Cover-Bild Das Schweigen der Toten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT E-Book
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 01.03.2011
  • ISBN: 9783644436619
Todd Ritter

Das Schweigen der Toten

Michael Windgassen (Übersetzer)

Ein gefesselter Mann, die Augen verbunden. Er lauscht in die Dunkelheit. Er hört Schritte. Er will schreien und kann es nicht.Seit Menschengedenken hat sich in Perry Hollow kein Gewaltverbrechen ereignet. Doch an diesem Morgen wird ein Bürger des kleinen Ortes gefunden: In einem Sarg, die Lippen zugenäht, der Körper ausgeblutet. Während sich Kat Campbell, Sheriff der kleinen Stadt, an die Ermittlungen macht, geht bei der Perry Hollow Gazette der Text für eine weitere Traueranzeige ein. Todeszeit: in einer halben Stunde.«Eine äußerst überzeugendes, vor Blut nur so triefendes Debüt.» (Kirkus Reviews)

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 8 Regalen.
  • 5 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2019

Nette Unterhaltung für Zwischendurch

0

In Perry Hollow, einer verschlafenen Kleinstadt, gibt es normal nicht viel zu tun. Der Diebstahl eines PKW zählt hier schon als Highlight. Doch als Sheriff Kat Cambell einen Holzsarg auf der Straße findet, ...

In Perry Hollow, einer verschlafenen Kleinstadt, gibt es normal nicht viel zu tun. Der Diebstahl eines PKW zählt hier schon als Highlight. Doch als Sheriff Kat Cambell einen Holzsarg auf der Straße findet, ändert sich alles Schlagartig. Schon bald findet sich Perry Hollow im Auge eines Serienkillers wieder, der seine Opfer in Särge steckt und Todesanzeigen verschickt.

Auch wenn dieser Thriller als "äußerst überzeugendes, vor Blut nur so triefendes Debüt" beschrieben wird, möchte ich das so nicht ganz unterschreiben.
Der Kontrast zwischen Idyllischer Kleinstadt und Mord und Totschlag ist an sich ja nix Neues.
Kat ist allerdings eine Erfrischung, ein Chief der es schafft sich ohne Murren in die Ermittlungen einzureihen, und der nicht die ganze Zeit versucht sein eigenes Ding durchzuziehen. Die Idee mit den Todesanzeigen war auch ganz schön, hab ich so vorher noch nicht gesehen, bzw gelesen.
Aber das war's dann auch schon. Das Motiv des Täters ist auch nicht einleuchtend, wenn nicht sogar extrem unlogisch.

Nette Unterhaltung für Zwischendurch, aber nichts was man unbedingt gelesen haben muss.

Veröffentlicht am 06.06.2019

Todesanzeige

0

Perry Hollow ist eine Kleinstadt in den USA und hier ist es so ruhig, dass der Diebstahl eines Lieferwagens schon das Highlight eines Monats für Sheriff Kat Campell darstellt. Das ändert sich schnell, ...

Perry Hollow ist eine Kleinstadt in den USA und hier ist es so ruhig, dass der Diebstahl eines Lieferwagens schon das Highlight eines Monats für Sheriff Kat Campell darstellt. Das ändert sich schnell, als mitten auf der Hauptstraße ein Sarg gefunden wird - und in dem befindet sich ein Leichnam. Vielleicht nicht zu ungewöhnlich für einen Sarg, nur mit dem Unterschied, dass der Tote darin auf grausame Weise ermordet wurde. Als wäre das nicht genug, hat kurz zuvor der verantwortliche Redakteur der hiesigen Zeitung eine Todesanzeige für eben jenen Mann bekommen, der gefunden wurde. Dabei soll es jedoch nicht bleiben, und plötzlich sehen sich die Bewohner von Perry Hollow einem Serienmörder gegenüber.

Als bluttriefendes Debüt wird dieses Buch beworben. Das kann man sehen, wie man will. Ich habe schon Schlimmeres gelesen, fand es jetzt auch nicht übermäßig grauenhaft. (Für die Opfer schon, für den Leser weniger.) Gut gefallen hat mir Kat selbst, die mal eine Ausnahme darstellte: eine kompetente Polizistin, die sich ohne Rangrangeleien in die Ermittlungen einfügt. Sehr klischeehaft waren mal wieder die privaten Probleme und Hintergründe sämtlicher Beteiligten, das war mal wieder too much. Auch fand ich das Motiv des Täters ein bisschen an den Haaren herbeigezogen. Ansonsten war es relativ solide und besser als manch hochgelobter Thriller bekannter Autoren.

Veröffentlicht am 24.04.2019

Stille Wasser sind eben tief...

0

Das kleine Städtchen Perry Hollow im US-Bundesstaat Pensylvania ist ein idylischer Ort, dort gab es noch nie einen Mord und auch geringere Straftaten gibt es dort eher selten. Doch plötzlich ändert sich ...

Das kleine Städtchen Perry Hollow im US-Bundesstaat Pensylvania ist ein idylischer Ort, dort gab es noch nie einen Mord und auch geringere Straftaten gibt es dort eher selten. Doch plötzlich ändert sich das. Ein Mann wird brutal ermordet und in einem Sarg an der Straße abgelegt. Zuerst scheint eine Verbindung zu einem Serienmörder die einzige Erklärung für diesen wahllosen Mord. Doch bald stellt sich diese Hoffnung als falsch heraus, Perry Hollow wird nicht von irgendeinem Serienmörder heimgesucht, nein, der Täter ist einer von ihnen. Doch wer versetzt diese kleine Stadt in Angst und Schrecken? Die Polizeichefin Kat setzt alles daran den Mörder zu fangen, ebenso wie Nick, der Anführer eines kleinen Teams von Experten der Landespolizei. Und doch scheint er ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Er schickt Henry, dem Nachrufschreiber der örtlichen Zeitung gefälschte Todesanzeigen in denen er seine Taten ankündigt, ist dies vielleicht die Chance den Täter zu fangen, oder wenigstens einen weiteren Mord zu verhindern?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich fand die anfängliche Schilderung der Stadt als fast schon utopisch idylischen Ort super, vor allem wenn dann nach und nach die dunklen Geheimnisse Perry Hollows ans Licht gezerrt werden und man fest stellt, dass es kaum etwas idylisches an diesem kleinen Städtchen gibt. Die Hauptcharaktere, Kat, Nick und Henry haben alle mit ihrer Vergangenheit und zum Teil auch mit ihrer Gegenwart zu kämpfen, was sie menschlicher macht. Das Buch fängt langsam an, steigert sich aber was die Spannung angeht von Kapitel zu Kapitel, bis man es am Ende kaum noch weg legen kann. Ich kann das Buch nur empfehlen!

Veröffentlicht am 21.10.2018

Spannend bis zum Schluss

0

Der Einstieg erfolgt über einen Prolog, der den Leser sofort in das Geschehen wirft. Es wird gleich Spannung, aber auch Neugierde erzeugt, denn bei der Szene handelt es sich um einen Ausschnitt aus der ...

Der Einstieg erfolgt über einen Prolog, der den Leser sofort in das Geschehen wirft. Es wird gleich Spannung, aber auch Neugierde erzeugt, denn bei der Szene handelt es sich um einen Ausschnitt aus der Mordnacht. Die eigentliche Geschichte steigt dann einige Stunden später ein und beginnt erst sehr langsam. Mir persönlich hat das sehr zugesagt, da so der Spannungsbogen immer aufrecht erhalten wird und man gemeinsam mit den Ermittlern nach und nach dem Täter auf die Schliche kommt. Besonders gut haben mir auch die einzelnen Hinweise gefallen, denn jedes Mal wurde der Verdacht auf eine andere Person gelenkt. Es war also nie klar, wer der Mörder sein könnte und selbst der Leser stand lange vor dem Rätesl, wer in Frage kommen könnte. Erst als auch die Ermittler genügend Hinweise hatten, wurde dies dem Leser offen gelegt und eine spannende Verfolgsungsjagd startete, die in einem packenden Finale geendet hat.

Ich muss sagen, dass mich der Thriller fast durchgehend gepackt hat. An einigen Stellen waren mir die Ermittlungen oder Details doch etwas zu langatmig, weshalb ich dafür einen halben Stern abziehen werde. Der Schreibstil des Autors hat mich sehr gepackt beim Lesen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die detaillierten Beschreibungen der Ermordungen waren teilweise ekelerregend und faszinierend zugleich. Der Spannungsbogen hat sich zum Ende hin immer mehr gesteigert, sodass ich einfach nur noch wissen wollte, wie es endet, da ich selber mitgefiebert habe. Wenn ihr also einen spannenden Thriller sucht, dann kann ich euch diesen wirklich sehr ans Herz legen.

Veröffentlicht am 20.09.2018

Tod nach Fax

0

Kat Campbell ist Polizeichief in einer kleinen amerikanischen Stadt. Verschlafen und gemütlich. Viel Arbeit gibt es nicht.....
Doch dann der grausame Tod eines Landwirtes. George Winneck wird in einem ...

Kat Campbell ist Polizeichief in einer kleinen amerikanischen Stadt. Verschlafen und gemütlich. Viel Arbeit gibt es nicht.....
Doch dann der grausame Tod eines Landwirtes. George Winneck wird in einem Sarg aufgefunden - ausgeblutet und mit zugenähtem Mund.
Nicht nur die Bewohner sind entsetzt.
Die Tat wurde mit Hilfe eines Faxgerätes angekündigt ---- eine Todesanzeige.
Kat und ihr Team ermitteln auf Hochtouren und erhalten Hilfe vom erfahren Ermittler Nick Donnelly.
Da geht bei der kleinen Zeitung der Gemeinde ein weiteres Fax ein --- wieder eine Todesanzeige und das Todesdatum liegt noch in der Zukunft.....
Wird es gelingen den geplanten Mord zu verhindern......
Fazit und Meinung:
Todd Ritter hat hier einen recht spannenden und interessanten Thriller abgeliefert. Nichts für schwache Nerven, aber auch nicht so Blut triefend wie angekündigt.
Offenbar der Auftakt zu einer geplanten Serie - jedenfalls gibt es noch einen Folgeband...
Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 Sterne.