Cover-Bild VANITAS - Grau wie Asche
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 24.02.2020
  • ISBN: 9783426454596
Ursula Poznanski

VANITAS - Grau wie Asche

Thriller
Seit wann muss man auf dem Friedhof um sein Leben fürchten?
Der neue Erwachsenen-Thriller von Ursula Poznanski um die Wiener Blumenhändlerin ist da - die Fortsetzung zu VANITAS - Schwarz wie Erde!

Carolin ist zurück in Wien, zurück in der Blumenhandlung am Zentralfriedhof. Sie weiß, dass ihre Verfolger sie nicht mehr für tot halten, doch wie es aussieht, haben sie ihre Spur in München verloren. Kaum beginnt sie sich wieder ein wenig sicherer zu fühlen, wird der Friedhof von Grabschändern heimgesucht. Immer wieder werden nachts Gräber geöffnet, die Überreste der Toten herausgeholt und die Grabsteine mit satanistischen Symbolen beschmiert. Nicht lange, und auf einem der Gräber liegt eine frische Leiche – ist jemand, den Grabschändern in die Quere gekommen?
Die öffentliche Aufmerksamkeit und das Polizeiaufkommen rund um den Friedhof sind Carolin alles andere als recht – doch fast noch mehr irritiert sie ein junger Mann, der seit kurzem täglich den Blumenladen besucht. Nach außen hin gilt sein Interesse ihrer Kollegin, doch in Carolin wächst der Verdacht, dass er in Wahrheit hinter ihr her ist. Sie entschließt sich zu einem folgenreichen Schritt ...

Ursula Poznanski, Autorin der Erebos-Megaseller, beglückt ihre erwachsenen Leser mit einem neuen Bestseller rund um die Sprache der Blumen.

Die Presse zu VANITAS - Schwarz wie Erde:
"Ein Krimi, der mit den Grenzen zwischen Leben und Tod spielt." Süddeutsche Zeitung online
"Was Poznanski mit dem ersten Satz verspricht, das hält sie - die Spannung reißt bis zur letzten Seite nicht ab." Kronenzeitung
"Liest man den neuen Roman von Ursula Poznanski, dreht man sich an jeder Ecke um. Denn man hat das Gefühl, genauso unter Dauerbeobachtung zu sein und in Lebensgefahr zu schweben wie Poznanskis Heldin." Freundin

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.05.2020

Volle Bewertungszahl

0

Vorerst hat Carolin Bauer es geschafft: Sie ist zurück in der Blumenhandlung in Wien am Zentralfriedhof. Doch ihre Verfolger wissen, dass sie noch am Leben ist, doch scheinen sie ihre Spur in Mönchen verloren ...

Vorerst hat Carolin Bauer es geschafft: Sie ist zurück in der Blumenhandlung in Wien am Zentralfriedhof. Doch ihre Verfolger wissen, dass sie noch am Leben ist, doch scheinen sie ihre Spur in Mönchen verloren zu haben. Carolin fühlt sich wieder etwas sicherer als plötzlich der Friedhof von Grabschändern besucht wird. Es werden immer wieder Gräber geöffnet, die Überreste heraus geholt und die Grabsteine beschmiert. Und dann liegt eines Tages auch eine frische Leiche auf einem der Gräber. Ist diese Person den Schändern in die Quere gekommen? Carolin gefällt es gar nicht, dass der Friedhof nun öffentliche Aufmerksamkeit erfährt. Außerdem ist auch noch die Polizei rund um den Friedhof verteilt. Aber ein junger Mann, der seit Kurzem immer wieder den Blumenladen besucht weckt ihre Aufmerksamkeit und sie entschließt sich zu einem folgenreichen Schritt…

Meine Meinung
Der zweite Band der Vanitas-Trilogie von Ursula Poznanski ließ sich ebenso gut lesen wie der erste. Der Schreibstil der Autorin war wieder unkompliziert und ohne Unklarheiten im Text. In der Geschichte war ich auch wieder schnell drinnen und konnte mich auch in Carolin hineinversetzen. Carolin, die aus Furcht vor den verbrecherischen Karpins einen anderen Namen bekommen hat und in Wien untergetaucht war. Mit ihr konnte ich fühlen und verstehen, dass sie bei allem, was in ihrer Nähe geschah, befürchtete, die Karpins hätten sie entdeckt. Außerdem merkte der Kommissar, der die Grabschändungen und den Mord bearbeitete, dass sie etwas vor ihm verbarg. Doch Carolin schwieg eisern. Sie vertraute sich niemandem an aus Angst, auf der einen Seite ins Gefängnis zu kommen, auf der anderen den Karpins ausgeliefert zu werden. Wie lange wird sie das noch durchhalten? Und was ist dieser folgenschwere Schritt, der im Klappentext erwähnt wird? Der geneigte Leser wird dies beim Lesen des Buches herausfinden. Ich habe dieses Buch ebenso gerne gelesen wie den ersten Band: Vanitas – Schwarz wie Erde. Es hat mich genauso gefesselt in seinen Bann gezogen und sehr gut unterhalten- Von mir für diesen spannenden Thriller eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 04.04.2020

Gänsehaut

0

Die Fortsetzung des 1. Teils schließt nahtlos an seinen Vorgänger an. Carolin ist inzwischen wieder in Wien und arbeitet in einer Blumenhandlung am Zentralfriedhof, als es zu Grabschändungen kommt und ...

Die Fortsetzung des 1. Teils schließt nahtlos an seinen Vorgänger an. Carolin ist inzwischen wieder in Wien und arbeitet in einer Blumenhandlung am Zentralfriedhof, als es zu Grabschändungen kommt und eines Tages sogar eine Leiche dort gefunden wird. In ihr keimt der Verdacht, dass man es in Wahrheit auf sie abgesehen hat. Ich finde die ganze Reihe äußerst fesselnd und aufregend. Das Buch birgt viele Gänsehautmomente und führt den Leser immer wieder durch überraschende Wendungen in die Irre. So bleibt es bis zum Schluss sehr spannend. Die Figuren sind interessant angelegt und auch der Schreibstil gefällt mir. Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Ich kann das Buch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2021

Die Spannung steigert sich

0

Grau wie Asche ist der zweite Band der Vanitas Reihe der Autorin Ursula Poznanski und Carolin ist wieder in Wien und arbeitet in der Friedhofsgärtnerei. Ruhe hat sie jedoch keine, den nun wissen ihre Gegner ...

Grau wie Asche ist der zweite Band der Vanitas Reihe der Autorin Ursula Poznanski und Carolin ist wieder in Wien und arbeitet in der Friedhofsgärtnerei. Ruhe hat sie jedoch keine, den nun wissen ihre Gegner das sie noch lebt und Carolin macht sich darauf gefasst jederzeit entdeckt zu werden.

Im Gegensatz zu Band 1 Schwarz wie Erde, in dem die Geschichte eher vor sich hin plätscherte, wird nun die Spannung greifbarer und der Leser erfährt mehr zum Hintergrund von Carolin und warum sie unter tauschen musste. Nebenher entwickelt sich noch eine interessante Geschichte rund um Grabschänderei und Mord. Der Band ist nicht los gelöst vom ersten Teil lesbar, denn die Bände bauen aufeinander auf und dem Leser würden wichtige Informationen fehlen. Der Schreibstil lässt die Szenen bildhaft vor den Augen erscheinen und es gibt genug Spannungsbögen um mich als Leserin zu fesseln. Das Buch endet mit einem guten Cliffhanger und ich bin nun neugierig wie die Geschichte rund um Carolin ausgeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Ein spannender Thriller über Clanfehden, deutlich stärker als Band 1

0

Inhalt:
Carolin ist nach Wien zurückgekehrt, da sie sich dort einigermaßen sicher fühlt. Doch kurz nach ihrer Ankunft beginnen die Morde auf dem Friedhof: jemand schändigt verschiedene Gräber und hinterlässt ...

Inhalt:
Carolin ist nach Wien zurückgekehrt, da sie sich dort einigermaßen sicher fühlt. Doch kurz nach ihrer Ankunft beginnen die Morde auf dem Friedhof: jemand schändigt verschiedene Gräber und hinterlässt Zeichen darauf, die die Polizei mit Fragezeichen zurücklassen. Carolin kann trotz ihrer Angst vor der Aufmerksamkeit der Karpins ihre Neugierde nicht bekämpfen und beginnt nachzuforschen. Ihre Nachforschungen bleiben von der Polizei nicht lange unbemerkt und sie rückt ungewollt in den Fokus der Ermittlungen ... 

👩👦:
Da ich in diesem Buch deutlich mehr über Carolins Vergangenheit bei den Karpins, ihr Leben in Wien und auch allgemein mehr über Carolin selbst erfahren habe, konnte ich mich jetzt besser mit ihr identifizieren und ihre Angst vor dem Clan auch gut nachvollziehen. Dennoch waren für mich so manche ihrer Handlungen wirklich unlogisch, da sie sich selbst immer wieder unnötig in Gefahr bringt und auch die Aufmerksamkeit der Polizei bzw. der Öffentlichkeit auf sich lenkt.

Meinung zum Inhalt:
Dieser Roman war deutlich spannender als der Auftakt der Trilogie, was mir sehr entgegengekommen ist. Auch die Kapitel über ihre Erfahrungen mit den Karpins waren wirklich interessant, wenn auch auf gewisse Art erschreckend und verstörend. Anders als Band 1 endet dieser Roman mit einem Cliffhanger, der Lust auf den 3. Teil macht, da ich unbedingt erfahren möchte, ob ihre Flucht vor den Karpins erfolgreich ist oder ob sie sie letztendlich doch schnappen werden. Dieser Roman erhält von mir 4/5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Grau wie Asche

0

Carolin ist aus München zurück in Wien. Sie arbeitet wieder in der Blumenhandlung am Zentralfriedhof. Doch mit der einstigen Ruhe ist es vorbei. Andrei weiß nun, dass sie am Leben ist. Als auf dem Friedhof ...

Carolin ist aus München zurück in Wien. Sie arbeitet wieder in der Blumenhandlung am Zentralfriedhof. Doch mit der einstigen Ruhe ist es vorbei. Andrei weiß nun, dass sie am Leben ist. Als auf dem Friedhof Gräber geöffnet und geschändet werdet, steht auch der Blumenladen plötzlich im Interesse der Öffentlichkeit. Davon ist Caro gar nicht begeistert. Als dann auch noch Alex, ein Student, auftaucht und sich mit ihrer Kollegin anfreundet, wird sie nach einiger Zeit mißtrauisch. Während Caro im Laden ist, schießt Alex Selfies und versucht dabei Caro mit aufs Foto zu bekommen. Das ist für sie ein klares Zeichen und sie greift zum Äußersten....

"Koschetschka, ich weiß nicht, ob du diese Botschaft finden wirst, aber mein Gefühl sagt mir, das die Chancen dafür nicht schlecht stehen." (Andrei)

Ursula Poznanski schließt mit VANITAS - Grau wie Asche an den ersten Band an. Diesmal wird Caro endgültig von ihrer Vergangenheit eingeholt. Wir erfahren, wie es damals zu ihrem angeblichen Tot kam. Die Geschichte wird wieder spannend erzählt. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut.

Für Caro wird es diesmal sehr schwer. Durch die Taten auf dem Friedhof, steht auch sie im Interesse der Polizei. Was ist, wenn sie ihre Fingerabdrücke nehmen und feststellen, dass die von einer Toten sind? Trotz dieses Risikos schleicht Caro häufig über den Friedhof und versucht einen Zusammenhang zwischen der Schändung der verschiedenen Gräber zu finden. Dabei ist sie aus meiner Sicht zu leichtsinnig und begibt sich unnötig in Gefahr. Als sie auch noch in eine Entführung verwickelt wird, ist die Spannung kaum noch zu ertragen. Ich habe förmlich mit der Protagonistin mitgefiebert.

Das Buch enthält eigentlich zwei Geschichten. Zum Einen haben wir da weiterhin die Flucht von Caro vor ihrem ehemaligen Chef und zum Anderen die Schändung der Gräber. Letzeres sieht zunächst nach der Tat von Anhängern Satans aus. In Wirklichkeit steckt aber eine sehr traurige Geschichte dahinter, die weit in die Vergangenheit reicht und an der auch hohe Persönlichkeiten der Politik beteiligt sind.

FAZIT: Der Thriller ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Ursula Poznanski hat mich wieder gut unterhalten und ich vergebe 4 Sterne.