Profilbild von canisminorart

canisminorart

aktives Lesejury-Mitglied
offline

canisminorart ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit canisminorart über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2019

Twisted Love - l.J. Shen

Twisted Love
0

INHALT (Klappentext)
Vor elf Jahren brach Dean Rosie das Herz. Doch für eine zweite Chance ist es jetzt vielleicht zu spät...
Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. ...

INHALT (Klappentext)
Vor elf Jahren brach Dean Rosie das Herz. Doch für eine zweite Chance ist es jetzt vielleicht zu spät...
Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch Dean brach ihr Herz, als er sich nicht für sie, sondern für eine andere entschied.
Nach elf Jahren stehen sich die beiden nun erneut gegenüber. So viel hat sich verändert zwischen ihnen, so viel ist geschehen. Doch ein Blick in Deans Augen genügt und die Sehnsucht und das Verlangen sind wieder da, viel stärker noch als damals. Dean ist fest entschlossen, Rosie davon zu überzeugen, dass er seinen Fehler bereut und dass sie zu ihm gehört - für immer.
Was er nicht weiß: Rosie ist krank Sehr krank. Und für eine zweite Chance könnte es schon zu spät sein...


MEINE MEINUNG
Unsere Protagonisten Rosie und Dean kennen wir ja schon aus Band 1 der Sinners of Saint Reihe. Was mich da schon begeistert hat, war Rosies freche Schnauze. Mit dem Hintergrund ihrer Krankheit betrachtet, hat mich das nur umso mehr begeistert. Sie weiß, dass ihre Lebenserwartungen nicht die besten sind und ist trotz allem -oder vielleicht auch gerade deshalb- kein Kind der Traurigkeit. Sie lässt sich nicht unterkriegen, egal wie viele Steine ihr das Leben in den Weg wirft.

Dean hingegen wirkt nach Außen wie ein Player, enormer Frauenverschleiß, viel Alkohol und Drogen. Von Seite zu Seite erfährt man aber mehr über ihn, seine Beweggründe und Rosie bringt auch seine verletzliche Seite zum Vorschein, die er so sehr versucht vor der Welt zu verstecken.

Beide Protagonisten haben ihre eigenen Stärken, Schwächen und Eigenschaften, aber eins haben sie gemeinsam: Man muss sie einfach in sein Herz schließen!

Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Tatsache, dass wir auch im zweiten Band wieder auf die Protagonisten des Vorgängers treffen, Emilia und Baron "Vicious", die HotHoles oder auch die Eltern von Millie und Rosie. Gerade bei Letzteren ist es schön, dass die Autorin auch deren Geschichte und Verhältnis zu ihren Kindern mit in die Storyline aufgenommen hat. Besonders faszinierend fand ich den Wandel ihres Verhaltens zwischen ihren beiden Töchtern. War in Band 1 eher Rosie der "Liebling", hat sich das in der Fortsetzung ein wenig gedreht, auf die Gründe dafür möchte ich allerdings nicht eingehen, um niemanden zu spoilern.

Genau wie in Band 1 wird die Geschichte wieder abwechselnd aus der Sicht von Rosie und Dean erzählt. Auch gibt es wieder Zeitsprünge, in dem Fall elf Jahre zurück, was einem nochmals mehr Hintergrundwissen beschert. Man kann dadurch die beiden Protagonisten und ihre Denkweise immer besser verstehen. Man kann sich dadurch einfach wunderbar in die beiden hineinversetzen. Dass ich den Schreibstil von L.J. Shen allgemein sehr gerne mag, ist kein Geheimnis.

Das ganze Buch über habe ich mit Rosie und Dean mitgefiebert, mich mit ihnen gefreut, mit ihnen geweint und das Beste für die beiden gehofft. Ich war wirklich mit meinem ganzen Herzen dabei, auch wenn es mir das ein oder andere Mal aus der Brust gerissen wurde.


FAZIT
Eine bunte Mischung aus Liebe, Krankheit und Dunkelheit, aufgelockert mit schlagfertigen und lustigen Sprüchen. Die Geschichte geht unter die Haut und tut einem weh, aber sie gibt einem so viel.

Veröffentlicht am 02.07.2018

Einfach nur schön...

Wildblumensommer
0

Die Geschichte startet mit einem kurzen Abstecher in die Vergangenheit und wir erfahren, was vor vielen Jahren in Cornwall geschehen ist und was Zoes Leben auf dramatische Weise verändert hat. Damals ...

Die Geschichte startet mit einem kurzen Abstecher in die Vergangenheit und wir erfahren, was vor vielen Jahren in Cornwall geschehen ist und was Zoes Leben auf dramatische Weise verändert hat. Damals war sie Hals über Kopf in Jack verliebt, aber nach dieser einen schicksalshaften Nacht, zieht sie mit ihrer Familie fort und lässt ihre Liebe zurück.

Danach springen wir zur Gegenwart. Zoe hat ein Aneurysma im Gehirn und sollte es schnellstmöglich operativ entfernen lassen. Natürlich hat sie Angst vor der OP und weiß nicht, was sie machen soll. Ihre Gedanken schweifen zurück zu ihrer Zeit in Cornwall und ganz spontan fasst sie den Entschluss nochmals dahin zurückzukehren und vielleicht endlich herauszufinden, wie dieses schmerzhafte Ereignis damals hatte passieren können.

Sie nimmt Kontakt zu der Familie von Jack auf, die immer noch ein Hotel in Cornwall betreiben und stellt mit Verwunderung fest, dass seine Schwester für die Reservierungen zuständig ist. Ein freudiges Wiedersehen also.

Als sie dann wirklich Jack begegnet, obwohl der eigentlich laut letzten Informationen in Kanada sein sollte, steht ihr ganzes (Liebes)Leben Kopf. Eigentlich ist sie verlobt, aber Jack löst so viele Gefühle in ihr aus... Genau wie früher... Und sie muss sich eingestehen, dass sie nie aufgehört hat ihn zu lieben.

Gemeinsam gehen die beiden auf Spurensuche, um den Fall zu lösen und kommen sich dabei auch immer näher.

Auch wenn das Buch von traurigen Geschichten nur so strotzt, habe ich es geliebt. Zoe ist mir so schnell ans Herz gewachsen, weil ich jeden Gedanken und jede Handlung ihrerseits vollkommen nachvollziehen konnte. Die Autorin blieb völlig realistisch und hat keine übertriebenen Klischees oder Handlungsstränge mit eingebaut. Eine willkommene Abwechslung!

Der Schreibstil ist total flüssig, man huscht flott von Seite zu Seite und wundert sich plötzlich, warum das Buch schon zu Ende ist, bzw. hofft irgendwie, dass die Geschichte noch weiter geht. So ging es zumindest mir. Ich hätte Zoe und Jack und all den tollen Charakteren gerne noch weitere 400 Seiten bei ihrem Leben zugeschaut.

Zum guten Schluss muss ich wie immer etwas zum Cover sagen. Ein Traum in weiß und pink. Ein simpler Aquarellkleks, ein paar Blümchen, alles so simpel und dennoch lädt es zum Träumen ein und ließ bei mir irgendwie ein Sommerfeeling aufkommen.


FAZIT:
Ein Buch, das genau die richtige Kombination aus traurig und schön verkörpert. Die perfekte Sommerlektüre!

Veröffentlicht am 02.07.2018

Gefesselt von Anfang bis Ende!

Vicious Love
0

Eigentlich wollte ich nur kurz mal das Buch anlesen, bevor ich schlafen gehe, aber Pustekuchen. Als ich es endlich geschafft habe, es aus der Hand zu legen (und das auch nur wegen der Müdigkeit) war es ...

Eigentlich wollte ich nur kurz mal das Buch anlesen, bevor ich schlafen gehe, aber Pustekuchen. Als ich es endlich geschafft habe, es aus der Hand zu legen (und das auch nur wegen der Müdigkeit) war es fast zwei Uhr und das Buch zur Hälfte durch. Emilia und Vicious haben mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen.

Auch wenn es sich, gerade im New Adult Bereich, ständig um das Thema Bad Boy meets Cinderella-Good-Girl dreht, war dieses Buch für sich ganz anders, als die Bücher die ich vorher gelesen habe. Seit langer Zeit hab ich endlich wieder in Buch in den Händen gehalten, das mich dermaßen gefesselt hat. Chapeau!

Als ich das erste Mal das Wort "HotHoles" gelesen habe, musste ich laut lachen. Ich konnte mir auch sofort denken, worum es dabei geht oder was es bedeutet, trotzdem war die Autorin so nett es nochmal zu erklären. Zuerst dachte ich auch, dass die ganze Clique total unsympathisch ist, aber nach und nach sind mir die meisten doch sehr ans Herz gewachsen. Besonders mit Dean wurde ich sehr schnell warm und er hat in Windeseile mein Herz erobert. Deshalb fand ich es umso schlimmer wie Vicious mit ihm umgegangen ist.

Anfangs konnte ich es auch nicht verstehen, warum Vicious so einen Hass auf Emilia hat, aber je weiter man in das Buch und somit auch in die Gedanken von Vicious eintaucht, desto besser versteht man ihn. Ich gebe zu, man braucht eine Weile, bis man ihn nicht mehr als sadistischen Vollidioten sieht, aber glaubt mir, es lohnt sich bis zum Ende dran zu bleiben.

Emilia ist einfach eine zuckersüße Protagonistin, sie hat das Herz am rechten Fleck, aber auch keine Scheu auf den Tisch zu hauen und Vicious die Stirn zu bieten. Es sei denn, es geht um das Wohl ihrer Familie, da gibt sie sofort klein bei, was sie nur umso sympathischer macht.

Im Buch spielt in der Gegenwart, aber es folgen zwischendurch immer Rückblicke in die Vergangenheit, die dem Leser immer mehr von der Vorgeschichte der beiden zeigen und verstehen lassen, warum Vicious oder Emilia so reagieren, wie sie gerade reagieren. Und ich verspreche euch, es bleibt spannend bis zum Schluss.
Außerdem ist die Story abwechseln in der Sicht von Emilia und Vicious geschrieben, sodass man sich in beide Protagonisten gut hinein versetzen kann.
Besonders als ich beim letzten Drittel des Buchs war, konnte ich es kaum noch aus der Hand legen. Hier baut die Autorin einen enormen Spannungsbogen auf und ich stand richtig unter Strom um zu erfahren, wie die ganze Geschichte ausgeht.

Besonders hilfreich war natürlich auch der locker-leichte Schreibstil der Autorin, der einen rasant durch die Seiten hat fliegen lassen. Meiner Meinung nach ist Vicious Love ein Buch, das man sowohl mittags entspannt auf der Couch, als auch müde im Bett vor dem Schlafengehen lesen kann. Man muss sich nicht großartig anstrengen den Faden nicht zu verlieren, wie es bei anderen Büchern sehr oft der Fall ist. Man findet immer wieder schnell in die Geschichte und kann sich flott weiter durch sie hindurch lesen.

Kommen wir zum Schluss wie immer zum Cover. Ist das nicht eins der schönsten Cover, die ihr je gesehen habt?? Ihr wisst ja, dass ich ein totaler Rosé Metallic Fan bin und das Buch hat mich einfach magisch angezogen. Es ist sehr schlicht gehalten, aber hat dennoch (auch unabhängig vom Rosé) eine magische Anziehungskraft auf mich ausgeübt.


FAZIT:
Ein Buch, dass mich völlig in seinen Bann gezogen und erst wieder los gelassen hat, als ich die letzte Seite beendet hatte. Ich freue mich sehr auf Band 2!

Veröffentlicht am 01.06.2018

Lou ist einfach der Hit

Ein ganz neues Leben
0

Lange habe ich damit gerungen, ob ich dieses Buch lesen soll. Band 1 (Ein ganzes halbes Jahr) hat mir damals so lange im Kopf und in meinem Herzen gehangen... Die Geschichte hat mich damals dermaßen mitgerissen, ...

Lange habe ich damit gerungen, ob ich dieses Buch lesen soll. Band 1 (Ein ganzes halbes Jahr) hat mir damals so lange im Kopf und in meinem Herzen gehangen... Die Geschichte hat mich damals dermaßen mitgerissen, dass es mir schwer fiel, das weitere Leben von Lou überhaupt auch nur hören zu wollen.

Aber nachdem ich letztens den Film gesehen habe, hat mich die Neugier gepackt und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Ein ganz neues Leben spielt 6 Monate nach dem tragischen Tod von Will.
Lou arbeitet mittlerweile in einer Kneipe am Flughafen. Ein Job der ihr absolut keinen Spaß macht, aber das Geld wächst ja leider nicht auf Bäumen.
Um über Will's Tod hinweg zu kommen schließt sie sich einer Selbsthilfegruppe an, was ihr auch wirklich hilft.

Eines Abends turnt sie auf dem Dach, bzw. der Dachterasse ihrer Wohnung herum und stürzt von selbiger in die Tiefe. So lernt sie Sanitäter Sam kennen und lieben.

Für mich war es schwer vorstellbar, dass Lou einen anderen Partner als Will hat, aber er wurde mir von Seite zu Seite sympathischer.

Als dann plötzlich Lilly vor ihrer Tür steht, die behauptet Wills Tochter zu sein, weiß Lou nicht mehr wie ihr geschieht. Und auch Lilly schleppt eine Menge Ballast mit sich herum.

Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu Will's Eltern um ihnen die "guten Neuigkeiten" mitzuteilen.
Und auch bei ihren Problemen versucht Lou Lilly zu helfen.

Alles in Allem eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes.
Ich liebe Jojo Moyes lockeren Schreibstil. Man hat das Gefühl, als ob man live dabei wäre. Lou plappert einfach wie ihr der Mund gewachsen ist und das gefällt mir richtig gut. Nicht zu hoch gestochen, aber auch absolut nicht langweilig.

Auf jeder Seite hatte ich das Gesicht von Emilia Clarke vor mir und ich musste lächeln.
Auch wenn Sam genau beschrieben wurde, hatte ich immer einen dunkelhäutigen Mann im Kopf, warum kann ich nicht mal sagen :))

Ich würde das Buch definitiv weiter empfehlen. Da es allerdings nicht ganz an Band 1 heran kommt, gebe ich ihm "nur" 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 01.06.2018

Kerstin Gier hat es mal wieder geschafft...

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
0

... mich voll und ganz zu verzaubern.
Das Buch erschien ja bereits 2011, aber ich habe es erst jetzt für mich entdeckt. Aber gut Ding will Weile haben

Erst einmal zur Story:
Unsere Hauptprotagonistin ...

... mich voll und ganz zu verzaubern.
Das Buch erschien ja bereits 2011, aber ich habe es erst jetzt für mich entdeckt. Aber gut Ding will Weile haben

Erst einmal zur Story:
Unsere Hauptprotagonistin Kati lebt seit 5 Jahren mit ihrem Mann Felix, eigentlich glücklich. Mit der Zeit hat sich allerdings der Alltag eingeschlichen und Zeit für Romantik und Zweisamkeit kommt viel zu kurz.
Das begreift sie aber erst so richtig als sie Matthias kennenlernt. Er stellt ihre ganze Welt auf den Kopf.

Kati schwankt zwischen den beiden Männern und kämpft mit ihrem schlechten Gewissen. Als sie dann einen bösen Streit mit Felix hat, trifft sie sich heimlich mit Matthias. Gerade als sie sich küssen fällt Kati vor eine einfahrende S-Bahn, die sie promt in die Vergangenheit zurück katapultiert. Genau an den Tag bevor sie Felix kennenlernt.

Jetzt ist es natürlich das einfachste Felix gar nicht erst über den Weg zu laufen, sondern gleich einen Versuch bei Matthias zu wagen. Wäre da nicht das liebe Schicksal...

Ich habe Kati von Anfang an in mein Herz geschlossen und bin einfach nur so durch die Seiten geflogen. Kerstin Gier hat einfach einen so wahnsinnig angenehmen Schreibstil und ich kann gar nicht sagen wie oft ich über dieses Buch lachen musste.

Eine Freundin hat dann noch empfohlen das Hörbuch anzuwerfen, weil es auch von Kerstin Gier höchstpersönlich gelesen wurde und das hat dem Ganzen dann noch eine Schippe aufgesetzt.

Alles in Allem ein wahnsinnig tolles Buch, das ich jedem empfehlen würde! 5 Sterne!