Cover-Bild Wirf dein Herz voraus und spring hinterher

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 12.11.2018
  • ISBN: 9783328103158
Anna Paulsen

Wirf dein Herz voraus und spring hinterher

Roman
Das Leben ist zu kurz für Bleistiftröcke, Hochsteckfrisuren und verpasste Chancen!

Liane ist Ende dreißig und führt ein unspektakuläres Leben – aus Angst, dass ihr etwas Schlimmes passieren könnte. „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“, pflegt sie zu sagen. Flugreisen, Extremsportarten und Spaziergänge im Dunkeln vermeidet sie deshalb am liebsten. Doch als Liane eine Diagnose bekommt, die alles verändert, gibt es plötzlich keinen Grund mehr für sie, vorsichtig zu sein. Etwa das Survivaltraining im Gebirge abzusagen, das ihr Chef organisiert hat. Oder den jahrealten Brief ihrer Adoptivmutter nicht zu öffnen. Liane entdeckt, dass das Leben gefährlich schön sein kann und man manchmal springen muss, um das Glück zu ergreifen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2018

Lebenswandel

0 0

3.5

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so richtig wie ich das Buch bewerten soll, denn es gab einiges, das mir gefallen hat und anderes wieder weniger.

Da wäre zum einen Liane, die Protagonistin des Buches, ...

3.5

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so richtig wie ich das Buch bewerten soll, denn es gab einiges, das mir gefallen hat und anderes wieder weniger.

Da wäre zum einen Liane, die Protagonistin des Buches, die zu Beginn leider komplett unsympathisch war. Bei ihr muss alles geplant sein, nach einem bestimmten Schema ablaufen und sie hat vor allem Angst, am meisten Angst davor krank zu sein und so sitzt sie regelmäßig beim Arzt. Ich fand sie unglaublich anstrengend und konnte sie nicht wirklich leiden, auch wenn sie mir manchmal ein wenig leid tat.
Als Liane dann wieder mal befürchtet schwer krank zu sein und dann ihre Diagnose bekommt, ändert sie ihr Leben radikal. Plötzlich ist sie spontan und tut Dinge, die sie sonst nie machen würden. Mir waren diese Änderung teilweise zu extrem und nicht nachvollziehbar, außerdem lief es bis auf ein paar menschliche Pannen zu glatt.
Im Laufe der Geschichte ist Liane mir zwar sympathischer geworden, aber so richtig warm bin ich mit ihr nicht geworden.

Ich fand es interessant wie die Nebencharaktere eingebaut wurden und man sie dann nach und nach immer öfter getroffen hat. Außerdem waren diese wirklich alles sehr sympathisch, allen voran die etwas ältere Nachbarin Erna.

Mir hat die Botschaft des Buches gefallen und es war auch unterhaltsam zu lesen, aber manches war mir wie bereits erwähnt zu extrem gezeichnet und für mich nicht immer glaubhaft und nachvollziehbar.

Veröffentlicht am 11.11.2018

Von Fräulein Rottenmeier zum Vamp?

0 0

Eigenwillige Protagonistin in einer Geschichte über Veränderungen und die Gestaltung des eigenen Lebensweges

Liane ist Ende dreißig und arbeitet als Chefsekretärin in einer Werbeagentur. Sie ist sehr ...

Eigenwillige Protagonistin in einer Geschichte über Veränderungen und die Gestaltung des eigenen Lebensweges

Liane ist Ende dreißig und arbeitet als Chefsekretärin in einer Werbeagentur. Sie ist sehr sicherheitsbedürftig und wenig risikobereit. In ihren Bleistiftröcken und mit Dutt wirkt sie zudem recht bieder. Ihr Umfeld nimmt sie als schrullige „Gouvernante“ wahr.
Dann soll sie auch noch mit den Kollegen ins Survival-Camp! Und den Brief ihrer Adoptivmutter hat sie immer noch nicht geöffnet! Und der Knubbel in ihrem Hals ist bestimmt lebensbedrohlich?!
Doch dann kommt alles anders...


Meine Meinung:
Die Autorin legt hier eine schöne, mitunter skurrile Gechichte vor, die gut unterhält.
Ein wenig vorhersehbar, aber deshalb auch tröstlich, ist diese aufgebaut. Liane als Charakter ist eigenwillig und gerade vielleicht deshalb für die meisten Leser sicher recht liebenswert.
Phasenweise fand ich die Darstellungen zu überspitzt.
Die Charakterzeichnungen sind liebevoll und differenziert. Die Briefeinschübe sind eine gelungene Abwechslung.
Insgesamt werden positive Botschaften rund um die Persönlichkeit, Veränderungen im Leben und Freundschaften, Liebe und Familiengeschichten vermittelt.


Mein Fazit:
Eine Geschichte, die flüssig erzählt ist, sich gut lesen lässt und mich gut unterhalten hat.
Das Buch empfehle ich allen, die gerne Geschichten mit eigenwilligen Persönlichkeiten lesen, die sich entwickeln.
Ich vergebe 4 Sterne.
Herzlichen Dank für die schöne Leserunde.