Cover-Bild Nayra und Jo
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 15.04.2019
  • ISBN: 9783841505804
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Anke Weber

Nayra und Jo

Der Beat einer Liebe
Wenn dein Herz Pogo tanzt.
Es ist der Sommer der Festivals. Nayra und Jo begegnen sich auf dem Marschland beim Gig ihrer Lieblingsband – sie stoßen mit ihren Köpfen zusammen und in ihren Herzen sprühen die Funken. Beide verbringen einen wunderbaren Tag zusammen und wollen sich unbedingt wiedersehen. Doch dann wäscht ein Sommergewitter Jos Nummer von Nayras Arm ... Nayra macht sich auf die Suche nach Jo, Jo sucht Nayra. Und so beginnt eine mitreißende Sommer-Lovestory von zweien, die sich finden, verlieren und immer wieder knapp verpassen. Schaffen sie es bis zum Happy End?
„Nayra und Jo“: Die perfekte Festival-Sommer-Liebesgeschichte, erzählt aus zwei Perspektiven.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.01.2020

Macht Lust auf einen Festivalsommer

0

Erster Satz

Das Festivalbändchen ist violett.

Meinung

Als Nayra und Jo sich in der Menge beim Auftritt einer ihrer Lieblingsbands treffen, scheint es wie Liebe auf den ersten Blick. Zusammen verbringen ...

Erster Satz

Das Festivalbändchen ist violett.

Meinung

Als Nayra und Jo sich in der Menge beim Auftritt einer ihrer Lieblingsbands treffen, scheint es wie Liebe auf den ersten Blick. Zusammen verbringen sie einen unglaublichen Tag und eine Nacht, bis ein Unwetter sie auseinander reißt, ohne dass sie komplette Namen oder Nummern austauschen. Niedergeschlagen gehen beide auf die Suche nach dem anderen.

Abwechselnd schildern Nayra und Jo ihre Begegnung, ihre Gefühle und die Suche nach der einen Person mit der es sich auf Anhieb richtig anfühlte. Der Schreibstil war flüssig und angenehm, manchmal waren die einzelnen Abschnitte etwas zu kurz. Auch waren einige beinahe Aufeinandertreffen zu gewollt, beziehungsweise zu gezwungen. Es waren in der Masse zu viele und hätten ruhig seltener sein können.
Obwohl ich eigentlich kein Fan von Liebe auf den ersten Blick Geschichten bin, war die von Nayra und Jo sehr schön und auch mitziehend. Dabei hat bestimmt auch die Musikliste am Anfang des Buches und die Festivalstimmung beigetragen.

Charaktere

Nayra wirkte wie ein toughes Mädchen, welches zu sich selbst steht, aber mit ihrer Wirkung auf Jungs nichts anfangen konnte oder es einfach nicht sah. Ein Charakterzug, der besonders für ihre beste Freundin Tessa nicht gerade einfach war.

Jo war herzensgut, aber insgesamt etwas zu blass. Er hatte eine ausgeprägte sensible Seite, aber ansonsten hatte ich nicht das Gefühl besonders viel über ihn zu wissen.

Fazit

Weniger Überschneidungen der beiden Erzählstränge von Nayra und Jo, da sie beinahe schon gezwungen wirkten und etwas mehr Tiefe beim männlichen Protagonisten Jo hätte ich noch besser gefunden. 4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2020

Ich habe mehr erwartet

0

Inhalt

Wenn dein Herz Pogo tanzt.
Es ist der Sommer der Festivals. Nayra und Jo begegnen sich auf dem Marschland beim Gig ihrer Lieblingsband – sie stoßen mit ihren Köpfen zusammen und in ihren Herzen ...

Inhalt

Wenn dein Herz Pogo tanzt.
Es ist der Sommer der Festivals. Nayra und Jo begegnen sich auf dem Marschland beim Gig ihrer Lieblingsband – sie stoßen mit ihren Köpfen zusammen und in ihren Herzen sprühen die Funken. Beide verbringen einen wunderbaren Tag zusammen und wollen sich unbedingt wiedersehen. Doch dann wäscht ein Sommergewitter Jos Nummer von Nayras Arm ... Nayra macht sich auf die Suche nach Jo, Jo sucht Nayra. Und so beginnt eine mitreißende Sommer-Lovestory von zweien, die sich finden, verlieren und immer wieder knapp verpassen. Schaffen sie es bis zum Happy End?
„Nayra und Jo“: Die perfekte Festival-Sommer-Liebesgeschichte, erzählt aus zwei Perspektiven.

Meinung
Ich finde die Idee des Buches eigentlich wirklich Klasse, aber es hat mich einfach ein wenig gelangweilt.
Ich weiß nicht genau woran das lag, aber ich vermute es war an dem Schreibstil. Es hat mich einfach nicht angesprochen und ich habe versucht mich in diese Buch zu versetzen, wie auch bei meine anderen Büchern, aber es hat einfach nicht geklappt.
Trotzdem wie schon oben erwähnt find ich die Idee dahinter toll und würde vielleicht so ein ähnliches Buch lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2019

tolles Buch!

0

Das Cover und der Klappentext machte mich neugierig auf das Buch sodass ich es gerne lesen wollte. Dies ist auch mein erstes Buch der Autorin und wird wahrscheinlich auch nicht das letzte sein. Ich muss ...

Das Cover und der Klappentext machte mich neugierig auf das Buch sodass ich es gerne lesen wollte. Dies ist auch mein erstes Buch der Autorin und wird wahrscheinlich auch nicht das letzte sein. Ich muss ehrlich gestehen das ich noch nie auf ein Musikfestival war. Trotzdem wurde mir das Gefühl live mit dabei zu sein sehr gut vermittelt. Die Autorin hat einen einnehmenden und bildlichen Schreibstil und hat auch die anbahnenden Gefühle dieser jungen Liebe sehr gut rüber gebracht. Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert, gelacht und gelitten z.B. als die Telefonnummer von Jo von Nayras Arm verschwand. Ahhh ich hätte schreien können! Das kann es doch nicht jetzt gewesen sein. Aber wie es in guten Geschichten so ist treffen sie sich auch wieder. Die Geschichte selbst wird abwechselnd aus der Sicht von Nayra und Jo erzählt, so konnte man sich sehr gut in die beiden Charaktere und ihre Gefühle hineinversetzen.



” Wir sind Wiese. Wir sind Himmel. Wir sind Sterne. Wir. Sind. “ (Im Buch S. 37)



Zu den Protagonisten, Nayra war mir gleich zu Anfang sehr sympatisch. Sie ist ein sehr lebensfrohes und offene junge Frau die gerne Musik hört. Diese Leidenschaft teilt sie mit Jo der auch für die Musik lebt. Auch er war mir sehr sympatisch und mochte ihn sehr gerne. Er ist der Typ Mann der einfach toll ist. Er ist humorvoll, geduldig und vor allem liebevoll zu Nayra. Ich fand das die beiden perfekt zusammen passten. Von der ersten bis zur letzten Seite fiebert und lacht man mit den beiden Protagonisten und ihren Freunden mit.

Besonders hat mich mitgenommen das alle auf Nayra und Jo eingeredet haben das diese Begegnung die sie miteinander hatten nichts weiter war. Man hat gleich gespürt das es zwischen ihnen eine ganz besondere Verbindung gab und diese wurde einfach schlecht geredet. Aber das war nur so mein Gefühl. Natürlich meinen es die Freunde gut und wollen nur das beste für einen dennoch haben sie keine Ahnung was Nayra und Jo fühlen. Da hätte ich gerne den ein oder anderen geschüttelt. Besonders hat mir aber die Entwicklung von Nayra im Buch gefallen. Sie muss sich über einige Dinge im Leben klar werden was sie gut hin bekommt.



“Nayra und Jo: Der Beat einer Liebe” ist ein schönes sommerliches Buch mit viel Sonne, Musik und Festivalstimmung! Euch erwarten hier sympatische Charaktere sowie eine herzzerreißende Liebesgeschichte die zum träumen einlädt. Ich kann euch diese Geschichte nur weiter empfehlen!

Veröffentlicht am 10.09.2019

Sorgt für #herzpogo

0

Sommer, Sonne, Festivalzeit, Nayra genießt das Leben und tobt gemeinsam mit ihren Freunden über die Festivalwiesen. Kein Wunder, dass sie dabei mit einem Jungen zusammenprallt. Doch dieser Knall löst nicht ...

Sommer, Sonne, Festivalzeit, Nayra genießt das Leben und tobt gemeinsam mit ihren Freunden über die Festivalwiesen. Kein Wunder, dass sie dabei mit einem Jungen zusammenprallt. Doch dieser Knall löst nicht nur Kopfschmerzen aus, sondern auch Herzpogo, denn Jo, mit dem Nayra zusammenstößt, ist die große Liebe und das auf dem ersten Blick. Gemeinsam verbringen sie einen Tag und eine Nacht auf dem Festival, doch als schwere Unwetter aufziehen, müssen sie schnellstmöglich das Festivalgelände verlassen. Durch wirklich blöde Zufälle verlieren die beiden sich aus den Augen, doch vergessen können sie sich nicht. Nun sind sie auf der Suche nacheinander, denn das #herzpogo war unbeschreiblich.
Meine Meinung
Das Cover finde ich richtig hübsch und es passt wirklich wunderbar zum Inhalt der Geschichte. Diese Geschichte hat mich in kürzester Zeit verzaubert, denn sie ist nicht die typische Young Adult Story, wie man sie schon zu oft gelesen hat. Anke Weber erzählt so locker und leicht, als würde die Geschichte wirklich durch die beiden Protagonisten Nayra und Jo wiedergegeben. Sprachlich ist sie jung und modern und ich habe der Autorin die gesamte Geschichte genau so auch abgenommen.
Die beiden Charaktere verlieben sich, schnell und heftig, aber ich habe ihnen diese große Liebe auf den ersten Blick abgekauft. Bei dem plötzlichen Ende des Festivals verlieren sie sich aus den Augen, doch aus dem Sinn gehen sie sich nicht. Man begleitet die beiden bei der Suche nacheinander und man hofft und bangt mit ihnen. Dabei gibt es immer wieder so viele Zufälle, so viele Beinahebegegnungen, dass man einfach mit den Beiden mitleidet und mithofft.
Was hier so richtig gelungen ist, ist das Festival Feeling, dass die Autorin beschreibt. Ich hörte die Bands im Hintergrund spielen, während ich tief in der Geschichte versunken bin. Ich spürte den Matsch unter den Fußsohlen, sah den Moshpit und bekam einfach auch mit Feierlaune. Die gesamte Atmosphäre ist einfach locker und lebendig und auch wenn die Autorin sich nicht in endlosen Details verliert, absolut glaubwürdig und vorstellbar. Genauso muss ein Festival sein!
Aus wechselnder Perspektive, jeweils in der Ich-Form, erzählen die beiden Protagonisten Nayra und Jo. Beide Charaktere sind mir ganz schnell ans Herz gewachsen, sie sind weder junges, schüchternes Mädchen noch Bad Boy, sondern einfach mega natürlich. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, wie es ist, mit ihnen auf den Festivals zu feiern. Auch wenn die beiden Charaktere sich nur kurz begegnet sind, habe ich sofort gespürt, was auch sie gespürt haben: nämlich die große Liebe.
Doch nicht nur Nayra und Jo sind hier lebendig und authentisch gezeichnet, sondern auch ihre Freunde. Allen voran die besten Freunde Tessa und Karl. Zwar bleiben diese hier etwas im Hintergrund, wirken aber genauso sympathisch wie die Protagonisten.
Mein Fazit
Nayra und Jo ist ein herrlich erfrischender und anderer Liebesroman in diesem Genre, der mir richtig viel Spaß gemacht hat. Ich habe mich gemeinsam mit den Protagonisten verliebt und mit ihnen über die Festivals getanzt. Lebendige Charaktere, eine mindestens genauso lebendige Atmosphäre und ganz viel Herzpogo haben die Seiten beim Lesen nur so verfliegen lassen. Wenn ihr einmal die etwas andere Liebesgeschichte lesen wollt, dann zittert doch einfach einmal mit Nayra und Jo mit. Vielen Dank, Anke Weber, für diese herzliche und einfach andere Geschichte!

Veröffentlicht am 01.06.2019

Emotional...mitreißend...hoffnungsvoll !!!

0

Nayra und Jo lernen sich auf einem Musikfestival kennen.
Sie verleben wunderschöne Stunden miteinander....ausgelassen, wild, voller Leben, voller Musik, voller Gefühl !
Dann verlieren sie sich aus den ...

Nayra und Jo lernen sich auf einem Musikfestival kennen.
Sie verleben wunderschöne Stunden miteinander....ausgelassen, wild, voller Leben, voller Musik, voller Gefühl !
Dann verlieren sie sich aus den Augen und eine gegenseitige Suche beginnt....sehnsuchtsvoll,chaotisch, voller Hoffnung, voller Musik, voller Gefühl !

Dies ist mein erstes Buch der Autorin, aber sicherlich nicht das letzte.
Ich persönlich bin nie auf einem Musikfestival gewesen, habe aber mit dieser Geschichte nun das Gefühl mittendrin gewesen zu sein.
Der sehr emotionale und mitreißende Schreibstil hat mich die Bässe fühlen und die Musik hören lassen.

Anke Weber benennt im Buch viele Lieder und Textzeilen, die auf dem Festival gesungen werden.
Ich habe mir eine „Herzpogo“ Playlist mit diesen Liedern erstellt, sie während des Lesens gehört und mit Nayra und Jo gefeiert und gelacht, gesucht und geweint und mich der Sehnsucht und der Hoffnung hingegeben, dass am Ende alles gut wird und die Liebe einen Weg findet.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nayra und Jo erzählt und ich konnte somit regelrecht in ihre Köpfe und Herzen schauen.
Ganz, ganz schnell und intensiv war ich wieder 17 Jahre alt und habe sowohl die Schmetterlinge im Bauch als auch den bittersüßen Schmerz der ersten großen Liebe gespürt.
Ich habe den gefühlvollen und mitreißenden Festival Sommer mit Nayra und Jo sehr genossen und vergebe gerne 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Mit einer klaren Leseempfehlung.