Cover-Bild Mistletoe: Ein Boss zu Weihnachten
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 362
  • Ersterscheinung: 22.11.2019
  • ISBN: 9783038960935
B. E. Pfeiffer

Mistletoe: Ein Boss zu Weihnachten

New York zur Weihnachtszeit – Romantik pur. Für Leandra ist das allerdings nebensächlich, denn endlich steht die Beförderung an, die ihr versprochen wurde und für die sie sich jahrelang abgerackert hat. Doch dann taucht dieser Fremde namens Allister auf und schnappt ihr den Job vor der Nase weg. Schlimmer noch, er ist ab sofort ihr neuer Boss und sieht nicht mal so schlecht aus. Oh, und da wäre noch die Sache zwischen ihnen mit dem Kuss unter dem Mistelzweig, die nie hätte geschehen dürfen. Leandra beschließt, sich von Allister fernzuhalten, denn Beziehungen sind ohnehin nicht ihr Ding. Schon gar nicht am Arbeitsplatz. Und erst recht nicht mit einem Kerl, der ihre Karriere ruiniert hat. Als sie allerdings ein gut gehütetes Geheimnis ihres neuen Vorgesetzten lüftet, geraten ihre Vorsätze ins Wanken. Womöglich ist da doch was dran an diesen Mistelzweigen …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2019

Ein stimmungsvoller und schöner Weihnachtsroman

0

Inhalt:


Kurz vor Weihnachten soll es offiziell werden: Leandras Mühen sollen sich endlich auszahlen und sie die ersehnte Beförderung erhalten. Doch dann kommt alles anders: Anstatt ihres Namens fällt ...

Inhalt:


Kurz vor Weihnachten soll es offiziell werden: Leandras Mühen sollen sich endlich auszahlen und sie die ersehnte Beförderung erhalten. Doch dann kommt alles anders: Anstatt ihres Namens fällt in der Besprechung der Name „Allister Fielding“.

Woher kommt dieser arrogante Schnösel plötzlich und warum bekommt er ihren Job? Völlig frustriert landet Leandra in einer Bar, wo ausgerechnet auch noch ihr neuer Boss auftaucht. Nach zu viel Alkohol kommt es schließlich zu einem Kuss unter dem Mistelzweig. Damit fangen die Probleme für Leandra jedoch erst richtig an … .

Meine Meinung:

Die letzten Jahre habe ich es irgendwie nie geschafft Weihnachtsbücher zu lesen, das wollte ich unbedingt ändern, da kam mir der neue Roman von B.E. Pfeiffer genau recht.

Natürlich stürzte ich mich gleich in das Lesevergnügen und freute mich auf die Geschichte und die Weihnachtsstimmung.

Das erste Kapitel ist aus Leandras Sicht erzählt. Sie wartet gerade auf die versprochene Beförderung und ist deswegen sehr aufgeregt. Nebenbei erfährt man, dass die Protagonistin ein echter Workaholic ist und ihre bisherigen Beziehungen immer dem Job hinten angestellt hat. Mir war Leandra sofort sympathisch. Sie hat ihre Prioritäten, hat aber auch noch genug Platz in ihrem Leben für Menschen, die ihr wichtig sind, z.B. ihre beste Freundin Mira.

Schnell kommt auch der männliche Protagonist Allister in die Geschichte. Bei seinem Auftritt ist natürlich sofort klar, dass es zwischen Leandra und ihm knistern wird. Anfangs konnte ich ihn tatsächlich auch nicht so ganz einschätzen und dachte kurzzeitig, er wäre wirklich der arrogante Schnösel für den Leandra ihn hielt. Doch zum Glück liest man die Story abwechselnd aus ihrer, aber auch aus seiner Sicht, so dass man auch seine Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Dadurch wurde mir schnell klar, dass das alles nur eine Fassade ist und Allister bei weitem nicht so selbstsicher ist, wie man zu Beginn denken mag. Im Gegenteil, in ihm steckt so viel mehr, eine Seite, die mich tief berührt hat und in mir tiefe Sympathie für ihn geweckt hat.

Obwohl anfangs die Fetzen zwischen den beiden Protagonisten fliegen, wird schnell klar, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen und so verbringen sie immer mehr Zeit miteinander, lernen sich näher kennen und entwickeln langsam Gefühle füreinander. Ich fand es richtig schön, den beiden zuzusehen, wie sie sich immer weiter annähern, wie sie sich anziehen, wie zwei Magnete, aber trotzdem vorsichtig sind, da beide einen Hintergrund haben, der es ihnen nicht gerade einfach macht. Ich konnte die Liebesgeschichte jedenfalls vollauf genießen, da sie für mich in einem schönen Tempo stattfand, weder zu überstürzt, noch zu langwierig. Die perfekte Mischung eigentlich.

Nebenbei bekommt man als Leser noch eine gehörige Portion Weihnachtsstimmung. Sei es durch den Weihnachtsmarkt mit Punsch, den dekorierten Schaufenstern, der Schlittenfahrt oder den ganzen Mistelzweigen. Dabei achtet die Autorin B.E. Pfeiffer aber auch darauf, ihre Geschichte nicht mit zu viel Weihnachtskram zu überfrachten. Bei mir haben all die stimmungsvollen Kleinigkeiten jedenfalls eine wundervolle Weihnachtsstimmung erzeugt und ich freue mich jetzt, nach dem Lesen noch mehr auf dieses schöne Fest.

Fazit:

Mit „Mistletoe – Ein Boss zu Weihnachten“ ist der Autorin B.E. Pfeiffer ein schöner und stimmungsvoller Weihnachtsroman gelungen. Die beiden Protagonisten sind sehr sympathisch und die Liebesgeschichte hat mich sofort für sich eingenommen. Ich hatte großen Spaß daran Leandra und Allister zu begleiten und durch all die stimmungsvollen Kleinigkeiten kam bei mir auch gleich noch mehr Weihnachtsstimmung auf. Dieses Buch ist also genau das Richtige für ein paar schöne Lesestunden in der Vorweihnachtszeit.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2019

eine wirklich schöne weihnachtliche Liebesgeschichte für wunderbare Lesestunden

0

Meine Meinung
Ich kannte bereits einen Roman von der Autorin B. E Pfeiffer. Umso gespannter war ich nun auf ihr Weihnachtsbuch „Mistletoe: Ein Boss zu Weihnachten“.
Das Cover hat mir richtig gut gefallen ...

Meine Meinung
Ich kannte bereits einen Roman von der Autorin B. E Pfeiffer. Umso gespannter war ich nun auf ihr Weihnachtsbuch „Mistletoe: Ein Boss zu Weihnachten“.
Das Cover hat mir richtig gut gefallen und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das Buch dann nach dem Laden auch flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin in meinen Augen wirklich gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und die Handlungen waren für mich verständlich.
Leandra ist wirklich sehr ehrgeizig, sie lebt für ihren Job und ihre Karriere. Ihr Weg war nicht immer einfach, doch Leandra hat hart dafür gekämpft. Sie ist sehr beliebt, hat mit niemanden wirklich Probleme, eher das Gegenteil ist der Fall. Für den Leser ist es leicht sich in sie hineinzuversetzen, sie kommt sympathisch rüber.

Allister hat es ganz schnell geschafft sich einen Platz in meinem Leserherzen zu sichern. Er hat Charakter, wirkt charmant und ist ein absoluter Familientyp. Für die Menschen, die ihm wichtig sind, steht er ein. Ich mochte Allister total gerne, er hat einfach dieses gewisse Etwas.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal sehr flüssig und ich bin so richtig gut durch die Geschichte hindurch gekommen und konnte sehr gut folgen.

Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise der beiden Protagonisten. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die, so finde ich es zumindest, wirklich sehr gut passt. So ist man beiden noch um einiges näher und kann richtig mit ihnen mitgehen.
Die Handlung selbst ist wirklich richtig klasse. Es ist eine tolle weihnachtliche Liebesgeschichte, die den Leser zu verzaubern weiß. Die Stimmung wird perfekt eingefangen und kommt dann auch entsprechend beim Leser an.
In der Lovestory erwartet den Leser dann einiges an Drama, es gibt sehr viele Gefühle und Emotionen und auch der Humor und einige sehr sinnliche Szenen sind ins Geschehen eingearbeitet. So entsteht eine richtig gute Mischung, die mich total gefangen nehmen konnte.
Als Kulisse hat sich die Autorin New York ausgesucht. Auf mich wirkte hier alles sehr gut beschrieben, es war vorstellbar und ist vor meinem Auge richtig lebendig geworden.

Das Ende empfand ich als wirklich passend zur Gesamtgeschichte. Es ist zum einen richtig spannend und dann macht es das Geschehen rund und schließt es sehr zufriedenstellend ab.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Mistletoe: Ein Boss zu Weihnachten“ von B. E. Pfeiffer ein Roman, der mich wirklich sehr gut für sich gewinnen konnte.
Sehr interessant gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als dramatisch, spannend, emotional, humorvoll und auch sehr prickelnd empfunden habe, haben mir ganz wunderbare Lesestunden beschert und konnte mich überzeugen.
Absolut zu empfehlen!

Veröffentlicht am 22.11.2019

Sehr emotionsgeladener Weihnachtsroman

0

Inhalt/Klappentext:
New York zur Weihnachtszeit – Romantik pur. Für Leandra ist das allerdings nebensächlich, denn endlich steht die Beförderung an, die ihr versprochen wurde und für die sie sich jahrelang ...

Inhalt/Klappentext:
New York zur Weihnachtszeit – Romantik pur. Für Leandra ist das allerdings nebensächlich, denn endlich steht die Beförderung an, die ihr versprochen wurde und für die sie sich jahrelang abgerackert hat. Doch dann taucht dieser Fremde namens Allister auf und schnappt ihr den Job vor der Nase weg. Schlimmer noch, er ist ab sofort ihr neuer Boss und sieht nicht mal so schlecht aus. Oh, und da wäre noch die Sache zwischen ihnen mit dem Kuss unter dem Mistelzweig, die nie hätte geschehen dürfen. Leandra beschließt, sich von Allister fernzuhalten, denn Beziehungen sind ohnehin nicht ihr Ding. Schon gar nicht am Arbeitsplatz. Und erst recht nicht mit einem Kerl, der ihre Karriere ruiniert hat. Als sie allerdings ein gut gehütetes Geheimnis ihres neuen Vorgesetzten lüftet, geraten ihre Vorsätze ins Wanken. Womöglich ist da doch was dran an diesen Mistelzweigen …
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Wunderschöner und ungewöhnlicher Weihnachtsroman. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich konnte mich sofort auf die Geschichte einlassen. Sehr spannend fand ich wie die Autorin ihre Protagonisten durch die Story geleitet hat. Das Buch ist emotionsgeladen und humorvoll geschrieben. Die Protas sind von Beginn an sehr spannende Persönlichkeiten. Leandra konnte ich von Beginn an sehr gut leiden. Sie verkörpert für mich eine starke emanzipierte Frau, die sich nicht so einfach in die Suppe spucken lässt. Sie weiß was sie will und versucht seit ihrer Jugend ihre Ziele zu erreichen. Allister ist in diesem Buch eindeutig mein Liebling. Er ist sehr sympathisch auch wenn er auf den ersten Blick ziemlich eingebildet wirkt. Er kommt aus gutem Hause und es wird einiges von ihm erwartet. Er ist sehr charakterstark und seine Familie steht an erster Stelle. Das Kennenlernen der beiden Protas ist sehr spannend und von einem Sturm an Emotionen begleitet. Ich fand es toll wie die Autorin ihre Protas immer wieder zueinander und im nächsten Moment wieder auseinander geführt hat. Die Geschichte ist sehr weihnachtlich angehaucht und passt perfekt zur Adventszeit. Die Beschreibung der Handlungsorte fand ich sehr detailiert und ich konnte mir die Stadt und das Umfeld sehr gut vorstellen. Die Autorin jagt ihre Protas in dieser Geschichte über eine Achterbahn der Gefühle. Ich finde es toll wie sie die gemeinsamen Szenen zwischen ihren Protas gestaltet hat. Die letzten Kapitel haben es wirklich in sich. Die Autorin erhöht massiv das Spannungsniveau. Ich wurde mit dem sehr spannenden Ende wirklich überrascht. Zum Glück gab es doch noch ein Happy End für meine Lieblingsprotas.

Mein Fazit:
Toller weihnachtlicher Liebesroman. Er ist humorvoll und emotionsgeladen. Die Protas zeigen sich von der besten Seite. Die Geschichte hat mir mehr als einen Schmunzelanfall beschert.

Veröffentlicht am 22.11.2019

Ein zauberhaftes Weihnachtssternchen

0

Mistletoe - Ein Boss zu Weihnachten
Autorin: B.E.Pfeiffer
Seitenzahl: 362
Verlag: Sternensandverlag
Erschienen: November 2019
Genre: Liebe

Ich bedanke mich an dieser Stelle beim "Sternensandverlag" für ...

Mistletoe - Ein Boss zu Weihnachten
Autorin: B.E.Pfeiffer
Seitenzahl: 362
Verlag: Sternensandverlag
Erschienen: November 2019
Genre: Liebe

Ich bedanke mich an dieser Stelle beim "Sternensandverlag" für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

New York zur Weihnachtszeit - Romantik pur. Für Leandra ist das allerdings nebensächlich, denn endlich steht die Beförderung an, die ihr versprochen wurde und für die sie sich jahrelang abgerackert hat. Doch dann taucht dieser Fremde namens Allister auf und schnappt ihr den Job vor der Nase weg. Schlimmer noch, er ist ab sofort ihr neuer Boss und sieht nicht mal so schlecht aus. Oh, und da wäre noch die Sache zwischen ihnen mit dem Kuss unter dem Mistelzweig, die nie hätte geschehen dürfen. Leandra beschließt, sich von Allister fernzuhalten, denn Beziehungen sind ohnehin nicht ihr Ding. Schon gar nicht am Arbeitsplatz. Und erst recht nicht mit einem Kerl, der ihre Karriere ruiniert hat. Als sie allerdings ein gut gehütetes Geheimnis ihres neuen Vorgesetzten lüftet, geraten ihre Vorsätze ins Wanken. Womöglich ist da doch was dran an diesen Mistelzweigen...

Meine Meinung:

Achtung, macht euch bereit, es wird weihnachtlich! Ein neues winterlich-zauberhaftes Buch hat das Licht der Welt erblickt und entführt euch nach New York, direkt in die schönste Zeit des Jahres. Bereits das Cover verbreitet die entsprechende Stimmung und stimmt den Leser schonmal auf das ein, was einen da erwartet. Doch was ist das eigentlich genau?

Im Mittelpunkt der Handlung steht Leandra, die Protagonistin des Buches. Sie sieht die nahende Beförderung schon mit Leuchtschild und Neonreklame vor sich und wähnt sich am Ziel ihrer Träume - ganz wie es sich für ein Arbeitstier wie sie gehört. Hach, schon hier konnte ich mich sehr mit ihr identifizieren, ich bin auch so eine :D Aber egal. Naja, Beförderung naht, schön wäre es. Wäre da nicht der Neue. Der ihr noch dazu den begehrten Job vor der Nase wegschnappt und ihr neuer Chef wird. Frohe Weihnachten! Eigentlich will sie so gar nichts mit diesem Kerl zu tun haben, aber leider geht das Schicksal da eben manchmal andere Wege. Auch, wenn es sich um Arbeitskollegen handelt - oder vielleicht sogar VOR ALLEM dann. Und doch kommt es zum berühmten Kuss unter dem Mistelzweig. Aber nein, das wird nichts! Nicht mit so einem Kerl. Aber was, wenn hinter dem einiges mehr steckt, als man auf Anhieb sieht?

Wie ich eben schon erwähnte, konnte ich mit Leandra wirklich gut beim Lesen. Ich bin auch so ein Typ Arbeitstier und konnte ihre Einstellung und ihre Emotionen sehr gut nachvollziehen. Und so abwegig ist dieses Szenario, was sie da erlebt, ja nun nicht mal. Ich mochte sie sehr gerne, auch, weil sie sonst wirklich eine sehr sympathische, junge Frau ist und auch immer mal einen frechen Konter auf den Lippen hat.
Damit muss jemand wie Allister erstmal umgehen können. Er hegt direkt Sympathie für sie, aber sie macht es einem halt echt schwer. Aber wie sollte er sie in dem Moment auch verstehen? Und trotzdem: Allister ist der Typ Mann, den sich glaube ich jede Frau im Büro wünschen würde. Wer würde da am Ende wahrscheinlich nicht schwach werden? Zumal hinter ihm weit mehr steckt, als man auf den ersten Blick annimmt. Und je mehr man über ihn und seine Geschichte erfährt, umso sympathischer wird er einem beim Lesen.

Die Autorin hat es hier auf wunderbare Weise geschafft, eine total zauberhafte Liebesgeschichte im Büro aus ihrer Muse herauszukitzeln, die mit dem weihnachtlichen Flair und der Umgebung New Yorks eine wunderbare Kombination bietet. Ich liebe ja immer Geschichten, die in dieser Ecke spielen und dadurch wurde vollkommen mein Nerv getroffen. Leandra und Allister sind ein wirklich tolles Pairing und ich habe es wahnsinnig genossen, die Entwicklung zwischen den Beiden zu verfolgen. Insbesondere ihr gelegentlich stattfindender Schlagabtausch ist wirklich zum schmunzeln und ich werde glaube ich nie wieder das Bild des Marshmallow-Schneemannes aus dem Kopf bekommen :D Wenn ihr das Buch gelesen habt, werdet ihr wissen, was ich meine.
Neben einer romantisch-weihnachtlichen Geschichte liefert das Buch aber auch einige ernste Themen, die das Ganze authentisch und tiefgründig machen. Natürlich verrate ich hier jetzt nicht viel, sonst wisst ihr schon einige Geheimnisse ;)

Fakt ist: wer es weihnachtlich mag und noch dazu romantisch, der wird hier definitiv nicht enttäuscht sein. Die Autorin hat mich wieder absolut überzeugt, der lockere und angenehme Schreibstil konnte ebenfalls wieder punkten. Die Kapitel gibt es zum Teil aus Sicht von Leandra und zum Teil von Allister, was tiefere Einblicke in deren jeweilige Welt ermöglicht und ebenfalls Tiefe verleiht.
Also wenn ihr mich fragt, solltet ihr diese Lesereise definitiv wagen und hey, vielleicht wäre so ein Kuss von Allister unter dem Mistelzweig ja auch was für euch ;)

Fazit:
★★★★★
Ein wunderbar weihnachtliches Buch, das perfekt in die kühleren Jahreszeiten passt. Lasst euch verzaubern vom verschneiten New York und einer Liebesgeschichte, die ans Herz geht! Volle 5 Sternchen!

Veröffentlicht am 22.11.2019

Weihnachtliche Liebesgeschichte

0

Meine Meinung

So unauffällig wie möglich schielte ich zu dem Mistelzweig über unseren Köpfen. Das Ding machte mich nervös, weil ich wieder daran denken musste, wie es wohl wäre, mit Allister rumzumachen.” ...

Meine Meinung

So unauffällig wie möglich schielte ich zu dem Mistelzweig über unseren Köpfen. Das Ding machte mich nervös, weil ich wieder daran denken musste, wie es wohl wäre, mit Allister rumzumachen.” (Mistletoe: Ein Boss zu Weihnachten, 13%)

Das Cover ist wundervoll Weihnachtlich und macht gleich Lust auf mehr. Es ist wirklich toll gestaltet und passt perfekt zur Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, außerdem schafft sie eine wirklich weihnachtliche Atmosphäre, die sich gleich ins Herz schleicht. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten Allister und Leandra erzählt.

Leandra gehört zu den Frauen, die ihre Karriere lieben. Ein Haus, ein Mann, ein Kind muss für sie nicht unbedingt sein, denn sie hat eigentlich gar keine Zeit dafür. Die Weihnachtszeit gehört zu ihren Lieblingszeiten, sie genießt den Trubel, die Traditionen und auch die Stimmung. Nur ihr neuer Chef scheint ihr die Stimmung zu verhageln. Nicht nur, dass er ihr die Beförderung vor der Nase wegschnappt, er küsst sie auch einfach unter diesem verdammten Mistelzweig. Danach kann sie gar nicht mehr aufhören an ihn zu denken. Aber Beziehungen in der Firma sind ein absolutes Nogo. Auch für Allister gehören sich Beziehungen innerhalb der Firma nicht und dennoch kann er gar nicht mehr aufhören an Leandra zu denken. Jedoch steht für ihn mehr auf dem Spiel als sein Herz.

Mistletoe ist eine wunderschöne weihnachtliche Liebesgeschichte. Die Autorin bringt das weihnachtliche Flair zu uns nach Hause. Man bekommt richtig Lust sich New York zur Weihnachtszeit anzuschauen. Die Liebesgeschichte hat alles was sie braucht Drama, Kitsch und zwei Charaktere, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein können. Die Autorin verpackt das Ganze noch mit einer angenehmen Prise Humor und schon entsteht ein wirklich lesenswerte Weihnachtsroman. Also ab mit euch aufs Sofa, ein heißer Kakao, eine warme Kuscheldecke und Mistletoe. So kann man einen perfekten Winterabend verbringen.

Mein Fazit

Mistletoe: Ein Boss zu Weihnachten ist eine wunderschöne, weihnachtliche Liebesgeschichte. Humor, ein bisschen Kitsch und Drama machen den Flair der Geschichte aus. Einfach abtauchen und genießen.