Cover-Bild Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Baumhaus
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783833906183
  • Empfohlenes Alter: ab 9 Jahren
Andreas Völlinger

Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule

Band 2
Zapf (Illustrator)

Die Heldenschule ist in Gefahr!

Seltsame Dinge geschehen auf Burg Tollkühn: Es kommt zu mysteriösen Unfällen, dann greift ein gefährliches Monster an, und schließlich verschwindet auch noch das Schulmaskottchen Fafnir! Siggi hat bald einen Verdacht, wer dahintersteckt. Aber leider glaubt ihm niemand, nicht mal seine besten Freunde Brünhild und Filas. Also muss Siggi im Alleingang die Wahrheit ans Licht bringen. Doch kann ausgerechnet der Ängstlichste unter den Heldenschülern genug Mut aufbieten, um Burg Tollkühn zu retten?

Band 2 der Burg Tollkühn-Saga

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2020

nette Fortsetzung der Reihe

0

Burg Tollkühn - Verrat in der Heldenschule ist der zweite Band der Burg Tollkühn- Reihe aus der Feder von Andreas Völlinger mit Illustrationen von Zapf.

Dieses Buch wurde mir von der Bloggerjury und dem ...

Burg Tollkühn - Verrat in der Heldenschule ist der zweite Band der Burg Tollkühn- Reihe aus der Feder von Andreas Völlinger mit Illustrationen von Zapf.

Dieses Buch wurde mir von der Bloggerjury und dem Baumhaus Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Meine Meinung

Dieser zweite Teil der Reihe hat mir definitiv besser gefallen als sein Vorgänger.
Was ich bei dieser Reihe gut finde ist, dass zu Buchbeginn Zeichnungen von allen wichtigen Heldenschülern des aktuellen Bands sind, so dass man sie sich besser vorstellen kann.

Der Schreibstil ist angenehm und die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Auch die Illustrationen finde ich zur Unterstützung zur eigenen Phantasie sehr gut.

Diese Geschichte nimmt auch schnell Fahrt auf und ich finde sie insgesamt viel interessanter als Band eins.

Ich finde auch, dass wieder schön aufgezeigt wird, dass man mit der Unterstützung seiner Freunde und den Glauben an sich selbst (fast) alles erreichen kann.

Fazit

Dieses Buch hatte ich innerhalb kürzester Zeit durch, und auch wenn ich nicht direkt in die Zielgruppe falle, hat sie mich wirklich gut unterhalten. Wer den ersten Band mochte, wird auch mit diesem zweiten Band seinen Spaß haben.

  • Cover
Veröffentlicht am 05.07.2020

Eine geniale heldenstarke Fortsetzung, die große Lust auf mehr macht!

0

Da mir der Auftakt der Burg Tollkühn – Saga unglaublich gut gefallen hat, habe ich dem Erscheinen von Band 2 ganz sehnsüchtig entgegen gefiebert. Ende Juni war es endlich soweit: Ich konnte mich mit Siggi ...

Da mir der Auftakt der Burg Tollkühn – Saga unglaublich gut gefallen hat, habe ich dem Erscheinen von Band 2 ganz sehnsüchtig entgegen gefiebert. Ende Juni war es endlich soweit: Ich konnte mich mit Siggi und seinen Freunden in ein neues aufregendes Heldenabenteuer stürzen! Als mein Exemplar bei mir eintraf, habe ich es mir sofort geschnappt und mit dem Schmökern losgelegt.

Mitten im Schuljahr taucht auf Burg Tollkühn ein neuer Heldenschüler auf. Jago ist ein total netter und freundlicher Typ, aber Siggi wird dennoch nicht warm mit ihm. Als auf einmal merkwürdige Dinge auf der Heldenschule passieren, hat Siggi sofort einen Verdacht, wer dafür verantwortlich sein könnte. Leider will ihm aber niemand glauben. Noch nicht einmal seine besten Freunde Brünhild und Filas. Da muss wohl er, Siggi, der ängstlichste Heldenschüler auf Burg Tollkühn, der Sache alleine auf den Grund gehen. Ob es ihm wohl gelingen wird herausfinden, wer hinter den mysteriösen Geschehnissen steckt?

Auf meine Rückkehr auf die einmalige Burg Tollkühn habe ich mich eindeutig zurecht so sehr gefreut: In meinen Augen ist Andreas Völlinger mit „Verrat auf der Heldenschule“ eine ganz famose Fortsetzung geglückt, mit welcher er mich genauso begeistern konnte wie mit dem Reihenauftakt. Einmal begonnen mit dem Lesen, wollte ich gar nicht mehr damit aufhören. Wie schon der erste Band, so erzählt auch der zweite eine super mitreißende, lustige und sehr fantasievolle Geschichte voller überraschender Wendungen und origineller Ideen. Ich, als Erwachsen, habe ich das Buch in einem Rutsch durchgesuchtet und für meinen Geschmack leider viel zu schnell wieder beendet.
Solltet ihr diese wundervolle Reihe noch nicht kennen, kann ich euch wirklich nur sehr ans Herz legen, dies unbedingt noch zu ändern! Ich rate nur sehr, die chronologische Reihenfolge der Bände einzuhalten, da sie aufeinander aufbauen. Fürs Verständnis mag es wohl nicht unbedingt notwendig sein, allerdings ist der Lesespaß zweifellos deutlich höher, wenn man zuerst den ersten Band liest und danach erst in den zweiten abtaucht.

Was mir wieder ganz besonders gefallen hat, sind die zauberhaften Charaktere. Die Gestalten, die sich auf der Burg Tollkühn tummeln, muss man als Leser einfach feiern. Ich jedenfalls finde sie brillant. Da hätten wir zum Beispiel Siggi, unseren Hauptprotagonisten, aus dessen Sicht wir erneut alles in der dritten Person erfahren. Siggi war mir bereits im ersten Band wahnsinnig sympathisch und auch dieses Mal mochte ich ihn vom ersten Moment an unbeschreiblich gerne . Mit seiner liebenswerten, ängstlichen und auf seine Weise heldenhaften Art schleicht er sich einfach sofort in die Herzen von uns Lesern.

Auch Siggis beste Freunde, die toughe Brünhild und den tollpatschigen Elfen Filas, habe ich schon längst unheimlich liebgewonnen. Die drei Kinder könnten wahrlich unterschiedlicher sein, passen aber vermutlich gerade deswegen so prima zusammen. Sie können sich stets aufeinander verlassen und gehen gemeinsam durch dick und dünn. 

Neben Siggi, Brünhild und Filas begegnen wir in diesem Band noch so einigen weiteren bekannten Gesichtern aus dem Serienstart. Der extrem kampfeslustigen Zwergin Tulga zum Beispiel, dem blöden Hagen oder Isolde, die, zum Leidwesen aller, liebend gerne singt und auf ihrer Laute spielt, dabei aber keinen einzigen Ton trifft, hihi.
Von den Figuren könnte ich euch wirklich endlos etwas vorschwärmen. Manche sind so wunderbar schräg und schrullig drauf, sodass man aus dem Schmunzeln stellenweise gar nicht mehr herauskommt.

Humormäßig bin ich definitiv wieder vollkommen auf meine Kosten gekommen. Einfach nur herrlich, sag ich euch, auf was für ulkige Ideen der Andreas Völlinger wieder gekommen ist. Besonders spitze finde ich immer das Zwergenmädchen Tulga. Über ihre aufbrausende Art amüsiere ich mich immer köstlich.

Neben dem hervorragenden Humor kommt natürlich auch die Spannung nicht zu kurz. Wie oben bereits erwähnt, wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da ich von Beginn an so sehr am mitfiebern war. Vor allem die mysteriösen Geschehnisse auf Burg Tollkühn haben mich richtig gefesselt und durchweg miträtseln lassen.
Die Geschichte kann aber nicht nur mit jeder Menge aufregender und lustiger Momente aufwarten. Wie schon der erste Band, so enthält auch der zweite Teil viele wichtige Themen und Werte wie Großzügigkeit, Edelmut, Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Wirklich klasse, ich bin erneut hellauf begeistert davon, was für großartige Botschaften die Burg Tollkühn-Abenteuer vermitteln!

Wovon ich ebenfalls wieder ganz hin und weg bin, ist das Setting. Mit der Burg Tollkühn hat Andreas Völlinger einen umwerfenden Schauplatz erschaffen, von welchem ich dank der anschaulichen Beschreibungen erneut die tollsten Bilder im Kopf hatte. Total verzückt bin ich auch wieder von der abenteuerlichen Atmosphäre, die durch die einzigartige Kulisse zustande kommt. Das Internatsfeeling in dieser Reihe ist einfach nur der Hit, sag ich euch. Irgendwie kamen für mich dieses Mal sogar ein bisschen Hogwarts-Vibes auf. Warum, kann ich allerdings gar nicht sagen, da Burg Tollkühn und die Zauberschule aus Harry Potter eigentlich total verschieden sind. Aber irgendwie hat mich dieser Band dennoch ein kleines bisschen in Hogwartsstimmung versetzt. :)

Was dann natürlich auf gar keinen unerwähnt bleiben darf, ist die coole Aufmachung des Buches. Das Cover gefällt mir mega gut. Ich finde es sogar noch ein bisschen besser als das vom ersten Band und schon das fand ich spitze.
Der Innenteil kann sich aber auch wieder sehen lassen. Das Vorsatzpapier zeigt erneut die Hauptfiguren mitsamt ihren wichtigsten Charaktereigenschaften und hinten im Buch erwartet einen im Anschluss an die Geschichte ein toller mehrseitiger Rätselspaß. Während des Lesevergnügens kommen wir aber selbstverständlich auch wieder in den Genuss von vielen genialen Bildern. Mir haben die schwarz-weiß Illustrationen von Zapf abermals irre gut gefallen. Ich stehe einfach total auf seinen unverkennbaren und richtig witzigen Zeichenstil. :D

Fazit: Eine heldenstarke Fortsetzung, die große Lust auf mehr macht! Mir hat auch der zweite Teil der Burg Tollkühn – Saga ein fabelhaftes Leseerlebnis beschert. Die spannende und humorvolle Handlung lässt an keiner einzigen Stelle Langeweile aufkommen, die außergewöhnlichen Charaktere zaubern uns mit ihren amüsanten Eigenarten immerzu ein fettes Grinsen auf die Lippen, das Setting ist fantastisch und die zahlreichen schwarz-weiß Illustrationen von Zapf sind ebenfalls einfach nur mal wieder grandios. Für Mädchen und Jungen ab 8 Jahren, die gerne Fantasy- und Abenteuergeschichten lesen, ist die Burg Tollkühn – Serie absolut zu empfehlen! Ich kann die Bücher aber auch deutlich älteren Lesern wärmstens ans Herz legen. Über weitere Bände würde ich mich riesig freuen! Der zweite Band erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2020

Wieder ein grandioses Heldenabeteuer - bitte mehr davon!

0

Inhalt:
Seltsame Dinge geschehen auf Burg Tollkühn: Es kommt zu mysteriösen Unfällen, dann greift ein gefährliches Monster an, und schließlich verschwindet auch noch das Schulmaskottchen Fafnir! Siggi ...

Inhalt:
Seltsame Dinge geschehen auf Burg Tollkühn: Es kommt zu mysteriösen Unfällen, dann greift ein gefährliches Monster an, und schließlich verschwindet auch noch das Schulmaskottchen Fafnir! Siggi hat bald einen Verdacht, wer dahintersteckt. Aber leider glaubt ihm niemand, nicht mal seine besten Freunde Brünhild und Filas. Also muss Siggi im Alleingang die Wahrheit ans Licht bringen. Doch kann ausgerechnet der Ängstlichste unter den Heldenschülern genug Mut aufbieten, um Burg Tollkühn zu retten?

Meinung:
Burg Tollkühn nimmt mitten im Schuljahr einen neuen Heldenschüler auf. Jago ist super freundlich und hat immer spannende Geschichten über seine Familie und die Monster die sie zu zähmen versuchen auf Lager. Daher freundet er sich auch schnell mit Sigi, Brünhild und Filas an. Doch irgendwie ist Jago Sigi nicht ganz geheuer. Als dann auch noch kurz nach Jagos Auftauchen merkwürdige Dinge auf Burg Tollkühn geschehen, ist Sigi klar, dass Jago dahinterstecken muss.

Nachdem mir der erste Band von Burg Tollkühn vor einem Monat so einen riesigen Spaß bereitet hat, habe ich mich extrem auf diesen zweiten Band gefreut. Sobald er bei mir eingetroffen ist, konnte ich dann auch gar nicht anders und bin sofort wieder in die Heldenwelt von Sigi eingetaucht.

Gleich von Beginn an kam ich aus dem Schmunzeln nicht wieder heraus. Denn Autor Andreas Völlinger hat gleich zu Beginn eine so typische Szene für unsere drei Freunde Sigi, Brünhild und Filas erschaffen. Die drei sind nämlich im Wald auf der Suche nach Kräutern und stoßen dabei auf einen stinkwütenden Schrat. Denn der gute Filas hat die Haare auf dem Rücken des Schrats für ein Büschel Kräuter gehalten und versucht diese herauszureißen. Diese Art von Humor zieht sich durch das gesamte Buch und lässt den Leser daher mehr als nur einmal laut auflachen.

Aber nicht nur der Humor ist wieder allererste Sahne, auch die Geschichte überzeugt auf ganzer Linie. Ich mag die Ideen des Autors unglaublich gerne, da man als Vielleser eigentlich zu wissen glaubt, wie alles ausgeht und dann kommt es doch anders als erwartet. So hat mich Andreas Völlinger auch in diesem Band wieder überrascht. Denn die drei Freunde zeigen in dieser Geschichte wirklich viel Großmut und Großzügigkeit, zwei wichtige Eigenschaften für angehende Helden. Die Botschaft des Buches hat mein Herz daher sehr erwärmt.

Richtig liebgewonnen habe ich mittlerweile die Charaktere der Reihe. Sei es der sehr ängstliche und auf seine Art mutige Silas, die super schlaue Brünhild oder der etwas tollpatschige Filas. Aber auch die restlichen Schüler von Burg Tollkühn sind herzallerliebst. So wie die Zwergin Turga, die am liebsten alles mit ihren Waffen regeln möchte und sich auf jede anstehende Schlacht tierisch freut. Oder Isolde, die gerne auf ihrer Laute spielt und dabei ziemlich schräg und laut Lieder trällert.

Vom Verlauf der Geschichte her war diese zwar etwas ruhiger als der Vorgängerband, dennoch fühlte ich mich von Anfang bis Ende mehr als nur gut unterhalten. Ich hoffe sehr, dass diese Reihe noch nicht ihr Ende gefunden hat, sondern wir noch einiges über Sigi, Brünhild und Filas zu lesen bekommen.

Am Ende des Buches warten noch ein paar interessante Rätsel auf die jungen Leser. Dieser Bonus gefällt mir immer besonders gut an der Reihe.

Fazit:
Auch der zweite Band der Burg Tollkühn Reihe ist für mich zu einem kleinen Highlight geworden. Ein umwerfendes Setting, zauberhafte Charaktere und eine tolle Handlung wissen den Leser zu begeistern. Ich bin sehr traurig darüber, dass mein Abenteuer mit Sigi, Brünhild und Filas schon wieder so schnell vorbei ist.
Natürlich bekommen die Helden 5 von 5 Hörnchen von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere