Cover-Bild Das Rätsel von London

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 17.05.2021
  • ISBN: 9783734162541
Benedict Jacka

Das Rätsel von London

Roman
Michelle Gyo (Übersetzer)

Alex Verus hat die magischen Wächter des Weißen Rates immer verabscheut, doch nun bleibt ihm keine andere Wahl: Er wird einer von ihnen!

Witzig, originell und durch und durch magisch! Alex Verus' Kampf gegen durchschnittliche Fantasyromane geht in die sechste Runde: Neben körperlicher und geistiger Gesundheit gibt es noch weitere harte Voraussetzungen, um ein Londoner Polizist zu werden. Doch es ist die einzige legale Möglichkeit, die Bösen zu bekämpfen, ohne selbst ein Verbrecher zu werden. Außer man ist magisch begabt wie der Hellseher Alex Verus. In dem Fall kann man den Wächtern beitreten, den Beschützern des übernatürlichen London. Dafür ist nicht einmal geistige Gesundheit nötig, wenn man Alex glauben kann. Möglicherweise wäre diese sogar hinderlich. Aber ein Wächter zu werden ist seine beste Chance, Unterstützung gegen seinen wiedergekehrten Mentor zu erhalten: den Schwarzmagier Richard Drakh.

Die Alex-Verus-Romane von Benedict Jacka bei Blanvalet:
1. Das Labyrinth von London
2. Das Ritual von London
3. Der Magier von London
4. Der Wächter von London
5. Der Meister von London
6. Das Rätsel von London
7. Die Mörder von London
Weitere Bände in Vorbereitung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2021

Juli Highlight

0

"Wie gerätst du nur immer in diese Scheiße" ~Caldera zu Alex

Inhalt:
Verbrechen auf Dauer alleine zu bekämpfen ist auf Dauer ganz schön anstrengend sein. Das dachte sich auch Alex und beginnt als Hilfskraft ...

"Wie gerätst du nur immer in diese Scheiße" ~Caldera zu Alex

Inhalt:
Verbrechen auf Dauer alleine zu bekämpfen ist auf Dauer ganz schön anstrengend sein. Das dachte sich auch Alex und beginnt als Hilfskraft bei den Wächtern von London. Dort findet er ein Artefakt, welches die Welt der Zauberer ins Chaos stürzen kann.

Meine Meinung:
Das obere Zitat spiegelt Alex sein Leben so gut wieder. Nach den Ereignissen von Band 5 sind alle von Alex Freunden wiedervereint. In diesem Band trifft man nicht nur alte Bekannte sondern auch neue und interessante Charaktere z.B. Variams neuer Meister, welcher sehr sympathisch ist. Das Buch liest sich super entspannt, da in diesem Band es nicht so ernst zuging, sondern wieder die Leichtigkeit von Band 1 besitzt.

Fazit:
Das Buch hat eine perfekte Balance zwischen Humor und spannenden Kämpfen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2021

Spannende Fortsetzung der Reihe

0

Es ist faszinierend, aber Band 6 scheint auf eine Art so wie gewohnt zu sein, auf eine andere wirkt es aber doch irgendwie anders. Trotzdem ist es immer noch genauso gut, wie die fünf vorangegangenen Bücher. ...

Es ist faszinierend, aber Band 6 scheint auf eine Art so wie gewohnt zu sein, auf eine andere wirkt es aber doch irgendwie anders. Trotzdem ist es immer noch genauso gut, wie die fünf vorangegangenen Bücher. Vielleicht liegt es an den neuesten Entwicklungen, wie dem Schritt von Alex zu den Wächtern zu gehen, dass die Handlung nun also viel dort spielt und mehr andere Charaktere zusammen mit Alex eine größere Rolle spielen, als die gewohnten Charaktere. Vielleicht ist es aber auch die Tatsache, dass die Geschichte im allgemeinen düsterer wirkt. Spannend ist es auf jeden Fall, wenn auch gleichzeitig durchaus schockierend. Hier muss ich auch direkt erwähnen, dass für manch einen Leser eventuell eine Triggerwarnung angebracht wäre. !!Wer meine Warnung nicht lesen will, da sie auf ein erst im Verlauf auftauchendes Geschehen hinweist, sollte erst im nächsten Absatz weiterlesen und das hier ignorieren!! Es kommt der Punkt, an dem eine Organisation auftaucht, die mit Sklaverei und Missbrauch arbeitet. Es werden solche Szenen zwar nicht geschrieben, aber man begegnet durchaus den Opfern und es spielt eine nicht zu kleine Rolle im Geschehen. Wenn man das also nicht gut verkraftet, sollte man sich vielleicht überlegen, ob man die Geschichte lesen möchte oder nicht.

So viel zu dem Thema.
Das Buch wirft wieder sehr die menschlichen Abgründe auf. Man erkennt einmal mehr, dass es mehr als Schwarz und Weiß gibt, und dass die vermeintlich guten, eben auch nicht unbedingt genau das sind. Dass auch diese ihre dunklen Geheimnisse haben, Dreck am stecken haben und unter Umständen die eigentlichen bösen sind. Manchmal frage ich mich, wie sich Weißmagier überhaupt als gut bezeichnen können - im Grunde nehmen sich die Schwarzmagier und Weißmagier meiner Meinung nach tatsächlich nicht viel. Aber genau das zeichnet auch ein so außerordentlich realistisches Bild, finde ich. Denn es ist eine Tatsache dass dieses durch und durch Gute meist einfach nur ein Märchen ist. Nach außen sieht vieles anders aus, als es am Ende wirklich ist. Und das macht diese Geschichte auch spannend. Man weiß nie genau aus welcher Richtung was kommt, oder ob das vermutete auch zutrifft. Selbst wenn es offensichtlich daher kommt, hinterfragt man es.

Mich hat die Wendung und der Inhalt der Geschichte sehr überrascht. Ich war tatsächlich etwas überrumpelt, als mir das Ausmaß bewusst wurde. Dennoch war es wirklich spannend und ich habe stark mitgefiebert und gerätselt. Manches habe ich erwartet, anderes kam dann doch ein wenig anders als gedacht. Aber im Großen und Ganzen war es wieder eine wirklich gelungene Fortsetzung, die mich sehr gespannt auf den nächsten Band warten lässt. Seit Band vier verbindet sich das Geschehen immer offensichtlicher, um zu einem großen Gesamtziel hinzuführen - jedenfalls fühlt es sich so an. Ich bin gespannt, was dieses Ziel am Ende sein wird.

Gefreut habe ich mich hier aber vor allem darüber, dass die Beziehung zwischen Alex und seinen freunden wieder besser ist als im fünften Band. Die Charakterentwicklung und die Dynamik zwischen diesen finde ich einfach super. Auch wie Alex sich und sein Handeln durchaus immer mal hinterfragt. Ich kann die Reihe empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2021

Das Rätsel von London

0

Cover: schön und passend zur Reihe. Einziges Manko: Der Kontrast zwischen dem schwarzen Klappentext auf dem lila Cover ist zu gering um ihn entspannt lesen zu können.

Inhalt: Alex Verus braucht Unterstützung ...

Cover: schön und passend zur Reihe. Einziges Manko: Der Kontrast zwischen dem schwarzen Klappentext auf dem lila Cover ist zu gering um ihn entspannt lesen zu können.

Inhalt: Alex Verus braucht Unterstützung um zukünftig gegenüber seinem alten Mentor bestehen zu können. Seine beste Chance sieht er bei den Wächtern des Rats und tritt diesen bei. Doch geistige Gesundheit ist wohl kein Beitrittskriterium…

Fazit: Ich bin ein wenig Zwiegestalten, mir hat das Buch gut gefallen, dennoch trauere ich ein wenig der Selbstständigkeit von Alex hinterher. Die Geschichte ist solide und die Spannungen zwischen den schwarzen und den weißen Magiern spitzt sich zu. Alex muss sich währenddessen mit den undurchsichtigen Strukturen im Rat und seinem dortigen Feind auseinandersetzten. In seiner Beraterfunktion hat er selbst bei den Wächtern einige Feinde und muss gleichzeitig Verbündete um sich scharren um vor Richard und seinen Verbündeten gefeit zu sein. Alles in allem lässt sich das Buch wirklich schnell und flüssig lesen. Der Fall war spannend und ich wollte wissen wie es ausgeht. Ich bin daher schon auf die Fortsetzungen gespannt. Abschließend kann ich sagen: wer die Reihe liebt wird auch diesen Band mögen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 22.06.2021

Wo ist er jetzt schon wieder hineingeraten...

0


Nachdem wir in Band 5 seinem ehemaligen Meister Richard Drakh begegnet sind, sitzt Alex auf heißen Kohlen, wann er wieder auftaucht und sich seines ehemaligen Lehrling erneut bemächtigen will. Unterdessen ...


Nachdem wir in Band 5 seinem ehemaligen Meister Richard Drakh begegnet sind, sitzt Alex auf heißen Kohlen, wann er wieder auftaucht und sich seines ehemaligen Lehrling erneut bemächtigen will. Unterdessen machen Luna und seine Freudne ihm den Vorschlag, sich den Wächtern anzuschließen, um wenigstens ein wenig mehr Schutz zu haben und Richard eventuell abzuschrecken. Ob das funktioniert wird sich zeigen, aber wir sind guter Dinge, denn Alex schafft es als Hilfskraft eingestellt zu werden. Doch wie wir ihn kennen, rutscht er auch da von einer Katastrophe in die nächste.

Und wieder ein gelungener Teil, der diesmal ein offeneres Ende hat als die anderen Teile. Das tut der geschichte selbst aber keinen Abbruch, denn es geht hoch her und wir kommen aus den Adrenalinschüben gar nicht mehr richtig hinaus. Alex schlittert von einem Zwischenfall zum nächsten und muss sich in den kurzen Pausen zwischendurch auf das Schlimmste gefasst machen und sich auf alle Eventualitäten vorbereiten. Beim großen Showdown wird es abermals brenzlig und man versucht nicht nur einmal ihm den Gar aus zumachen. Ach Alex, du bist ein echter Kacke-Magnet...

Spannend bis zur letzten Seite und vor allem sehr unerwartet. Es hat wieder großen Spaß gemacht, in London auf Verbrecherjagd zu gehen und Alex, Luna, Vari und Anne zu begleiten. Diesmal kommen noch ein paar neue Verbündete hinzu und ich bin sehr froh darüber! Ich freue mich auf schon auf das nächste Abenteuer mit unseren Freunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere