Cover-Bild Secret Keepers 1: Zeit der Späher

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 15.08.2019
  • ISBN: 9783522610964
Trenton Lee Stewart

Secret Keepers 1: Zeit der Späher

Nina Scheweling (Übersetzer)

Atemberaubender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren

In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, die Reuben gefunden hat. Wenn man sie auf genau zwölf Uhr stellt und aufzieht, wird ihr Träger unsichtbar. Ruben macht sich das zunutze und verfolgt eine Spur bis zum Leuchtturm Point William. Dort lernt er Penny kennen, mit der er sich auf Schatzsuche in den alten Schmugglertunneln begibt. Doch sie finden keinen Schatz, sondern erfahren etwas viel Unglaublicheres: Es gibt noch eine zweite Uhr, und wer beide Uhren besitzt, kann nichts Geringeres als Unsterblichkeit erlangen. Ruben wird mit einem Schlag klar, wer im Besitz der zweiten Uhr sein muss.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 9 Regalen.
  • 2 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.08.2019

Eine geheimnisvolle Uhr

0

Durch ein riskantes Unternehmen ist Ruben in den Besitz einer alten Taschenuhr gekommen. Bei dem Versuch, sie zu verkaufen - Er lebte allein mit seiner Mutter in einem ärmlichen Viertel – erfuhr er etwas, ...

Durch ein riskantes Unternehmen ist Ruben in den Besitz einer alten Taschenuhr gekommen. Bei dem Versuch, sie zu verkaufen - Er lebte allein mit seiner Mutter in einem ärmlichen Viertel – erfuhr er etwas, was ihn Fliehen ließ. Denn die Uhr machte in einer bestimmten Stellung ihren Träger unsichtbar. Und der schlimmste Feind aller Menschen in New Umbra – der Schatten genannt – war hinter ihr her. Später erfuhr Ruben auch, warum.

Meine Meinung
Zu Anfang erfährt man vieles über Ruben und was er tat, als er die Uhr gefunden hatte. Dieser Teil zog sich etwas. Erst als Ruben erfuhr, dass der Schatten die Uhr unbedingt wollte, wurde es dann richtig spannend. Im Großen und Ganzen ließ sich das Buch sehr gut lesen. Auch war ich in der Geschichte schnell drinnen, konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Ich konnte verstehen, dass Ruben die Uhr zu Geld machen wollte, waren doch er und seine Mutter arm wie Kirchenmäuse. Dass er sie, nachdem er gemerkt hatte, was es für eine Uhr war, nicht hergeben wollte, kann ich auch sehr gut verstehen, denn ich teile seine Meinung über den Schatten. Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird und erwarte den zweiten Band voller Ungeduld. Dieses Buch war so spannend, dass ich es nach den Anfangsschwierigkeiten, nicht mehr aus der Hand legen mochte. Es hat mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Von mir daher für dieses Kinder-/Jugendbuch eine Lese-/Kaufempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 16.08.2019

Die Uhr

0

Ruben ist elf Jahre alt und lebt mit seiner Mutter in New Umbra. Sein Vater ist verstorben. Seine Mutter hat zwei Jobs, um für die steigenden Kosten aufkommen zu können, aber trotzdem mussten sie vor Kurzem ...

Ruben ist elf Jahre alt und lebt mit seiner Mutter in New Umbra. Sein Vater ist verstorben. Seine Mutter hat zwei Jobs, um für die steigenden Kosten aufkommen zu können, aber trotzdem mussten sie vor Kurzem in eine schlechtere Wohngegend umziehen und sind nun wohl auch im Mietverzug - das ist seiner Mutter so rausgerutscht.
Ruben bezeichnet sich selbst als Spion, Freunde hat er keine, aber das kümmert ihn nicht weiter. Auf einer seiner Touren findet er eine eigenartige Uhr. Ist sie die Lösung ihrer monetären Probleme? Wenn er die Uhr zu einem guten Preis verkaufen könnte, könnte seine Mutter die Miete bezahlen und sie hätten noch etwas übrig. Doch so einfach ist das nicht und schon nimmt das Abenteuer seinen Lauf.
Auch wenn die Entdeckung der Uhr sicherlich spannend ist, so gab es meiner Meinung nach besonders zu Beginn zu lange erzählende Passagen, in denen nicht so viel passiert. Zumindest für Kinder in dem Alter.
Als Ruben sich dann jedoch auf die Reise begibt, nimmt das Buch an Fahrt auf und man versteht, dass man diese Grundlagen benötigte, um später alles besser zu verstehen.
Wie mag es nun wohl weitergehen? Das Buch endet sehr spannend.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Von Uhren, Schatten und Geheimnissen

0

In der Stadt, in der Ruben lebt, herrscht der Schatten. Und seine Späher sind überall und sehen alles. Auf einem seiner Streifzüge findet Ruben eine Uhr, die nicht weniger kann, als ihn unsichtbar machen. ...

In der Stadt, in der Ruben lebt, herrscht der Schatten. Und seine Späher sind überall und sehen alles. Auf einem seiner Streifzüge findet Ruben eine Uhr, die nicht weniger kann, als ihn unsichtbar machen. Doch der Schatten will diese Uhr in seinen Besitz bringen. Rubens Reise führt ihn auf eine kleine Insel, dort hofft er, einen Schatz zu finden. Doch etwas viel Unglaublicheres wartet auf ihn.

Als erstes fiel mir an dem Buch der Titel „Secret Keepers“, also übersetzt die Geheimniswahrer auf. Das hat mich sofort neugierig gemacht. Ebenfalls aufgefallen ist mir das tolle Cover, designt von Alexander Kopainski, der einfach wundervolle Cover macht. Darauf zu sehen ist ein Leuchtturm auf einer Insel, die rauhe See und ein großer goldener Kompass auf der rechten Seite des Buches. Es ist in unterschiedlichen Blautönen, bis hin zu fast schwarz, gehalten, abgesetzt in Gold hingegen der Kompass, der Titel und der Name des Autors.

Für mich ist „Secret Keepers – Zeit der Späher“ das erste Buch, das ich von diesem Autor lese. Es handelt sich um den ersten Band, der zweite mit dem Titel „Secret Keepers – Zeit der Jäger“ erscheint bereits am selben Tag wie der erste Band.

Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Er ist leicht und flüssig zu lesen, er bedient sich keiner komplizierten Wörter, so dass das Buch durchaus auch für Kinder ab 10 Jahren geeignet ist. Auch von der Geschichte her, kann ich der Altersempfehlung durchaus Folge leisten.

Es hat etwas gedauert, bis ich in die Geschichte gefunden habe und anfangs ist mir tatsächlich auch zu wenig passiert. Da hätte ich mir mehr gewünscht. Spannend wurde es für mich erst, als Ruben zu der Uhrmacherin geht. Da nimmt die Geschichte endlich etwas Fahrt auf.

Ruben ist im Grunde genommen noch ein kleiner Junge mit gerade mal 11 Jahren und das muss man sich während des Lesens einfach immer wieder vor Augen führen. So ging es mir zumindest.

Richtig gut gefallen hat mir das Verhältnis zwischen Ruben und seiner Mama. Sie hat mich sehr beeindruckt ob ihrer Stärke, die sie an den Tag legt. Und doch macht sie ihrem Sohn nichts vor.

Der Autor hat versucht, den jeweiligen Charakteren Tiefe zu verleihen, zu 100% ist ihm das meiner Meinung nach nicht gelungen.

Das Ende des ersten Bandes fand ich auf jeden Fall passend. Es ist kein Cliffhanger, aber doch sind noch so viele Fragen offen, dass es neugierig macht auf den zweiten Band. Und auch der Klappentext, den ich erst nach Beendigung des ersten Bandes gelesen habe, macht definitiv Lust auf den zweiten Band. Dieser hat mich sehr neugierig gemacht und ich verspreche mir hier etwas mehr Action.

Von mir gibt es hier eine Leseempfehlung für jeden kleinen und großen Abenteurer und jede, der Geheimnisse mag. Ich vergebe 4 von 5 Sternen, da hier noch deutlich Luft nach oben ist und es mir zu lange gedauert hat, bis wirklich was interessantes passiert ist. Auf den zweiten Band freue ich mich aber auf jeden Fall.