Cover-Bild Dark Forest Coven. Elsterschatten
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Fantasy
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 324
  • Ersterscheinung: 22.10.2022
  • ISBN: 9783551305343
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Anna Weydt

Dark Forest Coven. Elsterschatten

Hexen-Romantasy über einen uralten Fluch und eine Liebe durch alle Zeiten

**Entfessele deine innere Macht**
Das Leben von Noras Vorfahrin wurde im 19. Jahrhundert durch die Hexenverfolgung beendet – seitdem bestimmt ein uralter Reim das Schicksal ihrer Familie. Als Nora in das Dorf im Harz zurückkehrt, aus dem sie ursprünglich stammt, lernt sie nicht nur den faszinierenden Adrian kennen, auch die Zeilen des Reims ergeben plötzlich Sinn. In einem Strudel aus mysteriösen Ereignissen gefangen, erkennt Nora, dass Adrian und ihr Schicksal enger miteinander verknüpft sind, als gedacht und dass die Welt der Hexen wirklich existiert ...

Textauszug:
»Das Dorf hat manchmal diese Wirkung«, sagte Adrian, als hätte er meine Gedanken gelesen.
»Was?«, fragte ich.
»Na, dieses ganze Gerede von Hexen und Flüchen und Zaubern: Das führt häufig dazu, dass Menschen sich in dieses Thema fallen lassen. Ich fürchte, das ist uns auch passiert.«

//»Dark Forest Coven. Elsterschatten« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.//


Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2022

Tolle, fesselnde Story

0

Nora muss raus... nachdem ihr Freund sie betrogen hat, will sie erstmal weg aus Berlin und beschließt, den Sommer über zu ihren Tanten in den Harz zu fahren.

Dort möchte sie im Laden, ihrer Oma aushelfen ...

Nora muss raus... nachdem ihr Freund sie betrogen hat, will sie erstmal weg aus Berlin und beschließt, den Sommer über zu ihren Tanten in den Harz zu fahren.

Dort möchte sie im Laden, ihrer Oma aushelfen und ist wundert sich nicht, dass es dort auch Esoterischen Zubehör gibt, da dies in Berlin keine Seltenheit ist...

Doch dann spürt sie die Ablehnung, der Dorfbewohner und hört Gerüchte, dass ihre Tanten Hexen sind... Gemeinsam mit Adrian und Karla, die sie dort kennen lernt, will sie mehr, über die Vergangenheit, ihrer Familie herausfinden und stößt nicht nur auf einen alten Kinderreim, sondern auch auf einen Fluch...


Die Story startet direkt im Geschehen, ist in einem sehr flüssigen Schreibstil verfasst und alles wird sehr detailliert und bildlich beschrieben. Durch den rasanten Verlauf, bleibt es ohne Pause durchweg spannend, was mir sehr gut gefallen hat und ich habe das Buch in einem rutsch gelesen.

Es wird aufregend, abenteuerlich und geheimnisvoll...
Gemeinsam mit Nora und ihren Freunden, machen wir uns auf die Suche, nach Antworten und Treffen dabei nicht nur auf Hindernisse...
Außerdem tauchen immer häufiger Elstern in Noras Nähe auf, was weitere Fragen aufwirft. Also es gibt viel zu entdecken und zwischenzeitlich wird es auch ein bisschen unheimlich.

Die Charaktere und das Setting gefallen mir wahnsinnig gut, so dass ich mir vorstellen könnte, mehr davon zu lesen. Ich liebe Hexen sehr und vor allem wie hier, im "realen" Umfeld.

Eine wirklich tolle, fesselnde Story, die Lust auf mehr macht. Für mich ein Highlight!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2022

Ein Fluch und viele Rätsel

0

Das Cover mit dem dunklen, satten Grün und den mystischen Zeichen und Symbolen passt perfekt zu Geschichte und ist so, so schön.

Die Geschichte handelt von Nora, die nach einem katastrophalen Beziehungsende, ...

Das Cover mit dem dunklen, satten Grün und den mystischen Zeichen und Symbolen passt perfekt zu Geschichte und ist so, so schön.

Die Geschichte handelt von Nora, die nach einem katastrophalen Beziehungsende, ihre Sommerferien bei ihren Tanten im Harz verbringen möchte. Nora möchte da ihre Tanten in ihren Laden unterstützen und muss feststellen, dass das Leben in einem kleinen Dorf nicht so einfach ist, wie sie es sich erhofft hat.
Sie erfährt viel Abneigung von den Dorfbewohnern und versucht der Sache auf den Grund zu gehen. Es wird magischer und viel gefährlicher, als sie es je erwartet hätte.
Die Geschichte zieht einen erst langsam, aber immer stetiger in seinen Bann. Man löst Rätsel und fördert alte Geschichten zu Tage. Und wird immer tiefer in ein alte Fehde, zwischen den Hexen und den Dorfbewohnern hineingezogen.
Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz und Nora bekommt Hilfe von Adrian, doch kann sie ihm trauen.
Die Charaktere sind alle wunderschön beschrieben und man kann sich den Ort mit allen verschlungenen Wegen sehr gut vorstellen. Man hat das Gefühl mit Nora, Adrian und Karla durch den Harz zu ziehen auf der Suche nach Noras Vergangenheit.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2022

Hexen, Hexenverfolgung und eine überzeugende Story

0

"Mit einiger Anstrengung wuchtete ich meinen Koffer die Rolltreppe hinauf zum Gleis. Sie war kaputt, einen Aufzug gab es nicht. Schweiß stand mir auf der Stirn." - 1%

"Dark Forest Coven: Elsterschatten" ...

"Mit einiger Anstrengung wuchtete ich meinen Koffer die Rolltreppe hinauf zum Gleis. Sie war kaputt, einen Aufzug gab es nicht. Schweiß stand mir auf der Stirn." - 1%

"Dark Forest Coven: Elsterschatten" habe ich beim Stöbern entdeckt und ich fühlte mich sofort angesprochen. Das Cover ist grandios und die Geschichte klang zu spannend!

Nachdem Nora ihren Freund, jetzt Ex-Freund, mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt hat, will sie einfach nur raus aus Berlin, um Abstand von allem zu bekommen. Sie reist in den Harz zu ihren Tanten, um ihnen über den Sommer mit ihrem Laden zu helfen. Von den Dorfbewohnern erfährt sie von Anfang an nur Ablehnung, nur mit Adrian und Karla freundet sie sich schnell an. Gemeinsam stoßen sie auf die Geschichte von Noras Vorfahrin, die im 19. Jahrhundert als Hexe verbrannt wurde. Je mehr sie über sie erfahren, desto mysteriösere Dinge passieren ihr und schon bald muss sie erkennen, dass nicht nur Hexen wirklich existieren, sondern auch, dass ihr Schicksal eng mit Adrian verknüpft ist.

Ich war so gespannt, was genau mich hier erwartet. Anna Weydts Schreibstil las sich toll, sie schreibt sehr flüssig und angenehm und ließ mich schnell in die Geschichte eintauchen.

Sie erzählt die Geschichte im Ich-Erzähler aus Sicht von Hauptfigur Nora, in die ich mich sehr gut einfühlen konnte. Ihr Ex-Freund hat sie betrogen und sie will nur noch raus aus Berlin. Für den Sommer zieht sie zu ihren Tanten in ein kleines Dorf im Harz, doch was sie dort erwartet, hätte sie sich niemals vorstellen können. Ich fand sie sehr nachvollziehbar, sie handelte überzeugend und gefiel mir als Hauptfigur gut. Auch Adrian und Karla, die sie dort kennenlernt, ihre Tanten und generell alle Figuren fand ich sehr gut und überzeugend dargestellt. Richtig berühren oder mitreißen konnten sie mich allerdings leider nicht.

Ich konnte wunderbar in die Geschichte eintauchen. Von Anfang an fand ich es superinteressant, mehr über die Geschichte des Dorfs und Noras Vorfahrin zu erfahren, je weiter man im Buch kam, desto mysteriöser wurde es und es wurde klar - Hexen gibt es wirklich! Der Handlungsverlauf ist stellenweise zwar etwas vorhersehbar, gefiel mir insgesamt aber sehr gut. Die Entwicklungen fand ich echt interessant, manches kam mir zwar etwas zu einfach vor, aber so richtig gestört hat mich das nicht. Es ist spannend und wurde mit jedem Kapitel spannender, irgendwann konnte ich den Reader kaum mehr aus der Hand legen.

Das Ende schließt die Geschichte wunderbar ab, "Dark Forest Coven: Elsterschatten" ist ein Einzelband, was mir gut gefällt.

Insgesamt gefiel mir "Dark Forest Coven: Elsterschatten" richtig gut. Anna Weydt konnte mich mit der Geschichte um Hexen, Hexenverfolgung und verknüpfte Schicksale sehr überzeugen.

Veröffentlicht am 31.08.2022

Eine tolle Fantasy Story für jugendliche Leser

0

Nachdem ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat, will Nora nur noch weg aus Berlin. So beschließt sie, den Sommer vor ihrem geplanten Studium bei ihren Tanten zu verbringen und ihre Wunden ...

Nachdem ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat, will Nora nur noch weg aus Berlin. So beschließt sie, den Sommer vor ihrem geplanten Studium bei ihren Tanten zu verbringen und ihre Wunden zu lecken.
Die Schwestern ihrer Mutter, Alma und Franka wohnen in Tannenburg, einem kleinen Dorf im Harz. Dort bieten sie in einem kleinen Laden allerlei für die Touristen an. Da ihre Großmutter Ida sich nach einem Herzinfarkt gerade in der Reha befindet, können sie ihre Hilfe gut gebrauchen. Nora wundert sich nicht sonderlich darüber, dass dort auch esoterisches Zubehör wie Tarotkarten und Kristalle verkauft werden, denn so was wird in der Großstadt auch überall angeboten.
Allerdings ist sie sehr erstaunt über die Ablehnung der Dorfbewohner und über die Gerüchte, dass Alma und Franka Hexen sein sollen. Und dann ist da noch Adrian, der bei Nora für Schmetterlinge im Bauch sorgt. Allerdings sind ihre Tanten und auch Adrians Familie, alles andere als begeistert davon, dass die beiden sich angefreundet haben.
Neugierig geworden, versucht sie, gemeinsam mit Adrian und Karla, mehr über die Vergangenheit ihrer Familie herauszufinden und stößt dabei nicht nur auf einen uralten Reim, sondern erkennt auch, dass die Welt der Hexen wirklich existiert.

Das schöne Cover mit seinen mystischen Elementen hat mich sofort magisch angezogen und ich glaube, man muss eigentlich nichts mehr viel dazu sagen, oder?!
Auch der Klappentext macht sofort neugierig auf die Romantasy-Geschichte.

Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig und so bin ich sehr schnell in die Story eingetaucht.
Wir verfolgen die Geschichte aus der Perspektive von Nora. Allerdings wäre es bestimmt auch interessant gewesen, die Handlung ab und zu mal aus anderen Sichtweisen zu betrachten. Es wäre mir dann auch etwas leichter gefallen, mich in die anderen Charaktere hineinzuversetzen.

Nora ist eine sympathische, wissbegierige und neugierige Protagonistin.
Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen. Allerdings hat sie sich meiner Meinung nach, etwas zu schnell mit Adrian und Klara angefreundet und ihnen zu schnell vertraut.
Bei den beiden hat es auch etwas länger gedauert, bis ich mit ihnen warm wurde und sie richtig einschätzen konnte.
Gut gefallen haben mir auch Noras Tanten Alma und Franka. Sie sind sehr authentisch und gestalten den Plot wunderbar mit.
Die Liebesgeschichte, die sich im Laufe der Handlung entwickelt, drängt sich nicht zu sehr in den Vordergrund, sondern rundet den Plot perfekt ab.
Einzig die magischen Elemente hätten gerne etwas mehr Raum einnehmen dürfen.

Die Handlung ist gut durchdacht und die Schnitzeljagd und die Verbindung zur Hexenverfolgung im 19. Jahrhundert sorgen dafür, dass es während der ganzen Zeit spannend bleibt.
Der Autorin ist es wunderbar gelungen, die mystische und manchmal etwas düstere Atmosphäre, die im Dorf herrschte, gekonnt einzufangen.

Richtig gut hat mir gefallen hat mir auch das Setting, dass von der Autorin sehr bildhaft beschrieben und vor meinen Augen zum Leben erweckt wurde. Die Geschichte spielt in Deutschland, genauer gesagt, in einem kleinen Dort im Harz und ich finde, die Gegend passt einfach perfekt zu einer Hexengeschichte.

Fazit
“Dark Forest Coven – Elsterschatten“ ist eine tolle Geschichte, die besonders die jugendlichen Leser begeistern wird. Von mir gibt es dafür gute 4 Sterne und eine Leseempfehlung

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2022

solide Story

0


Meinung
Der Einstieg in die Geschichte war leicht, ebenso auch der Schreibstil der Autorin, welcher eine gute Balance inne hatte. Nora an sich als Charakter hatte mir auch sehr zugesagt. Man konnte ihr ...


Meinung
Der Einstieg in die Geschichte war leicht, ebenso auch der Schreibstil der Autorin, welcher eine gute Balance inne hatte. Nora an sich als Charakter hatte mir auch sehr zugesagt. Man konnte ihr Handeln und ebenso auch ihre Gedanken sehr gut nachvollziehen. Adrian war ein faszinierender Protagonist. Er hatte schlichtweg dieses mystische, geheimnisvolle, aber zugleich auch diese unschlagbare Charisma an sich, sodass ich die Gefühle zwischen den Beiden gut verstehen konnte.

Die Handlung traf leider nicht gänzlich meinen Nerv. Es war für mein Empfinden stellenweise sehr langatmig und wiederholend. Es drehte sich was den Plot anging irgendwie im Kreis.

Fazit
Eine schöne Geschichte, die mich leider nicht hundertprozentig begeistern konnte. 3.5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere