Cover-Bild Never Stop Fighting For Us
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 326
  • Ersterscheinung: 27.05.2022
  • ISBN: 9783551304483
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Abella Mynd

Never Stop Fighting For Us

New Adult Romance über die Gefühle zu einem Bad Boy in einem Fightclub

**Trau dich ins Cold Cage**
Neue Stadt, neues Glück? Diese Hoffnung hegt Aria, als sie nach Seattle zieht. Um sich über Wasser zu halten, fängt sie kurzerhand bei einem berüchtigten Fightclub als Barkeeperin an. Nacht um Nacht finden dort spektakuläre Käfigkämpfe statt, die Aria den Atem rauben – erst vor Fassungslosigkeit, dann aber fasziniert sie der Sport immer mehr. Besonders von Leander Black, dem Ausnahmetalent der Szene, kann sie den Blick nicht lösen. Schnell muss sie feststellen, dass er nicht nur im Kampf schonungslos sein kann, denn die beiden liefern sich immer wieder hitzige Schlagabtausche. Aria kann den arroganten Kämpfer nicht ausstehen, bis ausgerechnet Leander es ist, der ihr in einer aussichtslosen Situation seine Hilfe anbietet ...

Steigst du in den Ring mit Leander Black?

//Der Liebesroman »Never Stop Fighting For Us« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.//

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.04.2022

Barkeeperin meets Fighter

0

"Es war nicht die Stadt, die einen gefährlich werden konnte, sondern die Menschen, die darin lebten."

Hallo meine lieben bookies ❤️
Ich habe dieses Schätzchen in einer tollen leserunde mit der Autorin ...

"Es war nicht die Stadt, die einen gefährlich werden konnte, sondern die Menschen, die darin lebten."

Hallo meine lieben

bookies ❤️
Ich habe dieses Schätzchen in einer tollen

leserunde mit der Autorin @myndsmind gelesen. Wer mich kennt weiß, wenn mir ein Buch gefällt, kann ich mich nicht an Leseabschnitte halten 🙈 Dies war hier auch wieder der Fall und ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Der Schreibstil von Abella ist so flüssig und alle Charaktere sind super ausgearbeitet. Aria und Leander waren mir von Anfang an sehr sympathisch, auch wenn Leander ein echter Kotzbrocken ist. Ich habe die Wortgefechte der beiden geliebt. Die Geschichte hat auch ein ernstes Thema, welches die Autorin sehr gut rüber bringt, ich aber hier nicht verraten möchte. Die Story ist emotionsgeladen, gefühlvoll, humorvoll und spannend. Eine etwas andere #sportromance

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2022

Wunderschöne Geschichte

0

Ganz große Liebe für das wunderschöne Cover, was es mir sofort angetan hat.
Auch der Schreibstil der Autorin hat mich nach wenigen Seiten direkt in seinen Bann gezogen und Aria war mir sofort sympathisch.
Arias ...

Ganz große Liebe für das wunderschöne Cover, was es mir sofort angetan hat.
Auch der Schreibstil der Autorin hat mich nach wenigen Seiten direkt in seinen Bann gezogen und Aria war mir sofort sympathisch.
Arias selbstbewusste, sehr liebenswerte Art haben es mir von Beginn an leicht gemacht. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, ist emotional und extrem nahbar. Auch wenn sie im Verlauf der Geschichte ihren eigentlichen Traum kurzzeitig aus den Augen verliert, ist sie eine Kämpferin.
Leander lernt man erst im Laufe der Geschichte lieben. Er stößt Aria ständig von sich, ist aber dennoch besorgt um sie. Er kämpft gegen die Gefühle für sie an und zieht sich dadurch immer mehr zurück. Die Gründe für seine Taten erfährt man nach und nach und kann ihn dadurch besser verstehen.
Besonders das Boxthema war für mich sehr interessant und hat sich für die Geschichte einfach richtig angefühlt. Aber auch die ernste Thematik hat sich nahtlos eingefügt, wurde aber nie zu bedrückend. Für mich hat das Zusammenspiel aus humorvoll und emotional einfach super gepasst.
Auch wenn Leander sehr spät Einsicht gezeigt hat, war es ein schönes Ende.

Fazit

Für mich war dieses Buch einfach von Anfang bis Ende schön. Ich hab jede Seite genossen und kann es wärmstens empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2022

Eine tolle Story!

0

Wer mag noch so gerne 90er Jahre Filme? Coyote Ugly, zum Beispiel! Werft das gemeinsam in einen Topf mit einer starken Protagonistin und einem morally grey love interest, einigen coolen Kampfszenen und ...

Wer mag noch so gerne 90er Jahre Filme? Coyote Ugly, zum Beispiel! Werft das gemeinsam in einen Topf mit einer starken Protagonistin und einem morally grey love interest, einigen coolen Kampfszenen und der witzigen Info, dass es in Seattle eine Wand voller Kaugummi gibt - und heraus kommt dieses Buch!

Besonders das Setting gefiel mir sehr gut! Einen eher männlich konnotierten Fightclub als Kulisse für einen Liebesroman zu nutzen, erzeugt eine schöne Dissonanz. Auch Aria, die Protagonistin, gefiel mir sehr gut als starke Persönlichkeit. Die Nebencharaktere waren nicht flach, sondern gut ausgebaut, und haben teilweise mein Herz sehr stark erobert! Bei Leander, mit seinem Hin und Her, habe ich etwas gebraucht, bis ich mich für ihn erwärmen konnte, aber dann gefiel auch er mir immer besser. Übrigens wird es auch steamy!

Ein Kritikpunkt, den ich habe, sind einige der Randcharaktere; junge Frauen, die auf Leander fliegen, und deswegen immer wieder Schlagabtausche mit der Protagonistin haben. Die Eifersucht fand ich manchmal etwas sehr oberflächlich dargestellt und hätte mir wohl etwas weniger davon gewünscht.

Alles in Allem bekommt das Buch auf jeden Fall vier solide Sterne von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2022

Wäre mir der Protagonist nur nicht so auf die Nerven gegangen ...

0

Triggerwarnung: Sexuelle Belästigung, versuchter sexueller Übergriff, Stalking, Gewalt, PTBS.

Aria zieht voller Hoffnungen und Träume nach Seattle, doch bald ist davon nichts mehr übrig. Sie findet einfach ...

Triggerwarnung: Sexuelle Belästigung, versuchter sexueller Übergriff, Stalking, Gewalt, PTBS.

Aria zieht voller Hoffnungen und Träume nach Seattle, doch bald ist davon nichts mehr übrig. Sie findet einfach keinen Job und nimmt notgedrungen den Job als Barkeeperin im Golden Cage an – einem Fightclub. Direkt an ihrem ersten Tag zieht sie irgendwie den Unmut von Starkämpfer Leander Black auf sich, der sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit wie Dreck behandelt.
Doch Leander ist es auch, der ihr hilft, als sie am Boden ist. Aria weiß einfach nicht, was sie von ihm halten soll. Nur eines ist klar: sie darf auf gar keinen Fall Gefühle für Leander entwickeln, komme was wolle.


Leander hat mich mit seinen Launen nahezu zum Wahnsinn getrieben. Im einen Moment ist er nett, dann das größte A…, das man sich vorstellen kann, dann wieder nett, usw. Echt, ich wollte ihn so oft entweder erwürgen oder gegen die Wand werfen!
Leider hat das für mich auch Aria mit runtergezogen. Die beiden zicken sich sehr, sehr oft an, was Aria wie eine Zicke wirken lässt. Sie hat allen Grund wütend auf Leander zu sein, vergibt ihm sein Verhalten aber zu oft zu schnell.
Bei den beiden habe ich ein richtiges Schleudertrauma bekommen, so oft haben sie ihre Meinung geändert.

Was mir gut gefiel war die Darstellung der Belästigung, des versuchten Übergriffs und des Stalkings mit samt der daraus resultierenden Folgen. Das kommt glaubwürdig rüber und Aria tut einem da wirklich schrecklich leid. Es wird erklärt, warum sie so handelt, wie sie es tut und auch, wie sie die Geschehnisse mit etwas Abstand beurteilt. Aber ebenso auch, was das bei ihr anrichtet. Das fand ich sehr glaubwürdig und gut rübergebracht.

Es wird später erklärt, warum Leander so ist wie er ist, aber das rechtfertigt das alles für mich nicht. Es ist seine Erklärung, ja, aber wirklich, seine Launen machen ihn einfach nur anstrengend, unbeständig und nicht sehr vertrauenerweckend. Man weiß nie, was er als nächstes tut, ob er Aria tröstend in die Arme nimmt, oder nachtritt.

Aria ist sehr naiv und das macht sie manchmal auch etwas anstrengend. Ebenso wie die Tatsache, dass sie Leander so oft so schnell nachgibt. Kaum ist er mal nett zu ihr, vergibt sie ihm sofort alles, was war und wenn er sich noch so übel aufgeführt hat. Aber Aria ging mir auch manchmal wegen ihres Verhaltens auf die Nerven. Sie ist oft eifersüchtig ohne Grund, interpretiert Dinge auf eine bestimmte weise und weigert sich, davon abzurücken, bis sie sich wieder mal richtig gründlich blamiert hat. Davon abgesehen fand ich es nicht in Ordnung, wie sie immer wieder geschnüffelt hat – das macht man finde ich einfach nicht.


Fazit: Ich fand die Idee an sich sehr gut. Wären Leanders Stimmungsschwankungen nicht so extrem und so häufig gewesen, hätte mir das Buch richtig gut gefallen können. So empfand ich Leander aber leider oft als anstrengend. Mal war er das größte A… der Welt, dann total lieb und einfühlsam, dann wieder das gigantische A… - es wurde irgendwann einfach zu viel. Zu viel künstliches Drama, zu viel Streit, zu viel hin und her. Von all den Stimmungsschwankungen bekommt man echt ein Schleudertrauma.
Auch Aria ging mir immer wieder mal auf die Nerven.

Positiv sticht für mich der versuchte Übergriff heraus und die Folgen dessen. Das wurde glaubwürdig rübergebracht und Aria handelt nicht immer so, wie man es als „richtig“ empfinden würde. Aber es wird erklärt, warum sie so handelt und sie lernt damit umzugehen.

Wäre mir Leander mit seinen Stimmungsschwankungen nicht so extrem auf die Nerven gegangen, hätte mir das Buch sehr gut gefallen können. So reicht es mit viel gutem Willen, weil das Buch durchaus spannend war zu ganz knappen 3,5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere