht am 16.05.2018

Spannender Thriller

0

Der Schreibstil ist sehr bildlich und flüssig geschrieben, sodass man gut in die Geschichte hineinkommt und den Protagonisten interessiert begleitet. Schnell kommt auch Spannung auf, die einen das Buch ...

Der Schreibstil ist sehr bildlich und flüssig geschrieben, sodass man gut in die Geschichte hineinkommt und den Protagonisten interessiert begleitet. Schnell kommt auch Spannung auf, die einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. Und doch schafft es der Autor zwischen den vielen Aktionszenen dem Leser kleine Pausen zum durchatmen zu geben, in denen er alles verarbeiten kann.

Auch gibt es auf fast jeder Seite kleine Randnotizen in Form von Bildern, Informationstexten oder auch Chatnachrichten, die der Geschichte noch ein gewisses Etwas geben und sie gleichzeitig mit nützlichen Informationen begleiten.

Der Autor versteht es außerdem den Leser ins grübeln und zweifeln zu bringen, sodass man, genau wie der Protagonist, an allen Figuren zweifelt und ihnen nicht über den Weg traut. Hier gibt es keine anfängliche Ahnung, die man bei vielen Büchern hat.



Das einzige, was mich etwas stört, ist, dass die Borderline Persönlichkeitsstörung leicht verzerrt dargestellt wurde und man so schnell ein falsches Bild davon bekommen kann. Außerdem hat hier der angeblich beste Jugendpsychologe in der Umgebung darauf verzichtet eine Therapie zu machen und alle Symptome stattdessen mit Medikamenten unterdrückt und das jahrelang ohne das Wissen des Patienten. Das einige Ärzte das machen ist klar, aber der beste Jugendpsychologe?



Allgemein ist das Buch ein sehr packender und spannender Thriller, der es definitiv wert ist gelesen zu werden!

Veröffentlicht am 24.04.2018

Cyberterror

0

Anton ist fünfzehn, ein Basketballass und lebt am Ar... der Welt. Wenn es nach ihm ginge, würde er am liebsten auf die Sportschule nach Berlin gehen, stattdessen muss er seine Helikoptermum ständig anbetteln, ...

Anton ist fünfzehn, ein Basketballass und lebt am Ar... der Welt. Wenn es nach ihm ginge, würde er am liebsten auf die Sportschule nach Berlin gehen, stattdessen muss er seine Helikoptermum ständig anbetteln, wenigstens sein intensives Trainingspensum durchziehen zu dürfen und das ganz normale Leben eines Jugendlichen führen zu können. Dass es einen Grund für die ewige Sorge seiner Mutter geben könnte, wird ihm eines Nachts auf äußerst brutale Art klargemacht: Als er heimlich auf dem Geburtstag seiner Freundin ist, jagt jemand sein Elternhaus in die Luft. Und plötzlich fühlt sich Anton, als würde von allen Seiten Jagd auf ihn gemacht, als wäre er der Schlüssel zu einem virtuellen Geheimnis. Doch wer steckt dahinter? Die dubiose Firma Dataland, bei der seine Mutter gearbeitet hat? Oder Blackbyte, ehemalige Cyberterroristen mit Wurzeln in der DDR? Eines ist sicher: Nur weil man paranoid ist, heißt das nicht, dass da nichts ist, wovor man sich fürchten muss.

Eine absolut coole Geschichte. Zugegeben, mir liegt sowieso seit Dead Water die Aufmachung der Bücher des Autors, aber hier hat er noch einmal eine grandiose Weiterentwicklung seines eigenen Stils hingelegt, die sich sehen lassen kann. Der Aufbau mit den Vitalwerten und den dazugehörigen Computercodes, die so treffend immer das aussagen, was für das Kapitel relevant ist, gefällt mir echt super. Auch die vielen Wendungen, die alle paar Seiten lang die Handlung von einem neuen Fokus aus betrachten lassen, die virtuelle Gefahr, die ewige Frage "wem trauen?" und die actionreichen Szenen lassen auch für schnell gelangweilte Leser die Spannung nicht zu kurz kommen. Wieder gibt es am Seitenrand Blogbemerkungen und Eintragungen anderer, auch andere Infos in Bezug auf Daten oder Verbrechen werden eingestreut. Als kleines Gimmick gibt es ein kurzes Lebenszeichen der Deadwaterleute, sodass es also nur noch zu sagen gibt: Her mit einem Crossover!