Cover-Bild Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 326
  • Ersterscheinung: 14.06.2019
  • ISBN: 9783038960478
B. E. Pfeiffer

Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich

Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Oder an Wunschfeen, die Herzenswünsche erfüllen?
Prinzessin Alessandra glaubt in erster Linie daran, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen sollte. Sie möchte nicht von einer Fee abhängig sein oder auf den edlen Prinzen in glänzender Rüstung warten, der sie und ihren Vater rettet. Stattdessen ist sie bereit, jedes Risiko einzugehen, um den König vor dem Tod zu bewahren. Dass sie dabei nicht nur einen Drachen, sondern auch noch den Stallburschen Nathaniel und dessen Wunschfeerich an ihrer Seite hat, könnte ihre Aufgabe leichter gestalten. Könnte … denn Nathaniel und sie verbindet eine ganz besondere Magie, die sie erst noch akzeptieren müssen. Und selbst dann ist es nicht sicher, ob sich ihre Geschichte wirklich zum Guten wenden kann.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 3 Regalen.
  • 2 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2019

Mit Glitzer ist eben alles besser

0

Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich
Autorin: B.E.Pfeiffer
Verlag: Sternensandverlag
Seitenzahl: 326
Erschienen: Juni 2019
Genre: Fantasy

Klappentext:

Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? ...

Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich
Autorin: B.E.Pfeiffer
Verlag: Sternensandverlag
Seitenzahl: 326
Erschienen: Juni 2019
Genre: Fantasy

Klappentext:

Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Oder an Wunschfeen, die Herzenswünsche erfüllen?
Prinzessin Alessandra glaubt in erster Linie daran, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen sollte. Sie möchte nicht von einer Fee abhängig sein oder auf den edlen Prinzen in glänzender Rüstung warten, der sie und ihren Vater rettet. Stattdessen ist sie bereit, jedes Risiko einzugehen, um den König vor dem Tod zu bewahren. Dass sie dabei nicht nur einen Drachen, sondern auch noch den Stallburschen Nathaniel und dessen Wunschfeerich an ihrer Seite hat, könnte ihre Aufgabe leichter gestalten. Könnte … denn Nathaniel und sie verbindet eine ganz besondere Magie, die sie erst noch akzeptieren müssen. Und selbst dann ist es nicht sicher, ob sich ihre Geschichte wirklich zum Guten wenden kann.


Meine Meinung:

Wer kennt und liebt sie nicht: Märchen. Schon seit jeher lassen sich die Menschen von magischen Welten, dem Kampf Gut gegen Böse, dem heldenhaften Prinzen und der hilfsbedürftigen Prinzessin verzaubern. Am Ende siegt das Licht und verliert die Dunkelheit und die Protagonisten haben ihr Happy End bekommen. So läuft das mit den Märchen und das ist ja auch nichts Schlechtes. Noch dazu lebt die Buchwelt von zahlreichen entsprechenden Adaptionen, die bekannte Geschichten in neue Kleider hüllen und die Grundthematik aufgreifen und ausbauen. Hier ist schon so mancher Schatz entstanden und auch meine Leseliste enthält einige solcher Perlen.

Aber was wäre, wenn da plötzlich eine Autorin daherkommt, die zwar auch das Prinzip Märchenadaption aufgreift und dennoch etwas anderes zaubert, was aus dem Rahmen purzelt? Und ihr werdet es nicht glauben, aber genau das ist bei "Aschenglitzer" passiert. Denn hier handelt es sich um ein etwas anderes Märchen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Prinzessin, die gar nicht gerettet werden will, geschweigedenn muss? Die vielleicht sogar mal diejenige ist, die andere rettet? Und mit einem männlichen Protagonisten, der nicht gleich der Held in glänzender Rüstung ist und aus höchstem Adel stammt? Was ist mit magischen Wesen? Drachen! Müssen die immer böse und gemein sein? Das geht auch anders! Und eine Fee...muss ja nicht immer eine "Fee" sein, oder was meint ihr?
Klingt verrückt? Mag sein, aber ich verspreche euch, es ist genial! In "Aschenglitzer" passieren nämlich genau diese Dinge. Hier landet ihr in einem wahrhaft glitzrig genialen Abenteuer der besonderen Art. Begleitet die Charaktere in eine Welt, in der das Prinzip vom Aschenputtel mal ein bisschen anders funktioniert.

Was die Autorin hier geschaffen hat war für mich ein außergewöhnliches Leseerlebnis. Die Geschichte rund um Prinzessin Alessandra (hach, ich liebe es, dass sie fast genauso heißt, wie ich <3 ) konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Es ist eben einfach mal etwas anderes, wenn die Prinzessin richtig Feuer hat und weiß, was sie will. Da ist nichts mit hübschen Kleidern und Aufpudern rund um die Uhr. Hier geht es um Spannung und Abenteuer und genau das werdet ihr hier auch erleben. Auch Nathaniel als modernes Aschenputtel hat mir sehr gut gefallen. Warum immer ein süßes junges Mädel vor den Aschekasten setzen? Es kann doch auch mal andersherum sein. Und auch diese Variante bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Geschichte zu gestalten und das hat die Autorin umzusetzen gewusst. Mein absolutes Highlight an diesem Buch waren allerdings auch die Side-Kicks. Der Drache Dabur, der mal ziemlich aus dem Raster der üblichen Drachenvorstellungen fällt, ist einfach nur Zucker und ich war sofort verliebt. Doch auch der Wunschfeerich ist eine absolute Klasse für sich. Da ist nichts mit einem simplen "bibbedi-babbedi-bu" (so ging das doch, oder?), hier ist eher Chaosgefahr vorprogrammiert. Dennoch hat er das Herz am rechten Fleck und es ist ein wahres Vergnügen, ihn in Aktion zu erleben.

Die Geschichte an sich dreht sich jedoch nicht nur um Alessandra und Nathaniel, die irgendwie eine Verbindung haben, die sie noch nicht so recht verstehen. Hier erwartet euch auch ein ganz besonderes Abenteuer, welches die Protagonisten und ihre Freunde zu bestehen haben. Spannung, unerwartete Entwicklungen und Dramatik sind hier vorprogrammiert und an mancher Stelle muss man mit ziemlich emotionalen Geschehnissen rechnen. Der Autorin ist hier eine wahnsinnig gute Mischung gelungen, so dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Sie schafft es einfach immer wieder, zauberhafte Welten zu erschaffen, in die man einfach nur abtauchen möchte. Dass der humorvolle Aspekt sehr gut herausgearbeitet wurde, erhöht das Lesevergnügen noch zusätzlich. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und ehe man sich richtig versieht, hat man das Buch auch schon gelesen.
Für Liebhaber von märchenhaften Geschichten und glitzerigen Abenteuern ist es genau das Richtige und ich bin sicher, ihr werdet es lieben! Ich persönlich bin absolut verzaubert und immernoch in absoluter Glitzerlaune!

Fazit:
★★★★★
Wer es märchenhaft mag und sich gerne glitzrig verzaubern lässt, der ist hier genau richtig! Die Autorin hat hier ein wunderbares Buch geschaffen, das sich absolut lohnt. Von mir gibt es hier volle und verdiente 5 Sternchen!

Veröffentlicht am 14.06.2019

Ein Märchen der besonderen Art

0

Heute gibt es mal endlich wieder eine Rezension von mir und ich freue mich riesig dieses tolle Buch vorab schon gelesen haben zu dürfen ? denn heute ist sein Geburtstag ?
Von welchem Buch ich spreche? ...

Heute gibt es mal endlich wieder eine Rezension von mir und ich freue mich riesig dieses tolle Buch vorab schon gelesen haben zu dürfen ? denn heute ist sein Geburtstag ?
Von welchem Buch ich spreche?
???Aschenglitzer ???

Und mit diesem Buch beweist uns Bettina nun endgültig ihre Vielseitigkeit! Sie kann Fantasy, sie kann Mythologie und tja sie kann eben auch Märchen!! Und was für eins!! Aschenputtel?!? Pfff alles alter Kram und längst verstaubt! Hier kommt Aschenglitzer! Mit einer vollen Ladung Witz und vor allem Charme. Den verteilt der liebe Rosalinda nämlich großzügig auf jeder einzelnen Seite. Der?!? Hat sie sich da verschrieben?!?
Nein, meine Lieben, Rosalinda ist nämlich eine männliche Fee - ein Feerich - und nimmt seine Aufgabe sehr ernst. Die Dienstkleidung -samt rosa Kleidchen und Feenflügeln- trägt er mit stolz. Tja und zu jeder guten Fee gehört natürlich auch ein armes Mädchen, dem geholfen werden muss... Ähm halt Stopp! Mädchen?! ? nein, nein, da seid ihr im falschen Märchen gelandet! Denn unser lieber Nate -der Stallbursche- ist es, dem Rosalinda seinen Herzenswunsch erfüllen soll.
Und wo ist nun der Prinz?! Tja davon gibt es mehr als der armen Allessandra lieb ist. Wer ist das denn nun? Sie ist die Prinzessin des Landes. Und zwar ganz nach meinem Geschmack ? Ballkleider? Nur lästig! Tanzen lernen? Völlig überflüssig! Reiten? Voll ihr Ding! Drachen? Gute Freunde! Regeln? Sind dafür da, um gebrochen zu werden?

Ihr habt noch nicht genug?!? Tja dann lest selbst! Mich konnte Aschenglitzer voll und ganz für sich gewinnen und ich will mehr davon! Genau mein Geschmack! Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen. Der Schreibstil ist einfach herrlich, locker, leicht und genau passend zur Geschichte. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und das Ursprungsmärchen geschickt eingebettet in eine neue wundervolle Geschichte.

Aschenglitzer bekommt von mir 5 von 5 Sternen ✨

Veröffentlicht am 14.06.2019

Wünsche und ihre Auswirkungen - humorvolle Märchenadaption

0

Inhalt/Klappentext:
Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Oder an Wunschfeen, die Herzenswünsche erfüllen?
Prinzessin Alessandra glaubt in erster Linie daran, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand ...

Inhalt/Klappentext:
Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Oder an Wunschfeen, die Herzenswünsche erfüllen?
Prinzessin Alessandra glaubt in erster Linie daran, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen sollte. Sie möchte nicht von einer Fee abhängig sein oder auf den edlen Prinzen in glänzender Rüstung warten, der sie und ihren Vater rettet. Stattdessen ist sie bereit, jedes Risiko einzugehen, um den König vor dem Tod zu bewahren. Dass sie dabei nicht nur einen Drachen, sondern auch noch den Stallburschen Nathaniel und dessen Wunschfeerich an ihrer Seite hat, könnte ihre Aufgabe leichter gestalten. Könnte … denn Nathaniel und sie verbindet eine ganz besondere Magie, die sie erst noch akzeptieren müssen. Und selbst dann ist es nicht sicher, ob sich ihre Geschichte wirklich zum Guten wenden kann.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Sehr humorvolle Adaption. Sie hat mich sofort in den Bann gezogen und ich fand die Umsetzung des Märchens Aschenputtels sehr gelungen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist leicht zu lesen und genau richtig für genussvolle Lesestunden. Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Ganz besonders hat mir die Rollenverteilung gefallen. Ich fand Alessandra sehr sympathisch und genau das Gegenteil von dem was ich erwartet habe. Sie benimmt sich so gar nicht wie eine Prinzessin. Sie hat ihren eigenen Kopf und lässt sich nur sehr schwer von einem Vorhaben abbringen. Nathaniel ist für mich ein sehr spannender Charakter. Er ist trotz seiner Lebensumstände ein sehr positiver Mensch. Ich finde es toll wie er mit den ganzen Situationen umgeht und für seine Bestimmung kämpft. Am genialsten finde ich den Feerich. Er ist sehr lustig und ich habe mich sehr amüsiert. Die Missgeschicke fand ich genial geschrieben. Ganz besonders finde ich wie er zu Nataniel steht und ihm den Weg zu seiner heimlichen Liebe ebnen will. Für mich war die gesamte Story sehr gut abgestimmt. Die Autorin hat mit dieser Story das Märchen genial erweitert und umgesetzt. Sehr schön fand ich wie mehrere Märchen in das Werk eingeflossen sind. Der Abschluss fand ich sehr gelungen. Er hat mich vollkommen in den Bann gezogen. Die Geschichte ist von Beginn an sehr spannend und hat einen tollen Spannungsaufbau.

Mein Fazit:
Sehr humorvolle Adaption mit sehr starken Protagonisten. Ich habe mich sofort in diese humorvolle Geschichte verliebt. Sie ist für mich auf jeden Fall ein Highlight.

Veröffentlicht am 14.06.2019

Eine witzige, spannende und originelle Version von Cinderella

0

Inhalt:

Alessandra ist nicht die typische Prinzessin, die darauf wartet, dass ein Prinz kommt und sie sich auf den ersten Blick in ihn verliebt. Auch als ihr Vater schwer erkrankt wartet sie nicht auf ...

Inhalt:

Alessandra ist nicht die typische Prinzessin, die darauf wartet, dass ein Prinz kommt und sie sich auf den ersten Blick in ihn verliebt. Auch als ihr Vater schwer erkrankt wartet sie nicht auf die Rettung durch den edlen Ritter, sondern nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand.

Dabei stehen ihr ein Drache, ein Stallburschen und deren Wunschfeerich zur Seite. Doch gerade diese turbulente Mischung wirbelt das Leben der Prinzessin ordentlich durcheinander und irgendwann muss sie doch akzeptieren, dass es so etwas wie Magie in ihrem Leben gibt.

Jetzt fehlt nur noch das „und sie lebten glücklich bis an ihr Lebens Ende“ oder ist Alessandras Leben doch kein Märchen?

Meine Meinung:

Von B.E. Pfeiffer hatte ich schon mehrere Bücher gelesen und wusste, dass sie schreiben kann, aber dieses Buch klang wirklich zu ungewöhnlich, um es nicht zu lesen. Außerdem bin ich ein großer Fan von Märchen und wenn im Klappentext schon Prinzessinnen, Drachen und Feen (oder Feeriche) vorkommen, dann ist es um mich sowieso schon geschehen.

Schon im Prolog wird klar, dass Alessandra alles andere als eine süße kleine Prinzessin ist, die gerne ausladende rosarote Kleider und Krönchen trägt und stundenlang mit ihren Prinzen auf Bällen tanzen möchte. Nein, die Protagonistin ist wirklich eine starke, selbstbewusste junge Frau, die nicht darauf wartet, von einem Prinzen gerettet zu werden. Sie sucht sich ihren Weg, vor allem, um den ganzen Regeln und dem Druck, der auf einer Prinzessin in Soleil lastet zu entkommen. Dabei stoßt sie schnell auf den Stallburschen Nathaniel und es ist natürlich (wie sollte es in einem Märchen anders sein) Liebe auf den ersten Blick. Obwohl ich dieses „Liebe auf den ersten Blick“ in Büchern immer verurteile und mich solche Geschichten nie packen können, war es hier absolut stimmig, da B.E. Pfeiffer es sogar thematisiert hat und daraus eine eigene Magie gewoben hat. Das ist richtig originell und deshalb konnte ich das auch akzeptieren und fand es sogar gut.

Doch nicht nur mit der Liebe hat sich die Autorin etwas Neues einfallen lassen, nein, sie stellt das ganze Märchen „Cinderella“ auf den Kopf, schmeißt die Rollenbilder über den Haufen und fügt ein paar neue Elemente hinzu, die mich richtig begeistert haben. Eine männliche Fee im rosa Glitzerkleid mit pinken Haaren aber Bartschatten? Das klingt wahrlich ungewöhnlich, fast schon skurril, aber genau deshalb, weil es so verrückt ist, ist es auch einfach großartig. Überhaupt liebe ich den Humor in diesem Märchen und musste so oft schmunzeln, dass mir dieses Buch einfach gute Laune bereitet hat.

Doch obwohl die Autorin das Märchen komplett auf den Kopf stellt, sind doch die wichtigsten Elemente noch enthalten, so dass man es jederzeit widererkennen kann.

Neben all dem Humor und der neuen Rollenverteilung gibt es aber auch einen spannenden Teil. Die Helden müssen sich auf eine gefährliche Reise begeben, auf der sie viele Aufgaben und auch Magie erwarten. Das gibt dem Buch im letzten Drittel noch einmal eine andere Richtung, was mir sehr gut gefallen hat, weil das Buch so nie langweilig wird.

Am Ende hat die Autorin sich dann auch nochmal etwas Besonderes ausgedacht, denn da wird es noch einmal richtig emotional: Ich musste ein paar Tränchen verdrücken, war geschockt und erstaunt, gerührt und verzweifelt und dann doch wieder glücklich. Eine richtige Achterbahn der Gefühle, was ich bei dieser Geschichte eigentlich nicht erwartet hatte. Umso positiver war ich dann überrascht und konnte das Buch schließlich glücklich und zufrieden zuschlagen.

Fazit:

Dieses Buch war eine echte Überraschung für mich. B.E. Pfeiffer stellt das Märchen von Cinderella komplett auf den Kopf und setzt es neu und originell zusammen. Sie bricht die Rollenbilder auf, fügt ein paar spannende, magische und humorvolle Effekte hinzu und schickt ihre Leser auf eine Achterbahn der Gefühle.

Für mich ist das das beste Buch von B.E. Pfeiffer bisher und ich hoffe, dass wir noch viel mehr davon bekommen.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Veröffentlicht am 14.06.2019

eine wirklich schöne Märchenadaption

0

Meine Meinung
Von B.E. Pfeiffer habe ich vorher schon Romane gelesen. Nun also durfte ich auch „Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend war ich auch richtig ...

Meine Meinung
Von B.E. Pfeiffer habe ich vorher schon Romane gelesen. Nun also durfte ich auch „Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend war ich auch richtig gespannt darauf.
Das Cover hat mich total angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich auch flott mit Lesen begonnen.

Die hier handelnden Charaktere hat die Autorin gut gelungen. Als Leser kann man ihnen gut folgen und die Handlungen auch verstehen.
Alessandra ist Prinzessin. Sie war mir sympathisch, sie hat Charme und auch Humor. Sie will nicht warten bis ihr Prinz vorbeikommt, will es selbst zu etwas bringen. Sie glaubt nicht wirklich an die Liebe, lieber will sie sich frei bewegen. Ihre Familie ist ihr wichtig, auch wenn sie sich nicht immer wirklich wie eine richtige Prinzessin, ist auch gerne mal rebellisch, verhält.
Nathaniel ist Stallbursche und nimmt hier quasi die Rolle des Aschenputtel ein. Er hat es nicht wirklich leicht, wird immer getrietzt von Stiefmutter und Stiefschwestern. Er hat aber einen Wunschfeerich, der ihm zur Seite steht. Ich mochte Nathaniel gerne, er hat eine Art die mir gefiel.

Ebenso wie die Protagonisten sind auch die Nebencharaktere gut gelungen und ins Geschehen integriert. Auch sie konnte ich mir wirklich gut vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig. Man kommt als Leser sehr gut ins Geschehen hinein, kann dann ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Nathaniels und Alessandras. Ich empfand dies als sehr passend gehalten, denn man kann ihnen besser folgen.
Die Handlung selbst ist dann auch wirklich gut gemacht. Der Leser findet Humor, genauso wie es Abenteuer und Spannung gibt. Es handelt sich hierbei ja um eine Märchenadaption, was die Autorin sehr gut umgesetzt hat. Die Welt ist toll aufgebaut und lässt den Leser träumen.
Allerdings ab und an fehlte mir leider ein wenig die Tiefe, ich konnte mich nicht immer vollkommen fallen lassen, auch wenn ich es wollte.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut gelungen. Für mich ist es wirklich gut, es passt zur Gesamtgeschichte, macht sie rund und schließt sie ab.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich“ von B.E. Pfeiffer eine Märchenadaption, die mich gut einfangen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete interessant gezeichnete Charaktere, ein flüssig und leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, märchenhaft und auch abenteuerlich empfunden habe, in der es mir aber leider ab und an doch an Tiefe gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!