Cover-Bild TEAM HELSINKI
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 25.03.2022
  • ISBN: 9783751721059
A.M. Ollikainen

TEAM HELSINKI

Die Tote im Container. Kriminalroman
Gabriele Schrey-Vasara (Übersetzer)

Am Morgen des Mittsommertags werden Kommissarin Paula Pihlaja und ihr Team zu einem grauenvollen Fund westlich von Helsinki gerufen. Vor dem Gutshof einer Unternehmerfamilie wurde ein Container abgestellt, in dem eine ermordete dunkelhäutige Frau liegt. Sie ist qualvoll darin ertrunken, nachdem Meerwasser eingefüllt wurde. Niemand scheint die Frau zu kennen. Die Ermittler misstrauen jedoch den allzu geschliffenen Antworten der Unternehmerfamilie. Kurze Zeit später kann die Identität der Toten geklärt werden: Die Universitätslehrerin Rauha Kalando war wenige Stunden vor ihrem Tod aus Namibia eingeflogen. In ihrem Hotelzimmer liegt ein Dokument, unterschrieben vom ehemaligen Unternehmenschef ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2022

Starker Auftakt!

0

A. M. Ollikainen ist das Pseudonym des finnischen Ehepaars Aki und Milla Ollikainen. ,,Team Helsinki: Die Tote im Container“ ist das erste Buch, das sie gemeinsam geschrieben haben und ist der Auftakt ...

A. M. Ollikainen ist das Pseudonym des finnischen Ehepaars Aki und Milla Ollikainen. ,,Team Helsinki: Die Tote im Container“ ist das erste Buch, das sie gemeinsam geschrieben haben und ist der Auftakt einer Reihe mit der Kommissarin Paula Pihlaja als zentraler Figur.
Als Kommissarin Paula Pihlaja und ihr Team am Morgen des Mittsommertags zu einem Leichenfund westlich von Helsinki gerufen werden, erwartet.sie eine bizarre Situation. Direkt vor dem Gutshof der Unternehmerfamilie Lehmusoja wurde ein großer, blauer Container abgestellt, in dem eine dunkelhäutige Frau ertrunken ist. Offenbar wurde der Container mit Meerwasser befüllt. Niemand scheint die Frau zu kennen, doch es ist offensichtlich, dass die Unternehmerfamilie, vor allem Juhana Lehmusoja, der Chef des Unternehmens, etwas zu verbergen hat. Schon bald stellt sich heraus, dass es sich bei der Toten um die Universitätslehrerin Rauha Kalando handelt, die nur wenige Stunden vor ihrem Tod aus Namibia eingeflogen war. In ihrem Hotelzimmer liegt ein Dokument, unterschrieben vom ehemaligen Unternehmenschef Hannes Lehmusoja, in dem es um eine Erbschaft geht.
Der Fall beginnt rätselhaft, entwickelt sich allmählich aber zu einem immer komplexeren Gebilde mit einigen überraschenden Wendungen, was die Spannung stetig steigert.
Ein großes Plus sind die interessanten Ermittlerfiguren, allen voran Paula Pihlaja als alleinstehende, starke Frau mit Vorgeschichte, neben ihren Kollegen, dem redseligen Renko, dem Neuling Karhu und dem erfahrenen Hartikainen.
Ein starker Auftakt zu einer neuen Reihe! Unbedingt empfehlenswert.

Veröffentlicht am 04.06.2022

Spannend

0

Kommissarin Paula Pihlaja ermittelt in einem rätselhaften Fall. Vor dem Gutshaus eines Unternehmers ertrank eine Frau in einem Container. Die Familie windet sich aus allem heraus, aber die Antworten wirken ...

Kommissarin Paula Pihlaja ermittelt in einem rätselhaften Fall. Vor dem Gutshaus eines Unternehmers ertrank eine Frau in einem Container. Die Familie windet sich aus allem heraus, aber die Antworten wirken einstudiert. Was steckt wirklich hinter dem Fall? Ich fand den Thriller sehr spannend und er spielt an einem tollen Schauplatz der Handlung, der durch den angenehmen und detaillierten Schreibstil sehr gut präsentiert wird. Auch das Cover ist ein echter Hingucker. Die Figuren sind interessant und vielschichtig. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2022

Habe mehr erwartet

0

Eine neue Finnische Krimi Reihe nimmt ihren Anfang. Ich war sehr gespannt auf die Reihe, da ich sowas gerne lese.
Hier gab es noch Luft nach oben und nicht alles konnte mich überzeugen.

Die Charaktere ...

Eine neue Finnische Krimi Reihe nimmt ihren Anfang. Ich war sehr gespannt auf die Reihe, da ich sowas gerne lese.
Hier gab es noch Luft nach oben und nicht alles konnte mich überzeugen.

Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, leider werden sie nur wenig beschrieben und blieben daher eher Farblos für mich. Ich kann auch keine Figur benennen, die mir sehr sympathisch war, da ich mit keinem warm wurde. Sie waren halt da, hier würde ich mir mehr Hintergrund Infos der Hauptprotagonissten wünschen.
Paula ist die Ermittlungsleitung hat ist unter den ganzen Männern die einzogste Frau die einfach Tough sein muss.
Renko ist ihr Kollege und unaufhörlich am Reden, was Paula in den Wahnsinn treibt.
Wie oben schon kurz angedeutet, fehlten mir einige Infos zu den Personen, ich wusste nichts über sie und weiß jetzt auch nicht viel mehr. Was ich persönlich sehr schade finde, denn als Team funktionieren sie echt gut, da hätte man ein bisschen mehr Emotionen empfinden können.

Der Schreibstil ist sehr detailliert, was einige längen mit sich bringt. So kann man sich die Orte aber am besten vorstellen.
Die Kapitel sind recht kurz gehalten, was ich sehr mag.
Die Spannung kommt erst gegen Ende so richtig in Fahrt und dann kamen wirklich sehr tolle Wendungen dabei rum.
Mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet und einige Familiengeheimnise werden gelüftet.

Fazit
Es war ein solider Krimi der durch die Letzen Kapitel Lust auf den zweiten Band macht, es wäre schön gewesen, wenn früher die Spannung vorhanden gewesen wäre.
Ansonsten ist dieses Buch ein netter Zeitvertreib.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2022

Rezension zu Die Tote im Container

0

Kommissarin Paula Pihjala wird am Morgen des Mittsommertages zu einem Mord gerufen. Vor dem Anwesen einer reichen Unternehmerfamilie wurde ein Container abgestellt. In dem Container liegt die Leiche einer ...

Kommissarin Paula Pihjala wird am Morgen des Mittsommertages zu einem Mord gerufen. Vor dem Anwesen einer reichen Unternehmerfamilie wurde ein Container abgestellt. In dem Container liegt die Leiche einer Frau. Meerwasser, das in den geschlossenen Container geleitet wurde, ist die Todesursache. Die Identifizierung ist schwierig, niemand scheint diese Frau zu kennen. Die Ermittlung konzentrieren sich zuerst auf die Identifikation und die Unternehmerfamilie. Als die Frau als Rauha Kalando, aus Namibia identifiziert wird, finden die Ermittler im Hotelzimmer des Opfers ein vom ehemaligen Unternehmerchef unterschriebenes Dokument...

Team Helsinki - Die Tote aus dem Container ist der erste Teil der Reihe des Autorenehepaars A. M. Ollikainen.

Rauha Kalando reist aus Namibia nach Finnland und wird dort grausam ermordet. Das "Team Helsinki" unter der Führung von Kommissarin Paula Pihjala übernimmt den Fall. Ihre Untersuchungen führen immer wieder zu der Unternehmensfamilie auf deren Anwesen der Container mit dem Opfer gefunden wurde.

Der Einstieg in das Buch fiel mir nicht leicht, der Stil war so gar nicht meins, es wurde mit dem eigentlichen Beginn des Falles besser, aber ich hatte immer wieder Probleme mit dem Lesefluss bei einigen Kapiteln. Ich vermute das mir der eine Part des Autorenduos vom Stil besser lag als der andere.

Mit Paula Pihjala und ihrem Team wurde ich auch nicht wirklich warm, auch wenn sie eigentlich recht sympathisch erschien, möchte sie alles und jedes unter Kontrolle haben. Auch hat fast jeder im Team sein eigenes Päckchen oder Geheimnis zu tragen, das natürlich thematisiert wurde. Bei Paula recht ausführlich, was den eigentlichen Fall dann in den Hintergrund drängte. Mich erreichen mittlerweile diese gebeutelteten oder mit Geheimnissen umgebenden Ermittler häufig nicht mehr, ich lese es einfach weg. Hier war es leider auch so, es war mir persönlich zu viel.

Der Fall selbst plätschert so vor sich hin, die Ermittlungen ziehen sich ohne wirklich vorwärts zu kommen, und leider schaffen es die Autoren es nicht dabei auch nur irgendwie eine gewisse Spannung aufzubauen, erst zum Ende hin kommt eine gewisse Spannung auf, die mich dann auch endlich packen konnte.

Mein Fazit:
Nicht schlecht, aber aber auch nicht wirklich überzeugend. Der Fall plätschert so vor sich hin, mit recht wenig Spannung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2022

Nicht ganz so gut

0

Team Helsinki
Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem Lübbe für das Leseexemplar.
Herausgeber ist ‎Lübbe; 1. Aufl. 2022 Edition (25. März 2022)und hat 352 Seiten.
Kurzinhalt: ...

Team Helsinki
Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem Lübbe für das Leseexemplar.
Herausgeber ist ‎Lübbe; 1. Aufl. 2022 Edition (25. März 2022)und hat 352 Seiten.
Kurzinhalt: Am Morgen des Mittsommertags werden Kommissarin Paula Pihjala und ihr Team zu einem grauenvollen Fund westlich von Helsinki gerufen. Vor dem Gutshof einer Unternehmerfamilie wurde ein Container abgestellt, in dem eine ermordete dunkelhäutige Frau liegt. Sie ist qualvoll darin ertrunken, nachdem Meerwasser eingefüllt wurde. Niemand scheint die Frau zu kennen. Die Ermittler misstrauen jedoch den allzu geschliffenen Antworten der Unternehmerfamilie. Kurze Zeit später kann die Identität der Toten geklärt werden: Die Universitätslehrerin Rauha Kalando war wenige Stunden vor ihrem Tod aus Namibia eingeflogen. In ihrem Hotelzimmer liegt ein Dokument, unterschrieben vom ehemaligen Unternehmenschef ...!
Meine Meinung: Also, ich weiss immer noch nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll, es war nicht so spannend und es gab gewisse Längen in dem Buch. Und das Geschehen geht halt gar nicht so richtig weiter. Bei den finnischen Namen hatte ich so meine Probleme, denn die Namen konnte man nicht so richtig zuordnen, ob es nun männlich oder weiblich sind und die sind manchmal so blöd in die Sätze drin, dass man manchmal zweimal lesen musste. Paula war mir sehr unsympathisch, sie hatte kaum Draht zu den anderen Leuten und sie hatte auch ein Geheimnis, welches für meine Begriffe immer wieder erwähnt wurde , aber es wurde nicht beschrieben, was genau das Problem war, man konnte es zwar ahnen, aber das war für mich nix. Im letzen Drittel nimmt das Buch zwar Fahrt auf, aber jetzt wird es so verwirrend, dass man jetzt ganz genau aufpassen muss, was hier so passiert, da wurden auch falsche Fährten gelegt, aber dies hat eben nicht das buch aufgewertet, leider.
Mein Fazit: Leider nicht so gut, wie ich gedacht hatte. Ich hatte meine Probleme, um am Ball zu bleiben, deswegen kann ich es auch nur eingeschränkt weiter empfehlen. Ich vergebe 3 gute Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere