Cover-Bild Teigliebe
(20)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

28,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Brandstätter Verlag
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 168
  • Ersterscheinung: 21.02.2022
  • ISBN: 9783710605703
Anna Röpfl

Teigliebe

Kuchen für alle! Ob klassisch, vegan, glutenfrei oder ohne Backofen
Ich bin Anna und habe immer und für jeden ein Stück Kuchen übrig. Backen ist so viel einfacher als du denkst! Ich zeige dir, wie du mit meinen und am Ende deinen Rezepten zum persönlichen Lieblingskuchen gelangst.
Es macht nichts, wenn du noch wenig Backerfahrung oder keinen Mixer, Waage oder Backofen besitzt. Egal, ob dein Herz für Obst oder Schokolade schlägt – gemeinsam finden wir dein Kuchenglück! Meine Freund*innen wünschen sich schon lange ein Buch mit all meinen einfachen und gelingsicheren Rezepten. Hier kommt es! Für alle, die Omas Kuchen vermissen oder Lust auf neue und kreative Ideen haben. Und das Beste: Du brauchst auch keine riesige Küche oder viel Equipment.
Ganz wichtig: Es gibt immer vegane Varianten. Durch mein Baukasten-Prinzip und Platz für deine Notizen wird dieses Buch zu deinem individuellen Kuchenrezeptschatz!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2022

Hier ist der Name Programm! - Großartiges Backbuch für Anfänger, wie auch für Profis

0

In ihrem wunderschön gestaltetes Backbuch „Teigliebe – Kuchen für alle!“ teilt Anna Röpfl ihre besten und leckersten Rezepte mit uns. Das Buch ist außerdem modern wie auch ansprechend gestaltet und zu ...

In ihrem wunderschön gestaltetes Backbuch „Teigliebe – Kuchen für alle!“ teilt Anna Röpfl ihre besten und leckersten Rezepte mit uns. Das Buch ist außerdem modern wie auch ansprechend gestaltet und zu jedem Rezept gibt es ein passendes Bild, zu den Grundteigen sogar mehrere. Wer sich trotz ausführlicher Beschreibung noch unsicher ist was die Zubereitung (der Grundteige) betrifft, wird mit Hilfe eines QR-Codes blitzschnell zu einem anschaulichen Video geleitet. Spätestens hier bleiben keine Fragen mehr offen. Richtig gut gefiel mir außerdem die große Freiheit, welche dieses Buch mit sich bringt. Denn alle Rezepte können sowohl vegan, wie auch mit tierischen Zutaten zubereitet werden. Wer sich am veganen Backen schon versucht hat, wird die gelingsicheren und einfachen Rezepte aus diesem Backbuch auf jeden Fall zu schätzen wissen. Neben einigen Grundrezepten gibt es jede Menge neuer Ideen für Leckereien, was eine ausgewogene Mischung aus altbekannten und Neuheiten ergab. So findet man je nach Jahreszeit, oder unterschiedlichem Geschmack, immer etwas Ansprechendes zum ausprobieren. Alle von mir ausgewählten Backwerke waren richtig lecker und einfach in der Umsetzung, so dass ich „Teigliebe“ aus ganzem Herzen weiterempfehlen kann. Hier werden einfach alle glücklich gemacht! Das Buch ist sowohl als erstes Backbuch für Einsteiger:innen geeignet, aber auch ambitionierte Bäcker:innen finden hier neue Anregungen und Ideen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2022

Wundervolle Teigrezepte

0

Mit vier simplen Grundteigen (Rührteig, Mürbteig, Hefe- und Biskuitteig) und ganz viel „Teigliebe“ ist die Hobbybäckerin gut ausgerüstet, um die süßen Köstlichkeiten aus Anna Röpfls erstem Backbuch, das ...

Mit vier simplen Grundteigen (Rührteig, Mürbteig, Hefe- und Biskuitteig) und ganz viel „Teigliebe“ ist die Hobbybäckerin gut ausgerüstet, um die süßen Köstlichkeiten aus Anna Röpfls erstem Backbuch, das im Brandstätter Verlag erschienen ist, nachbacken zu können. Die Autorin hat sich Zeit genommen, jede Teigartherstellung mit Stepp-by-Stepp Fotos zu erklären. Über einen QR-Code kann man sich die dazugehörenden, sehr informativen Backvideos ansehen. Das macht es selbst dem unerfahrenen Anfänger ausgesprochen leicht, und eine Anleitung dieser Art habe ich noch in keinem Backbuch gesehen. Neben 35 Grundteigrezepten in den verschiedensten Varianten, sei es ein Marmor-Schoko-Kuchen, ein Zwetschen-Käse-Grieß-Kuchen oder ein Hefezopf, um nur ein paar zu nennen, gibt es ab Seite 100 noch 25 Rezepte - ohne Backofen, Mehl/Gluten, Waage, Rührgerät oder ohne Backform. Am Ende des Buches ist reichlich Platz für die eigenen Lieblingsrezepte. Wichtig ist auch, dass es vegane und glutenfreie Variationen gibt.
Die Autorin hat sich mit dem vorliegenden Backbuch einen Lebenstraum erfüllt. Optisch macht das mit einem Lesebändchen versehene Hardcover-Buch einiges her. Jedes Rezept beansprucht eine Doppelseite für sich, was mir ausgesprochen gut gefällt. Auf der einen Seite gibt es liebevoll gestaltete Fotos, auf der anderen Seite die gut lesbaren Rezepte. Die Zubereitungsschritte sind nicht ausufernd, sondern kurz und knapp und leicht verständlich erklärt. Das benötigte Zubehör, entweder eine Gugelhupf-, eine Kastenform oder ein Backblech sowie die Back- und Zubereitungszeit findet man in der rechten oberen Ecke der Rezeptseite. Außerdem gibt es Vorschläge für Variationen und hilfreiche Tipps. Ich habe den Heidelbeer-Zitronen-Gugelhupf auf S. 15, den gedeckten Apfelkuchen auf S. 46 und den Zwetschen-Käse-Grieß-Kuchen auf S. 49 (in Abwandlung mit Pfirsichen) gebacken. Ich backe sehr gern mit saisonalen Produkten, so dass der ein oder andere Kuchen (hier speziell der Zwetschgen-Datschi mit Zwillingsteig oder der Rhabarber-Mandel-Kuchen) auf jeden Fall noch auf unserer Kaffeetafel stehen werden. Ich bin von dem Backbuch vollauf begeistert und empfehle es uneingeschränkt sowohl Anfängern und als auch Fortgeschrittenen. Die Rezepte sind alle gelingsicher, machen Lust aufs Backen und natürlich auf den Verzehr der süßen Kuchen und Teilchen.

Veröffentlicht am 05.04.2022

Nicht nur für Backanfänger - Empfehlenswert

0

Ich backe ja gerne und doch gelingt mir nicht alles. Daher war ich umso erfreuter eine Sammlung an Grundrezepten mit Tipps und vielen weiteren Rezepten zu finden.

Das Buch beginnt mit wenigen Worten der ...

Ich backe ja gerne und doch gelingt mir nicht alles. Daher war ich umso erfreuter eine Sammlung an Grundrezepten mit Tipps und vielen weiteren Rezepten zu finden.

Das Buch beginnt mit wenigen Worten der Autorin zu sich und einigen Grundlagen und hilfreichen Tipps. Das sollte man lesen, denn darin erwähnt die Autorin zum Beispiel, dass sie grundsätzlich nur mit Heißluft/Umluft backt und wie man es anders machen kann.

Danach gibt es Grundteige wie Rührteig, Mürbteig, Hefeteig und Biskuitteig, immer in normaler und veganer Variation. So kann man das für sich passende Grundrezept auswählen und eventuell auch in den folgenden Rezepten austauschen, um eben die normale Variante oder auch die vegane Alternative zu erhalten. Die Rezepte sind einfach gehalten und wirklich schon für Anfänger verständlich. Sehr hilfreich sind auch die entsprechenden Videos, die man ganz einfach per QR-Code öffnen kann. So schafft es wirklich jeder einen Kuchen zu backen.

Außerdem findet man noch eine Auswahl an Rezepten ohne Backform, ohne Mehl/Gluten, ohne Waage, ohne Rührgerät und ohne Backofen. Natürlich kann man bei den Rezepten ohne Rührgerät dieses auch nutzen, aber es geht eben auch ohne.

Bei jedem Rezept findet man oben die Back- und Zubereitungszeit und die Backform, die man dafür nutzen kann. So muss man nicht zig Formen im Haus haben, sondern kann auf die zurückgreifen, die eh schon vorhanden ist. Der Text ist in Zutaten und in Zubereitung unterteilt, leicht verständlich und sehr übersichtlich. In einem Rezept ist mir jedoch aufgefallen, dass Zutaten angegeben, die im Rezepttext aber keine Erwähnung mehr finden. Doch wenn man sich alles bereitstellt, klappt es dennoch und vielleicht wird das in einer der folgenden Auflagen noch geändert. Rechts neben der Zubereitung findet man abgetrennt noch hilfreiche Tipps, die man definitiv lesen und umsetzen sollte.

Die Rezepte selbst sind sehr vielfältig, so findet man zum Beispiel klassische Kuchen wie Zitronenkuchen oder einen Hefezopf, aber auch etwas abgewandelte Rezepte mit Kombinationen, die ausgesprochen lecker waren und ganz außergewöhnliche Rezepte mit Kürbis oder Zucchini. So hat mich der Heidelbeer-Zitronen-Gugelhupf sofort überzeugt, aber auch die Schokotorte oder die Nussmuffins waren schmackhaft. Zudem regt das Buch wirklich zum Backen an durch die vielen wundervollen Fotos und die Einfachheit der Rezepte. Doch die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen.

Zwei Dinge sind mir jedoch zu viel und zwar die Butter- und die Zuckermenge. Das kann man dann aber je nach Geschmack noch etwas anpassen.

Am Ende findet man noch ein paar Seiten für die eigenen Lieblingsrezepte, was eine schöne Idee ist, aber für mich nicht unbedingt notwendig. Danach sind noch zwei Register zum leichteren Finden von Rezepten.



Von mir gibt es eine Empfehlung für das Buch. Auch für Backanfänger wunderbar geeignet und für jeden Geschmack etwas dabei.

Veröffentlicht am 04.04.2022

Ein wunderbares Backbuch mit gelingsicheren Rezepten für Einsteiger und Fortgeschrittene!

0

Anna Röpfl ist Back-Bloggerin und liebt das Kuchenbacken. Ihre einfachen und gelingsicheren Rezepte, mit denen sich wunderbare Kuchen backen lassen, stellt sie in ihrem ersten Buch „Teigliebe“, erschienen ...

Anna Röpfl ist Back-Bloggerin und liebt das Kuchenbacken. Ihre einfachen und gelingsicheren Rezepte, mit denen sich wunderbare Kuchen backen lassen, stellt sie in ihrem ersten Buch „Teigliebe“, erschienen im Brandstätter Verlag, vor.

Das Buch umfasst 168 Seiten und ist in zwei größere Abschnitte unterteilt, „Grundteige zubereiten & die besten Kuchen damit backen“ und „Einfach backen ohne“.
Für alle Rezepte des ersten Abschnitts werden nur vier Grundteige benötigt – Rührteig, Mürbeteig, Hefeteig und Biskuitteig. Diese können traditionell oder in einer veganen Variante hergestellt werden und dienen als Grundlage für die jeweils folgenden Backkompositionen. Step-by-step-Fotos und Backvideos für die Grundteige, die über einen QR-Code abgerufen werden können, sorgen zusammen mit den simplen Rezepten dafür, dass das Backen Anfängern und Fortgeschrittenen sicher gelingt.
Der zweite Abschnitt zeigt 25 Rezept-Ideen, die problemlos „ohne“ zubereitet werden können, d.h. ohne Backofen und/oder ohne Mehl/Gluten, ohne Waage, ohne Rührgerät, ohne Backform. So gelangt man trotzdem einfach und schnell an leckeres Gebäck oder leckere Kuchen.
Die rechte Spalte neben jedem Rezept lässt Platz für persönliche Notizen, ebenso gibt es vor dem Register 4 Doppelseiten, auf denen je ein Lieblingsrezept mit Foto „verewigt“ werden kann. Ich finde diese Idee sehr gut.

Fazit
Mir ist schon beim Betrachten der ganzseitigen Fotos das Wasser im Mund zusammengelaufen und erst recht beim Genuss der Kuchen, die ich nach den Rezepten von Anna Röpfl gebacken habe, wie z.B. den Heidelbeer-Zitronen-Gugelhupf oder den Drei-Eischwer Kokos-Mandel Kuchen. Sie waren wirklich köstlich.
Die Rezepte sind gelingsicher und meiner Meinung nach auch von Back-Einsteigern gut umzusetzen.
Ich kann dieses Backbuch uneingeschränkt empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2022

Backen kann jeder!

0

Backt Ihr regelmäßig Kuchen, Kekse oder Torten? Wenn nicht, was hindert Euch daran? Traut Ihr Euch nicht? Fehlen Euch die passenden (Grund-)Rezepte? Meine Leidenschaft fürs Backen wurde schon früh geweckt, ...

Backt Ihr regelmäßig Kuchen, Kekse oder Torten? Wenn nicht, was hindert Euch daran? Traut Ihr Euch nicht? Fehlen Euch die passenden (Grund-)Rezepte? Meine Leidenschaft fürs Backen wurde schon früh geweckt, denn ich durfte meiner Oma oft in der Küche helfen. Von ihr habe ich auch das Standardbackbuch der DDR „Das Backbuch“ geerbt.

Etwas ganz Ähnliches aber viel Moderneres hat jetzt Anna Röpfl herausgebracht. In „Teigliebe“ erklärt sie die 4 Grundteigarten Rührteig, Mürbeteig, Hefeteig und Biskuitteig reichlich bebildert Schritt für Schritt. Außerdem kann man über einen QR-Code auch Videoanleitungen ansehen. Zu jedem Grundteig gibt es verschiedene Varianten und vegane und glutenfreie Alternativen. Wer es ausgefallen mag oder keine komplette Kücheneinrichtung hat, kann auf Rezepte ohne Backofen (Parfait), Backform (Muffins), Waage (Tiramisu) oder Rührgerät (Kekse) zurückreifen – es sollte sich also trotz jedes Handicaps das passende Backwerk finden lassen.
Da das Buch mit Tipps und Tricks zu Zutaten, Ausrüstung und Hilfsmitteln startet, ist es wirklich auch für totale Backneulingen geeignet. Und wenn man dann geübt ist, kann man am Ende eigene Rezepte eintragen.

Schon beim Betrachten der wunderbaren Fotos läuft einem das Wasser im Mund zusammen und inzwischen haben wir einige Rezepte ausprobiert. Besonders angetan haben es uns die supersaftigen Rührkuchen (das ist nämlich eine echte Kunst), der Hefekranz und der Apfel-Bienenstich, den musste ich jetzt schon zweimal backen.
Allerdings habe ich auch das Talent, genau das Rezept zu finden, welches nicht klappt. In „Teigliebe“ bin ich am No bake White Chocolat Cheesecake gescheitert, der trotz über 24 h Kühlzeit einfach nicht fest wurde. Allerdings macht er sich bestimmt gut als Dessert in Gläsern, vielleicht probiere ich das noch mal aus.

Mein Fazit: Teigliebe ist ein tolles Backbuch für Einsteiger (oder Fortgeschrittene, die auf der Suche nach neuen Rezepten sind). Mir hat die Auswahl und Vielfältigkeit der Rezepte gefallen und dass es zu jeder Teigvariante auch vegane oder glutenfreie Alternativen gibt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere