Cover-Bild Kiss Me Like This
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,81
inkl. MwSt
  • Verlag: Montlake Romance
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 314
  • Ersterscheinung: 02.01.2018
  • ISBN: 9781503954274
Bella Andre

Kiss Me Like This

Jeannette Bauroth (Übersetzer)

Ein ganz normales Leben führen? Nicht so einfach, wenn die ganze Welt sich dafür interessiert, wen man küsst …Sean Morrison, umschwärmter Baseballspieler an der Stanford University, lebt seit einem tragischen Trauerfall in seiner Familie wie unter einer dunklen Wolke. Nichts scheint ihm mehr wichtig zu sein … bis zu dem Abend, an dem die wunderschöne Serena in seinen Armen landet.Das berühmte Model Serena möchte den Laufsteg hinter sich lassen und sich auf ihr Studium konzentrieren, denn ihre Leidenschaft ist die Literatur. Von niemandem will sie sich davon abhalten lassen – nicht von ihrer viel zu ehrgeizigen Mutter und von einem Mann erst recht nicht. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass ihr an der Uni jemand wie Sean begegnet, und auch nicht mit der unglaublichen Chemie zwischen ihnen. Doch wie können Sean und Serena ein ganz normales Paar sein, wenn die Paparazzi überall lauern und Serenas Mutter sich ständig einmischt?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2020

Was willst du wirklich?

0

Das Buch,  "Kiss me like this- Die Morrisons ", von der Autorin Bella Andre , ist der erste Teil der Reihe.
Jeder Band beinhaltet neue Hauptcharaktere.

Dieses Buch handelt von Sean Morris und Serena ...

Das Buch,  "Kiss me like this- Die Morrisons ", von der Autorin Bella Andre , ist der erste Teil der Reihe.
Jeder Band beinhaltet neue Hauptcharaktere.

Dieses Buch handelt von Sean Morris und Serena Britten. 

Sean ist Baseballspieler am College und seit einem tragischen Todesfall zeigt er seine wahren Gefühle nicht mehr.  Eines Tages lernt er das berühmte Model Serena kennen und fühlt sich in ihrer Nähe wieder lebendig. Seit Serena drei Jahre alt ist wird sie von ihrer Mutter zu Modelcampangnen begleitet. Jetzt möchte sie das Modeln hinter sich lassen und sich auf ihr Literaturstudium konzentrieren.   Werden sie die gemeinsame Anziehung dennoch nachgeben und sich besser kennenlernen,  auch wenn ein hohes Lernpensum, Paparazzi und die Vergangenheit gegen sie spielen?

Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und endet mit einem Epilog .
Die Handlung ist in der Erzählperspekive aus beiden Sichtweisen geschrieben.


Mein Fazit:

Das Buch lässt sich leicht lesen. Ich hätte mehr Dramatik und Probleme erwartet.  Die Charaktere sind gut beschrieben, für mich wären die Beschreibungen jedoch noch ausbaufähig gewesen. In der Story werden Serena's und Sean's Gedanken öfter mal wiederholt,  daher fehlte mir leider etwas die Spannung.  Als Sean Serena gefühlt zum hundertsten Mal sagt wie schön sie ist fand ich etwas überflüssig. 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2018

Leichtgewichtige Lovestory

0

Serena ist ein erfolgreiches Model, aber ihr eigentlicher Traum ist es zu studieren. Nun hat sie sich entschieden, gegen den Willen ihrer Mutter einen Versuch zu wagen. Und lernt gleich auf der ersten ...

Serena ist ein erfolgreiches Model, aber ihr eigentlicher Traum ist es zu studieren. Nun hat sie sich entschieden, gegen den Willen ihrer Mutter einen Versuch zu wagen. Und lernt gleich auf der ersten Uniparty Sean Morrison kennen.

Sean ist erfolgreicher Baseballspieler. Doch der Tod seiner Mutter hat ihn völlig aus der Bahn geworfen. Serena ist der erste Mensch seit Langen, der sein Herz berührt…



Serena ist sehr behütet aufgewachsen. Ihre Mutter war immer der Treiber hinter ihrer Modellkarriere, die Serena zum Supermodel gemacht hat. Doch Serena hat nie eine normale Schule besucht oder gar Freundinnen oder Freunde gehabt. Nun widersetzt sie sich ihrer Mutter zum ersten Mal und hat sich heimlich in Stanford eingeschrieben.

In vielerlei Hinsicht ist Serena nicht wie ein 19-Jähriges Mädchen sondern wirkt durch ihre mangelnde Lebenserfahrung wesentlich jünger. Außerdem hasst sie es, überall erkannt zu werden und ist auch überhaupt nicht eitel, was ich sehr erfrischend fand. Allerdings ist sie auch wahnsinnig einsam und fasst nur schwer Vertrauen.

Sean ist sehr beliebt, ein guter Baseballspieler und auch ein guter Fotograf. Doch der Krebstod seiner Mutter hat ihn völlig aus der Bahn geworfen. Er betrinkt sich und stürzt immer mehr ab. Doch als er Serena kennen lernt, ist er völlig fasziniert von ihr. Er ist übrigens nicht der klassische Bad Boy, wie man jetzt denken könnte, sondern wirklich ein lieber Kerl, der einfach in seiner Trauer versunken ist.

Mir hat die erste Hälfte der Geschichte gut gefallen. Die beiden lernen sich langsam kennen, haben witzige geheime Dates, doch es gibt auch erste Probleme durch Serenas Bekanntheit. Die zweite Hälfte fand ich dann ziemlich vorhersehbar und auch etwas belanglos. Hier konnte mich die Autorin dann emotional nicht mehr so richtig packen.

Veröffentlicht am 26.08.2018

Eine leichte Lektüre, die Spaß macht

0

Rezension zu Kiss me like this von Bella Andre

Der Klappentext:

Ein ganz normales Leben führen? Nicht so einfach, wenn die ganze Welt sich dafür interessiert, wen man küsst …
Sean Morrison, umschwärmter ...

Rezension zu Kiss me like this von Bella Andre

Der Klappentext:

Ein ganz normales Leben führen? Nicht so einfach, wenn die ganze Welt sich dafür interessiert, wen man küsst …
Sean Morrison, umschwärmter Baseballspieler an der Stanford University, lebt seit einem tragischen Trauerfall in seiner Familie wie unter einer dunklen Wolke. Nichts scheint ihm mehr wichtig zu sein … bis zu dem Abend, an dem die wunderschöne Serena in seinen Armen landet.
Das berühmte Model Serena möchte den Laufsteg hinter sich lassen und sich auf ihr Studium konzentrieren, denn ihre Leidenschaft ist die Literatur. Von niemandem will sie sich davon abhalten lassen – nicht von ihrer viel zu ehrgeizigen Mutter und von einem Mann erst recht nicht. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass ihr an der Uni jemand wie Sean begegnet, und auch nicht mit der unglaublichen Chemie zwischen ihnen. Doch wie können Sean und Serena ein ganz normales Paar sein, wenn die Paparazzi überall lauern und Serenas Mutter sich ständig einmischt?

Meine Meinung:

An sich ist es ein ganz gutes Buch für zwischendurch, obwohl ich mir ein wenig mehr darunter versprochen habe. Der Schreibstil konnte mich gar nicht begeistern, was mein Lesevergnügen dann doch dämpfte. Doch an sich hab ich dieses Buch auch in 3 Tagen durchgelesen, da auf jeden Fall Spannung da war. Das Buch strotzte schon mit Klischees und die Handlung war stellenweise ein wenig vorhersehbar. Da hätte die Autorin wirklich etwas sparen können. Zum Beispiel muss nicht jedes Mitglied einer Familie irgendwas Besonderes, hochtrabendes sein. Das fande ich ein wenig übertrieben, aber alles in allem ist es ein relativ gutes Buch.

Das Buch ist ganz normal in Kapitel unterteilt, die mal aus der Sicht von Sean, mal aus der Sicht von Serena geschrieben ist. Beziehungsweise immer. Denn hier kommt mein absolutes Manko, wieso ich nicht in dieses Buch reingekommen bin: Es ist aus der Sicht der 3. Person Singular geschrieben, was mich persönlich extrem gestört hat. Ich mag es persönlich einfach nicht. Doch trotzdem hab ich dem Buch eine Chance gegeben und fand es an sich ganz spannend. Trotz der Schreibweise konnte ich mich ganz gut in die Geschichte hineinversetzen. Doch es muss noch gesagt werden, dass dieses Buch keine extreme Tiefe besitzt, was ein bisschen schade ist, aber nicht unbedingt das Lesen an sich stört.

Das Cover und der Klappentext waren der Hauptgrund dafür, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Es schreit praktisch nach Liebesroman und Jugendliebe, deswegen war ich sofort Feuer und Flamme. Die beiden Personen auf dem Cover passen auch ganz gut zu den Protagonisten. Obwohl Personen auf dem Cover immer ein bisschen die Vorstellungskraft rauben, was ich nicht ganz so gut finde, aber an sich ist es ein ganz schönes Titelbild, welches mich an die Geschichte herangelockt hat. (Danke an meinen Kindle, der mir die aktuelle Werbung anzeigt)

Sean ist ein aufsteigender Profisportler, der gerade seine Trauer in Alkohol ertränkt. Serena ist ein ehemaliges Model, die endlich ihre Träume verwirklichen und studieren will. Als Serena auf ihre erste Collegeparty geht, begegnen sich die beiden und sind sofort Feuer und Flamme füreinander. Doch Serena weißt ihn immer wieder ab und die beiden freunden sich erstmal nur an. Sean war mir von Anfang an sympathisch, da er ein ordentlicher, wirklich anständiger Typ ist, der nur leider eine Menge Pech im Leben hatte. Doch auch dieses Thema wird nicht überthematisiert, sodass man es auch am Ende noch hören kann. Serena hingegen ist da schon eine andere Nummer. Sie ist sympathisch, aber extrem unentschlossen, was mich absatzweise total frustriert hat. Am Anfang der Seite war sie noch der einen Meinung.. am Ende der Seite schon wieder einer anderen. Das war ein wenig anstrengend, aber das hat sich im Laufe des Buches wieder gelegt. Es war schön zu beobachten, wie sie von einem naiven Mädchen zu einer etwas selbstbewussteren Frau wurde.

Mein Fazit:

Für Zwischendurch ist es ein ganz gutes Buch, welches man sich gut zu Gemüte führen kann, wenn man mal etwas Leichtes braucht. Wer nur tiefgründige Geschichten sucht, für den ist dieses Buch eindeutig nichts. Aber es ist ein ganz hübscher Liebesroman mit zwei sympathischen Protagonisten, die einmal keine psychischen Komplettschäden haben.

3 Sternchen von 5 Sternchen

Veröffentlicht am 15.06.2018

Schöne Geschichte mit kleinen Schwächen

0

Sean war mir zwischendurch doch ein bisschen zu stürmisch. Er ist jetzt nicht direkt übergriffig, das kann man nicht sagen. Aber, Serena sagt ihm, dass sie sich Zeit lassen möchte und er will ihr diese ...

Sean war mir zwischendurch doch ein bisschen zu stürmisch. Er ist jetzt nicht direkt übergriffig, das kann man nicht sagen. Aber, Serena sagt ihm, dass sie sich Zeit lassen möchte und er will ihr diese Zeit auch geben. Dennoch macht er immer wieder Anspielungen und überredet sie zu Zärtlichkeiten. Ein bisschen zu kurz kommt mir auch der Hintergrund von Sean. Sean wirkt manchmal fast nicht, als wäre er auch eine Hauptperson in diesem Buch, sondern nur dazu da, um Serenas Geschichte mit zu erzählen. Das machte ihn von Zeit zu Zeit ein bisschen farblos.

Serena hat mir gut gefallen. Die Autorin hat es sehr gut geschafft, den Zwiespalt darzustellen, in dem Serena sich befindet. Sie möchte eigentlich nicht mehr, als eine ganz normale Studentin sein, wird aber von ihrer Mutter in keiner Weise dabei unterstützt. Sie macht über die Geschichte hinweg eine enorme Entwicklung durch, die mich beeindruckt hat, da man sie in einem doch eher seichten Liebesroman nicht erwartet.

Die Geschichte an sich ist eigentlich sehr süß geschrieben und der Schreibstil von Bella Andre ist wirklich schön. Sehr liebevoll, sehr sanft entwickelt sie ihre Figuren und die gesamte Geschichte. Bis auf kleine Ausreißer von Seans Seite wird auch die Liebesgeschichte behutsam entwickelt und Serena erhält im Großen und Ganzen genug Zeit, um in ihrem eigenen Tempo voran zu schreiten.

“Kiss me like this” hat mich gut unterhalten und deswegen gibt es 4 Sterne.

Veröffentlicht am 12.03.2018

Serena und Sean

0

Klappentext: Ein ganz normales Leben führen? Nicht so einfach, wenn die ganze Welt sich dafür interessiert, wen man küsst …Sean Morrison, umschwärmter Baseballspieler an der Stanford University, lebt seit ...

Klappentext: Ein ganz normales Leben führen? Nicht so einfach, wenn die ganze Welt sich dafür interessiert, wen man küsst …Sean Morrison, umschwärmter Baseballspieler an der Stanford University, lebt seit einem tragischen Trauerfall in seiner Familie wie unter einer dunklen Wolke. Nichts scheint ihm mehr wichtig zu sein … bis zu dem Abend, an dem die wunderschöne Serena in seinen Armen landet.Das berühmte Model Serena möchte den Laufsteg hinter sich lassen und sich auf ihr Studium konzentrieren, denn ihre Leidenschaft ist die Literatur. Von niemandem will sie sich davon abhalten lassen – nicht von ihrer viel zu ehrgeizigen Mutter und von einem Mann erst recht nicht. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass ihr an der Uni jemand wie Sean begegnet, und auch nicht mit der unglaublichen Chemie zwischen ihnen. Doch wie können Sean und Serena ein ganz normales Paar sein, wenn die Paparazzi überall lauern und Serenas Mutter sich ständig einmischt?

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass ich mich recht gut in sie reinversetzen konnte.

Serena hat mir wirklich gut gefallen und ich fand es toll, wie sie versucht hat, sich gegen ihre Mutter durchzusetzen und sich ihre Wünsche zu erfüllen. Auch Sean konnte mich überzeugen. Er wirkte anfangs sehr geheimnisvoll und hat damit direkt meine Neugier geweckt.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich ganz langsam. Dabei hat die Autorin ihren Charakteren genug Zeit eingeräumt, um sich zu entfalten und Gefühle entstehen zu lassen. Dieses sanfte herantasten hat mir ebenfalls gefallen. Insgesamt eine wirklich schöne Geschichte, die mich trotz ihrer eher ruhigen Handlung überzeugen konnte.

Fazit:

Eine sanfte Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren, die mich durchaus mitnehmen konnte. Daher vergebe ich volle 4 Sterne.