Cover-Bild Kristallblau - Magisches Blut
(35)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 19.08.2019
  • ISBN: 9783748800019
Amy Ewing

Kristallblau - Magisches Blut

Andrea Fischer (Übersetzer)

Die neue Reihe von SPIEGEL-Bestsellerautorin Amy Ewing!

»Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ihre Mütter ein Geheimnis hüten. Als sie ausgewählt wird, ihre Welt zu retten, und sich dafür opfern soll, fügt sich Sera dennoch ihrem Schicksal. Doch weder stirbt sie, noch kann sie zunächst ihre Aufgabe erfüllen. Stattdessen muss Sera in einer völlig anderen Welt einen Kampf um Leben und Tod führen.

  • »Gut durchdacht, mit überraschenden Wendungen und unberechenbaren Charakteren, bietet die Handlung nicht nur reichlich Spannung, sie bringt auch zum Nachdenken, denn die Themen Liebe und Sexualität nehmen hier wichtige Rollen ein.« ekz Bibliotheksservice
  • »Verschwörungen und Geheimnisse tragen zusätzlich dazu bei, dass dieses Buch unglaublich einnehmend ist.« ekz Bibliotheksservice

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2019

Einzigartig

1

Da mich Amy Ewing mit ihrer Das Juwel-Trilogie begeistern konnte, habe ich mich sehr auf ihr neues Buch gefreut. Die Idee zu Kristallblau - Magisches Blut gefällt mir sehr gut und bietet etwas völlig Anderes. ...

Da mich Amy Ewing mit ihrer Das Juwel-Trilogie begeistern konnte, habe ich mich sehr auf ihr neues Buch gefreut. Die Idee zu Kristallblau - Magisches Blut gefällt mir sehr gut und bietet etwas völlig Anderes. Man merkt beim Lesen, wie viele Gedanken sich die Autorin über die Welt gemacht hat. Die Leidenschaft, mit der Amy Ewing schreibt, spürt man während dem Lesen des ganzen Romans.
Da Seras Welt sehr komplex ist, fiel mir der Einstieg in die Geschichte dennoch etwas schwer. Nach den ersten hundert Seiten findet man sich dafür dann gut in der Welt zurecht und ist einfach nur fasziniert vom Worldbuilding und den kreativen Ideen der Autorin. Das Buch steckt nämlich voller einzigartiger Magie und ich kenne keinen vergleichbaren Roman. Tatsächlich bietet Kristallblau - Magisches Blut etwas ganz Neues in dem Genre.
Die Geschichte wird aus mehreren Sichten erzählt, wodurch man einen guten Überblick über die Geschehnisse erhält. Dadurch wirkt der Roman auch sehr vielschichtig, was für viel Unterhaltung sorgt. Außerdem gelingt es der Autorin die Charaktere glaubwürdig beschreiben, sodass man zu jedem eine Bindung aufbaut. Vor allem zu Sera, die im Fokus der Geschichte steht. Sie ist sehr wissbegierig und beweist viel Mut, was sie mir sympatisch macht. Auf der anderen Welt begegnet sie den Geschwistern Leo und Agnes. Beide sind sehr unterschiedlich, was sie als Charaktere interessant macht. Vor allem auch, weil man eine Entwicklung bei beiden erkennt. Diese macht sich auch bei Sera Freundin Leela bemerkbar, die nach Seras Opferung beginnt ihre Welt in Frage zu stellen.
Zu Beginn kann man noch nicht einschätzen in welche Richtung sich das Buch entwickeln wird, was die Geschichte spannend macht. So möchte man immer weiterlesen, was bis zum Ende des Romans der Fall ist. Vor allem, weil die Sichtwechsel Abwechslung in die Geschehnisse bringen und man wie bereits erwähnt zu jedem Charakter eine Bindung aufbaut und somit mitfiebert. Manche Stellen ziehen sich etwas und hätten gekürzt werden können, jedoch stört das das gesamte Lesevergnügen nicht, da man so fasziniert von der Welt ist.
Die Geschichte endet mit einem packenden Finale, nach dem man auf jeden Fall den nächsten Teil lesen möchte, um mehr zu erfahren.

Fazit: Eine fesselnde Geschichte, die auf einer einzigartigen Idee beruht und vor allem mit dem tollen Worldbuilding begeistert.

Veröffentlicht am 17.01.2020

Anfangs mit Startschwierigkeiten

0

Inhalt
»Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ...

Inhalt
»Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ihre Mütter ein Geheimnis hüten. Als sie ausgewählt wird, ihre Welt zu retten, und sich dafür opfern soll, fügt sich Sera dennoch ihrem Schicksal. Doch weder stirbt sie, noch kann sie zunächst ihre Aufgabe erfüllen. Stattdessen muss Sera in einer völlig anderen Welt einen Kampf um Leben und Tod führen.

Meinung
Nachdem mich die Juwel-Trilogie begeistert hatte musste unbedingt auch das neueste Werk der Autorin bei mir einziehen.
Die Story und das Setting ist neu, es ist anders doch man spürt zu Beginn gleich die Magie die der Zeilen inne wohnt. Anfangs hatte ich jedoch etwas mit dem Buch zu kämpfen und gerade wenn man schon Bücher vom Autor kennt betrachtet man es hin und wieder kritischer.
Einzelne Phrasen oder zu wenige Beschreibungen machten für mich den Einstieg etwas schwer. Auch die Charaktere bissen erstmal auf Granit. Doch nach einigen Kapiteln (denn abbrechen wollte ich es nicht) konnte ich mich der erschaffenen Welt nicht mehr entziehen. Es wurde magisch, überraschend und emotional, sodass alles was ich zu Beginn vermisst hatte plötzlich da war. Das Verständnis für die Worte wuchs in mir heran und allmählich begann ich die Story zu begreifen und konnte mich voll und ganz dem Kristallfieber öffnen.

Fazit:
Trotz Startschwierigkeiten wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss und ich wurde nicht enttäuscht. Es war wie ein Zauber, der erst neu erschaffen werden musste um seine Magie zu verstreuen. Flüssiger Schreibstil, ein tolles Setting und eine besondere Story machten Kristallblau für mich zu einem weiteren tollen Werk aus der Feder der Autorin. 4 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2020

Ich freu mich schon auf den zweiten Band!

0

Klappentext
„Die neue Reihe von SPIEGEL-Bestsellerautorin Amy Ewing!
»Unser Blut ist magisch. Wir sind die Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet ...

Klappentext
„Die neue Reihe von SPIEGEL-Bestsellerautorin Amy Ewing!
»Unser Blut ist magisch. Wir sind die Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ihre Mütter ein Geheimnis hüten. Als sie ausgewählt wird, ihre Welt zu retten, und sich dafür opfern soll, fügt sich Sera dennoch in ihr Schicksal. Doch weder stirbt sie, noch kann sie zunächst ihre Aufgabe erfüllen. Stattdessen muss Sera in einer völlig anderen Welt einen Kampf um Leben und Tod führen.“

Gestaltung
Durch die dunklen Blautöne wirkt das Cover sehr düster, deswegen ist es umso schöner, dass es von helleren weißen und grauen Elementen durchzogen ist. Das Kleid sieht richtig cool aus, weil es so wirkt, als würde es schweben und als sei es sehr bauschig. Das Mädchen wirkt dadurch auch zierlich und elegant, wobei es mir besonders gut gefällt, dass sie auf einen Lichtschein, der das Dunkelblau durchbricht, zuzugehen scheint und von diesem angestrahlt wird. Die Lichteffekte, die diesen Lichtschein umgeben, gefallen mir auch gut, weil sie den Effekt, dass der weiße Strahl aussieht wie ein Lichtschein unterstützen.

Meine Meinung
Ich habe schon viel Lob für die Bücher von Amy Ewing gehört, aber bisher noch kein Buch der Autorin gelesen. Dies wollte ich ändern, weswegen ich voller Neugier zu ihrem neuen Werk „Kristallblau – Magisches Blut“ gegriffen habe. In „Magisches Blut“ geht es um Sera, die viel darüber gehört hat, dass ihr Blut magisch sei, aber die trotzdem nicht hinter das Geheimnis gekommen ist. Bis sie in das Schicksal, die Welt zu retten, verwickelt wird…

Besonders gut gefallen hat mir an der Geschichte das Setting und die erdachte Welt, denn es gibt in „Kristallblau“ die sogenannten Cerulean, ein Wolkenvolk. Dieses lebt in einer schwebenden Welt, welche durch Magie mit einem Planeten ähnlich der Erde verbunden ist. Das Wolkenvolk ist ausschließlich weiblicher Natur, wobei mir vor allem die Geheimnisse, Sitten und Bräuche der Cerulean gut gefallen haben. Durch diese wirkt das Volk mysteriös, was wiederum beim Lesen für Spannung und Neugierde sorgt, da ich gerne mehr über sie erfahren wollte. Bezüglich der Geheimnisse gab es in diesem Band bisher nur wenige Antworten, weswegen ich gespannt bin, was die Fortsetzung bereithält.

Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen, auch wenn die Geschichte in meinen Augen etwas Zeit gebraucht hat, bis sie wirklich Fahrt aufgenommen hat. Mir gefiel dabei aber das Zusammenspiel aus dem Wolkenvolk und den Völkern des verbundenen Planeten gut, denn Protagonistin Sera landet auf diesem und steckt in einigen Schwierigkeiten. Die Zwillinge Agnes und Leo versuchen ihr zu helfen und so kommt es zu einigen interessanten Entwicklungen zwischen der jungen Cerulean und den Planetenbewohnern. Gerade die Kombination von Sera und den Zwillingen hat mir sehr gut gefallen, weil ich die Chemie zwischen diesen Charakteren sehr faszinierend fand.

Interessant fand ich dabei auch den erzählerischen Aufbau der Geschichte, da zwischen verschiedenen Perspektiven gewechselt wird und der Leser so Einblicke in verschiedene Geschehnisse und Ansichten beispielsweise bezüglich der Welt der Cerulean oder auch des Planetens bekommt. So erzählt beispielsweise nicht nur Sera die Geschichte, sondern auch ihre Freundin Leela oder die Zwillinge. Hierdurch kam auch Abwechslung in die Handlung.

Fazit
Auch wenn die Handlung von „Kristallblau – Magisches Blut“ in meinen Augen etwas gebraucht hat, bis sie in Gang gekommen ist, konnte mich die Geschichte überzeugen. Vor allem gefiel mir der Weltentwurf, welcher mit seinem Wolkenvolk und deren durch Magie mit einem anderen Planeten verbundene Welt mehr als interessant war. Die Erzählweise der Geschichte sorgt aufgrund der verschiedenen Erzähler für Abwechslung, da ich Einblicke in unterschiedliche Erlebnisse und Sichtweisen auf die Welt der Cerulean und des Planeten erhielt. Auch gefiel mir die Idee, dass Sera von ihrer Welt auf die des Planeten kommt und dort auf die Zwillinge trifft richtig gut, weil die Chemie zwischen diesen Figuren sehr atmosphärisch und faszinierend war. Ich freue mich schon, wenn ich im 2. Band mehr über die Cerulean erfahren kann!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Kristallblau – Magisches Blut
2. The Alcazar (erscheint voraussichtlich am 3. März 2020 auf Englisch)

Veröffentlicht am 05.01.2020

Ein magischer Auftakt!

0

Klappentext
»Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ...

Klappentext
»Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ihre Mütter ein Geheimnis hüten. Als sie ausgewählt wird, ihre Welt zu retten, und sich dafür opfern soll, fügt sich Sera dennoch ihrem Schicksal. Doch weder stirbt sie, noch kann sie zunächst ihre Aufgabe erfüllen. Stattdessen muss Sera in einer völlig anderen Welt einen Kampf um Leben und Tod führen.

Meine Meinung
"Kristallblau – Magisches Blut" von Amy Ewing ist der Auftakt einer Dilogie. Die Autorin konnte mich bereits mit ihrer "Juwel"-Trilogie begeistern. Von daher war ich schon sehr auf ihre neue Reihe gespannt und wurde auch nicht enttäuscht.

Das Cover ist ein absoluter Traum und auch der Schreibstil von Amy Ewing war wieder hier grandios. Sie schreibt sehr ruhig, absolut lebendig und unfassbar spannend. Die kleinen eingebauten Cliffhanger, fesseln nicht nur die Leser, sondern animieren auch zum Weiterlesen.

Amy Ewing entführt uns hier in eine ganz neue Welt, die ich so noch nicht kennenlernen durfte. Eine märchenhafte Welt voller Magie, magisches Blut und mystische Wesen. Sie entführt uns in einer Stadt über dem Himmel mit zwei verfeindete Länder - etwas in dieser Art habe ich noch nicht gelesen und für mich hat das Ganze einfach etwas Einzigartiges. Es ist definitiv ein faszinierendes und fantasievolles Worldbuilding, das allerdings noch etwas ausbaufähig ist. Mir hat teilweise nähere Erklärungen und Hintergründe gefehlt, und auch der Einstig war bei mir etwas holprig.

Doch nach und nach, besonders gegen Ende hin, konnte mich die Story immer mehr in ihrem Bann ziehen. Es gab so einige überraschende Entwicklungen und Enthüllungen, Spannung war auch genug vorhanden und ich fühlte mich zumeist gut unterhalten. Die Ereignisse gegen Ende versprechen jetzt schon eine interessante Fortsetzung. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf das Finale!

Fazit
Amy Ewing konnte mich mit diesem magischen Auftakt, trotz einiger Kritikpunkte, definitiv überzeugen. Ich bin schon unheimlich gespannt auf die Fortsetzung und kann das Buch nur allen Fantasiefans empfehlen!

Veröffentlicht am 03.12.2019

Ein guter Einstieg in eine vielversprechende Reihe

0

Inhalt: »Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ...

Inhalt: »Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ihre Mütter ein Geheimnis hüten. Als sie ausgewählt wird, ihre Welt zu retten, und sich dafür opfern soll, fügt sich Sera dennoch ihrem Schicksal. Doch weder stirbt sie, noch kann sie zunächst ihre Aufgabe erfüllen. Stattdessen muss Sera in einer völlig anderen Welt einen Kampf um Leben und Tod führen.

Mir hat der Aufbau der Geschichte wirklich gut gefallen. Es gibt verschiedene Abschnitte in denen die Geschichte dann auch aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird. Am Anfang war das etwas verwirrend, weil ich natürlich noch nicht so gut in der Geschichte drin war aber mit der Zeit hat mir das wirklich gut gefallen. Auch die Charaktere und deren einzelnen Handlungsstränge waren interessant und gut ausgearbeitet. Man versteht nicht sofort wie sie zusammenhängen, aber im Laufe der Geschichte wird es sehr deutlich. Hier kommt dann aber auch mein größter Kritikpunkt zu diesem Buch: Die Geschichte war teilweise wirklich abgedreht und sehr unrealistisch. An einigen Stellen saß ich da und dachte mir nur so, dass kann doch gar nicht passen. Andere Handlungen hingegen fand ich sehr gelungen. Gut gefallen hat mir außerdem die Welt in der die Geschichte spielt, die auch wirklich sehr toll beschrieben wird.

Insgesamt würde ich sagen, dass das Buch ein guter Einstieg in eine neue Reihe von Amy Ewing ist und da mir die Grundidee wirklich gut gefallen hat, glaube ich auch das da in den Folgebänden noch einiges kommen kann.