Cover-Bild Aqua Mystica

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Edel Kids Books – Ein Verlag der Edel Germany GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 04.09.2020
  • ISBN: 9783961291656
Bettina Belitz

Aqua Mystica

Ruf des Meeres
Für Vicky geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung, als ihr Onkel Till sie zum Tauchen in einer Unterwasserhöhle, eine sogenannten Cenote, mit nach Mexiko nimmt. Zwar weiß sie, dass in der Tiefe auch unbekannte Gefahren lauern können, doch schon beim Schnorcheln verfällt sie dem Zauber der Unterwasserwelt. Als Till bei einem Tauchgang von einem mysteriösen Wasserwesen verletzt wird, kann Vicky es zunächst nicht glauben: Wer oder was verteidigt hier sein Reich gegen die menschlichen Eindringlinge?
Bei einem heimlichen Tauchgang sieht Vicky sich plötzlich einem geheimnisvollen Wesen gegenüber. Obwohl sie instinktiv spürt, dass von diesem Wesen auch Gefahr ausgehen kann, fühlt Vicky gleichzeitig eine magische Anziehungskraft zwischen ihnen. Und sie beginnt zu ahnen, dass diese Begegnung ihr Leben für immer verändern wird …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2020

Eine Geschichte, die anfangs vorhersehbar wirkt und dann doch überrascht

0

Vicky kann es nicht glauben! Endlich darf sie mit ihrem Onkel Till zusammen nach Mexiko reisen und dabei sein, wenn er eine der wunderschönen Cenoten erforscht. Als es dann endlich so weit ist übt die ...

Vicky kann es nicht glauben! Endlich darf sie mit ihrem Onkel Till zusammen nach Mexiko reisen und dabei sein, wenn er eine der wunderschönen Cenoten erforscht. Als es dann endlich so weit ist übt die Cenote eine unglaubliche Faszination auf Vicky aus. Schnell ist klar, dass die Cenote ein Geheimnis verbirgt und das Vicky darin verwickelt ist.

Dieses Buch besticht schon auf den ersten Blick durch sein unglaublich schönes Cover, das perfekt zum Titel und Klappentext des Buches passt. Das Blau ist einfach wunderschön und das Motiv ein Hinweis auf die Richtung, in die sich die Geschichte entwickeln wird. Und genau dieser Hinweis hat mich anfangs etwas skeptisch gegenüber dieses Buches gemacht, denn es ist doch eher unschön wenn man zu Beginn der Geschichte schon zu viel über den Ausgang kennt.

Aber ich muss sagen, dass mich die Geschichte dennoch überraschen konnte. Natürlich entwickelt sich die Geschichte in die erwartete Richtung. Dennoch schafft es die Autorin dieser Richtung noch einen eigenen Anstrich zu geben. Und hier kommt wieder das Talent der Autorin für Atmosphäre deutlich zum Tragen. Den dieses Buch lebt nicht unbedingt von seiner Handlung sondern viel mehr von dem Zauber der Cenote, sei es nun über oder unter Wasser. Auch die Botschaft, die sich zum Ende des Buches immer mehr herauskristallisiert wird in das ganze Buch eingeflochten ohne das der Leser es direkt bemerkt.

Mit diesem Buch konnte die Autorin mich absolut erreichen. Ich habe gelacht, ich habe auch das ein kleines Tränchen verdrückt (vielleicht auch mehr als eins) und am Ende hat mich dieses Buch sehr nachdenklich und tief berührt zurück gelassen. Ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2020

Traumhaft schöne Fantasygeschichte für Kinder

0

Vicky ist anders als ihre Altersgenossen, sie hat eine seltsame Schuppenflechte, leicht hervorstehende Augen, die beinahe immer weinen und auch ihre wilden Haare sind alles andere als normal. Als Vickys ...

Vicky ist anders als ihre Altersgenossen, sie hat eine seltsame Schuppenflechte, leicht hervorstehende Augen, die beinahe immer weinen und auch ihre wilden Haare sind alles andere als normal. Als Vickys Onkel Till wieder einmal nach Mexico reist, um als Berufstaucher eine neu entdeckte Cenote zu erforschen, dürfen Vicky und Tills Lebensgefährtin Sandra mit ihn begleiten. In der Cenote scheint ein geheimnisvolles Wesen zu leben, das Till für sehr gefährlich hält, doch Vicky schleicht sich nachts heimlich zum Wasser, denn sie fühlt sich beinahe magisch von diesem Wesen angezogen.

"Aqua Mystica" von Bettina Belitz ist eine zauberhafte Geschichte für Kinder, die ich mit viel Freude gelesen habe. Vicky ist eine sehr besondere Protagonistin, für erwachsene Leser ist es nicht schwer zu erraten, um was für eine Art Wesen es sich bei ihr handelt. Dabei ist mir das einfühlsame Mädchen schnell ans Herz gewachsen. Der Schreibstil ist angenehm leicht und an das empfohlene Lesealter angepasst, der farbenfrohe Hintergrund des mexikanischen Dschungels ist detailliert und bildhaft beschrieben, so dass ich beim Lesen jederzeit das Szenario vor Augen hatte.

Die Handlung habe ich als wunderbar mystisch und spannend empfunden, dabei werden die jungen Leser auch angeregt, über die Natur und unseren Umgang mit der Umwelt nachzudenken. Die Geschichte hat mich in eine nahezu märchenhafte Stimmung versetzt und dabei auch ein wenig zum Träumen gebracht, ich gebe daher sehr gern eine Leseempfehlung.

Fazit: Die Autorin hat eine faszinierend mystische Geschichte mit traumhaft schönem Setting für Kinder geschaffen, die sich mit dem Thema Umweltschutz auseinander setzt und die ich von Herzen an junge, aber auch ältere Leser weiter empfehle.

Veröffentlicht am 02.11.2020

Mehr erwartet ...

0

Jch bin ein bisschen zwiegespalten, was Aqua mystica anbelangt.
Es ist gut geschrieben und streckenweise spannend. Auch die Botschaft, die dahinter steckt finde ich gelungen (auch wenn sie etwas ausgelutscht ...

Jch bin ein bisschen zwiegespalten, was Aqua mystica anbelangt.
Es ist gut geschrieben und streckenweise spannend. Auch die Botschaft, die dahinter steckt finde ich gelungen (auch wenn sie etwas ausgelutscht ist und es die Realität leider zeigt, dass Appelle für den Naturschutz meist ungehört bleiben). Die Protagonisten sind sympathisch und glaubwürdig beschrieben, das exotische Szenario weckt das Fernweh.
Aber ... die Handlung ist etwas vorhersehbar, langatmig und dürftig. Da hätte man mehr daraus machen können.
Das zauberhafte Cover und der Klappentext versprechen viel, aber leider ist mir der Inhalt zwischen den Buchdeckeln nicht zauberhaft genug.
Da wurde mit einer interessanten Grundidee das vorhandene Potential nur oberflächlich umgesetzt. Aber dafür liest sich das Buch schnell.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Umwerfend und magisch schön

0

"Aqua Mystica" ist ein Buch das ich mit Vorfreude erwartet und regelrecht verschlungen habe. Das liegt zum einen an dem flüssigen Schreibstil der Autorin, als auch an der spannenden und mitreißenden Handlung. ...

"Aqua Mystica" ist ein Buch das ich mit Vorfreude erwartet und regelrecht verschlungen habe. Das liegt zum einen an dem flüssigen Schreibstil der Autorin, als auch an der spannenden und mitreißenden Handlung. Inhaltlich geht es um das Mädchen Victoria das seit dem Tod ihrer Adoptiveltern bei ihrem Onkel Till und seiner Freundin lebt. Dieser Onkel ist Berufstaucher und weltweit unterwegs. Dieses Mal geht für Victoria ein großer Traum in Erfüllung. Sie darf ihren Onkel begleiten, der in Südamerika eine Cenote erforschen soll. Doch schon bei ihrer Ankunft spürt Vicky das etwas anders ist als sonst. Nachdem ihr Onkel bei einem Tauchgang in der Cenote angegriffen wird, ist vielen klar: Hier stimmt etwas nicht. Doch Vicky ist von der Cenote nicht abzubringen und weiterhin fasziniert. Bei ihrem geheimen Allein-Tauchgang entdeckt sie dabei das Geheimnis der Cenote und kommt dabei auch dem Geheimnis das sie umgibt auf die Spur. Denn Vicky ist alles andere als gewöhnlich. Nicht nur ihr Aussehen, auch ihre Schwimmkünste sind etwas ganz besonderes.

An der Seite von Nox fängt für Vicky ein neues Leben an und es hat mich Seite um Seite begeistert dabei sein zu dürfen. Ihre Verbundenheit konnte man beim Lesen förmlich spüren und genießen. "Aqua Mystica" ist ein Meerjungfrauen-Roman der berührt, mich sehr gut unterhalten und in eine verzaubernde Unterwasserwelt entführt hat. Die Autorin Bettina Berlitz beschreibt alles so mitreißend das es ein wahres Vergnügen ist mit Vicky ihre Umgebung und ihr neu entdecktes Leben näher kennen zu lernen. Das Buch hat zudem einen tollen Schutzumschlag, der metallisch glänzt und genauso magisch und märchenhaft ist, wie die Handlung des Buches.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

Ein spannender Tauchgang in die mystische Unterwasserwelt Mexikos!

0

Die so wenig erforschte Unterwasserwelt bietet immer wieder Potential für mythische Geschichten rund um magischer Meerwesen. So ist es auch in "Aqua Mystica – Ruf des Meeres" von Bettina Belitz. Das junge ...

Die so wenig erforschte Unterwasserwelt bietet immer wieder Potential für mythische Geschichten rund um magischer Meerwesen. So ist es auch in "Aqua Mystica – Ruf des Meeres" von Bettina Belitz. Das junge Mädchen Vicky hatte stets einen besonderen Bezug zum Wasser, wie stark dieser ist, merkt sie aber erst, als sie an der Expedition ihres Onkels teilnehmen darf und endlich ihr lang gehegter Traum, in einer Cenote zu schwimmen, in greifbare Nähe rückt. Ich bin mit Vicky abgetaucht, in die so magische Unterwasserwelt und besonders das Ende ging mir sehr zu Herzen.

Die Autorin:
Bettina Belitz (geboren 1973) entdeckte bereits früh ihre Passion fürs Lesen und Schreiben. Nach ihren Studium arbeitete sie eine Zeit lang als Journalistin, bevor sie sich ganz auf das Schreiben von Büchern besann. Inzwischen lebt die freie Autorin im Westerwald. Ihre Hobbys neben dem Schreiben, sind Pferde und Meditation.

Inhalt:
„Für Vicky geht ein Traum in Erfüllung: Sie darf ihren Onkel Till begleiten, als er zum Tauchen in einer Unterwasserhöhle nach Mexiko reist. Und obwohl sie weiß, dass in den Tiefen dieser Cenote Gefahren lauern können, verfällt sie sofort dem Zauber des Wassers. Als Till bei einem Tauchgang angegriffen wird, steht fest: Hier verteidigt jemand sein Reich gegen die Eindringlinge.
Heimlich beschließt Vicky, dem Geheimnis auf die Spur zu gehen, und begegnet unter Wasser einem rätselhaften Wesen – halb Mensch, halb Fisch. Instinktiv spürt sie, dass Gefahr droht, fühlt sich aber gleichzeitig zu ihm hingezogen. Wird ihre Neugier stärker als die Vernunft sein?“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Das Cover ist ein echter Blickfang, denn es schimmert geheimnisvoll und ruft damit regelrecht danach, das Buch in die Hand zu nehmen. Es ist größtenteils in Blau gehalten und erinnert natürlich an den Ozean. Gleichzeitig schimmert ein Teil einer Schwanzflosse entgegen, die gerade hinabtaucht und kurz davor ist, zu verschwinden. Gleichzeitig glitzern einige Luftblasen durch das Meer, während am oberen Rand die Lichtstrahlen der Sonne in das Wasser abtauchen. Der Titel schimmert uns ebenfalls in metallischem Blau/Grau entgegen und ist Orange abgesetzt. Unter dem Schutzumschlag befindet sich ein leuchtend gelber Einband, und außerdem ist ein dunkelblaues Lesebändchen vorhanden.

Das Schriftbild ist eher größer gehalten und so lesen sich die gut dreihundert Seiten recht zügig. Der Sprachstil ist einfach, manchmal etwas holprig oder ungeschliffen. Das hat mich hin und wieder etwas aus der Geschichte gerissen. Vicky hat beispielsweise sehr empfindliche Augen und muss bei starkem Sonnenschein eine Sonnenbrille tragen. Als sie in den Wald eintauchen stellt sie fest: „Meine Sonnenbrille hatte ich längst wieder abgenommen, doch auch hier schien ich sie nicht zu brauchen.“ (S. 56) Stilistisch gesehen sollte hier anstatt des „doch“ ein „denn“ stehen. Solche Dinge fielen mir häufiger auf und ich störe mich leider leicht an soetwas.

Der Handlungsablauf der Geschichte gefiel mir ansonsten recht gut. Die ein oder andere Sache hätte sicherlich etwas mehr Tiefe vertragen können, während mir die ständigen Tränen, die Vicky in jeglicher Situation vergießt, irgendwann etwas auf die Nerven gingen. Vicky ist ein 14-jähriges Mädchen, welches schon immer wusste, dass sie anders als alle anderen Menschen ist. Ihre Andersartigkeit bedeutete auch, dass sie kaum soziale Kontakte eingeht und immer auf der Suche nach etwas ist, was sie nicht näher bestimmen kann. Die Beschreibung ihrer körperlichen Andersartigkeit gab schnell viel über sie preis und so ist der weitere Handlungsverlauf nicht überraschend. Aber es geht in dieser Geschichte auch eher um den Weg der Selbstfindung. Darum, welche Opfer man bringen muss, um seiner wahren Natur nachgehen zu können.
So fühlte sich Vicky seit sie denken kann, im natürlichen, chlorfreien Wasser unheimlich wohl und ihrem eigenen Ich näher, während sie im Dschungel Mexikos aber erst richtig merkt, wie wichtig ihr die Cenote wird, welche Anziehung von ihr aus geht. Sodass sie jegliche Befürchtungen oder Verbote über Bord wirft und in das Wasser abtaucht, welches sie regelrecht zu rufen scheint. Und so lernt sie die Unterwasserwelt kennen, die durchaus hübsch geschildert ist, aber gerne noch eine tiefere atmosphärische Beschreibung hätte vertragen können. Da wir hier ein Jugendbuch vor uns haben, welches Kinder ab 11 Jahren ansprechen soll, hätte der Text gut und gerne umfangreicher sein können, um somit mehr Tiefe in die Geschichte zu bringen.

Mit "Aqua Mystica – Ruf des Meeres" unterhält Bettina Belitz ihre Leser gut und mir hat besonders der bittersüße Abschluss der Geschichte gefallen. Ich könnte mir auch gut vorstellen noch mehr über Vicky und Nox zu lesen, denn ihr gemeinsames Leben hat ja gerade erst begonnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere