Cover-Bild Sechs mal zwei
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 01.03.2019
  • ISBN: 9783492314152
Arne Dahl

Sechs mal zwei

Kriminalroman
Kerstin Schöps (Übersetzer)

Zwei Dinge sind Desiré Rosenkvist von der Stockholmer Polizei klar: Dieser Brief wurde in völliger Verzweiflung und Paranoia geschrieben. Und er enthält geheime Details eines alten Mordfalles. Desiree kontaktiert Sam Berger, der mit Molly Blom in den schwedischen Norden aufbricht: Was steckt hinter diesem Brief? Aber jemand will die beiden um jeden Preis davon abhalten, dem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Doch das ist nicht ihr einziges Problem – nach den Enthüllungen ihres letzten Falls werden sie vom Geheimdienst verfolgt. Und sie wissen nicht einmal, ob sie einander vertrauen können ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2021

Eine waghalsige Ermittlung während der Flucht vor dem Geheimdienst

0

„Sechs mal Zwei“ ist der zweite Band der schwedischen Kriminalreihe von Arne Dahl um das Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom .

Auf dem Cover ist ein Bus im Schneetreiben zu sehen und stellt somit ...

„Sechs mal Zwei“ ist der zweite Band der schwedischen Kriminalreihe von Arne Dahl um das Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom .

Auf dem Cover ist ein Bus im Schneetreiben zu sehen und stellt somit Bezug zur Geschichte her. Markantes Merkmal ist hier wieder der große Autorname. Wie gewohnt ein einprägsames, gelungenes Cover.
Auch seinem Titelstil ist er treu geblieben und bindet „Sechs mal Zwei“ in das Buch ein. Sehr beeindruckend wie Arne Dahl darum eine Geschichte entstehen lässt.

Das Buch beginnt mit einem Brief an die Kommissarin Desiré Rosenkvist. Er enthält Details aus einem alten Mordfall. Unterdessen befinden sich Berger und Blom in einer Hütte im Norden. Seit des letzten Falles sind sie auf der Suche nach Schutz vor dem schwedischen Geheimdienst. Rosenkvist informiert Berger und Blom. Sie werden aus ihrer Deckung gelockt und beginnen geheim zu ermitteln. Und hinterlassen dabei Leichen.

In dem Buch spielt das Kleeblatt eine sehr wichtige Rolle und führt Sam Berger wieder zu vergangenen Fällen. Aber der Täter wurde doch damals gefasst? Es beginnen Zweifel an ihren frühere Entscheidungen.
Außerdem beginnt Berger auch an dem Vertrauen zu Blom zu zweifeln. Doch nur gemeinsam können Berger und Blom schnell handeln, um dem Mörder auf die Schliche zu kommen und Leben zu retten. Der Autor hat eine wunderbare Figurenkonstellation erschaffen und in dem Buch weiterentwickelt. Er überrascht mit Handlung und Spannung. Alles, was ich im vorigen Band kritisiert habe, ist hier verschwunden. Das Buch ist fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Dafür sorgen Erschwerung durch den Wintereinbruch und das Doppelleben der Ermittlungen. Natürlich bleiben wieder Fragen für den nächsten Band „Fünf plus Drei“ ungeklärt, sodass wir die Reihe einfach immer weiter lesen müssen.

Ich möchte bewusst nicht zu viel verraten, sondern nur ans Herz legen, euch auf die Reihe um das Ermittlerduo Berger und Blom einzulassen. Die Serie ist weltweit erfolgreich und kann sich ein Krimiliebhaber einfach nicht entgehen lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

Verwirrend aber gut

0

Nachdem Berger und Blom aus Stockholm geflüchtet sind, tauchen sie in der Einöde von Lappland unter. Berger kann sich an die Geschehnisse in Stockholm nicht mehr erinnern. Moly behauptet, ihn aus einer ...

Nachdem Berger und Blom aus Stockholm geflüchtet sind, tauchen sie in der Einöde von Lappland unter. Berger kann sich an die Geschehnisse in Stockholm nicht mehr erinnern. Moly behauptet, ihn aus einer tiefen Depression gerettet zu haben. Berger wird jedoch immer misstrauischer, ob er Moly trauen kann. Désire "Deer" Rosenkvist erhält einen Brief, der einen alten Fall von Berger und ihr betrifft. Hinweise deuten darauf hin, dass die falsche Person verurteilt wurde. Deer setzt Berger und Blom undercover auf den Fall an.
~
Vorab: Wer das erste Buch der Reihe Berger&Blom nicht gelesen hat, wird keine Freude mit diesem Buch haben.
Von Buch eins war ich sehr begeistert und mit dem Kliffhanger voll motiviert, direkt das zweite Buch zu lesen. Der Start in das Buch ist sehr verwirrend und etwas zäh. Nach und nach lichtet sich der Nebel der Verwirrung. Aber vor den letzten 100 Seiten fragt man sich immer wieder, was für Theorien und Zeugen noch aus dem Hut gezaubert werden.
Auch die Situation, dass sich die beiden Ermittler immer verstecken müssen, schadet dem Buch eher, als dass es Spannung oder Nervenkitzel mit sich bringt.
Am Schluss bin ich dann aber trotzdem sehr zufrieden mit dem Buch. Alles wird in ein anderes Licht gerückt und natürlich wird man wieder mit einem Kliffhanger heiss auf das nächste Buch gemacht.
~
Die Geschichte ist nicht so gut wie in Buch eins, aber trotzdem war es spannend. Ich werde mich auch sofort auf Band drei stürzen und hoffe darauf, dass Berger und Blom nicht mehr untertauchen müssen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2019

Psychologisch interessanter Thriller

0

Für dieses Buch sollte man unbedingt den 1. Teil der Reihe, "Sieben minus Eins", gelesen haben. So wie es scheint, hat sich Arne Dahl eine große übergeordnete Story ausgedacht, die sich langsam offenbart.


Das ...

Für dieses Buch sollte man unbedingt den 1. Teil der Reihe, "Sieben minus Eins", gelesen haben. So wie es scheint, hat sich Arne Dahl eine große übergeordnete Story ausgedacht, die sich langsam offenbart.


Das Ende von Band 1 endet mit einem extremen Cliffhanger und zwischen den beiden Storys sind gute 4 Wochen Zeit vergangen.

Dieser Band beginnt sehr schwierig und verworren. Der Einstieg war für mich seltsam, ich hatte Schwierigkeiten mich zurechtzufinden. Das war aber mit Sicherheit vom Autor so gewollt.

Der Leser und der Hauptprotagonist, Sam Berger, müssen sich erstmal orientieren. Was ist passiert? Warum kann sich Sam Berger nur schwer erinnern?

Im Verlauf der Geschichte werden Sam Berger und seine ehemalige Kollegin 'Deer' mit einem alten Fall konfrontiert, von dem sie glaubten, dass er abgeschlossen ist. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf einen obsessiven Serientäter, mit einer ganz dunklen Seele.

In diesem Buch wird durch eine sehr schnelle Abfolge der Szenen und kurzen Kapiteln eine sehr rasante Story erzählt.
Zusätzlich spielt die Handlung im November, im eiskalten und verschneiten Teil von Schweden. Die Kälte ist manchmal fast fühlbar.

Mich interessiert wie die Geschichte weitergeht und daher werde ich bald Teil 3 lesen.

Veröffentlicht am 14.02.2019

Undercover in der Kälte

0

Das war höchst spannend bis zun Schluss, beinahe wäre ich eine S-Bahnstation zu weit gefahren.
Seltsamerweise hatte mich meine Erinnerung an den vorherigen Band "Sieben minus eins" im Stich gelassen, aber ...

Das war höchst spannend bis zun Schluss, beinahe wäre ich eine S-Bahnstation zu weit gefahren.
Seltsamerweise hatte mich meine Erinnerung an den vorherigen Band "Sieben minus eins" im Stich gelassen, aber dies spielt glücklicherweise am Anfang gar keine Rolle, da auch Sam Berger Probleme hat, sich zu erinnern und zwischen Traum und Wirklichkeit zu unterscheiden. All die Intrigen, die Haken, die die handelnden Personen schlagen, all ihre Täuschungsmanöver und falschen Fährten, so dass man streckenweise nicht mehr weiß, was man von Sam, Molly und Deer halten soll, gehen erstaunlicherweise nicht zu Lasten der Spannung.
Nun hoffe ich auf den dritten Teil (Band 3: Fünf plus drei)

Veröffentlicht am 05.08.2018

Guter Plot, schlechte Umsetzung

0

Der ehemalige Polizist Sam Berger und Molly Blom sind undercover aktiv, denn Sam wird polizeilich gesucht. Von Sams ehemaliger Kollegin erhalten sie einen Auftrag, sie sollen herausfinden, was es mit dem ...

Der ehemalige Polizist Sam Berger und Molly Blom sind undercover aktiv, denn Sam wird polizeilich gesucht. Von Sams ehemaliger Kollegin erhalten sie einen Auftrag, sie sollen herausfinden, was es mit dem seltsamen Brief auf sich hat, der scheinbar an eine alte Ermittlung anknüpft.

Dieses Buch ist die Fortführung von „Sieben minus eins“, und es ist sinnvoll, zunächst diesen Band zu lesen. Davon war ich sehr begeistert, es ist ein psychologisch gut ausgefeilter Plot mit drei interessanten Ermittlern. Die Rahmenhandlung des ersten Bandes wird in „Sechs mal zwei“ fortgeführt, allerdings fiel mir der Einstieg in das Buch sehr schwer, zu lange lag wohl schon die Lektüre des ersten Bandes zurück. Ein kurzer Rückblick hätte mir gleichwohl geholfen. Zudem werden viele Kapitel mit einem unpersönlichen Pronomen begonnen, so dass es eine Weile dauerte, bis ich nachvollziehen konnte, um was es gerade geht. Das hat es mir sehr erschwert, in die vorliegende Geschichte hinein- und mich währenddessen zurechtzufinden.

Der Plot zu diesem Buch ist auch diesmal wieder sehr spannend und ausgezeichnet psychologisch ausgefeilt. Überraschende Wendungen lassen immer wieder neue Sichtweisen auf den Fall zu, der Täter mit seiner Motivation ist äußerst gut entworfen, der Spannungsbogen gut gehalten und die Zuspitzung auf den Show-Down sehr plausibel.
Das Buch hätte somit in meinen Augen das Zeug für 5 Sterne wie auch der erste Band der Reihe. Wenn ich mich nur besser damit zurechtgefunden hätte. Dafür muss ich leider 2 Sterne abziehen, habe ich mich doch sehr durch das Buch durchquälen müssen.