Cover-Bild Underground Kings: Sven

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Romance Edition
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 260
  • Ersterscheinung: 08.11.2019
  • ISBN: 9783903278073
Aurora Rose Reynolds

Underground Kings: Sven

Friederike Bruhn (Übersetzer)

Sven weiß, was er will. Eine Frau zählt nicht dazu, denn jemanden an sich heranzulassen, bedeutet Schwäche, und diese kann er sich nicht leisten. Erst als er dem Wirbelwind Maggie begegnet, beginnt seine Haltung zu bröckeln ...

Maggie sehnt sich nach einem Happy End, doch bisher ist ihr Mr Right noch nicht begegnet. Als sie eines Morgens nackt neben einem anbetungswürdigen Kerl aufwacht – ohne jede Erinnerung an die Nacht zuvor –, weiß sie, dass sie in Schwierigkeiten steckt. Sven ist der Typ Mann, vor dem Mütter ihre Töchter warnen, und dennoch verliert sie viel zu schnell ihr Herz an ihn. Während die beiden darum kämpfen, mit ihren Gefühlen klarzukommen, gerät Maggie ins Visier von Drogenhändlern, die bereits ihre Schwester auf dem Gewissen haben ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.11.2019

Besser als Kai

0

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Sven weiß, was er will. Eine Frau zählt nicht dazu, denn jemanden an sich heranzulassen, bedeutet Schwäche, und diese kann er sich nicht leisten. ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Sven weiß, was er will. Eine Frau zählt nicht dazu, denn jemanden an sich heranzulassen, bedeutet Schwäche, und diese kann er sich nicht leisten. Erst als er dem Wirbelwind Maggie begegnet, beginnt seine Haltung zu bröckeln …

Maggie sehnt sich nach einem Happy End, doch bisher ist ihr Mr Right noch nicht begegnet. Als sie eines Morgens nackt neben einem anbetungswürdigen Kerl aufwacht – ohne jede Erinnerung an die Nacht zuvor –, weiß sie, dass sie in Schwierigkeiten steckt. Sven ist der Typ Mann, vor dem Mütter ihre Töchter warnen, und dennoch verliert sie viel zu schnell ihr Herz an ihn. Während die beiden darum kämpfen, mit ihren Gefühlen klarzukommen, gerät Maggie ins Visier von Drogenhändlern, die bereits ihre Schwester auf dem Gewissen haben …
Quelle: romance-edition.com

Meinung:

Ich gehe über den nur spärlich beleuchteten Flur zu Dads Büro und bleibe kurz vor der Türschwelle stehen.

Das Cover hat meinem Freund einen genervten Stöhner entlockt, kein Wunder bei dem Cover. Für mich persönlich ist der Kerl nichts, da mir irgendwas an ihm einfach nicht passt, trotzdem fügt es sich gut in die Reihe ein und insgesamt kann es sich ja sehen lassen.

Der Schreibstil der Autorin war gut zu lesen. Dies ist nun mein zweites Buch von ihr und hier kam ich viel besser mit der Erzählweise klar, als beim ersten. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Form, manchmal liest man aus Sicht von Sven und manchmal aus der von Maggie, wodurch man beide Charaktere besser kennen lernen kann. Leider kam bei mir das Gefühl nicht wirklich an.

Zu Beginn lernt man Sven kennen, der einen erfolgreichen Club führt. Als Maggie im Pyjama in ebendiesen spaziert und den Kerl sucht, der ihrer Schwester Drogen verabreicht hat, beginnt Sven seine Prinzipien zu hinterfragen.

Ich habe schon einen Band dieser Reihe gelesen und war leider nicht so sehr begeistert, trotzdem wollte ich der Autorin noch eine Chance geben und mit diesem Buch hat sie mich dann doch überrascht. Es hat mir viel besser gefallen als sein Vorgänger und nun überlege ich, auch den letzten Band aus der Reihe, der mir noch fehlt, zu lesen.

Was ich sofort positiv hervorheben möchte ist, dass es hier nicht nur um Sex geht. Es gibt ein paar explizite Szenen, diese halten sich aber in Grenzen. Eigentlich habe ich mir hier was ganz anderes erwartet, aber Sven ist ein wirklich toller Kerl und diese paar intimen Szenen waren auch nicht so beschrieben, wie ich mir gedacht hätte und wie man bei einem solchen Buch vermutern mag.

Sven hat mich ebenso überrascht. Nach Kai war ich doch skeptisch, aber Sven kann wirklich unglaublich nett sein und er kümmert sich auch gut um Maggie, zwar auf seine eigenen verdrehte Weise, aber man merkt, dass ihm viel an ihr liegt. Ihn mochte ich als Charakter wirklich gern, da er der harte Boss oder der liebende Ehemann sein kann. Maggie hingegen war nicht mein Fall. Sie will sich immer wiedersetzen und versucht alles auf eigene Faust zu lösen, anstatt Hilfe zu holen. Manchmal kam sie mir auch naiv vor, vor allem wenn irgendwas mit ihrer Schwester war. Daher konnte ich mich mit ihr auch nicht anfreunden. Wie aber auch schon im vorherigen Teil mochte ich die Nebencharaktere sehr gerne. Hier haben wir die beiden Türsteher, die sich um Sven sorgen und auch Maggie immer beschützen, sollte es nötig sein. Ohne die wäre die Geschichte nur halb so toll gewesen.

Was mir noch gefallen hat war, dass man Charaktere aus den anderen Büchern wieder trifft. Und nicht nur die Haputcharaktere, sondern auch die Nebencharaktere. Man erfährt ein bisschen, wie sich das Leben bei ihnen enetwickelt hat und sowas mag ich ihn Büchern immer gerne. Es ist irgendwie wie ein Abschluss zur vorherigen Geschichte. Aus diesem Band hier muss man noch die Eltern von Maggie erwähnen. Keiner möchte solch peinliche Eltern haben und als Maggie sie besucht hat, musste ich wirklich lachen, weil die Situation einfach so absurd war. Die beiden haben die Geschichte aber aufgelockert, was auch nicht schlecht ist.

Was mich aber ein wenig gestört hat waren die vielen Zeitsprünge. Oftmals war es nur ein Tag, manchmal aber auch eine Woche. Da war ich dann hin und wieder verwirrt und habe nicht verstanden, warum Dinge denn nun so sind, wie sie sind. Hätte man dies nicht gemacht, hätten die Figuren mehr Zeit zur Entwicklung gehabt und die Liebesgeschichte wäre noch besser geworden. Ein weiterer Minuspunkt ist, dass der Klappentext recht irreführend ist und die Stelle im Buch nicht ausreichend beschrieben wird. Diese Stelle kommt nicht zu Beginn, sondern erst nach einem Drittel. Maggie erinnert sich nicht an die Nacht, sie hatte immer bis zur Ehe warten wollen und Sven erzählt ihr eigentlich nichts. Sie fragt auch nicht wirklich nach und ihr Bedürfnis bis zur Ehe zu warten wird auch nie wieder erwähnt. Es wird so oft gesagt, dass sie sich aufspart, dann hat sie Sex, kann sich nicht dran erinnern und denkt nie wieder da dran? Das hat für mich einfach nicht gepasst. Auch dass sie nie mehr von dieser Nacht wissen wollte war etwas komisch.

Abgesehen davon war das Buch insgesamt aber gut. Das Ende wirkte ein bisschen plötzlich und alles war ein bisschen zu perfekt. Da hätte etwas mehr Drama nicht schaden können. Ich glaube nicht, dass noch ein weiterer Band kommen wird, trotzdem hätte mich interessiert, was nun aus den ganzen Charakteren geworden ist, wie sie mit dem neuen Umfeld umgehen und ob Sven noch zum Familienmenschen wird.

Fazit:

Sven hat mir viel besser gefallen als Kai, obwohl ich nicht so genau sagen kann warum. Insgesamt habe ich hier auch weniger Kritikpunkte und die Geschichte war einfach besser. Einige Sachen haben mich dennoch gestört, wie etwa die Zeitsprünge oder die nicht vorhandenen Gespräche über diese eine Nacht. Ich gebe dem Buch daher 4 Sterne.

Veröffentlicht am 19.11.2019

Anders- aber dennoch gut <3

0

Ein weiteres Buch aus der Feder von Aurora Rose Reynolds ist erschienen. Dieses Mal geht es mit dem dritten Teil der “Underground Kings Reihe” weiter. Bisher konnte mich jedes ihrer Werke für sich begeistern. ...

Ein weiteres Buch aus der Feder von Aurora Rose Reynolds ist erschienen. Dieses Mal geht es mit dem dritten Teil der “Underground Kings Reihe” weiter. Bisher konnte mich jedes ihrer Werke für sich begeistern. Ob mir die Geschichte über Sven und Maggie ebenso gut gefiel wie die anderen? Das verrate ich euch im nachfolgenden Text.

Aurora Rose Reynolds zählt zu meinen Lieblingsautoren. Daher war ich schon mega gespannt auf ihre neue Geschichte.

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Heiße Kerle kommen eigentlich immer gut an. Das Cover passt auch wieder gut zu den anderen beiden Teile. Der Schreibstil war wie gewohnt leicht und flüssig, daher hatte ich keine Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Maggie und Sven, was uns als Leser einen guten Einblick in deren Gefühle und Gedanken gibt.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Schnell verlor ich mich zwischen den Seiten und erlebte die Story rund um Maggie und Sven mit.

Beide Protagonisten mochte ich vom ersten Moment an sehr. Maggie ist eine gute Seele und sorgt sich stets um ihre Schwester . Sie ist eine taffe Frau, die nicht klein bei gibt und sich ungern etwas vorschreiben lässt.

Ganz zum Leidwesen von Sven. Er kommt nicht gut mit widerworten klar. Daher kriselt es oft zwischen den beiden. Sven zeigt für Auroras Protagonisten typischen starken Beschützerinstinkt. Maggie wird ihm schnell wichtig, daher mochte er sie auch vor allem und jeden beschützen.

Das Zusammenspiel der beiden ist wunderbar. Es war schön zu lesen, wie ihre Beziehung sich entwickelt. Oft schmunzelte ich vor mich hin, weil Maggie und Sven einfach symphatisch waren und ich es liebte, sie zusammen zu ereleben.

Aber dieses Buch ist irgendwie anders als seine Vorgänger bzw. auch anders als die Until you und Until Love Reihe der Autorin. Das lag aber nicht an der Handlung, denn die war wie gewohnt sehr spannend, gespickt mit einer Prise Witz, Charme und Leidenschaft. Sondern es lag eher an unseren Sven. Ich kann es schwer beschreiben, was genau dieses Mal anders war. Sven wirkte auf mich ruhiger als die anderen männlichen Protagonisten. Er wurde im Laufe der Geschichte zahmher. Maggie veränderte ihn. Das ist aufjedenfall nichts schlechtes. Aber es ist definitiv anders.



Auch mit “Underground Kings – Sven” konnte mich die Autorin bgeistern. Eine spannende und aufregende Geschichte, die für ein wenig Nervenkitzel sorgt. Die Charaktere waren sympatisch und authentisch dargestellt und auch die Handlung begeisterte mich. Sie war abwechslungsreich, spannend, leidenschaftlich hatte Witz und Charme- was für einen schönen Leseabend sorgte.

Veröffentlicht am 18.11.2019

Wirklich tolle Geschichte. Gefiel mir gut.

0

Weiter geht es mit den Underground Kings. Schon den zweiten Teil konnte ich dank der Netzwerk-Agentur-Bookmarks lesen und war begeistert. Den zweiten las ich ohne Vorkenntnisse. Bei diesem Buch hier habe ...

Weiter geht es mit den Underground Kings. Schon den zweiten Teil konnte ich dank der Netzwerk-Agentur-Bookmarks lesen und war begeistert. Den zweiten las ich ohne Vorkenntnisse. Bei diesem Buch hier habe ich gemerkt das es gut war ein Buch vorher schon zu kennen. Gut das ich Teil 1 mitlehrweile auch hier zuhause habe. Ich kann also empfehlen diese Bücher auch nach der Reihe zu lesen, sonst gibt es kleine Aspekte die man vielleicht nicht wirklich versteht oder eben anders als wenn man die Bücher kennt. Der Schreibstil der Autorin ist wieder wundervoll flüssig und läasst die Geschichte nur so an einem vorbeifliegen. Es ist so spannend das ich fast schon ein Taschentuch zerrupft hätte beim Lesen.

Diesmal ist Sven an der Reihe, er ist ein Nachtclub Besitzer in Las Vegas. Er sieht gut aus und das wissen auch die Damen in Vegas. Natürlich ist Sven ein typischer Mann und hat seine sexuellen bedürfnisse. Diese lebt er aus und auch die Damen der schöpfung nutzen das aus. In der Szene hat er einen gewissen Ruf unter der Damenwelt die in Clubs vertretten sind. Doch als Maggie in sein Leben tritt verändert sich so einiges, obwohl er das nicht erwartet hätte. Man merkt also das auch ein Macho, der Sven manchmal ist, eine weiche Seite hat.
An machen Stellen muss ich sagen ist mir die Geschichte der beiden etwas zu schnell gegangen. Doch manchmal geht es zwischen zwei Personen auch schnell statt langsam. Das passiert ja sogar im richtigem Leben. Als Protagonisten fand ich die beiden wirklich toll und sie waren so unterschiedlich das sie sich gut ergänzen. Das gefiel mir richtig gut.

Veröffentlicht am 13.11.2019

Erfrischend und spannend

0

Als eine verrückte Frau im Pyjama in Sven’s Club in Las Vegas auftaucht und die Gäste befragt, ist ihm noch in keinster Weise klar, was das für Auswirkungen auf sein Leben haben wird. Er will sie einfach ...

Als eine verrückte Frau im Pyjama in Sven’s Club in Las Vegas auftaucht und die Gäste befragt, ist ihm noch in keinster Weise klar, was das für Auswirkungen auf sein Leben haben wird. Er will sie einfach nur wieder los werden, aber Maggie lässt nicht locker. Ihrer Schwester wurde in seinem Club Drogen verabreicht und danach bezog sie böse Prügel. Das lässt Maggie nicht los und sie will die Drahtzieher finden. Als er keine andere Wahl mehr hat, als sie näher an sich zu binden um sie unter Kontrolle zu haben, kommt Sven auf eine wahnwitzige Idee. Er macht sie zu seiner Assistentin und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Maggie ist von dem Clubbesitzer erst gar nicht begeistert. Ständig will er sie bevormunden, jedes weibliche Wesen baggert an ihm herum und das letzte Wort fällt ihm auch noch ständig zu. Kein Wunder, dass sie ihm die Stirn bietet. Als er nach einem üblen Vorfall plötzlich den Beschützer Nummer eins herauskehrt, seine Augen immer wärmer werden und auch ihre Schmetterlinge abheben, steckt Mags in großen Schwierigkeiten. Doch leider bleiben das nicht die Einzigen und die Mafia ist plötzlich näher als den beiden lieb ist.

Schon die ersten beiden Teile mit den Geschichten über Kenton und Kai waren tolle Bücher. Aurora Rose Reynolds hat ein Händchen für attraktive, aber schwierige Männer mit einem Hang zum Gefährlichen. Sie sind Einzelgänger, welche ihr perfektes Gegenstück zuerst nicht finden, sich mit den härteren Geschäften rum schlagen und doch nur eins zum Schluss brauchen: Liebe.

Auch Sven ist ein harter Kerl, der bedingungslos beschützt, als er merkt, was ihm bisher gefehlt hat. Das ihn nun gerade auch noch die Sache mit Paulie einholt, gibt dem Buch den gewissen Thrillfaktor. Die Geschichte hat sich über alle drei Teile aufgebaut und nun soll sie ein für alle mal enden. In einem genialen Finale!

Die Protagonisten wirken echt und authentisch, wie auch die Charaktere der anderen Bücher, und vor allem mag ich auch das Wiedersehen mit eben jenen. Sie haben eine gemeinsame Vergangenheit und man erinnert sich gern nochmal daran. Maggie übernimmt eher den frechen, empathischen Part und Sven ist halt der beinharte Boss mit dem weichen Herzen. Das ist nochmal erfrischend zu den Vorgängern.

Die Schreibweise der Autorin hat es mir wieder leicht gemacht mich von ihrer Handlung mitreißen zu lassen. Es gibt viele spannende Spitzen, wird nie langweilig und auch die Emotionen kochen oftmals über. Ich mag die Art, wie die Protagonisten sich in diesem Band öffnen und weiter entwickeln. Man kann als Außenstehender gut beobachten, wie sich diese Verbindung bildet und festigt. Es ist unheimlich schön, wenn auch ab und zu ein wenig sprunghaft in den Situationen. Ich hätte mir manchmal doch ein paar Details mehr gewünscht, aber es hat mich jetzt nicht großartig gestört.

Im Ganzen sind die Kings für mich tolle Bücher und eine intensive Unterhaltung für Zwischendurch.

Veröffentlicht am 06.11.2019

dieser King konnte mich wieder richtig begeistern

0

Meine Meinung
Bisher habe ich alle Romane von Aurora Rose Reynolds gelesen und immer auch geliebt. So auch die „Underground Kings“ aus ihrer Feder. Mit „Underground Kings: Sven“ steht nun der dritte Teil ...

Meine Meinung
Bisher habe ich alle Romane von Aurora Rose Reynolds gelesen und immer auch geliebt. So auch die „Underground Kings“ aus ihrer Feder. Mit „Underground Kings: Sven“ steht nun der dritte Teil dieser Reihe in den Startlöchern und entsprechend gespannt war ich auf dieses Buch.
Das Cover zeigt wieder einen ziemlich heißen Kerl, was ich richtig gut finde, und der Klappentext verspricht tolle Lesezeiten. Daher habe ich „Sven“ auch direkt nach Erhalt gelesen.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin rundum gut gelungen. Ich empfand jeden von ihnen als vorstellbar dargestellt und die Handlungen waren für mich immer gut zu verstehen.
Als Leser lernt man hier Maggie kennen. Ich mochte sie auf Anhieb total gerne. Maggie ist ein Familienmensch, vor allem für ihre Schwester würde sie alles in ihrer Macht stehende tun. Sie hat aber auch ihren ganz eigenen Kopf, lässt sich nicht unbedingt gerne etwas von anderen sagen. Dadurch rasselt sie mit Sven auch des Öfteren zusammen.
Sven ist, wie irgendwie alle Männer in den Romanen der Autorin, ein Kerl, der sehr herrisch rüberkommt. Er ist Besitzer eines Clubs in Vegas, hat aber gleichzeitig auch Verbindungen zu den anderen Kings. Denn sie alle haben noch eine Rechnung offen. Eigentlich hat Sven auch nicht unbedingt die Nerven für eine Beziehung, bis er Maggie kennenlernt. Sie ist für ihn die Eine, die Frau die zu ihm gehört, komme was wolle. Er hat ihr gegenüber einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Durch Maggie wird Sven auch weich, das zeigt er mehr als nur einmal in der Handlung, was mir ausgesprochen gut gefiel.

Neben den beiden genannten Charakteren tauchen noch andere Personen im Geschehen auf. So Maggies Schwester, ihre Eltern oder eben auch die anderen Kings Kai und Kenton. Und es gibt ein Wiedersehen mit Bekannten aus der ersten Reihe der Autorin. Somit ist die Verbindung hergestellt und irgendwie gehören sie dann doch alle zusammen.

Der Schreibstil ist typisch für die Autorin. Sie schreibt flüssig und locker, man kommt als Leser problemlos ins Geschehen hinein und merkt am Ende gar nicht wie die Seiten an einem vorbeiziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Sven und Maggie. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die wunderbar passt. Man ist den Charakteren so noch um einiges näher und lernt sie noch viel besser kennen, da man die Gedanken und Gefühle erfährt.
Die Handlung hat mich von Anfang an gepackt. Auch wenn es Teil 3 der Reihe ist, man kann ihn ohne Kenntnisse der anderen Romane lesen. In Reihe macht es aber noch mehr Spaß.
Ich war sofort drin und bin dann wirklich durchgerauscht. Dabei ist dieser King hier ein wenig anders als die anderen, zumindest kam es mir so vor. Die Autorin zeigt hier mehr als in den anderen Büchern der Reihe, das ein „Underground King“ auch eine richtig weiche Seite hat. Doch es geht nicht nur sanft zu, auch Spannung kommt auf und der rote Faden zieht sich durch die gesamte Handlung hindurch. Und eben jede Menge verschiedene Emotionen und Gefühle. Also genau das, was man als Leser gerne liest und was man von der Autorin gewohnt ist.
Was mir persönlich richtig gut gefallen hat, die Autorin zieht hier auch Parallelen zu einer ihrer anderen Reihen, sie verknüpft diese.

Das Ende ist in meinen Augen dann wieder einmal richtig gut gewählt. Es ist auch ganz typisch für die Autorin, ich empfand es als rundum passend und durch den Epilog wird es verdammt gut abgeschlossen.

Fazit
Kurz gesagt ist „Underground Kings: Sven“ von Aurora Rose Reynolds ein Roman, der so typisch die Autorin ist und mich von Anfang an richtig einnehmen konnte.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein angenehm flüssig und leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend, abwechslungsreich und auch emotional und gefühlvoll gehalten ist, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!