Cover-Bild Pages & Co

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Edel:Kids Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 06.08.2020
  • ISBN: 9783961291526
Anna James

Pages & Co

Matilda und das Verschwinden der Buchmagie
Birgit Salzmann (Übersetzer), Paola Escobar (Illustrator)

Matilda Pages ist eine begeisterte Buchwandlerin. Sie liebt es, in die Geschichten einzutauchen und mit den Charakteren der Bücher endlose Abenteuer zu erleben. Bei einer winterlichen Reise nach Paris droht aber eine neue Gefahr: die Kraft der Buchmagie wird immer schwächer, schwindet von Mal zu Mal. Matildas Fähigkeiten und die der anderen Buchwandler werden auf eine harte Probe gestellt, denn in den Geschichten und ihren Lieblingsmärchen tun sich plötzlich dunkle Löcher auf. Reihenweise werden die Figuren und Teile der Geschichte verschlungen. Nur mit Mühe gelingt es Tilly und Oskar wieder aus den Büchern zurückzukehren. Nun gilt es für beide, schnell herauszufinden, wer hinter dem Chaos steckt und wie man die Gefahr für alle Buchwandler aufhalten kann.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.09.2020

Ganz viel Buchmagie!

0

Matilda ist eine begeisterte Buchwandlerin. Sie liebt es, in Geschichten einzutauchen und mit den Charakteren der Bücher Abenteuer zu erleben. Als sie mit Oskar nach Paris zu seiner Familie reist, landet ...

Matilda ist eine begeisterte Buchwandlerin. Sie liebt es, in Geschichten einzutauchen und mit den Charakteren der Bücher Abenteuer zu erleben. Als sie mit Oskar nach Paris zu seiner Familie reist, landet sie auf einmal in einem Buch und dort entdecken sie und Oskar Dinge, die nicht sein dürften. Es gibt dunkle Löcher und die Figuren und ganze Geschichten vrschwinden darin. Doch wer steckt hinter dem Chaos und wie kann man die Gefahr für die Buchwandler aufhalten?

Es geht weiter mit Matilda und ihrer Familie. Man darf sie in die Underlibrary, in den Buchladen und nach Paris begleiten. Dort erlebt man märchenhafte Abenteuer, denn trotz des Verbots ihrer Großeltern, wagen sie sich in ein Märchenbuch. Dort passieren Dinge, die so nicht sein sollten und nur mit Glück schaffen sie es wieder raus aus dem Buch.
Die Reise in das Märchenbuch war richtig klasse, denn man wandert nicht nur durch ein Märchen, sondern darf mehrere erleben. Dort erfährt man auch, dass es Märchen oft in verschiedenen Versionen gibt und dies erlebt man dann hautnah bei Rotkäppchen wieder. Die Verknüpfung ist gut gelungen und auch sehr witzig, aber auch spannend.
Doch wie beweist man dunkle Löcher und verschwundene Märchenfiguren? Wie kann man den Übeltäter, der für alles verantwortlich ist, finden? Dazu kommt, dass ihre Familie nicht glücklich über ihren Besuch im Märchenbuch ist. Und wer ist dieses Gretchen? Kann man ihr vertrauen?
Fragen über Fragen, doch macht es einfach wieder sehr viel Spaß, Tilly und Oskar in die Bücher zu begleiten. Tilly ist dieses Mal sehr rebellisch und hält sich kaum an Versprechen, was ich etwas schade finde, aber so sind Kinder, wenn sie neugierig sind. Oskar ist ihr ein treuer Freund und begleitet sie immer zu ihren Abenteuern.
Dieses Mal spielt es sich Märchenbüchern ab, was auch etwas gefährlicher sein kann. Märchen werden hier mal anders dargestellt, denn Rapunzel hat so ihre ganz eigenen Tricks, wie sie die Prinzen loswird und so wird das Gefährliche durch den Humor etwas abgemildert.
Der Schreibstil war super und das Buch gut zu lesen. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Illustrationen auf den Seiten, die mir gut gefallen und dem Buch noch etwas mehr Pep geben.
Das Ende ist nicht abgeschlossen und deutet ganz stark auf einen nächsten Band hin. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht, denn das Abenteuer bestreite ich gerne wieder mit ihnen.

Ein wirklich fantastisch, zauberhaftes Kinderbuch, das auch mit der nötigen Spannung aufwarten kann. Dazu kommt, dass ich als Bücherliebhaber immer gerne in Büchern lese, die mit Büchern zu tun haben und ein Buchwandler zu sein ist bestimmt superklasse. Unbedingte Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Eine märchenhaft schöne Fortsetzung voller Abenteuer und Magie!

0

Was war meine Freude als ich hörte, dass diesen Sommer endlich die deutsche Übersetzung des zweiten Teils der Pages & Co – Reihe erscheinen wird! Der erste Band zählte 2019 zu meinen Top-Jahreshighlights. ...

Was war meine Freude als ich hörte, dass diesen Sommer endlich die deutsche Übersetzung des zweiten Teils der Pages & Co – Reihe erscheinen wird! Der erste Band zählte 2019 zu meinen Top-Jahreshighlights. Auf die Fortsetzung war ich daher schon mega gespannt!

Matilda Pages, genannt Tilly, ist eine Buchwandlerin. Sie kann sich in Geschichten hineinlesen und gemeinsam mit den Buchfiguren die tollsten Abenteuer erleben. Als jedoch in der britischen Underlibrary ein neuer Bibliotheksdirektor gewählt wird, scheint es mit dem Buchwandeln demnächst vorbei zu sein. Der neue Direktor verfolgt ganz eigene Absichten: Er möchte das Buchwandeln verstärkt kontrollieren, wenn nicht sogar verbieten!
Tilly und ihr bester Freund Oskar wagen es aber dennoch und reisen während ihres kleinen Parisurlaubs in die Märchenwelt. Der Ausflug wird nur waghalsiger und gefährlicher werden, als gedacht. In den Märchengeschichten herrscht das reinste Chaos. Reihenweise verschwinden Figuren und manche Erzählungen werden komplett von einem gruseligen schwarzen Nichts verschlungen. Es liegt nun an Tilly und Oskar herauszufinden, wer hinter dem Ganzen steckt. Ob es ihnen gelingen wird, die Buchmagie zu retten?

Auf das zweite Pages & Co – Abenteuer habe ich mich eindeutig zurecht so sehr gefreut: Mich konnte auch „Matilda und das Verschwinden der Buchmagie“ hellauf begeistern! Der erste Band hat mir persönlich zwar ein kleines bisschen besser gefallen, muss ich gestehen, allerdings wirklich nur minimal. Ich bin auch in die Fortsetzung ganz verliebt und habe zauberhafte Lesestunden mit ihr verbracht.

Obwohl es bei mir nun schon wieder deutlich über ein halbes Jahr her ist, dass ich den Auftakt gelesen habe und normalerweise, dank meines Status als Vielleserin, rasend schnell wieder Dinge aus Büchern vergesse, konnte ich mich noch erstaunlich gut an die Geschehnisse aus Band 1 erinnern. Ich hatte also keinerlei Einstiegsprobleme und habe völlig mühelos in das Pages & Co – Universum zurückgefunden. Da der zweite Teil sehr zeitnah an den ersten ansetzt und auf ihn aufbaut, rate ich dringend, die chronologische Reihenfolge der Bände einzuhalten! Ich bin mir nicht sicher, ob man dem Plot in Band 2 problemlos folgen kann, wenn man ohne Vorkenntnisse in ihn abtaucht.

Anders als im Reihenauftakt, in welchem wir gemeinsam mit Tilly in große Klassiker wie „Alice im Wunderland“ oder „Anne auf Green Gables“ springen, verschlägt es uns dieses Mal zusammen mit ihr und Oskar in bekannte Märchen. Da ich eine riesige Märchenliebhaberin bin, hat es mich wahnsinnig gefreut, dass uns Anna James dieses Mal in die wundervolle Märchenwelt mitnimmt. Rotkäppchen, Hans aus „Hans und die Bohnenranke“ oder Rapunzel – diese berühmten Figuren und noch so manche mehr dürfen wir im Verlauf des Buches begegnen. Zu meiner großen Freude treffen wir zu Beginn der Geschichte sogar noch einmal kurz auf Anne aus „Anne auf Green Gables“. Wie es Anna James erneut geglückt ist, Anne wie die Figur aus dem Original wirken lassen, ist einfach nur famos.

Die Darstellung der Märchencharaktere ist Anna James aber auch ganz hervorragend gelungen. Sie verhalten sich zwar größtenteils nicht so, wie wir es aus ihren Märchen kennen, aber gestört hat mich das in keinster Weise. Im Gegenteil, ich fand es höchst amüsant. So hat mich zum Beispiel Rapunzel bestens unterhalten. Rapunzel ist wirklich so ganz drauf als in den üblichen Fassungen. Da ich nicht spoilern möchte, werde ich nun aber nicht näher ins Detail gehen. Nur so viel noch: Der Humor in dem Buch kann sich wahrlich sehen lassen. Stellt euch auf so einige Schmunzelmomente ein. :D

Neben den Märchenfiguren haben mir auch die Charaktere aus unserer Welt wieder unheimlich gut gefallen. Unsere Buchheldin Matilda, genannt Tilly, aus deren Sicht wir abermals alles in der dritten Person erfahren, war mir erneut auf Anhieb sympathisch. Ich mag ihre aufgeweckte und selbstbewusste Art total gerne und liebe sie so sehr dafür, dass sie meine große Leidenschaft für Bücher mit mir teilt. 
Wen ich ebenfalls super liebgewonnen habe, ist Oskar, Tillys bester Freund. Oskar ist so ein herzensguter Kerl, ihn muss man einfach gernhaben.
Auch die weiteren Figuren – egal ob gut oder böse – hat Anna James wieder fabelhaft ausgearbeitet. Wir dürfen neben Tilly und Oskar vielen weiteren bekannten Gesichtern aus dem Serienstart begegnen wie Tillys Großeltern oder dem Bösewicht Enoch Chalk. Wir haben aber auch das große Vergnügen die Bekanntschaft von neuen Personen machen zu dürfen. Von Gretchen zum Beispiel, eine Buchhändlerin aus Paris.

Mit Stichwort Paris leite ich dann auch mal gleich zum Setting über. Mit den verschiedenen Schauplätzen, die Anna James erneut sehr bildhaft beschreibt, konnte sie abermals vollends bei mir punkten. Meine Highlights waren natürlich die Orte in der Märchenwelt, aber auch die in der Realität fand ich richtig klasse. So geht es vor der Reise ins Märchenreich zuerst einmal in das winterliche Paris, wo wir Oskars Vater besuchen werden. Das verschneite Paris wird herrlich beschrieben, sag ich euch. Noch bezaubernder fand ich aber die Kapitel, in denen wir uns in der einzigartigen Buchhandlung von Tillys Großeltern befinden. Echt schade, dass das Hineinspringen in Bücher nicht möglich ist. Ich würde nur zu gerne mal im „Pages & Co“ stöbern, es mir mit einem Buch vor dem warmen Kamin gemütlich machen und von dem leckeren Gebäck des Buchladen-Cafés kosten.

Mein Lesevergnügen war erneut leider viel zu schnell wieder vorbei. Wie den ersten Band, so habe ich auch den zweiten richtiggehend verschlungen. Vor allem die Szenen in der unberechenbaren Märchenwelt fand ich unglaublich spannend. Das Hineinreisen in Märchen ist für Buchwandler sehr gefährlich, müsst ihr wissen. Das hält Tilly und Oskar, abenteuerlustig und neugierig, wie die beiden nun mal sind, aber natürlich nicht davon ab, es trotzdem zu tun.
Die Passagen, in denen die Underlibrary näher beleuchtet wird, haben mir auch ausgesprochen gut gefallen. Ich fand es äußerst interessant mehr über die Geschichte des Buchwandelns zu erfahren.

Am Ende bleibt so einiges offen, sodass man sich am liebsten sofort in das nächste Buchwandler-Abenteuer stürzen möchte. Hoffentlich wird auch noch der dritte Band, der diesen Monat auf Englisch erscheinen wird, ins Deutsche übersetzt werden. Ich bin schon so gespannt, wie es mit Tilly und Co. weitergehen wird.

Zu guter Letzt, ehe ich zu meinem Fazit komme, muss ich unbedingt noch auf die tolle Gestaltung des Buches eingehen. Sieht das Cover nicht wunderhübsch aus? Also ich finde, es ist der reinste Augenschmaus. Ich liebe es! Die Innenaufmachung kann sich aber auch wieder sehen lassen. Ob die kleinen Zeichnungen oder die ganzseitigen Illustrationen – ich finde alle schwarz-weiß Bilder zum träumen schön. Ich stehe einfach total auf den Zeichenstil von Paola Escobar. Ihre Bilder schaffen immer eine ganz besondere, magische Atmosphäre.
Richtig genial fand ich auch wieder die ulkigen Schriftspielereien. So purzeln zum Beispiel auch dieses Mal manche Wörter langsam aus ihren Zeilen. In meinen Augen eine brillante Idee!

Fazit: Ein großartiges Abenteuer voller Geheimnisse, Magie und Fantasie! Anna James ist auch mit dem zweiten Pages & Co - Band ein wunderschönes Kinderbuch ab 10 Jahren gelungen, mit welchem sie mich vollkommen verzaubern konnte. „Matilda und das Verschwinden der Buchmagie“ erzählt eine märchenhafte und wunderbar magische Geschichte, die durchweg zum mitfiebern einlädt und die Herzen aller Buch- und Märchenliebhaber höher schlagen lässt. Egal ob Jung oder Alt – ich kann die „Pages & Co“ - Serie jedem nur ans Herz legen. Ich finde diese Reihe ganz fantastisch. „Matilda und das Verschwinden der Buchmagie“ erhält von mir 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Lasst uns eintauchen in die Magie der Bücher!

0

Anfang des Jahres habe ich euch den ersten Teil der Pages und Co Reihe vorgestellt. In "Pages & Co – Matilda und das Geheimnis der Buchwandler" von Anna James tauchte ich ein in eine fantastische Welt ...

Anfang des Jahres habe ich euch den ersten Teil der Pages und Co Reihe vorgestellt. In "Pages & Co – Matilda und das Geheimnis der Buchwandler" von Anna James tauchte ich ein in eine fantastische Welt voller Magie und Bücher. Nun ist der zweite Teil der Reihe "Pages & Co – Matilda und das Verschwinden der Buchmagie" erschienen und es ging abenteuerlich weiter, diesmal ins Reich der Märchen.

Die Autorin:
Anna James arbeitete als Schulbibliothekarin, Literaturjournalistin und schrieb für einige Magazine und Zeitungen. Außerdem betreibt sie einen eigenen YouTube-Kanal "A Case of Books". Bei "Pages & Co – Matilda und das Geheimnis der Buchwandler" handelt es sich um ihr Kinderbuch-Debüt. Der dritte Teil der Reihe erscheint im Original, also in englischer Sprache, noch diesen Monat.

Inhalt:
„Matilda Pages ist eine Buchwandlerin. Sie kann sich in Bücher hineinlesen und so jede Geschichte und jedes Abenteuer selbst erleben.
Doch ihre Fähigkeiten werden auf eine harte Probe gestellt. Denn in der britischen Underlibrary wird ein neuer Bibliotheksdirektor gewählt und dieser führt nichts Gutes im Schilde: Buchwandeln soll kontrolliert oder ganz verboten werden!
Also reist Mathilda zusammen mit ihrem besten Freund Oskar nach Paris. Dort treffen sie auf die Buchhändlerin Gretchen Stein, die den beiden die mysteriöse Welt der Märchen eröffnet. Schnell finden sich die Freunde in verdrehten Geschichten wieder, in denen Charaktere verloren gehen oder einzelne Erzählungen einfach in einem schwarzen Nichts versinken.
Nun liegt es an Mathilda und Oskar, das Verschwinden der Buchmagie aufzuhalten!“
(Klappentext)

Kritik und Fazit:
Bereits das Cover des ersten Bandes der Reihe hat mir unheimlich gut gefallen. Und das Cover des Folgebandes steht diesem in nichts nach. Wieder können wir regelrecht in das Buch hineinschauen. Das Cover scheint sich aufzulösen, dahinter sehen wir Buchseiten und ganz in der Tiefe eine Stadt inklusive des Eifelturms, denn diesmal verschlägt es Tilly und Oskar nach Paris. Dass wir es diesmal nicht mehr mit Alice im Wunderland und Anne von Green Gable zu tun haben, sondern mit Märchen, sehen wir bereits jetzt deutlich. So findet sich auch Rotkäppchen sowie Hans aus dem Märchen Hans und die Bohneranke. Die Geschichten wachsen zudem aus dem Buch heraus.
Die goldenen Elemente veredeln das Buch wieder und verleihen ihm einen märchenhaften Charakter. Das Lesebändchen darf natürlich auch nicht fehlen. Während Band eins hauptsächlich in Rot gehalten ist, haben wir nun einen schönen dunkelblauen dabei aber durchaus leuchtenden Band vor uns.

Der Schreibstil ist wieder gewohnt flüssig und gut verständlich. Außerdem werden Elemente der Geschichte auch durch die Schrift unterstrichen, denn wieder geraten manche Wörter aus der Reihe und weisen auf eine besondere Buchmagie hin. Einige kleine und wenige große Illustrationen in schwarz und weiß stehen dem Text zur Seite und runden das Ganze ab.

Auch der zweite Teil der Reihe las sich schnell, riss mich aber wieder nicht zu hundert Prozent mit. Erst im letzten Drittel fiel es mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Allerdings richtet sich das Buch ja auch an Kinder ab 10 Jahren, und da muss es ja nicht von einem Drama ins nächste übergehen. Vielmehr nimmt sich die Autorin die Zeit, die Gesellschaft der Buchwandler näher zu beleuchten.
Ein wenig genervt war ich ehrlich gesagt aber von dem gedankenlosen Verhalten von Oskar und später auch Tilly. Sie bekommen klar von den Großeltern mitgeteilt, dass das Buchwandeln in Märchen gefährlich sein kann, vor allem wenn man bedenkt, dass Enoch Chalk, der Bösewicht aus Band 1, dort irgendwo sein Unwesen treibt. Dennoch begeben sie sich auf ein Abenteuer in jene Märchenwelt, meiner Meinung nach all zu leicht. Natürlich braucht es das, um die Handlung voranzutreiben, dennoch konnte ich das unbedarfte Handeln von meinem erwachsenen Standpunkt aus nicht wirklich nachvollziehen.

"Pages & Co – Matilda und das Verschwinden der Buchmagie" war wieder ein kurzweiliger schöner Kinderroman, der mir etwas besser als der erste gefallen hat. Wir tauchen hier noch tiefer in die Welt des Buchwandelns ein, und auch die Protagonisten bekommen weitere Tiefe. Dennoch bleibt es eine leichte Lektüre, für eher jüngere Leser die keinen allzu großen Spannungsbogen brauchen. Der Schluss macht nun wieder neugierig auf mehr und ich hoffe Teil drei erscheint auch bald in deutscher Sprache.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2020

Die magische Fortsetzung...

0

Kaum kehrt so langsam Ruhe ein für die Familie Page, taucht ein neuer, ominöser Buchwandler auf, der alles mächtig durcheinander wirbelt. Und Enoch Chalk wurde auch noch nicht gefasst...
Ein paar Tage ...

Kaum kehrt so langsam Ruhe ein für die Familie Page, taucht ein neuer, ominöser Buchwandler auf, der alles mächtig durcheinander wirbelt. Und Enoch Chalk wurde auch noch nicht gefasst...
Ein paar Tage in Paris sollen Tilly und Oskar eine schöne, entspannte Zeit bringen. Doch Märchen verschwinden und komische Vorkommnisse passieren. Tilly merkt sofort, dass etwas nicht stimmt!
Märchenhaft, träumerisch, spannend und einfach toll! Die Pages & Co Bücher sind nicht nur was für Kinder. Für alle Leseratten, Buchliebhaber und Kinder ab 10 Jahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.08.2020

Eine gelungene Fortsetzung

0

Inhalt: Die Underlibrary steht nach den Ereignissen von Band 1 Kopf. Das Vertrauen ist zerrüttet, die BibliothekarInnen in der Sache uneins und ein neuer Direktor möchte das freie Buchwandeln verbieten. ...

Inhalt: Die Underlibrary steht nach den Ereignissen von Band 1 Kopf. Das Vertrauen ist zerrüttet, die BibliothekarInnen in der Sache uneins und ein neuer Direktor möchte das freie Buchwandeln verbieten. Für Tilly und Oskar steht ein Familienbesuch bei Oskars Vater in Paris an, wo sich für beide eine einmalige Gelegenheit bietet: Ein Buchwandel in die Welt der Märchen, der waghalsig und ganz anders als vermutet ist. Dabei treffen sie auf neue Freunde, alte Feinde und ein Geheimnis, das den Buchwandel verändern wird.

Persönliche Meinung: „Matilda und das Verschwinden der Buchmagie“ ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes, die schöne, neue Wege geht. Einerseits wird die Underlibrary ausführlicher vorgestellt, was der Welt mehr Tiefe gibt. Andererseits wandelt Tilly in eine andere Buchwelt jenseits der Klassiker der Kinderliteratur: Im Fokus steht die Welt der Märchen, die einige Besonderheiten besitzt, die mir gut gefallen haben. Da Märchen ursprünglich mündlich tradiert worden sind, existieren keine „echten“ Primärausgaben, sodass die Märchenwelt chaotischer und unberechenbarer als die Welt der Kinderliteratur ist. Zudem geht Anna James mit Märchenstereotypen wie „Die Prinzessin muss den sie rettenden Prinzen heiraten und lieben“ augenzwinkernd um, sodass sie spielerisch (aber deutlich) hinterfragt werden. Die Handlung selbst bricht mit dem Märchenstereotyp, dass es immer nur richtig oder falsch, gut oder böse gibt. So entziehen sich einige Figuren einer eindeutigen Schematisierung und auch Tilly selbst fragt sich häufig, ob ihre Position denn jetzt „gut“ ist. Der Schreibstil ist wie im ersten Band metaphernreich und detailliert, sodass er sich sehr schön lesen lässt und eine tolle Atmosphäre erzeugt wird. Die Charaktere sind wieder liebevoll gezeichnet, wobei mir diesmal Oskar mit seiner leicht verpeilten Art am besten gefallen hat. Wir treffen auch wieder auf einen alten Bekannten aus dem ersten Band, wobei er diesmal aus einem anderen Blickwinkel gezeigt wird. Insgesamt ist „Matilda und das Verschwinden der Buchmagie“ ein schönes und innovatives Kinder- und Jugendbuch, das sich auch für erwachsene LeserInnen eignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere