Cover-Bild Azzurro mortale
Band 2 der Reihe "Ein Fall für Commissario Grassi"
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 02.04.2024
  • ISBN: 9783426284117
Andrea Bonetto

Azzurro mortale

Ein neuer Fall für Commissario Vito Grassi

Eine Wasserleiche und Familienbesuch aus Rom:

Im italienischen Urlaubskrimi »Azzurro mortale« ermittelt Commissario Vito Grassi und sein Powerfrauen-Team zum 2. Mal  im  atemraubend schönen Ligurien .

Raue Klippen, malerische Dörfer und das karibisch anmutende Blau des ligurischen Meeres: Commissario Vito Grassi hat sich in seinem idyllisch gelegenen Rustico in Levanto eingelebt und freut sich über den Besuch seiner Frau und seines Sohnes aus Rom. Seine resolute Mitbewohnerin Toni ist allerdings wenig begeistert darüber, dass sie deswegen vorübergehend zu ihrer Mutter ziehen soll.

Während Grassi mehr oder weniger erfolgreich versucht, sein Privatleben zu managen, wird im beschaulichen Corniglia - dem kleinsten Dorf der Cinque Terre - eine Leiche angeschwemmt. Identität, Fundort und die Todesursache "trockenes Ertrinken" geben der Polizei Rätsel auf. Grassi ist überzeugt, dass der junge Mann ermordet wurde. Über eine anonyme Zeugin können er und seine schlagfertige junge Partnerin Marta Ricci eine überraschende Verbindung des Toten zum Einsturz der Morandi-Brücke herstellen. Als Grassi knapp einen weiteren Mord verhindert und dabei selbst in Lebensgefahr gerät, wird ihm klar, dass er mit seinen Ermittlungen einem größeren Feind in die Quere gekommen ist.

 Mit Vito Grassi hat der Autor Andrea Bonetto für seinen Italien-Krimi einen einfühlsamen wie eigenwilligen Commissario erschaffen. G eistreich und mit viel Humor ermittelt er an der schönsten Küste Italiens  – perfekte Urlaubslektüre für Fans von Krimis mit Humor und für Leser*innen von Donna Leon, Pierre Martin oder Jean-Luc-Bannalec.

 »Eine höchst kurzweilige Verbrecherjagd in der ligurischen Provinz. Auf die versprochene Fortsetzung mit Commissario Grassi und seinem Team darf man sich freuen.« Westfalenpost über Abschied auf Italienisch

Ihren ersten Fall lösen Commissario Vito Grassi und sein Powerfrauen-Team im Urlaubskrimi »Abschied auf Italienisch«, dem ersten Teil der Krimi-Reihe »Ein Fall für Commissario Grassi«.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2024

Gelunge Fortsetzung

0

Commissario Vito Grassi möchte seinen Urlaub mit Frau und Sohn verbringen, die extra von Rom angereist sind, als in Corniglia eine Leiche angeschwemmt wird. Identität, Fundort und Todesursache sind rätselhaft. ...

Commissario Vito Grassi möchte seinen Urlaub mit Frau und Sohn verbringen, die extra von Rom angereist sind, als in Corniglia eine Leiche angeschwemmt wird. Identität, Fundort und Todesursache sind rätselhaft. Als eine Verbindung zwischen dem Toten und dem Einsturz der Morandi-Brücke in Genua hergestellt wird und es fast zu einem weiteren Mord kommt, wird es für Grassi lebensgefährlich.

Andrea Bonetto entführt mit seinem zweiten Krimi, "Azzurro Mortale", wieder voller Spannung in das schöne Ligurien. Er vermittelt hier durch seine wunderbar bildhaften Beschreibungen der Landschaft und der Kultur perfektes Urlaubsfeeling. Alles wird sehr atmosphärisch dargestellt, so daß man sich dem Reiz kaum entziehen kann. Dazu trägt auch der immens hohe Spannungsbogen bei, der durch viele überraschende Wendungen stets auf hohem Level angesiedelt ist. Man erfährt Stück für Stück Einzelheiten, die sich zum Schluß zu einem runden Abschluß zusammenfügen. Commissario Grassi ist ein Mensch mit Ecken und Kanten, dies mag ich ganz besonders. Auch er hat ein Privatleben mit Problemen, jedoch machen diese seinen Charakter interessant und nehmen nicht überhand. Der Schreibstil ist leicht und locker gehalten, immer wieder kommt es zu humorvollen Szenen, die jedoch nie fehlplatziert wirken und gut dosiert sind. Bemerkenswert bei diesem Krimi ist der Realitätsbezug. Der Brückeneinsturz von Genua spielt eine zentrale Rolle und wird somit wieder ins Gedächtnis gerufen. Hier merkt man die sehr gute Recherchearbeit von Andrea Bonetto deutlich.

Mir hat dieser Krimi wieder großen Spaß bereitet!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2024

Mörderjagd im Urlaubsparadies Ligurien!

0

Der römische Commissario Vito Grassi hatte sich vor ein paar Monaten an die ligurische Küste versetzen lassen, wo ihm sein verstorbener Vater ein Rustico hinterließ. Seine Familie verblieb in Rom, da seine ...

Der römische Commissario Vito Grassi hatte sich vor ein paar Monaten an die ligurische Küste versetzen lassen, wo ihm sein verstorbener Vater ein Rustico hinterließ. Seine Familie verblieb in Rom, da seine Frau dort ein Geschäft hat und die erwachsenen Kinder studieren. Nun hat er ein paar Tage Urlaub und seine Frau Chiara und sein Sohn besuchen ihn zum ersten Mal in seinem Haus. Doch leider wird aus dem Urlaub nichts, denn bei einem Ausflug mit seiner Familie erreicht ihn die Nachricht, dass in Corniglia, dem kleinsten Dort der Cinque Terre, eine Leiche aufgefunden wurde. Da er sich gerade in der Nähe befindet, lässt er es sich nicht nehmen, persönlich dort zu erscheinen und den Fall gleich zu übernehmen. War es Selbstmord oder doch Mord? Der Gerichtsmediziner stellt die seltene Todesursache "trockenes Ertrinken" fest.

Grassi und seine junge Kollegin Ricci finden die Identität des Toten heraus und dass er seit dem Einsturz der Morandi-Brücke in Genua mit vielen Toten nicht mehr gesehen worden war. Vito kann gerade noch einen weiteren Mord verhindern und lebt gefährlich, denn es wird scharf geschossen. Überhaupt hat er ein großes Talent, sich immer wieder in Gefahr zu begeben. Der eigenwillige Commissario hört mal wieder nicht auf seine Chefin und startet seine berüchtigten Alleingänge.

Dieser spannende Ligurien-Krimi ist der zweite Band der Reihe und verspricht fesselnde Unterhaltung vor der schönen Kulisse eines Urlaubsparadieses. Humorvoll erzählt der Autor diesen Fall, der auf einer wahren Begebenheit beruht und ihn zu diesem aufregenden Kriminalfall inspiriert hat. Gefährliche Machenschaften um Drogen, Mafia und korrupte Bauunternehmen kommen darin vor. Ich habe mich wieder bestens unterhalten gefühlt und hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2024

Toller Sommerkrimi

0

Es ist Hochsommer an Liguriens Küste und Vito Grassi hat eigentlich Urlaub. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse - persönlich wie beruflich. Ein neuer Fall wartet. Ich muss zugeben, dass mich der ...

Es ist Hochsommer an Liguriens Küste und Vito Grassi hat eigentlich Urlaub. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse - persönlich wie beruflich. Ein neuer Fall wartet. Ich muss zugeben, dass mich der Fall zunächst nicht sonderlich mitreißt. Ein wichtiges Thema, aber mir fehlen die persönlichen Verwicklungen. Doch mit der Zeit steigt die Spannung und ich kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich freue mich schon auf Teil 3, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich waren lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2024

Spannender Krimi mit Verbindung zur Morandi Brücke

0

Kaum erhält Commissario Vito Grassi Besuch von seiner Frau und seinem Sohn in seinem geerbten Rustico in Levanto, wird in Corniglia - dem kleinsten Dorf der Cinque Terre - eine Leiche angeschwemmt. Grassi, ...

Kaum erhält Commissario Vito Grassi Besuch von seiner Frau und seinem Sohn in seinem geerbten Rustico in Levanto, wird in Corniglia - dem kleinsten Dorf der Cinque Terre - eine Leiche angeschwemmt. Grassi, der zunächst als einziger von Mord ausgeht, beginnt zu ermitteln und stößt bald auf Verbindungen zum Einsturz der Morandi-Brücke in Genua vor sechs Jahren ....

Wohingegen inzwischen viele Deutsche Autoren Urlaubskrimis schreiben und ihre Leser*Innen an viele wunderschöne Orte, an denen grausame Verbrechen geschehen, entführen, überzeugt nun der italienische Autor Andrea Bonetto mit einer Krimi-Reihe, die an der bilderbuchhaften Kulisse des Cinque Terre angesiedelt ist. Der zweite Band "Azzurro Mortale" lässt sich auch ohne Kenntnis des ersten FAlles problemlos lesen - allerdings habe ich große Lust bekommen, dieses Manko zu schließen.

Bonetto überzeugt zunächst einmal mit dem gewählten Setting und fängt den Charme der malerischen Landschaft, des Essens und der Kultur des Cinque Terre ein.

Der gut zu lesende Schreibstil ist geistreich und humorvoll, die Geschichte hat einen guten Spannungsbogen, der mit vielen Wendungen und immer neuen Details über eine wilde Verfolgungsjagd zu einer überraschenden Lösung kommt.

Besonders gut gefällt es mir, wenn Bücher aufsehenerregende Ereignisse aus der Vergangenheit aufgreifen und diese wieder ins Bewusstsein rufen sowie Skandale aufdecken. Hier hat der Autor gut recherchiert über den Einsturz der maroden Autobahnbrücke 2018, der Morando-Brücke in Genua, mit der nicht zuletzt auch der Benetton-Konzern in Verbindung gebracht wird. In einem Nachwort gibt der Autor hierzu auch weitergehende Informationen.

Die Hauptfigur des Commissario Vito Grassi ist mehrdimensional; authentisch und mit Ecken und Kanten; und wenngleich ich auch nicht immer mit seinen Handlungen einverstanden bin, möchte ich den liebenswerten Commissario sehr. Seine privaten Probleme sind erfrischend anders als die immer wieder in Krimis auftauchenden Alkoholprobleme und das Einzelgängertum der Ermittler und lenken keinesfalls von der eigentlichen Handlung ab.

Bemerkenswert ist, dass Bonetto viele selbstbewusste, starke Frauen Grassi zur Seite stehen, wie Toni, seine Mitbewohnerin im Rustico, seine junge Partnerin Marta Ricci oder die strenge Questorin Dies hatte ich so nicht erwartet und gibt weitere Pluspunkte!

Ich freue mich, diese tolle Reihe entdeckt zu haben und bereits jetzt auf die Fortsetzung und den nächsten Fall des Commissario Grassi!

PS: Ein besonderes Schmankerl ist das Rezept für "Testaroli", die älteste Pasta Italiens, die ich sofort nachmachen musste!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2024

Ein Krimi mit Urlaubsflair

0

Eigentlich hat Grassi ja ein paar Tage Urlaub. Seine Frau Chiara und sein Sohn sind aus Rom angereist. Chiara gefällt das kleine Haus und auch die Umgebung wo Grassi lebt. Als er mit seiner Familie die ...

Eigentlich hat Grassi ja ein paar Tage Urlaub. Seine Frau Chiara und sein Sohn sind aus Rom angereist. Chiara gefällt das kleine Haus und auch die Umgebung wo Grassi lebt. Als er mit seiner Familie die Cinque Terre Dörfer besucht bekommt er einen Anruf. Ausgerechnet in Corniglia, dem kleinsten der Dörfer wurde eine Leiche angespült. Grassi lässt seine Frau und seinen Sohn alleine weiter die Umgebung erkunden und geht zum Einsatzort. Was Grassi unbedingt vermeiden wollte trifft ein. In Corniglia treffen Toni und Chiara aufeinander was zur Folge hat das Chiara abreist. Ein Problem für Grassi das er erst einmal weit nach hinten schiebt.
Erst einmal muss die Identität des Toten herausgefunden werden.
Eine Zeugin identifiziert ihn als Rico. Er und sein Onkel waren Opfer beim Einsturz der Morandi-Brücke.

„Azzurro mortale“ ist der 2.Band der Krimireihe „Ein Fall für Commissario Grassi“ von Andrea Bonetto.

Der Autor hat recht unterschiedliche Charaktere zum Leben erweckt.
Commissario Vito Grassi hatte man ja im 1. Band schon gut kennengelernt. Er hatte sich von Rom nach La Spezia versetzten lassen. Die Kinder sind erwachsen und seine Ehefrau lebt weiterhin in Rom. Er lebt in einem kleinen Haus das er von seinem Vater geerbt hat.
Ich finde Vito Grassi sehr sympathisch. Manchmal kommt er etwas brummelig rüber aber das passt gut zu dieser Figur.

Seine Kollegin, die junge Marta Ricci ist eine engagierte Polizistin.
Vito und sie haben keinen guten Einstieg gehabt, haben sich aber gut zusammengerauft. Jetzt sind sie ein gutes Team.

Dann haben wir noch Toni. Die hat Grassi praktisch mit dem Haus geerbt. Sie kümmert sich um die kleine Olivenhain die zu Haus gehört und belagert das Schlafzimmer. Am Anfang wollte Grassi Toni loswerden, jetzt vermisst er sie wenn sie einmal einen Tag nicht da ist.

Das sind die Charaktere die, die Leser*innen durch die Krimireihe begleiten werden.

Andrea Bonetto beginnt die Geschichte in einem gemäßigtem Tempo, man bekommt genug Zeit sich mit den Charakteren und der Umgebung verdaut zu machen.
Für mich lebt die Geschichte durch die Beschreibung der eindrucksvollen Landschaft. Vor einigen Jahren habe ich die Cinque Terre Dörfer besucht und hatte schnell alles wieder vor Augen. Man bekommt beim lesen richtig Sehnsucht nach Urlaub.
Aber auch die Ermittlungen beschreibt der Autor spannend. Sie nehmen ungeahnte Ausmaße an.
Inspirierend wurde der Autor hierfür von eine realen Begebenheit. Nicht nur der Einsturz der Morandi-Brücke ist ein reales Ereignis sondern auch noch andere Details auf die Grassi stößt.
Andrea Bonetto erzählt die Geschichte spannend und mit einem feinen Humor.
„Azzurro mortale“ ist ein gelungener 2. Band der Commissario Grassi Reihe.
Ich freue mich auf viele weitere Bände.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere