Cover-Bild Die Legende der vier Königreiche - Besiegelt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.03.2019
  • ISBN: 9783959672542
Amy Tintera

Die Legende der vier Königreiche - Besiegelt

Lera soll fallen! Immer grausamer verfolgt Olivia ihr Ziel, die Truppen von Ruina zum Triumph zu führen. Doch ihre Schwester Emelina steht auf der Seite ihres geliebten Cas, des Königs von Lera. Und nicht nur sie weigert sich, Olivia blind auf dem blutigen Pfad der Vergeltung zu folgen. Auch das Volk ist gespalten, und eine kleine Gruppe Abtrünniger schließt sich Emelina an. Bald stehen sich die beiden Schwestern in feindlichen Lagern gegenüber - in einem Kampf, den nur eine gewinnen kann und der das Schicksal der vier Königreiche besiegeln wird …

»Die perfekte Mischung aus Fantasy, Abenteuer und Liebesgeschichte. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen.«
SPIEGEL-Bestsellerautorin Amie Kaufman über »Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt«

»Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt ist so atemberaubend voller Action, Romantik und unerwarteter Wendungen, dass ich bis zur letzten Seite gefesselt war!«
SPIEGEL-Bestsellerautorin Kiera Cass

»Die Legende der vier Königreiche-Reihe bleibt einem im Gedächtnis; sie ist so spannend und gefühlvoll.«
VOYA

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 11 Regalen.
  • 6 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.10.2019

Wir haben drei Bände lang mitverfolgt, wie aus Feinden, Freunde und Geliebte wurden

0

Die Handlung setzt nahtlos an den zweiten Band an und wir müssen mitansehen wie nach dem letzten Kampf Olivias Zorn außer Rand und Band ist. Sie will Zerstörung, und nimmt immer mehr Dörfer Leras ein. ...

Die Handlung setzt nahtlos an den zweiten Band an und wir müssen mitansehen wie nach dem letzten Kampf Olivias Zorn außer Rand und Band ist. Sie will Zerstörung, und nimmt immer mehr Dörfer Leras ein. Jedes mal wird sie blutiger und grausamer, und bald kennt ihr Rachefeldzug keine Gnade mehr. Sie will mit aller Macht die Ruined an die Herrschaft bringen, und somit über ganz Lera herrschen. Emelina sieht voller Verzweiflung zu wie ihre gnadenlose Schwester jeden Frieden zwischen den Menschen und Ruined dem Erdboden gleich macht. Dabei wünscht sie sich nichts mehr, als ein friedliches Königreich.

Anders als die beiden Bände davor hatte ich einige Schwierigkeiten wieder in die Story zu finden. Dies lag vor allem daran, dass im dritten Band viel zu viele Charaktere zu Wort kamen. Man konnte kaum eine Bindung zu ihnen aufbauen, geschweige denn die Handlung komplett verstehen. Es prasseln einfach sehr viele Eindrücke auf den Leser ein, sodass man gar nicht mehr genau weiß was nun wo genau passiert. Die Handlung springt hin und her und ich fand es leider sehr Schade, obwohl ich die Charaktere allesamt interessant finde. Sie haben Ecken und Kanten, aber um einen richtigen Überblick zu bekommen, fehlt die Zeit.

Die zweite Hälfte des Buches war mein Highlight, es war wieder so spannend wie zuvor und ab da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Zwischen all den blutigen Schlachten, kam die Romantik nicht zu kurz. Genau das, was ich bei den Bänden zuvor so toll fand, kam auch hier wieder vor. Trotz der Düsternis, schlichen sich hier und da winzige Funken an Hoffnung und Liebe. Diese besondere Mischung aus den verschiedenen Elementen macht die Reihe aus.

Die Lage zwischen den Schwestern spitzt sich immer mehr zu und Emalina weiß nicht mehr was sie machen soll. Der Konflikt zwischen ihrer Liebe zu ihrer Schwester und ihren unglaublich bösen Taten zerreißest sie innerlich. Was ist richtig und was falsch. Und zwischen all dem steht auch noch immer die Frage offen wie es nun mit ihr und Cass weitergehen soll.

Der Finale Band dieser Reihe hatten einen zufriedenstellenden Abschluss. Wir haben drei Bände lang mitverfolgt, wie aus Feinden, Freunde und Geliebte wurden. Zwischen Dunkelheit ist immer ein Funken Hoffnung und an den hat sich Emalina geklammert und versucht auch in den Dunklen Seiten ihrer Schwester das Licht zu sehen. Ob und wie die Reihe ausgeklungen hat, müsst ihr selbst lese, aber mir hat es sehr gut gefallen.

Vielen lieben Dank an HarperCollins für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Veröffentlicht am 05.08.2019

das große Finale

0

Olivia führt die Ruined in den Krieg und hinterlässt dabei ein Feld aus Leichen. Lera soll fallen und auch die anderen Königreiche sollen sich den Ruined beugen. Em beobachtet mit Grauen Olivias Vorgehen, ...

Olivia führt die Ruined in den Krieg und hinterlässt dabei ein Feld aus Leichen. Lera soll fallen und auch die anderen Königreiche sollen sich den Ruined beugen. Em beobachtet mit Grauen Olivias Vorgehen, doch wie kann sie Cas, den König von Lera, retten und gleichzeitig Olivia mit ihren großen magischen Kräften stoppen?


Em ist zusammen mit Olivia offiziell Königin der Ruined, doch auch sie kann Olivia auf ihrem Eroberungszug kaum bremsen. Oliva ist machtbesessen und geht über Leichen während Em mit immer größerem Grauen zuschaut und im Kleinen versucht zu helfen, wo sie kann.

Auch Cas hat zu kämpfen. Er muss nicht nur die Ruined im Auge behalten sondern auch seine Cousine Jovita, die selbst auf den Thron möchte. Dabei versucht er, die Grausamkeiten seines Vaters wieder gut zu machen. Dieser hat grundsätzlich alle Ruined jagen und töten lassen.

Gerade zu Anfang wirkte Em auf mich eher schwach und unentschlossen. Ich kann verstehen, dass es ihr schwer fällt, gegen ihre eigene Schwester vorzugehen, aber Olivias Grausamkeit kennt wirklich keine Grenzen. Gut gefallen hat mir Aren, der loyal an Ems Seite steht. Obwohl er so mächtig ist, geht er bedacht mit seinen Kräften um und er ist fest entschlossen, die Kriegerin Iria zu retten, die in Oslo im Gefängnis ist.

Positiv überrascht hat mich Galo. Er war eher der stille Freund an Cas Seite. Nun rückt er mehr in den Mittelpunkt durch seine Beziehung mit Matteo, aber auch dadurch, dass er für sich den Mut findet, aktiv gegen Ungerechtigkeiten vorzugehen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Es gab einige unvorhergesehenen Wendungen und gerade in der zweiten Hälfte nimmt die Geschichte noch mal richtig an Fahrt auf. Es ist auf jeden Fall ein würdiges Ende für eine tolle Trilogie!


Ein schönes Ende für eine sehr lesenswerte Trilogie. Die unterschiedlichen Perspektiven machen die Geschichte und die inneren Konflikte der verschiedenen Protagonisten noch greifbarer.

Veröffentlicht am 09.06.2019

Ein gelungener Abschluss mit einem gediegenen Anfang und einem dramatischen Finale

0

Klappentext
„Die finale Schlacht steht bevor! Und Lera soll fallen! Zunehmend grausam verfolgt Olivia ihr Ziel, die Truppen von Ruina zum Triumph zu führen. Doch steht ihre Schwester Emelina auf der Seite ...

Klappentext
„Die finale Schlacht steht bevor! Und Lera soll fallen! Zunehmend grausam verfolgt Olivia ihr Ziel, die Truppen von Ruina zum Triumph zu führen. Doch steht ihre Schwester Emelina auf der Seite ihres geliebten Cas, dem König von Lera. Aber nicht nur sie weigert sich, Olivia blind auf dem blutigen Pfad der Vergeltung zu folgen. Auch ihr Volk ist gespalten, und eine kleine Armee Abtrünniger schließt sich Emelina an. Bald stehen sich die beiden Schwestern in feindlichen Lagern gegenüber – in einem Kampf, den nur eine gewinnen kann und der das Schicksal der vier Königreiche besiegeln wird …“

Gestaltung
Mir gefällt das Cover gut, da es zu den ersten beiden Bänden der Reihe passt und der Stil eingehalten wurde. Vor dem beigefarbenen Hintergrund sieht man einen Schlüssel, der umgeben ist von anderen Schlüsselfragmenten. Zentral in der Mitte steht wieder der Schriftzug der Reihe samt des Titels dieses Bandes. Ich mag, dass das Cover metallisch schimmert und funkelt.

Meine Meinung
Mit „Die Legende der vier Königreiche – Besiegelt“ liegt endlich der Abschlussband der Trilogie vor, auf welchen ich sehr gespannt war. Würden die vier Königreiche fallen? Wie spannend wird der finale Kampf? Wer steht auf welcher Seite? Ich war so neugierig und kann nach dem Ende des Buches nun auch sagen, dass ich den Abschlussband sehr spannend fand. In „Besiegelt“ verfolgt Olivia auf grausame Weise ihr Ziel, Lera zum Fall zu bringen. Dementgegen steht ihre Schwester Emelina, die mit einer kleinen Gruppe von Gefolgsleuten und ihrem Freund Cas versucht, sich gegen ihre Schwester zu wehren…

Dieser Band setzt bei den Geschehnissen des zweiten Bandes an, wobei ich mich erst wieder einfinden musste, da es doch lange her ist, dass ich „Vereint“ gelesen hatte. Eine kleine Hilfe war dabei für mich, dass die Autorin die wichtigsten Ereignisse nochmals aufgegriffen und wiederholt hat. Die Handlung empfand ich dieses Mal als fesselnd und spannend, wobei der Beginn für mich noch etwas zu langatmig war im Vergleich zum Rest des Buches. Aber in meinen Augen ist sie auch brutal und blutig, denn Olivia schreckt vor nichts zurück. So ist die Geschichte mit einigen Actionszenen gespickt, aber auch Gefühle und ein wenig Romantik kommen nicht zu kurz. In meinen Augen hat die Handlung die perfekte Mischung und Balance aus diesen Aspekten hergestellt.

Mir gefiel besonders die Entwicklung von Emelina in diesem Band, denn wir lernen hier eine andere Seite von ihr kennen. Während sie in den ersten Bänden noch voller Wut und Zorn war, ist sie in diesem Band ruhiger, erwachsener geworden. Sie wünscht sich Frieden für die Königreiche und eine Zukunft mit Cas. Dafür muss sie aber ihre Schwester aufhalten, was alles andere als leicht ist. Emelina fand ich in diesem Band sehr gut dargestellt, denn sie ist nicht nur das Gegenteil der skrupellosen Olivia, sie ist stark und zukunftsorientiert.

Und auch wenn ich Olivia nicht so gerne mochte wie Emelina, so muss ich ihr doch zugestehen, dass sie die Geschichte erst so richtig spannend gemacht hat. Olivia ist die Prise Salz, die das Buch würzt. Sie sinnt auf Rache und in gewisser Weise konnte ich sie aufgrund all ihrer Erlebnisse wie beispielsweise der Folter auch verstehen, aber in ihrem Tun und Handeln ist sie wirklich sehr brutal. Dennoch merkt man ihr auch an, dass sie ihre Schwester liebt und mit ihren Taten das in ihren Augen Beste für alle tun möchte. Die Entwicklung, dass die Schwestern einander nun jedoch gegenüberstehen, fand ich sehr dramatisch und von der Autorin gut dargestellt.

Fazit
Beginnt „Die Legende der vier Königreiche – Besiegelt“ noch etwas langatmig und ruhig, so kann die Geschichte dann doch noch mit der Action und dem hohen Tempo überzeugen. Der finale Kampf war fesselnd, brutal und dramatisch, sodass er gut unterhalten hat. Gleichzeitig vereint „Besiegelt“ mit der Action auch Romantik und tiefe Emotionen, wodurch dieser Abschlussband alles bereithält, was eine gute Geschichte ausmacht!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Legende der vier Königreiche – Ungekrönt
2. Die Legende der vier Königreiche – Vereint
3. Die Legende der vier Königreiche – Besiegelt

Veröffentlicht am 27.05.2019

Enttäuschend und langweilig! Dabei hatte diese Reihe so viel Potential!

0

Emelina Flores, niemandes Heldin.
Alles war voller Qualm, in der Ferne hörte sie ein Lachen, irrsinnig und beglückt. Em wusste, dass es von Olivia kam, ihrer Schwester. Sie brauchte sich nicht umzudrehen, ...

Emelina Flores, niemandes Heldin.
Alles war voller Qualm, in der Ferne hörte sie ein Lachen, irrsinnig und beglückt. Em wusste, dass es von Olivia kam, ihrer Schwester. Sie brauchte sich nicht umzudrehen, um sich zu vergewissern.
Die Flammen züngelten an den weißen Säulen der Gouverneursresidenz. Es war ein großes zweistöckiges Gebäude, das erste, was Besucher sahen, wenn sie sich Westhaven näherten. Es gab keinen Grund, es zu zerstören.
Außer, dass es Olivia Spaß machte.
Em warf nun doch einen Blick über ihre Schulter. Ein paar Meter hinter ihr stand Olivia; ihr fröhliches Gesicht strahlte im Schein des Feuers, ihr dunkles Haar wehte im Wind. Neben ihr grinste Jacobo, stolz auf den Brand, den er erzeugt hatte. Er könnte seine Ruined-Fähigkeiten auch nutzen, um es regnen zu lassen und das Feuer zu löschen, aber so lief es nicht.

Eckdaten
eBook
301 Seiten
Harper Collins Verlag
Übersetzung: Milena Schilasky
Roman
2019
ISBN: 9783959678124

Cover
Es ist nicht schlecht und passt sich wieder der Reihe an. Auch wenn ich zugeben muss, dass mir das allererste Cover immer noch am besten gefallen hat.

Inhalt
Die finale Schlacht steht bevor! Und Lera soll fallen! Zunehmend grausam verfolgt Olivia ihr Ziel, die Truppen von Ruina zum Triumph zu führen. Doch steht ihre Schwester Emelina auf der Seite ihres geliebten Cas, dem König von Lera. Aber nicht nur sie weigert sich, Olivia blind auf dem blutigen Pfad der Vergeltung zu folgen. Auch ihr Volk ist gespalten, und eine kleine Armee Abtrünniger schließt sich Emelina an. Bald stehen sich die beiden Schwestern in feindlichen Lagern gegenüber – in einem Kampf, den nur eine gewinnen kann und der das Schicksal der vier Königreiche besiegeln wird …

Autorin
Nach ihrem Abschluss in Filmwissenschaft am renommierten Emerson College in Boston zog Amy Tintera nach Los Angeles, um in der Filmindustrie zu arbeiten. Doch das Schreiben von Drehbüchern fand sie lange nicht so spannend wie das Verfassen von Jugendromanen. Wenn sie nicht schreibt oder liest, verbringt sie Zeit mit ihrem Verlobten und macht Yoga oder Fitness.

Meinung
Den ersten Band dieser Reihe habe ich geliebt und regelrecht verschlungen. Mit diesem zweiten Band hat diese Euphorie leider stark nachgelassen und ich setze all meine Hoffnung in den Abschlussband. Möge er ein grandioses Finale beinhalten!
Es geht direkt weiter und wir tauchen zu Beginn in ein grauenhaftes Bild: Olivia und ihr treuer Gefolgsmann Jacobo sind gerade dabei, eine Stadt den Erdboden gleichzumachen. Em ist natürlich auch mit von der Partie, aber sie scheint eher die Aufsichtsperson zu sein, denn an der Zerstörung beteiligt sie sich nicht. Sie sucht eher nach Menschen in Not und hilft diesen.
Es scheint, als hätte sie einen Plan, um ihre Schwester vor ihren Geliebten Cas fernzuhalten. Doch man fragt sich, für wen sie kämpft. Denn ihr eigenes Volk, die Ruined, sind so gut wie ausgelöscht und Olivia will Rache dafür. Doch ihr Herz zieht es zu Cas, dessen Volk sie aber als Verräterin ansieht. Lohnt sich da ihr Kampf noch?
Puh, ich muss gestehen, dass bei mir bereits während des zweiten Bandes die Luft raus war und der dritte und letzte Band konnte das leider auch nicht mehr kitten. Die Handlung hat mich angeödet und ich habe vieles überflogen. Letztlich habe ich es vorzeitig abgebrochen, weil es einfach nur noch langweilig war. Dabei hatte diese Reihe für mich so viel Potential! Ich bin maßlos enttäuscht.

❤ von ❤ ❤ ❤ ❤ ❤

Veröffentlicht am 01.05.2019

Mittelmäßiges Finale

0

Emelina muss nach der Befreiung ihrer Schwester Olivia mitansehen, wie diese mit den letzten Ruined gegen Lera maschiert und das Königreich in blutigen Auseinandersetzungen Dorf für Dorf und Stadt für ...

Emelina muss nach der Befreiung ihrer Schwester Olivia mitansehen, wie diese mit den letzten Ruined gegen Lera maschiert und das Königreich in blutigen Auseinandersetzungen Dorf für Dorf und Stadt für Stadt einnimmt. Ems Vision eines friedlichen Miteinanders und einer sicheren Welt für die Ruined rückt in immer weitere Ferne. Olivias Rachefeldzug stößt aber nicht nur bei ihrer Schwester auf Ablehnung, sondern auch bei einigen Ruined. Es wird düster, chaotisch und am Rande auch romantisch.

So sehr mir die beiden Vorgänger der Trilogie gefallen haben, so schwer tat ich mich mit dem Finale ‚Besiegelt.‘ Vielleicht lag zu viel Zeit zwischen den Bänden, aber für mich fühlte sich dieser Band schon ab der ersten Seite chaotisch an. Irgendwie gab es für mich keinen erkennbaren roten Faden mehr. Die Erzählung wurde aus mehreren Perspektiven geschildert und sobald es an einer Stelle endlich interessant wurde, schwenkte das Ganze in ein anderes Königreich zu (mehr oder weniger) wichtigen Ereignissen, die alle parallel stattfanden. Da wird von Em zu Olivia gewechselt, um dann plötzlich von Galos Selbstzweifeln als Hauptmann von Cas Wache zu berichten. Über Galo geht es dann zu Cas und dann zu Iria und zurück zu Em.
Lange Zeit fehlte mir die Interaktion zwischen Cas und Em; der romantische Funke, der die düstere Stimmung der Geschichte bisher immer ein wenig aufgehellt hatte. Olivia, die vermeintliche Antagonistin, ging mir nur noch auf die Nerven. Ja, sie wurde gefangen gehalten und gefoltert, aber muss sie deswegen gleich ein ganzes Königreich auseinandernehmen. Blind vor Zorn und Rachegelüsten geht sie über Leichen(berge) und traut nicht einmal mehr ihrer Schwester, die sie unter Einsatz ihres Lebens aus dem Kerker befreit hat. Auch den ständige Perspektivwechsel empfand ich als störend und trotz des flüssigen und angenehmen Schreibstils habe ich gerade wegen dem ständigen Hin und Her zwischen den Charakteren oft den Faden und auch die Lust an der Geschichte verloren. Ich fand keinen Draht mehr zu den Protagonisten und schlussendlich habe ich ‚Besiegelt‘ nur beendet, weil ich die Reihe für mich abschließen wollte.
Die zweite Hälfte des Finales hat mich dann wieder ein wenig mit der Geschichte versöhnt, konnte es aber nicht mehr rausreißen. Irgendwie hinterließ dieser Abschluss einen faden Beigeschmack, was ich sehr schade fand. Ich wollte den dritten Band unbedingt genauso mögen, wie die beiden Vorgänger. Leider wurden meine Erwartungen enttäuscht.

FAZIT

Das Finale der Reihe lässt mich ein wenig ernüchtert zurück. Gerade nach den beiden grandiosen Vorgängern hatte ich mehr erwartet. Die Perspektivwechsel waren mir zu willkürlich; der Fokus zu sehr auf Nebenhandlungen und weniger auf Cas und Em. Der Schreibstil war wieder angenehm und flüssig und trotzdem empfand ich die erste Hälfte der Geschichte als anstrengend und zäh.
Als Reihenabschluss in Ordnung und unterhaltsam, aber nicht zu vergleichen mit dem ersten und zweiten Band der Trilogie. Daher kann ich für dieses Finale nur 3 Sterne geben.