Cover-Bild Die Welt der Anderen - Zwei Pfade (High Fantasy Buch)
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,90
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Abenteuerromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 424
  • Ersterscheinung: 29.04.2020
  • ISBN: 9783752945249
Tobias Schiller

Die Welt der Anderen - Zwei Pfade (High Fantasy Buch)

Ein bewegendes Fantasy-Abenteuer mit Gefühl und Tiefgang, das sich sowohl für Erwachsene als auch für Jugendliche eignet.
Gute Fantasy Bücher für Erwachsene sind nicht immer einfach zu finden. Mit diesem Phantastik-Roman möchte der Schriftsteller, Tobias Schiller, auf seine Weise zeigen, wie der Spagat zwischen Jugendbuch und Erwachsenenliteratur funktionieren kann.

Die Handlung der High Fantasy Geschichte spielt in einem neu erdachten Universum: Der junge Ferraner namens Kelsar verliert auf Drokar durch einen Überraschungsangriff der machthungrigen Plukarer seine Familie. Erschüttert von den Ereignissen beschließt er, seinem eigenen Volk den Rücken zu kehren.
Schließlich haben die Ferraner seinen Vater bei der Verteidigung der Siedlung einfach im Stich gelassen. Kelsar ist allerdings nicht nur enttäuscht von der Welt, sondern auch von sich selbst, weil er seinem Vater nicht helfen konnte. Nie wieder möchte er so etwas zulassen - das Abenteuer beginnt!

Um seinen Planeten Drokar und auch sich selbst zu retten, startet Kelsar eine gefährliche Reise in eine ihm unbekannte Welt. Dabei trifft er aber nicht nur auf gefährliche Feinde und Kreaturen, sondern auch auf treue Gefährten und die Liebe seines Lebens.
Die Welt der Anderen ist eine Erwachsenengeschichte, die nicht nur Action, sondern auch viele Dialoge und Gedanken vermittelt, die zum Nachdenken anregen sollen. Was aber wäre ein gutes Fantasy Buch für Erwachsene ohne einen tieferen Sinn in der Handlung?
Die verschiedenen Völker wurden allesamt auf unterschiedliche Weise geprägt und mit einem fatalen Schicksal konfrontiert. Die Beweggründe dafür und die Konsequenzen daraus zu entdecken, gehört genauso zum Abenteuer der LeserInnen, wie auch das Erleben einer bittersüßen Liebesgeschichte.
Daneben stehen sich starke Charaktere in der Handlung gegenüber, die sich nicht nur harte Kämpfe, sondern auch inspirierende Wortgefechte liefern.

Ob Kelsar letztendlich die immer größer werdende Bedrohung durch die Plukarer abwenden können wird? Die Welt der Anderen erwartet Dich!
Wirst du mit Kelsar ihre Geheimnisse entdecken?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.05.2020

Fantastisches Meisterwerk

2

“Die Welt der Anderen, zwei Pfade“ ist der erste Band der Fantasy-Reihe von Tobias Schiller.

Auf dem Planeten Drokar verliert der Ferraner Kelsar durch die Hand der Plukarer alles was ihm lieb war. Daraufhin ...

“Die Welt der Anderen, zwei Pfade“ ist der erste Band der Fantasy-Reihe von Tobias Schiller.

Auf dem Planeten Drokar verliert der Ferraner Kelsar durch die Hand der Plukarer alles was ihm lieb war. Daraufhin begibt er sich auf eine gefährliche Reise. Gefahren lauern an jeder Ecke, aber auch Freundschaften und die Liebe sind näher als er denkt.
Kann Kelsar diese Welt retten und seine Liebsten zu schützen?

Die Charaktere haben absolut authentische Eigenschaften, die viele Identifikationsmöglichkeiten darbieten. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht immer wieder neue Charaktere auf der Reise kennen und lieben zu lernen.
Ich habe viele Charaktere ins Herz geschlossen.

Die Story an sich ist der Wahnsinn!
Mehr kann ich dazu nicht sagen, denn ich will nicht zu viel verraten und ich bin immer noch sprachlos.

Das Buch liest sich sehr flüssig.
Tobias Schiller hat einen ganz besonderen Schreibstil.
Er hat ein unglaubliches Talent, sich sprachlich auszudrücken und das Wesentliche an Emotionen rüberzubringen.
In diesem Buch schlummern viele bedeutsame Zitate, die nicht nur unglaublich schön, sondern auch sehr bewegend sind.

Der Autor hat mit diesem Buch Etwas ganz besonderes erschaffen. Das Eintauchen in eine andere Welt wird ermöglicht und setzt Magisches frei.
Diese Welt ist komplex - und bis ins letzte Detail genauestens durchdacht. Diese gesamte Werk hat mich wahrhaftig begeistert und berührt.
Man spürt beim Lesen das Herzblut, das in dieses Buch hineingesteckt wurde.

Ich kann es kaum erwarten, mehr von Tobias Schiller zu lesen. Auf die Fortsetzung freue ich mich jetzt schon.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

die Reise um Kelsar beginnt

1

Klappentext:

Der junge Ferraner namens Kelsar verliert durch einen Überraschungsangriff der machthungrigen Plukarer seine Familie. Trauernd kehrt er seinem Volk den Rücken, weil es seinen Vater bei der ...

Klappentext:

Der junge Ferraner namens Kelsar verliert durch einen Überraschungsangriff der machthungrigen Plukarer seine Familie. Trauernd kehrt er seinem Volk den Rücken, weil es seinen Vater bei der Verteidigung der Siedlung feige im Stich gelassen hatte.
Um seinen Planeten Drokar und sich selbst zu retten, begibt sich Kelsar auf eine gefährliche Reise in eine unbekannte Welt. Dabei trifft er nicht nur auf gefährliche Feinde und Kreaturen, sondern auch auf treue Gefährten und die Liebe seines Lebens.
Seine Abenteuer offenbaren ihm aber noch weitaus mehr Geheimnisse: Drokar ist nur ein Bruchteil der Welt, die einst ein trauriges Schicksal erfahren musste. Die Plukarer treiben überall ein listiges Spiel, doch auch die Kräfte von Kelsar wachsen durch die Gefahren und mithilfe seiner Gefährten.
Wird er die immer größer werdende Bedrohung durch die Plukarer abwenden können?
Gelingt es ihm, die mystische Welt und seine große Liebe in diesen gefährlichen Zeiten zu beschützen?

Cover:

Das Cover finde ich sehr schön gezeichnet und es birgt etwas geheimnisvolles und mystisches in sich. Auch die Farbwahl und die schemenhafte Darstellung finde ich sehr gut gelungen. Mich hat dieses Cover neugierig gemacht und mein Interesse geweckt. Vor allem auch das Spiel mit den unterschiedlichen Einflüssen und Elementen. Man sieht einen Mann, welches in gelbes Licht getaucht zu sein scheint, mit einem kleinen golden strahlenden Vogel in der Hand und die Vegetation erinnert an einen Vulkan. An seinen Rücken gelehnt erkennt man den Nebel oder Hauch einer Frau welche fast verbunden mit den Wasserfall zu seien scheint. Während von ihm Wärme ausgeht, scheint sie eher Kälte abzustrahlen. Ein wirklich tolles und beeindruckendes Cover.

Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Das Buch lässt sich sehr gut und locker lesen. Man taucht ein in eine andere Welt und mir ist dies sehr leicht gefallen, in dieser sehr schnell Fuß zu fassen.

Es geht hier um die drei Völker der Karus, Alag und Ferraner, die sehr gut durch den Autor beschrieben wurden und man sich diese daher sehr gut vorstellen konnte. Der Autor hat hier eine fantastische Welt geschaffen und auch seine Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. er gibt ihnen sehr viel Tiefe und Eigenheiten und auch die Entwicklung dieser ist sehr gut zu beobachten.

Während ich mit Kelsar erst eine Weile brauchte, um richtig warm zu werden, hatte es mir der Phönix Avuk und der Karus Bralnir sehr schnell angetan. Zwei sehr sympathische Charaktere, die ich schnell leibgewonnen hatte. Aber auch die anderen Charaktere haben es in sich und sind sehr gut ausgearbeitet. Man merkt wieviel Herzblut der Autor in die Charaktere, die Rassen und die Welt gelegt hat und wie toll er diese erschaffen hat.

Auch Bezüge zur Realität sind erkennbar, was sie Geschichte sehr authentisch erscheinen lässt. Man merkt hier so einige Einflüsse.

Zu viel vom Inhalt möchte ich hier jedoch nicht verraten, da ich ansonsten zu viel vorweg nehmen würde.

Ein wunderschöner, spannender und fesselnder Einstieg in eine neue High-Fantasy-Reihe, auf deren nächsten Band ich schon sehr gespannt bin.

Die Gliederung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Nach dem Intro folgten die weiteren Kapitel, die eine sehr angenehme Länge hatten. Auch die Überschriften waren sehr passend. Die Geschichte wird aus der Sicht von Kelsar in der Ich-Perspektive erzählt was einem zusätzliche Spannung verleiht und man so auch besser in diesen Charakter hineinkommt.

Das Ende ist berührend und auch wenn man es bereits weiß, ist es dennoch sehr ergreifend. Happy End Verfechter kommen hier nicht und ihre Kosten.

Eine fesselnde und tolle Fantasy Geschichte, die ich jedem Fantasy-Fan wärmstens empfehlen kann.

Fazit:

Ein wunderschöner, spannender und fesselnder Einstieg in eine neue High-Fantasy-Reihe, auf deren nächsten Band ich schon sehr gespannt bin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Tolle Geschichte

0

Das Cover passt perfekt zur der Geschichte. Und die Charaktere sind perfekt getroffen worden,deswegen war es auch nicht so schwer in die Geschichte rein zu kommen. Der Schreibstil war sehr flüssig und ...

Das Cover passt perfekt zur der Geschichte. Und die Charaktere sind perfekt getroffen worden,deswegen war es auch nicht so schwer in die Geschichte rein zu kommen. Der Schreibstil war sehr flüssig und die Seiten flogen an mir vorbei. Dadurch das die Plukarer alles regieren wollten, hatte ich manchmal sehr große Ausraster😅. Kelsar hat so vieles erlebt und sehr viel verloren, aber es gab immer jemanden der immer für ihn da war. Apropo jemand😉 es kommt noch ein schöner Phönix drin vor aber ich möchte nicht so viel spoilern. Ich finde die Idee der Geschichte sehr schön und fesselnd und bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil, denn kelsar versucht sein bestes die Welt zu retten und das ist so schön zu lesen. Er macht wirklich alles um die Welt zu beschützen, und egal was im in die Quere kommt, schafft er es immer wieder aufs Neue 👍😊.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2020

Wenn man gezwungen ist, eine Genese zu durchlaufen!

0

Eine außergewöhnliche Welt ( en ) mit sehr starken, überzeugenden Protagonisten - starkes Debüt! Klasse!

Die Plukarer gieren nach Macht. Unerwartet stirbt Kelsars Familie, als ebenjene Aggressoren eine ...

Eine außergewöhnliche Welt ( en ) mit sehr starken, überzeugenden Protagonisten - starkes Debüt! Klasse!

Die Plukarer gieren nach Macht. Unerwartet stirbt Kelsars Familie, als ebenjene Aggressoren eine Attacke starten. Kelsar lebt auf Drokar und die Ferraner, sein eigenes Volk, haben seinem Vater Tur bei der Abwehr den Rücken gekehrt.

Von Trauer bewegt, entsagt er seinem Volk, ernüchtert von denen, dem allem und sich selbst. Er hat das Gefühl, er auch habe seinen Vater im Stich gelassen.

Er will Repressionen und Schlimmeres nicht länger erdulden oder zulassen.

Sein Aufbruch und seine Reise ist nicht nur eine, wo er andere kennenlernt - manche wohlgesonnen andere feindlich und / oder gefährlich, sondern auch ein Trip zu sich selbst, seinem Innersten.

Er lernt sogar einen Phönix kennen! Und jemanden, der sein Herz erobern könnte? Wird Kelsar etwas ändern können? Zum Guten? Für immer?

Drokar war einst mit Plukaria und Seisur ein einziger Planet. Eine Katastrophe machte aber drei einzelne daraus.

Kelsar durchlebt eine überzeugende Genese von einem noch naiven und unerfahrenen jungen Menschen zu einem kämpferischen, erfahrenen Mann mit Biß und Kraft.

Die Bezüge zu unserer realen Welt und Gegenwart vermitteln etwas Authentisches, daß das Buch zu mehr macht als "nur" High Fantasy.

O, ich hätte auch gerne einen Phönix! Avuk ist echt klasse!

Kelsar ist sehr sympathisch. Den mag am liebsten, aber andere wie Bralnir und Aynn sind mir auch ans Herz gewachsen.

Die Geschichte ist aufregend und spannend, fesselt mit den sanften Tentakeln eines maelstromhaften Erzählstils mit überraschenden Turns. Nur bei manchen Szenen hätte ich mir ein wenig mehr Ausführlichkeit gewünscht, so daß die Protagonisten mehr "atmen" können. Das tut jedoch dem Gesamtkonzept keinen Abbruch. ( Vielleicht bin ich es einfach zu sehr gewohnt, Fantasybücher mit mehr als 700 Seiten zu lesen! )

Die Geschichte erreicht eine schöne Tiefe und ist auch poetisch gefärbt mit plastischen Schilderungen. Die Vielschichtigkeit und der absolute Mangel an Leerlauf verleiht dem Buch eine sehr vitale Qualität.

Tobias Schiller ( ein direkter "geistiger" Nachfahre von Friedrich. So würde dieser heute schreiben! ) schafft es, daß man als Leser eine Verbindung der emotionalen Art aufbaut und daß einen die Charaktere alles andere als kaltlassen.

Der Autor hat es jedenfalls geschafft, mich außerordentlich zu berühren. Bravo! Band Zwei kann ich kaum erwarten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Es tut sich eine spannende, neue Welt im Bereich des Fantasy auf

0

In der Welt der Anderen eröffnet sich uns als Leser eine völlig neue und spannende Welt. Besonders gut haben mir 3 neue Völker im Buch gefallen (Karus, Alag und Ferraner), welche der Autor wirklich spannend ...

In der Welt der Anderen eröffnet sich uns als Leser eine völlig neue und spannende Welt. Besonders gut haben mir 3 neue Völker im Buch gefallen (Karus, Alag und Ferraner), welche der Autor wirklich spannend und gut umgesetzt hat. Man fiebert sehr mit einigen Charakteren mit, was in mir viele Emotionen hervorgerufen hat. Von Freude über Sympathie zu Ärger und sogar Hass war alles dabei — und so soll es doch sein damit es spannend bleibt und nicht eintönig ist.

Man ist sofort in der Geschichte und im Geschehen drin, was mir sehr gut gefallen hat. Anfangs muss man sich vielleicht kurz orientieren, weil ja alles neu ist, aber ich persönlich mag ewiges Vorgeplänkel bevor es losgeht nicht, umso besser fand ich es hier wirklich gleich in einer actionreichen Szene anzukommen.

Die Welt ist sehr komplex — für mich war es aber immer gut zu verstehen. Und eben diese Komplexität hat mich auch gefesselt.

Besonders mochte ich wie gesagt die neuen Rassen. Vor allem die Karus haben es mir irgendwie angetan. Aber auch die ganze Welt an sich (aufgeteilt in mehrere Welten) war ein Highlight für mich.

Ich finde es ist sehr schwer heute noch etwas Neues zu erschaffen, was nicht mit irgendetwas anderem vergleichbar ist. Tobias Schiller ist dies meiner Meinung nach gelungen. Deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung an euch!

Ich fiebere schon sehr dem zweiten Band entgegen, in dem es bestimmt wieder viel Neues zu entdecken gibt und man die Völker noch ein bisschen mehr kennenlernt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere