Cover-Bild Die Runenmeisterin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 14.02.2020
  • ISBN: 9783522621762
Torsten Fink

Die Runenmeisterin

Das Eiserne Buch
Maximilian Meinzold (Illustrator)

Packende Fortsetzung: Fantasy vom Bestsellerautor, für Leserinnen und Leser ab 13.

Zwar konnte Ayrin die Bedrohung durch den Hexenfürsten abwenden, doch dadurch wurde dieser erst auf sie und ihr großes magisches Talent aufmerksam. Nun will er das Mädchen dazu verführen, schwarze Runen zu zeichnen, um es so auf die dunkle Seite der Magie zu ziehen. Deshalb bringt er allerlei Unglück über Ayrins Freunde. Sogar den erfahrenen Runenmeister infiziert er mit einer Krankheit, die ihn erblinden lassen wird. Ayrin setzt alles daran, Meister Maberic zu retten. Aber dazu muss sie das Eiserne Buch, ein legendäres, machtvolles Runenbuch, das seit Langem als verschollen gilt, finden. Ayrin weiß nicht, dass gerade dieses Buch sie auf den dunklen Pfad führen soll. Nur der Hexenfürst kennt die schwarzen Runen, die es enthält. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.


Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.05.2020

Die dunklen Runen

0

Zwar konnte Ayrin die Bedrohung durch den Hexenfürsten abwenden, doch dadurch wurde dieser erst auf sie und ihr großes magisches Talent aufmerksam. Nun will er das Mädchen dazu verführen, schwarze Runen ...

Zwar konnte Ayrin die Bedrohung durch den Hexenfürsten abwenden, doch dadurch wurde dieser erst auf sie und ihr großes magisches Talent aufmerksam. Nun will er das Mädchen dazu verführen, schwarze Runen zu zeichnen, um es so auf die dunkle Seite der Magie zu ziehen. Deshalb bringt er allerlei Unglück über Ayrins Freunde. Sogar den erfahrenen Runenmeister infiziert er mit einer Krankheit, die ihn erblinden lassen wird. Ayrin setzt alles daran, Meister Maberic zu retten. Aber dazu muss sie das Eiserne Buch, ein legendäres, machtvolles Runenbuch, das seit Langem als verschollen gilt, finden. Ayrin weiß nicht, dass gerade dieses Buch sie auf den dunklen Pfad führen soll. Nur der Hexenfürst kennt die schwarzen Runen, die es enthält. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Eine schöne Fortsetzung der Geschichte. Leider ist das Ende sehr offen. Nun heißt es wieder auf den nächsten Band zu warten. Und das kann ja lange dauern...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

schöne Fortsetzung

0

Die Runenmeisterin: Das Eiserne Buch (2) von Torsten Fink

Zwar konnte Ayrin die Bedrohung durch den Hexenfürsten abwenden, doch dadurch wurde dieser erst auf sie und ihr großes magisches Talent aufmerksam. ...

Die Runenmeisterin: Das Eiserne Buch (2) von Torsten Fink

Zwar konnte Ayrin die Bedrohung durch den Hexenfürsten abwenden, doch dadurch wurde dieser erst auf sie und ihr großes magisches Talent aufmerksam. Nun will er das Mädchen dazu verführen, schwarze Runen zu zeichnen, um es so auf die dunkle Seite der Magie zu ziehen. Deshalb bringt er allerlei Unglück über Ayrins Freunde. Sogar den erfahrenen Runenmeister infiziert er mit einer Krankheit, die ihn erblinden lassen wird. Ayrin setzt alles daran, Meister Maberic zu retten. Aber dazu muss sie das Eiserne Buch, ein legendäres, machtvolles Runenbuch, das seit Langem als verschollen gilt, finden. Ayrin weiß nicht, dass gerade dieses Buch sie auf den dunklen Pfad führen soll. Nur der Hexenfürst kennt die schwarzen Runen, die es enthält. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

eBook: 12,99 €
Print: 17,00 €
464 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag
Reihe: ja, zweiter Teil
Erschienen am 14. Februar 2020
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Meine Meinung:
Torsten Fink konnte mich bereits damals mit dem Ersten Buch zur Runenmeisterin begeistern und ich musste lange auf die Fortsetzung warten. Gestalterisch ist das Buch passend gehalten, es trägt lediglich eine andere Farbe zur Schau. Der Klappentext macht neugierig wie es mit Ayrin weitergehen mag.
Trotz eines fehlenden Rückblickes konnte ich wieder wunderbar einsteigen. Der Schreibstil ist angenehm und lässt ein flüssig durch das Buch lesen. Am Anfang zieht sich für mich das ganze etwas. Ich hab das Gefühl hier kommt man nicht wirklich zum Punkt. Eigentlich für mich einen Grund das Buch bei Seite zu legen. Allerdings wurde dennoch genug Spannung aufgebaut, dass ich weiterlesen wollte und somit Seite für Seite weiterkam.
Wir begleiten Ayrin bei ihren Abenteuern und ihrer Reise. Neue Charaktere finden ihren Weg in die Story, die teilweise etwas düster daher kommt. Aufgelockert wird dies phasenweise durch wirklich witzige Dialoge und dem gewissen etwas an Humor.
Die Protagonisten sprechen aber alle für sich. Manche mag man, andere eben nicht. Zum Ende hin werden Handlungsstränge eher wieder offengelassen und verursachen Fragezeichen in meinem Kopf. Vom Gefühl her kommt da noch eine Fortsetzung, die dann hoffentlich meine Knoten lösen mag.
Fazit:
Eine wirklich schöne Fortsetzung. Die Entwicklung der Charaktere ist hervorragend ausgearbeitet und gefällt mir hier auch wesentlich besser als noch im Ersten. Aber so ist ja auch der Reifeprozess eines jedem. Am Anfang evtl. Pfui und dann Hui. Schön zu Lesen und wer Band 1 mochte, wird sicher auch diesen mögen.

Veröffentlicht am 18.03.2020

Band 2 kann den ersten Teil toppen - wirklich sehr gut

0

Kurzbeschreibung
Packende Fortsetzung: Fantasy vom Bestsellerautor, für Leserinnen und Leser ab 13.
Zwar konnte Ayrin die Bedrohung durch den Hexenfürsten abwenden, doch dadurch wurde dieser erst auf sie ...

Kurzbeschreibung
Packende Fortsetzung: Fantasy vom Bestsellerautor, für Leserinnen und Leser ab 13.
Zwar konnte Ayrin die Bedrohung durch den Hexenfürsten abwenden, doch dadurch wurde dieser erst auf sie und ihr großes magisches Talent aufmerksam. Nun will er das Mädchen dazu verführen, schwarze Runen zu zeichnen, um es so auf die dunkle Seite der Magie zu ziehen. Deshalb bringt er allerlei Unglück über Ayrins Freunde. Sogar den erfahrenen Runenmeister infiziert er mit einer Krankheit, die ihn erblinden lassen wird. Ayrin setzt alles daran, Meister Maberic zu retten. Aber dazu muss sie das Eiserne Buch, ein legendäres, machtvolles Runenbuch, das seit Langem als verschollen gilt, finden. Ayrin weiß nicht, dass gerade dieses Buch sie auf den dunklen Pfad führen soll. Nur der Hexenfürst kennt die schwarzen Runen, die es enthält. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
(Quelle: Thienemann Verlag)

Meine Meinung
Bereits mit dem ersten Teil der „Runenmeisterin“ konnte mich Torsten Fink richtig gut unterhalten. Nun also hatte ich auch die Chance „Die Runenmeisterin: Das Eiserne Buch“ aus seiner Feder zu lesen und entsprechend war ich gespannt darauf.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen, es passt auch wirklich sehr gut zum ersten Band und der Klappentext versprach mir richtig tolle Lesestunden. Daher habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die handelnden Charaktere sind bereits gut bekannt aus Teil 1. So trifft man als Leser hier wieder auf Ayrin, Maberic und andere Figuren, sowie auch auf die Namenlosen. Jeder von ihnen ist wichtig fürs Geschehen und entwickelt sich entsprechend weiter.
So ist Ayrin weiterhin sehr neugierig und hinterfragt die Dinge. Ebenso gefiel mir ihre Selbstlose Art sehr und auch das sie ihren Meister retten will.

Auch die Nebenfiguren sind dem Autors sehr gut gelungen. Manch einer von ihnen, wie beispielsweise der Hexenfürst oder auch Rayne bekommen mehr Raum und können sich zeigen.

Der Schreibstil des Autors ist klasse. Wieder konnte er mich mit seinem Stil einnehmen und so bin ich flüssig durch die Handlung hindurch gekommen. Es ist immer alles gut zu verstehen und die Handlungen wirkten nachvollziehbar auf mich.
Geschildert wird das Geschehen aus insgesamt 3 verschiedenen Sichtweisen. Wieder wurde die personale Erzählperspektive verwendet, die ich sehr passend empfand. So schaut man von außen auf Alles und hat einen guten Überblick.
Die Handlung schließt an Teil 1 an. Es ist empfehlenswert diesen auch vorher zu lesen, da man sonst nicht folgen kann. Und es kommt rasch wieder Spannung auf. Hier hat mir Teil 2 viel besser gefallen. Es steht hier das nächste Abenteuer bevor und als Leser ist man neugierig was alles passieren wird. Das Geschehen ist zudem wieder recht düster, doch das passt in meinen Augen absolut zur Gesamtgeschichte.
Auch die Handlungsorte sind vom Autor wieder richtig gut beschrieben. Sie sind so vorstellbar und erwachen vor dem geistigen Auge des Lesers zum Leben.

Das Ende ist dann richtig überraschend und spannend gehalten. Es macht zugleich auch neugierig auf den dritten Teil, der hoffentlich schon bald erscheinen wird.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Die Runenmeisterin: Das Eiserne Buch“ von Torsten Fink ein zweiter Teil, der Band 1 in meinen Augen um einiges toppen kann. Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender bildhafter Stil des Autors und eine Handlung, die an Band 1 anknüpft und wieder spannend und abenteuerlich gehalten ist, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Gelungene Fortsetzung

0

Inhalt: Nachdem Ayrin die Pläne des Hexenfürsten vereiteln konnte, nimmt sie ihre Tätigkeit als Meister Maberics Lehrling wieder auf. Doch der Frieden währt nicht lange, denn nun ist der Namenlose auf ...

Inhalt: Nachdem Ayrin die Pläne des Hexenfürsten vereiteln konnte, nimmt sie ihre Tätigkeit als Meister Maberics Lehrling wieder auf. Doch der Frieden währt nicht lange, denn nun ist der Namenlose auf sie aufmerksam geworden und will sie auf seine Seite ziehen. Dazu lässt er Maberic verfluchen. Nur ein legendäres Runenbuch könnte ihn retten. Doch dieses würde das Mädchen ein für alle Mal auf den dunklen Pfad führen.

Meinung: „Die Runenmeisterin: Das Eiserne Buch“ ist der zweite Band der Reihe, rund um die junge Ayrin, die das Handwerk eines Runenmeisters erlernen möchte. Nachdem sie bereits ihren ersten großen Kampf bestehen musste, steht ihr nun das nächste Abenteuer bevor. Denn der Hexenfürst ist auf sie aufmerksam geworden und schreckt vor nichts zurück, um sie auf seine Seite zu ziehen und von ihren Lieben zu isolieren.
Die Charaktere haben mir bereits im letzten Buch sehr gut gefallen und hier darf man ihnen allen wieder begegnen.
Natürlich steht Ayrin im Mittelpunkt. Sie ist klug, mutig und selbstlos. Außerdem versucht sie alles, um ihren Meister zu retten, als dieser an einer rätselhaften Krankheit erkrankt. Romantische Gefühle gibt es von Seite des Ritters Bo, den ich ebenfalls sehr mag. Außerdem interessieren sich noch Wachtmeister Hufting und der Gehilfe Teyn für die hübsche junge Frau.
Dieses Mal bekommt der Hexenfürst eine neue rechte Hand an die Seite gestellt, die meiner Meinung nach noch gefährlicher ist, als ihr Vorgänger. Denn die Hexe Ansleyd versucht alles, um die Ziele ihres Fürsten durchzusetzen und schreckt dabei vor nichts zurück.
Am besten gefallen haben mir aber wieder die Hexe Rayne und der Alb Tsifer. Nicht nur, dass dieses Gespann einfach ein tolles und ungewöhnliches Duo ist, Rayne versucht außerdem gleichzeitig die Wünsche des Hexenfürsten zu erfüllen und ihre Nichte zu schützen. Und dies brockt ihr allerlei Schwierigkeiten ein.
Das Buch ist sehr spannend und ereignisreich. Meiner Meinung nach steht es dem Vorgänger in nichts nach. Wer also den ersten Teil dieser Reihe schon mochte, wird auch von „Das Eiserne Buch“ nicht enttäuscht werden.

Fazit: Gelungene Fortsetzung. Sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere