Cover-Bild Die Nacht zuvor

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,90
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 18.09.2020
  • ISBN: 9783423262538
Wendy Walker

Die Nacht zuvor

Thriller
Susanne Goga-Klinkenberg (Übersetzer)

Ist sie Opfer - oder Täterin?

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind Date spurlos verschwindet, setzt Rosie alles daran, sie zu finden. Irgendetwas muss bei diesem Date furchtbar schiefgegangen sein. Ist Laura in Gefahr – oder auf der Flucht, weil sie selbst etwas Schreckliches getan hat? Denn Laura stand schon einmal unter Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Damals fand man keine Beweise gegen sie. Aber die Zweifel blieben. Auch bei Rosie.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2021

packender Thriller

0

Inhalt:
Ist sie Opfer - oder Täterin?
Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind ...

Inhalt:
Ist sie Opfer - oder Täterin?
Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind Date spurlos verschwindet, setzt Rosie alles daran, sie zu finden. Irgendetwas muss bei diesem Date furchtbar schiefgegangen sein. Ist Laura in Gefahr – oder auf der Flucht, weil sie selbst etwas Schreckliches getan hat? Denn Laura stand schon einmal unter Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Damals fand man keine Beweise gegen sie. Aber die Zweifel blieben. Auch bei Rosie.

Meinung:
Die Erzählweise dieses Thrillers ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig gewesen. Er ist unterteilt in Laura und Rosies Kapitel. Bei Laura gibt es einmal Rückblicke auf ihre Therapiesitzungen, die nur in Dialogen zwischen ihr und dem Therapeuten sind. Und einmal das Geschehen der Gegenwart mit Datum und Uhrzeit. Diese sind in der ich-Perspektive im Präsens geschrieben.
Rosies Kapitel dagegen sind in der dritten Person aus Rosies Sicht in der Vergangenheit, auch hier mit Datum und Uhrzeit. Diese Gegenwarts-Kapitel laufen bei beiden chronologisch, wobei es bei den Therapiesitzungen wild durcheinandergeht. Das störte für mich ein bisschen den Lesefluss. Auch sind mir zu viele Metaphern bei Laura eingebaut gewesen.
Alle Personen werden sehr facettenreich und authentisch beschrieben. Man konnte auch die Emotionen gut nachfühlen, sie wurden dem Leser gut vermittelt. Vor allem Lauras Zerrissenheit früher, als sie sich nicht geliebt fühlte, und nur in der Gruppe ihrer Kinderfreunde Halt fand.
Die Spannung wird langsam aber nachhaltig aufgebaut und kann sich zum Ende hin sehr gut steigern. Es hat mich überrascht, welche Wendungen diese Geschichte hier nimmt. Alles wurde grandios aufgelöst.

Fazit:
Die Autorin Wendy Walker inszeniert in diesem Thriller ein packendes, psychologisches Verwirrspiel voller verblüffender Wendungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2020

Hat mich nicht ganz überzeugt

0

Mein Eindruck:
Schon lange vor dem Erscheinen habe ich mich auf dieses Buch gefreut, denn der Inhalt liest sich nach jede Menge Spannung und Nervenkitzel.

Nachdem es mit dem letzten Partner nicht wirklich ...

Mein Eindruck:
Schon lange vor dem Erscheinen habe ich mich auf dieses Buch gefreut, denn der Inhalt liest sich nach jede Menge Spannung und Nervenkitzel.

Nachdem es mit dem letzten Partner nicht wirklich geklappt hat, hat Laura wieder ein Date und ist ziemlich aufgeregt. Schließlich kennt sie diesen Mann nicht, den sie online auf einer Dating Plattform kennengelernt hat, zudem ist sich auch noch ziemlich unsicher, ob sie das richtige macht. Auch ihre Schwester ist sich unsicher, ob es nicht schon zu früh wäre, nachdem sie sich erst vor kurzem von ihrem Freund getrennt hatte. Als sie dann vom Date nicht nach Hause kommt, gerät Rosie in Panik.

Der Einstieg gelang mir erstmal gut und ich war ziemlich schnell mittendrin im Geschehen. Durch den angenehmen Schreibstil kam ich auch meistens zügig durch die Geschichte, die von einer beklemmenden Stimmung begleitet wurde.

Zitat (S. 42):
„Es sollte einfach sein. Ich sollte heute Abend mein neues Ich sein. Nur ein Mädchen, das ein Kleid trägt und ein Date hat. Mein Kopf hämmert. Ich bin so müde von der emotionalen Achterbahn der letzten Viertelstunde. Fakten wirbeln unablässig durch meinen Kopf. Das Auto. Seine Geschichte…“

Die Geschichte wird aus Rosies und Lauras Perspektive erzählt und zwischen drin bekommt der Leser einen kleinen Auszug aus Lauras psychotherapeutischen Sitzungen, die sie vor dem Date hatte. An sich hätte die Geschichte richtig spannend werden können, nur empfand ich es leider nicht ganz so. Am Anfang fand ich es noch spannend, aber irgendwann änderte sich das dann leider. Die Abschnitte, in denen Rosie zu Wort kam, fand ich auch durchgehend spannend, ab und an gab es minimale Längen, aber nichts, was länger andauerte.
Lauras Abschnitte dagegen waren mir irgendwann zu zäh oder zu langweilig und gingen für mich eher über ins „Vergangenheit bewältigen“ und hatte für mich nichts mehr mit einem Thriller gemein. Ständig diese Gedanken und Gespräche über die Vergangenheit machten ihre Abschnitte doch etwas öde, wenn ich das mal so sagen darf. Klar verstehe ich den Hintergrund, warum die Autorin das so gemacht hat, aber es hat mir leider nicht ganz so gefallen. Wäre nicht Rosies Kapitel gewesen, hätte ich das Buch bestimmt abgebrochen, aber Rosies Kapitel haben mich dann doch dazu motiviert, es zu Ende zu lesen. Dafür fand ich die letzten 40/50 Seiten wieder sehr gut und auch sehr spannend.

Was ich auch noch positiv fand, war, dass das Buch nicht vorhersehbar war. Ich hatte so meine Theorien, was passiert sein könnte, lag aber vollkommen daneben.

Auch positiv hervorheben möchte ich die Darstellung der Charaktere. Diese waren alle authentisch und ich konnte mich wirklich gut in sie hineinfühlen.

Laura hat mich zwar etwas genervt, wegen ihrem Drang ständig über ihre Vergangenheit reden zu müssen, aber auch sie fand ich gut dargestellt und ich konnte nachvollziehen, warum sie so ist, wie sie ist.

Rosie fand ich sehr sympathisch, obwohl ich das Gefühl hatte, von ihr geht was Geheimnisvolles aus. Sie hat ein großes Herz und würde für das Wohl ihrer Familie alles tun. Sie hat es auch nicht anders gelernt, als immer nur die Beschützerin zu sein und fühlt sich weiterhin verpflichtet, auf ihre kleine Schwester aufzupassen.

Fazit:
Ein Buch mit einem Plot, der mir zwar gefallen hat, aber die Umsetzung leider weniger. Auch wenn sich das Buch durch den angenehmen Schreibstil und die natürlich wirkenden Charaktere gut lesen ließ, konnte es mich durch die fehlende Spannung leider nicht ganz so begeistern. Wer lieber seichtere Thriller liest, wird hier bestimmt gut unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Opfer oder Täterin?

0

Ist Laura Täterin oder Opfer?

Im Thriller „Die Nacht zuvor“ geht es um die beiden Schwestern Rosie und Laura, die verschiedener nicht sein könnten. Trotzdem konnten sie sich in ihrem Leben immer aufeinander ...

Ist Laura Täterin oder Opfer?

Im Thriller „Die Nacht zuvor“ geht es um die beiden Schwestern Rosie und Laura, die verschiedener nicht sein könnten. Trotzdem konnten sie sich in ihrem Leben immer aufeinander verlassen. Leider hatte Laura nie das Glück bei Männern und entschied sich, sich auf einer Onlinedating-Plattform anzumelden. Dort lernte sie einen Mann kennen, mit dem sie sich an einem Donnerstag traf. Doch dann verschwindet Laura spurlos. Als Rosie am nächsten Tag Laura nicht zuhause antrifft, geht sie stark davon aus, dass Laura was zugestoßen ist. Sie setzt alles daran, sie zu finden. Ist Laura in Gefahr oder auf der Flucht? Ist sie Opfer oder Täterin? Denn Laura stand schon einmal unter Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Doch damals lagen keine Beweise gegen sie vor. Aber die Zweifel sind immer noch – auch bei Rosie.

Der Thriller beginnt spannend und aus verschiedenen Perspektiven. Zum einen verfolgen wir Laura bei ihrem Date und der Geschichte, was wirklich passiert ist. Zum anderen schlüpfen wir in Rosies Rolle ein und verfolgen ihre Strategien, um Laura zu finden. Parallel zu der ganzen Geschichte finden Kapitel im Buch ihren Platz, die persönlichen Gespräche zwischen Laura und ihrem Psychologen offenbaren, wodurch man Laura noch besser kennenlernen kann. In diesem Fall ist es eine gelungene Mischung, da man drei verschiedene Storys verfolgen kann.
Die Geschichte ist sehr spannend, da man herausfinden möchte, was wirklich passiert ist. Die Spannung wird insbesondere durch die kurzen knackigen Kapitel unterstützt. Die beiden Schwestern Rosie und Laura sind charaktertechnisch toll gestaltet. Sie handeln authentisch und nachvollziehbar. Im Verlauf des Buches erfahren wir als Leser viel über die beiden Schwestern und ihr Aufwachsen sowie über weitere Charaktere wie z.B. Rosies Ehemann. Es treten somit gute Wendungen auf, die gut den Handlungsverlauf beeinflussen. Das Setting kann ich sehr positiv bewerten, da die ganze Geschichte, abseits der Rückblicke der Gespräche zwischen Laura und ihrem Psychologen, sich innerhalb knappen 36 Stunden abspielt.

Insgesamt kann ich sagen, dass es sich beim Buch „Die Nacht zuvor“ um einen Thriller mit einer interessanten Story handelt, die insbesondere zum Schluss gute Wendungen aufbringt. Durchgängig stellt man sich die Frage, inwiefern man Laura vertrauen kann und diese Frage macht das ganze Buch spannend. Wer auf blutige Thriller steht, der wird enttäuscht. Dennoch empfehlt sich das Buch für Thrillerfreunde, die Abgründe von Menschen kennenlernen wollen und bis zum Schluss Nerven aufbringen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere