Cover-Bild Die 12 Häuser der Magie
(26)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 330
  • Ersterscheinung: 25.02.2021
  • ISBN: 9783959916936
Andreas Suchanek

Die 12 Häuser der Magie

Schicksalsretter
Die magische Gesellschaft steht am Abgrund.

Gnadenlos treibt der Dämon sein zweites Regnum aus dem Verborgenen heraus voran. Niemand ahnt, dass der Kerker zerbrochen ist und die Welt kurz davor steht, in Asche zu vergehen.
Nach dem Tod eines wichtigen Mitstreiters scheint es keine Hoffnung mehr für den Widerstand zu geben. Oder doch?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2021

Was für ein grandioses Finale

0

Nachdem der letzte Band mit einem mehr als fiesen Cliffhanger endete, war ich natürlich gespannt, wie es weitergeht.
Sprache und Stil sind wie immer grandios. Andreas Suchanek weiß genau, wie er seine ...

Nachdem der letzte Band mit einem mehr als fiesen Cliffhanger endete, war ich natürlich gespannt, wie es weitergeht.
Sprache und Stil sind wie immer grandios. Andreas Suchanek weiß genau, wie er seine Leserschaft in den Bann zieht und einen mit seinen Worten entführt. Bildgewaltig und extrem stimmungsvoll lässt er uns wieder abtauchen in eine Story voller Spannung, Nervenkitzel und Magie. Zur Handlung möchte ich nicht viel verraten, denn ich denke, diese Reihe muss man erleben ohne vorher gespoilert zu werden. Nur so viel – ich habe gebangt, mitgefiebert und mich emotional auf eine Achterbahnfahrt begeben. Andreas Suchanek hat dermaßen viele spitzfindige Wendungen eingebaut, dass mich die Story bis zur letzten Seite in Atem gehalten hat. Ich liebe den Facettenreichtum, mit dem er nicht nur seine Figuren lebendig werden lässt und ich bin schon neugierig, mit was er uns als Nächstes begeistert.
Ich kann euch die Reihe, die mich für einige Stunden den Alltag hat vergessen lassen, nur wärmstens empfehlen. Chapeau!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

Das Buch ist ein gewaltiger Showdown

0

Gewaltiger Showdown – das fasst die Handlung von „Schicksalsretter“ aus meiner Sicht ganz gut zusammen.

Nachdem der zweite Band wie bei Andreas Suchanek zu erwarten in einem Cliffhanger geendet hatte ...

Gewaltiger Showdown – das fasst die Handlung von „Schicksalsretter“ aus meiner Sicht ganz gut zusammen.

Nachdem der zweite Band wie bei Andreas Suchanek zu erwarten in einem Cliffhanger geendet hatte und „die Welt am Abgrund“ hinterlassen wurde, steigt der vorliegende Abschlussband ganz nahtlos in die Handlung ein. Und es geht so wie es der Titel bereits sagt um Rettung; um die Rettung der magischen Welt, der Welt so wie man sie bis dahin kannte bis hin zur Rettung der Schicksale der einzelnen Protagonisten.

Obwohl sich auch hier die Ereignisse zum Teil wieder etwas in der Abfolge überschlagen, da die Handlung richtig rasant voraneilt, lässt sich das ganze Buch sehr geordnet und strukturiert lesen. Ich will damit sagen, man verliert zu keinem Zeitpunkt den Überblick.
Der Ausgang der Handlung mag ja absolut Geschmackssache sein. Ich mag es ja, wenn nicht immer ein Happy End am Ende steht. Hier wird zwar alles gut, aber immerhin mit einigen ganz kleinen Ecken und Kanten. Damit spricht es meiner Meinung nach eben viel mehr die Leser an, die neben der Action auch einmal die großen Emotionen brauchen – Muss ja auch mal sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Fulminantes Ende

0

Schicksalsretter ist der Finalband der Trilogie Die 12 Häuser der Magie des Autors Andreas Suchanek. Die magische Gesellschaft scheint den Kampf gegen den Dämon zu verlieren und droht vernichtet zu werden. ...

Schicksalsretter ist der Finalband der Trilogie Die 12 Häuser der Magie des Autors Andreas Suchanek. Die magische Gesellschaft scheint den Kampf gegen den Dämon zu verlieren und droht vernichtet zu werden.

In unterschiedlichen Handlungssträngen erzählt der Autor die Geschichte weiter und führt diese zu einen sehr emotionalem Ende, das mich überrascht hat. In altbekannter Weise lässt der Autor seine Protagonisten immer wieder ausweglose Situationen erleben, die auf spannende Weise gelöst werden. Nicht jeder übersteht das unbeschadet. Durch die vielen Cliffhanger am Ende der jeweiligen Kapitel bleibt die Geschichte interessant und erhält viele Spannungsbögen. Immer wieder bekam ich beim Lesen neue Aspekte und Wendungen, die ich so nicht erwartet habe, auch wenn ich schon etliche Reihen des Autors gelesen habe und mich auf Unerwartetes eingestellt habe. Er schafft es dennoch mich immer wieder auf Neue gut zu unterhalten und keine Langeweile aufkommen zu lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Ein gelungener Abschluss!

0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!



Mir gefielen bereits die anderen Teile sehr, weil sie wirklich spannend waren und ich die Geschichte rund um die ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!



Mir gefielen bereits die anderen Teile sehr, weil sie wirklich spannend waren und ich die Geschichte rund um die 12 Häuser und deren Magieformen sehr mochte.

In diesem Band selbst stand das magische System wie wir es aus den vorherigen Bänden kannten nicht mehr auf diese Art im Vordergrund, ging es hier doch sehr um den Umsturz des Systems. Das Regnum ist nun eingeleitet und zerstört nach und nach die magische Welt, wie sie bis dato existiert hatte. Dieser Gedanke des Umbruchs zog sich durch das ganze Buch und mir gefiel es sehr, dass gerade dadurch und durch all die neuen Erkenntnisse, die Nic, Jane und Matt nun hatten, sich eine sehr spannende Story ergab.

Auch die Vergangenheit der meisten Figuren wurde nun sinnvoll aufgelöst und die letzten Fragen, die nach Band 2 übrig blieben, wurden nun beantwortet.

Was mich manchmal ein klein wenig ratlos zurück ließ, waren die drei parallel laufenden Handlungsstränge. Innerhalb der nun ca. 300 Seiten passierte wirklich viel und das irgendwie gleichzeitig, da der Leser hier mehrere Sichtweisen erleben kann, die irgendwie gleichzeitig ganz unterschiedliche Dinge erleben. An sich ja nicht schlimm, doch ich hatte ein bisschen das Problem, dass es mir manchmal etwas hektisch vorkam, weil irgendwie drei Parteien zum Beispiel gleichzeitig in Gefahr gerieten und ich dann etwas durcheinander kam.

Aber trotzdem gefiel mir sehr, wie sich die Figuren auch in diesem Band noch entwickelten, wie sie reifer wurden und selbstloser. Vor allem Nic hat uns am Ende beweisen, was im Laufe dieser drei Bücher mit ihm geschehen ist und wie er sich dadurch verändert hat.


Alles in allem war dies also ein gelungener Abschluss einer schönen Trilogie, in dem sich die Figuren bis zum Schluss noch weiterentwickelten und alle Puzzleteile fanden, um die Welt zu retten.



4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann

0

Nach dem Ende des zweiten Bandes steht das zweite Regnum kurz bevor. Der Dämon hat sich aus seinem Gefängnis befreit, das während des ersten Regnums von den Sieben Magiern erschaffen worden ist und ist ...

Nach dem Ende des zweiten Bandes steht das zweite Regnum kurz bevor. Der Dämon hat sich aus seinem Gefängnis befreit, das während des ersten Regnums von den Sieben Magiern erschaffen worden ist und ist bereit, die Welt der Magier zu zerstören. Nic und seine Freunde sind unterdessen vernichtend geschlagen. Matt wird von den Überresten des Dämonen-Gefängnisses verschluckt und geht mit ihm in ewiger Dunkelheit unter. Jane ist mit Matt dort gefangen und versucht fieberhaft einen Ausweg durch die Schatten zu finden. Liz entkommt nur knapp diesem Gefängnis, da Nic seine letzte Lebenskraft nutzt, ein Portal für ihre Flucht aufrecht zu erhalten und Nox wird durch Nics letztem Magiewirken von seinen Sklavenfesseln befreit. Werden die Freunde noch einen Ausweg finden, das zweite Regnum aufzuhalten?

Ich habe dem letzten Band der „12 Häuser der Magier“-Reihe regelrecht entgegengefiebert. Nach dem packenden Ende des zweiten Bandes wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Nic und seinen Freunden weitergeht. Trotz ihrer Bemühungen hat der Dämon es geschafft, sich aus seinem Gefängnis zu befreien und dies konnte ich als Fan der Reihe einfach nicht ertragen. Allerdings habe ich dem Buch nicht nur entgegengefiebert, sondern war gleichzeitig auch etwas melancholisch, da es der letzte Band der Reihe ist und es danach eben einfach vorbei ist. Zudem hatte ich auch etwas Angst, dass mich das Ende enttäuscht. Mit diesen vielen Emotionen habe ich dann das Buch gelesen und muss nun im Rückblick sagen, ich fand das Ende einfach großartig. Ohne dem Ende eine Wertung zu geben, denn dann würde ich ja vielleicht jemanden spoilern, möchte ich dazu nur sagen, dass ich es wunderbar fand, wie alle Fäden zusammengelaufen sind. Ich hatte wirklich am Ende ein paar Tränchen in den Augen. So müssen Bücher enden und nicht anders!

Der Humor ist auch weiterhin die große Stärke dieser Buch-Reihe. Die Wortgefechte zwischen Nox, Liz und Nic sind immer wieder witzig und lockern die Handlung auf. Eigentlich sollte den Freunden schon lange die gute Laune und der Humor vergangen sein, immerhin ist der Dämon zurückgekehrt, um die Welt der Magier zu zerstören, aber sie lassen sich davon nicht beirren. Ich fand gerade diese Einstellung große klasse und sie passt auch wirklich gut zum Ende.

Darüber hinaus werden auch viele Geheimnisse gelöst, die sich im Laufe der 3 Bücher angesammelt haben. So erfährt man weitere Details aus der Vergangenheit von Nics Vater, lernt das wahre Wesen von Inés kennen und man erfährt auch, was damals beim ersten Regnum passiert ist. Zudem bekommt man einen tiefen Einblick in die Familienverhältnisse von Jane, Matt und Liz und erfährt, was sie dazu bewegt hat, sich zur Magier-Prüfung anzumelden. Aber auch neue Charaktere finden Einzug in die Geschichte wie der Tiermagier Ian oder der Wahrer des Wissens Volerian. Trotzdem, dass sie erst so spät in die Handlung eingeführt werden, integrieren sie sich gut und wirken so, als ob, sie schon die ganze Zeit mit von der Partie waren.

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich das Finale der „12 Häuser der Magie“-Reihe großartig fand und ich nur jedem, der nur ein kleines bisschen etwas für Fantasy Bücher übrig hat, diese Reihe empfehlen kann. Ich bin auf der einen Seite traurig, dass die Reise von Nic und seinen Freunden nun zu Ende ist, aber ich bin wirklich glücklich, dass die Reihe so gut abgeschlossen worden ist!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere