Cover-Bild Secret Keepers 1: Zeit der Späher

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 15.08.2019
  • ISBN: 9783522184960
Trenton Lee Stewart

Secret Keepers 1: Zeit der Späher

Nina Scheweling (Übersetzer)

Atemberaubender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren.

In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, die Ruben gefunden hat. Wenn man sie auf genau zwölf Uhr stellt und aufzieht, wird ihr Träger unsichtbar. Ruben macht sich das zunutze und verfolgt eine Spur bis zum Leuchtturm Point William. Dort lernt er Penny kennen, mit der er sich auf Schatzsuche in den alten Schmugglertunneln begibt. Doch sie finden keinen Schatz, sondern erfahren etwas viel Unglaublicheres: Es gibt noch eine zweite Uhr, und wer beide Uhren besitzt, kann nichts Geringeres als Unsterblichkeit erlangen. Ruben wird mit einem Schlag klar, wer im Besitz der zweiten Uhr sein muss.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.12.2019

Super auftakt der Reihe

0

Das Cover sieht einfach nur so schön aus in seinem blau und hat bei mir auch echt für Neugier auf die Geschichte und was sich hinter diesem Cover verbirgt. Der Schreibstil ist super angenehm flüssig und ...

Das Cover sieht einfach nur so schön aus in seinem blau und hat bei mir auch echt für Neugier auf die Geschichte und was sich hinter diesem Cover verbirgt. Der Schreibstil ist super angenehm flüssig und am häufigsten wird diese aus der Sicht von Ruben erzählt das verhilft uns, als Leser in besser zu verstehen und sein Denken Gänge zu sehen.

In diesem Band geht es um Ruben in dessen Heimatort ein böser man herrscht, welcher nur der Schatten genannt wird. Dessen Schatten kontrollieren in seinen Auftrag die Stadt. Sie sind hinter einer besonderen Uhr her welche, wenn man sie um 12 Uhr aufzieht den Träger unsichtbar macht. Penny und Ruben treffen aufeinander und machen zusammen eine Entdeckung zwei Uhren können einen, wenn man beide Besitz unsterblich machen. Den beiden wird klar, wer die eine Uhr hat und warum es so wichtig ist, wo die zweite ist…

Ruben ist ein 11-Jähriger junger der für einen Protagonisten wie ich finde jung ist. Er war mir echt sympathisch und er war auch eine sehr authentische Person welche man in laufe der Handlung immer besser kennenzulernen. Penny ist der weibliche Gegenpart zu Ruben sie war mir ebenfalls sehr sympathisch. Die beiden geben auch ein harmonisches Duo ab. Die neben Charaktere waren ebenfalls super authentisch gestaltet und hatten ihren Platz in der Geschichte und wirkten nicht fehl am Platz. Das Setting war einfach klasse man lernt den Ort nicht auf einmal kennen, sondern Stück für Stück dazu kommt noch, dass die Autorin super angenehm beschreibt ohne zu wenig oder zu viel das zu tun.

Die Spannung und Handlung haben mich von Seite zu Seite in der Geschichte festgehalten. Rubens und Pennys Abenteuer war einfach nur spannend als Ruben eine der Taschenuhren in die Hände kommt startet eine spannende Geschichte welche mich nicht so schnell los lies. Beide wissen schnell, dass der Bösewicht diese Uhr nicht in die Hände bekommen darf. Beide sind sehr wissbegierig was es genau mit diesen Uhren auf sich hat und ergänzen sich super. Die Geschichte endet mit einen echt gemeinen Cliffhanger welcher mich entsetzt und sehnsüchtig nach mehr machte.

Fazit
Mit diesem Band hat die Autorin einen spannenden und mitreisenden Auftakt ihrer Reihe geschrieben in dem man das Abenteuer von Ruben und Penny anfängt zu begleiten. Ich kann dir diesem Band mit echt empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2019

ein guter Dilogieauftakt der Lust auf mehr macht

0

Kurzbeschreibung
Atemberaubender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren.
In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie ...

Kurzbeschreibung
Atemberaubender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren.
In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, die Ruben gefunden hat. Wenn man sie auf genau zwölf Uhr stellt und aufzieht, wird ihr Träger unsichtbar. Ruben macht sich das zunutze und verfolgt eine Spur bis zum Leuchtturm Point William. Dort lernt er Penny kennen, mit der er sich auf Schatzsuche in den alten Schmugglertunneln begibt. Doch sie finden keinen Schatz, sondern erfahren etwas viel Unglaublicheres: Es gibt noch eine zweite Uhr, und wer beide Uhren besitzt, kann nichts Geringeres als Unsterblichkeit erlangen. Ruben wird mit einem Schlag klar, wer im Besitz der zweiten Uhr sein muss.
(Quelle: Thienemann Verlag)

Meine Meinung
Bisher war mir der Autor Trenton Lee Stewart noch vollkommen unbekannt. Daher war ich auch sehr neugierig auf den Auftaktband „Secret Keepers 1: Zeit der Späher“ aus seiner Feder.
Das Cover empfand ich als wirklich gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch geladen und dann ging es auch schon los.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind in meinen Augen gut gezeichnet. Sie fügen sich alle sehr gut ins Geschehen ein, wirkten vorstellbar und die Handlungen waren verständlich.
Ruben ist hier der Protagonist. Er ist gerade mal 11 Jahre alt und wirkte auf mich sehr lebhaft und aufgeweckt. Er merkt das seine Mutter Hilfe braucht und will ihr helfen. Mir gefiel wie Mutter und Sohn miteinander umgehen. Ruben ist zudem sehr neugierig, gerade auch als er in die Welt der Späher kommt, ist er aufgeschlossen. Abenteuer scheut er nicht, ganz im Gegenteil.

Die anderen im Buch vorkommenden Charaktere gefielen mir ebenso wirklich sehr gut. Jeder bringt so seine ganz eigenen Dinge mit, die ins Geschehen hineinpassen.

Der Schreibstil des Autors ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Man kommt als Leser gut durch die Handlung hindurch und kann wirklich gut folgen.
Das Geschehen selbst ist auch richtig spannend gehalten. Es mag ein wenig dauern bis die Spannungskurve merklich in die Höhe geht, dann aber will man das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Es gibt hier einige Geheimnisse, die gelüftet werden wollen.
Die Idee hinter der Geschichte, eine Taschenuhr, die unsichtbar macht, ist wirklich sehr interessant und entsprechend auch umgesetzt. Es ist ein Abenteuer, das man als Leser hier mit den Charakteren erlebt.

Das Ende ist ziemlich offen gehalten. Kein Wunder, es handelt sich ja um den Auftakt einer Dilogie und so gibt es noch genug Fragen, genug Potential für Band 2. Dieser ist ja glücklicherweise gemeinsam mit dem ersten Band erschienen.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Secret Keepers 1: Zeit der Späher“ von Trenton Lee Stewart ein guter Auftakt der Dilogie, der Lust auf mehr macht.
Gut gezeichnete interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil des Autors und eine Handlung, die zwar ein wenig braucht, dann aber wirklich spannend und geheimnisvoll gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Veröffentlicht am 16.10.2019

Wie gut, dass der zweite Band schon erschienen ist und ich direkt weiterlesen kann

0

Klappentext
„In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, ...

Klappentext
„In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, die Ruben gefunden hat. Wenn man sie auf genau zwölf Uhr stellt und aufzieht, wird ihr Träger unsichtbar. Ruben macht sich das zunutze und verfolgt eine Spur bis zum Leuchtturm Point William. Dort lernt er Penny kennen, mit der er sich auf Schatzsuche in den alten Schmugglertunneln begibt. Doch sie finden keinen Schatz, sondern erfahren etwas viel Unglaublicheres: Es gibt noch eine zweite Uhr, und wer beide Uhren besitzt, kann nichts Geringeres als Unsterblichkeit erlangen. Ruben wird mit einem Schlag klar, wer im Besitz der zweiten Uhr sein muss.“

Gestaltung
In das Cover habe ich mich auf den ersten Blick verliebt. Ich mag die Farbgebung aus Blau, Schwarz und Gold richtig gerne, wobei ich es besonders toll finde, dass das Gold vom Titel und dem Kompass wirklich golden schimmert. Auch dass der Hintergrund hinter diesen beiden Elementen schwarz gehalten ist, finde ich wunderschön, weil dies den goldenen Effekt verstärkt und den Fokus auf die Szenerie am unteren Bildrand lenkt. Die gezeichneten Wellen und der Leuchtturm sehen einfach atemberaubend aus!

Meine Meinung
In „Secret Keepers – Zeit der Späher“ geht es um Ruben, der eine Uhr findet, die unsichtbar macht. Zusammen mit Penny macht er sich auf die Suche nach einen Schatz, bei der er von einer zweiten Uhr erfährt. Derjenige, der beide Uhren besitzt, wird unsterblich. Daher ist für Ruben schnell klar, dass der Schatten, ein böser Mann, der über Rubens Heimatstadt herrscht, im Besitz der zweiten Uhr sein muss, denn die Späher des Schattens sind hinter Rubens Uhr her…

Eine Uhr, die unsichtbar macht, eine Schatzsuche und ein böser Feind, der nach Unsterblichkeit trachtet. Das ist der Stoff aus dem die Abenteuergeschichten gemacht sind, nach denen mein Herz trachtet. Ich hatte daher die Erwartung, dass es sehr rasant zugehen würde und insgesamt gesehen ist dies schon auch so gewesen, nur für mich persönlich hätte es gerne noch etwas mehr Rasanz sein dürfen. Zwar geht es turbulent zu, denn kaum dass Ruben die Taschenuhr gefunden hat, verstrickt er sich in immer mehr Probleme und Schwierigkeiten. Es geht sozusagen drunter und drüber und genau das ist super unterhaltsam und mehr als nur spannend! Aber hauptsächlich das Ende hat dann das von mir erwartete Tempo.

Spannend sind auch die vielen Geheimnisse, mit denen das Buch gespickt ist. Übersetzt bedeutet der Titel „Secret Keepers“ Geheimniswahrer und dieser Name ist wahrlich Programm in dem Buch! So habe ich bis zum Ende gebannt an den Seiten geklebt und mitgerätselt. Manch eine Auflösung kam für meinen Geschmack vielleicht etwas zu schnell und plötzlich, aber dennoch ist es eine große Lesefreude, selber hinter die Rätsel zu kommen und zu überlegen, was hinter all den Mysterien stecken könnte.

Protagonist Ruben ist 11 Jahre alt und ein aufgeweckter Junge, der seiner alleinerziehenden Mutter bei ihrer Geldnot helfen möchte. Vor allem die Beziehung zwischen Mutter und Sohn fand ich sehr gefühlvoll. Ruben ist eine tolle Hauptfigur, da er sich nicht von den Spähern des Schattens unterkriegen lässt und der Welt neugierig und mit offenem Herzen begegnet. Ich denke, dass gerade jüngere Leser sich gut mit ihm identifizieren können, da er ein ganz normaler Junge ist, der das Abenteuer sucht.

Fazit
„Zeit der Späher“ ist ein schöner Auftakt, bei dem sich die Spannung zunehmend steigert und vor allem im letzten Drittel die von mir erwartete hohe Rasanz aufweist. Die Abenteuer in der Geschichte haben mir gut gefallen und besonders die Geheimnisse habe ich geliebt, denn sie laden zum Mitdenken ein. Da der zweite und letzte Band am gleichen Tag erschienen ist, kann ich direkt weiterlesen und soviel sei verraten: der Klappentext von „Zeit der Jäger“ hat mich unglaublich neugierig gemacht.
Gute 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Secret Keepers 01 – Zeit der Späher
2. Secret Keepers 02 – Zeit der Jäger

Veröffentlicht am 28.09.2019

Nicht nur für Kinder/Jugendliche ein Lesevergnügen

0

Auf den ersten Seiten fühlte ich mich etwas an DER GOLDENE KOMPASS (und Fortsetzungen) erinnert, aber dieses Gefühl hielt nicht lange an, denn Secret Keepers geht in eine ganz andere Richtung.
Es gibt ...

Auf den ersten Seiten fühlte ich mich etwas an DER GOLDENE KOMPASS (und Fortsetzungen) erinnert, aber dieses Gefühl hielt nicht lange an, denn Secret Keepers geht in eine ganz andere Richtung.
Es gibt ein interessantes Artefakt, eine sympathische Hauptperson (Ruben) und zahlreiche nette Nebencharaktere und natürlich Bösewichte und zwielichte Gestalten.
Am Anfang braucht man etwas, um Rubens Welt zu erkennen, aber es ist (fast) unsere (mit leichten Abänderungen).
Secret Keepers mag ein Kinderbuch sein, aber auch ich hatte meinen Spaß und so kann ich eigentlich nur eine negative Sache erwähnen: Das Buch hört genau dann auf, wenn es am Spannendsten ist.
Man muss einfach weiterlesen (und das kann man auch, da Teil zwei zeitgleich erschienen ist).

Als Fazit kann ich sagen: Hinter einem ansprechenden Cover verbirgt sich eine liebenswerte, spannende und etwas düstere Geschichte um einen jungen Helden ...
Ich hoffe, dass einige Personen, die bisher eher im Hintergrund agierten, noch stärker in den Vordergrund treten (aber auf der anderen Seite bin ich mir sicher, dass das passieren wird)
Lesenswert für Personen ab 10...

Veröffentlicht am 16.09.2019

Ein fesselnder Auftakt der nach mehr schreit

0

MEINE MEINUNG

In „Secret Keepers 1: Zeit der Späher (1)“ geht es um Ruben in dessen Heimatstadt herrscht ein böser Mann, der Schatten genannt wird und dessen Späher alles kontrollieren in der Stadt. Sie ...

MEINE MEINUNG

In „Secret Keepers 1: Zeit der Späher (1)“ geht es um Ruben in dessen Heimatstadt herrscht ein böser Mann, der Schatten genannt wird und dessen Späher alles kontrollieren in der Stadt. Sie sind hinter einer besonderen Taschenuhr her, die, wenn deren Träger sie um 12 Uhr aufzieht, unsichtbar wird.

Ruben trifft auf Penny und zusammen mit ihr macht er eine besondere Entdeckung, es gibt zwei Uhren und wer beide hat, bekommt Unsterblichkeit.

Nun wird beiden klar, wer die andere Uhr besitzt und warum die 2 so wichtig ist…

Ruben ist noch ein junger Protagonist und gerade mal 11 Jahre alt im Buch. Ich fand ich sehr authentisch gestaltet und man will ihn einfach mit jeder Seite näher kennen lernen.

Penny ist, die weibliche Figur in diesem Buch und ich fand sie zusammen mit Ruben gaben sie ein tolles Team ab und man hat genau gespürt, wie sehr beide wissen wollen, was es mit der Taschenuhr auf sich hat.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Ruben erzählt. Der Leser kann ihn so noch näher kennen lernen und seine Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten, die Geschichte mit. Die Kulisse des Ortes finde ich sehr schön beschrieben und man entdeckt immer wieder etwas Neues zusammen mit den Charakteren.

Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in, die Geschichte von Ruben und Penny gezogen. Wie schon im Klappentext erwähnt herrscht in Rubens Heimatstadt ein geheimnisvoller böser Mann, der sich Schatten nennt und dessen Späher alles kontrollieren. Als Ruben in Besitz einer besonderen Taschenuhr gelangt ahnt, er zuerst nicht wieso die Späher hinter dieser her sind. Doch, als er dahinterkommt, dass wenn die Uhr genau 12 hat, der Besitzer unsichtbar wird, ändert, das auf einmal alles. Ruben macht sich auf ein besonderes Abenteuer auf und will sich auf Schatzsuche in den Schmugglertunneln machen. Er lernt, Penny kenne und mit ihr macht er sich auf, die Suche nach mehr Hinweisen. Es gibt keinen Schatz, sondern etwas völlig Neues. Diese Uhr, die Ruben besitzt, gibt es ein 2-mal und wenn man beide hat gelangt man Unsterblichkeit. Nun muss er zusammen mit Penny verhindern, dass der Bösewicht in den Besitz beider Uhren gelangt und man ahnt schon, dass dieser die zweite Uhr hat…

Das Buch endet mit einem bösen Cliffhänger und man will sofort weiterlesen und mehr erfahren.

Das Cover sieht mit diesem Blau einfach genial aus und man wird direkt neugierig auf, die Handlung.



FAZIT

Mit „Secret Keepers 1: Zeit der Späher (1)2“ schafft, der Autor einen beeindruckenden Auftakt dieser Reihe, der mich immer mehr mitgenommen hat.