Cover-Bild Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 22.02.2016
  • ISBN: 9783570164174
Bettina Belitz

Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur

Erwache. Erkenne dich. Nutze deine Fähigkeiten.
Kämpfe!


Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2020

Diamantkriegersaga - Damirs Schwur

0

Inhalt:
Die 17-jährige Sara arbeitet in der Unterwelt und stiehlt Diamanten reicher Leute, um so Geld zu verdienen. Eines Tages bemerkt sie, dass sie verfolgt wird und seitdem passieren Dinge mit ihrem ...

Inhalt:
Die 17-jährige Sara arbeitet in der Unterwelt und stiehlt Diamanten reicher Leute, um so Geld zu verdienen. Eines Tages bemerkt sie, dass sie verfolgt wird und seitdem passieren Dinge mit ihrem Körper, die sie sich nicht erklären kann.

Meinung:
Das Cover des Buches ist sehr schön und spricht einen sofort an, wenn man es sieht. Der Schreibstil ist gut zu lesen und man findet schnell in die Geschichte hinein.

Die Geschichte ist spannend zu lesen und hat auch manchmal etwas düsteres an sich. Obwohl auch manchmal ein paar schönere Szenen stattfinden, ist die Stimmung im Buch meistens eher gedrückt.

Sara ist eine junge Frau, die geprägt durch ihre Kindheit sehr mutig ist. Damir und La Loba sind beide sehr hilfsbereite und auch ein wenig geheimnisvolle Protagonisten, was das Buch sehr spannend macht.

Fazit:
Das Buch kann ich sowohl Jugendlichen als auch Erwachsenen empfehlen, denn die Geschichte ist sehr interessant bzw spannend zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2019

ganz ganz anders als erwarte und sehr düster

0

~enthält Spoiler~

"Es gibt immer einen Menschen unter den Lebenden, der einem am meisten am Herzen liegt, unverrückbar und auf alle Zeit. ... Du siehst ihn, wenn du abends deine Augen schließt, er holt ...

~enthält Spoiler~

"Es gibt immer einen Menschen unter den Lebenden, der einem am meisten am Herzen liegt, unverrückbar und auf alle Zeit. ... Du siehst ihn, wenn du abends deine Augen schließt, er holt dich aus deinen schlechten Träumen und ist da, wenn alles zusammenbricht, selbst wenn er körperlich nicht anwesend ist." (Seite 301)

Inhalt:
Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft - jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht - bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.

Meinung:
Das Buch gefällt mir recht gut. Obwohl mir der Schreibstill der Autorin nicht ganz so gut gefällt. Ja es lässt sich gut und flüssig lesen ... Bis zu einem gewissen Punkt dann kam immer ein Abschnitt in dem es mir schwer gefallen ist zu folgen, es hat dann immer etwas gedauert eh ich mich wieder ins Buch reinfinden konnte. (Das sind immer die Abschnitte in denen es so magisch und geheimnisvoll wird) klar ich weiß das es beabsichtig ist aber es gefällt mir trotzdem nicht zu 100%.
Die Geschichte finde ich schon spannend aber irgendwie war es mir stellenweise zu düster. Zum Ende des Buches wurde es dann noch mal sehr düster und auch sehr heftig mit der Folter und allem was vorher schon alles mit den Drogen und den Entzug beschrieben wurde.

Mit Sara komm ich ganz gut klar. Ich mag ihre Art. Was ich schade finde, sind die Familienverhältnisse in denen die lebt. Sie ist in einer komplet anderen Umgebung aufgewachsen als ich. Ich kann mir nur sehr schlecht vorstellen wie furchtbar es sein muss wenn einen die eigene Mutter hasst und das man immer im Dreck leben muss und sich nie mal entspannen kann, ich finde schon die Vorstellung einfach schrecklich ...
Sara ist immer so misstrauisch und ungläubig und obwohl das natürlich super zu ihrer Figur und der ganzen Geschichte passt, hat mir das persönlich nicht so gut gefallen.

Das Ende des Buches hat mir eigentlich recht gut gefallen. Vor allem weil mal eine friedliche Atmosphäre geschaffen wurde.
Auch sehr gut gefallen hat mir das kleine Happy End. Ich finde das hat Sara sich wirklich verdient.

Fazit:
Alles in allem hat mich das Buch im letzten Teil überzeug.
Ich vergebe trotzdem nur 3 Sterne, weil mir der Schreibstill und der Anfang des Buches nicht zugesagt haben.

Veröffentlicht am 31.07.2018

schwieriger Einstieg...

0


Sara ist gefangen in eine Leben voller Gefahren, dann plötzlich verändert sich Ihre ganze Welt.

Das Cover ist sehr kreativ gestaltet, ohne Modelle in gezeichneter Form, verspielt, passende zu der Geschichte. ...


Sara ist gefangen in eine Leben voller Gefahren, dann plötzlich verändert sich Ihre ganze Welt.

Das Cover ist sehr kreativ gestaltet, ohne Modelle in gezeichneter Form, verspielt, passende zu der Geschichte.

Der Klapptext ist flüssig, spricht an und macht neugierig.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Der Lesefluss steigert sich und nimmt nach und nach mehr Spannung ein.

Die Hauptprotagonistin ist Sara.

Sara ist sehr mutig und lässt nichts anbrennen, durch die Ausübung und Jagd nach den Diamanten zeigt Sie Ihre Stärke. Doch auch hinter dieser Fassade verstecken sich Ihre Verletzlichkeit und Ihr Schmerz.

Die Autorin erschafft eine aktionistisch, fantasievolle Geschichte, die voller unerwarteten Wendepunkten steckt.

Der Handlungsstrang ist steigernd und weißt im weiteren Verlauf einen gut gestrickten roten Faden auf.

Der 1. Teil der Reihe hat mich leider kaum unterhalten wurde es aber zum Glück nervenaufreibender.

Die Erzählweise ist emotionell, bildlich, aktionistisch, spannend und fantasievoll.

Fantasievoll und verwirrend

Das Buch zeichnet sich durch Saras Leben und auch deren Veränderungen aus.

Zum Fazit;
______________
Ich hatte mich sehr auf die Reihe gefreut, leider hat es mich nicht ganz so eingenommen wie erwartet!
Der Schreibstil war leider sehr stockend und ein wenig passiv zum Versinken innerhalb der Geschichte. Viele Szenen waren mir auch zu langatmig.
Herausstechend war dafür der männliche geheimnisvolle Unbekannte, der immer mehr Form und Platz innerhalb der Veränderung von Saras Leben bekam.
Die phantasievollen Elemente und gewaltigen Szenen zwischen Sara und Ihrem Chef haben mich dann zum Glück dann doch ein wenig mitgerissen und neugierig auf den 2. Teil gemacht, den ich mit neuen offenen Augen noch mal auf mich wirken lassen werde.

DieDiamantkriegerSaga

BettinaBelitz

Heyne

BloggerPortal
#Werbung

Veröffentlicht am 26.01.2018

Damirs Schwur

0

Originaltitel: Die Diamantkrieger – Saga (Damirs Schwur)

Verlag: Bettina Belitz

Seiten: 328

Preis: 13,99€

Inhalt:
Erwache. Erkenne dich. Nutze deine Fähigkeiten.
Kämpfe!
Die 17-jährige Sara hat ihre ...

Originaltitel: Die Diamantkrieger – Saga (Damirs Schwur)

Verlag: Bettina Belitz

Seiten: 328

Preis: 13,99€

Inhalt:
Erwache. Erkenne dich. Nutze deine Fähigkeiten.
Kämpfe!
Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.

Cover:
Dieses Cover ist wirklich wunderschön! Dieses Motiv, die Details, die Farben und die Shilouette der Frau ergeben zusammen ein tolles Cover, das bestimmt viele Coverkäufe ausgelöst hat. Bei mir war es eine Entscheidung aufgrund des Covers und der Autorin…

Meinung:
Ich kann schon mal sagen, dass der Klappentext viel zu viel verrät und einfach nicht gut für den Inhalt des Buches geschrieben ist. Für die gesamte Trilogie wäre es in Ordnung aber so ist es sehr schade, dass man im ersten Teil diesen Nachteil des Wissens hat.

Der Schreibstil von Bettina Belitz war für mich sehr anders, ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass sie eine deutsche Autorin ist und das Buch nicht übersetzt wurde, aber egal. Ich habe fast drei Viertel dse Buches gebraucht, um in ihrem Sprachstil reinzukommen und das Buch flüssig lesen zu können. Einige Formulierungen haben mich immer wieder unterbrochen und ich musste erst genauer darüber nachdenken, bevor ich weiterlesen konnte. Zum Ende hin war ich dann mehr in der Materie drin, aber ich glaube, dass sich der Schreibstil noch ein bisschen geändert hat, denn die Handlung lief flüssiger.

Die Handlung war auf den ersten Blick überhaupt nichts Besonderes. Ein junges Mädchen, das von zu Hause aus viele Probleme hat und durch Verbotenes versucht, diese auszublenden oder zu vergessen. Dann kam jedoch der Umstand hinzu, dass Sara in Häuser einbricht um Diamanten zu stehlen, die sie dann an ihren Boss verkauft um Geld für die Pflege ihrer Oma zu beschaffen, die sie über alles liebt. Dabei kommt ihr der Umstand zugute, dass sie Diamnaten hören und fühlen kann. Sie braucht nicht die Häuser danach zu durchsuchen, sondern sie legt sich einfach ruhig auf den Boden und lauscht, bis die Diamanten ihr von selbst preisgeben, wo sie sich befinden.

Dies war erst einmal die Basis für die Geschichte. Doch dann häufen sich merkwürdige Sachen und Sara wird auch noch von jemandem verfolgt. Sie bekommt Angst, denn sie denkt, dass es ein Dieb ist, der ihr die Diamanten stehlen will oder sogar noch schlimmer, sie einfach umbringt.

Interessant finde ich außerdem an der Geschichte, dass die Bereiche Real life und Fantasy klar abgegrenzt sind. Es gibt dort kein richtiges Zusammenspiel, entweder Sara befindet sich in der realen Welt und versucht zu überleben und Geld zu beschaffen, oder es gibt da etwas unbestimmtes Anderes, wenn sie zum Beispiel die Diamanten hört oder versucht ihrem Verfolger zu orten.

Die Charaktere finde ich besonders faszinierend. Zum einen ist da Sara, ein junges Mädchen, das sehr schnell erwachsen werden musste. Sie durchlebt zum einen eine Wandlung im Buch, die vorhersehbar ist, denn sie entwickelt sich einfach weiter. Zum Anderen ist noch eine Wandlung vorhanden, die der Leser erst zum Ende hin mitkriegt, die Sara auch wahrhaftig ändert.

Dann war da Damir, ein junger Mann, der Sara bei ihren Raubzügen begegnet und sie verwirrt, da sie ihn nicht einordnen kann…

Wichtig für die Geschichte sind auch noch Saras Mutter, eine Alkoholikerin, ihre Großmutter, die pflegebedürftig alleine in einem Haus lebt und Saras Boss, ein ekelhaftes Exemplar aus der Unterwelt.

Die Unterwelt wird im Klappentext Hydra genannt, jedoch taucht dieser Begriff im Buch gar nicht mehr auf.

Fazit:
Ein wirklich guter, solider Trilogieauftakt, der sich aber noch steigern kann. Ich habe das Buch zum Ende hin wirklich genossen und bin jetzt auch schon auf die Fortsetzungen gespannt. Jedoch finde ich es sehr schade, dass durch den Klappentext so viel gespoilert wurde, dadurch kam nicht so wirklich Spannung auf. Sara und Damir sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich möchte eigentlich sofort weiterlesen! Der zweite Teil liegt ja zum Glück schon auf meinem Rezi-SuB und der dritte Teil kommt auch bald raus ?

Veröffentlicht am 05.11.2017

Eine neue Seite von Bettina Belitz

0


Klappentext
„Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. ...


Klappentext
„Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.“

Gestaltung
Das Cover von der neuen Trilogie von Bestsellerautorin Bettina Belitz finde ich sehr cool. Der Hintergrund mit den Bergen, Bäumen und dem leichten grauen Nebel sagt mir sehr zu und auch das Dreieck, in welchem der Hintergrund ganz anders aussieht, erregt sofort meine Aufmerksamkeit. Toll finde ich auch das metallische Glitzern des Titels. Nicht ganz so schön finde ich den schattenhaften Umriss des Mädchens mit Schwert in der Hand, da ich finde, dass sich der Schatten zu stark abhebt.

Meine Meinung
Als ich den Klappentext von „Die Diamantkrieger Saga“ las, dachte ich zunächst, dass die Geschichte spannend klingt und dass mir die Idee gefällt. Als ich dann den Namen der Autorin las, war ich überrascht. Bettina Belitz hätte ich nämlich nicht hinter diesem Klappentext vermutet, da die Geschichten, die ich bisher von ihr kannte, anders waren. Erst kürzlich habe ich ihren neuen Roman „Panthersommernächte“ gelesen, welches eher den typischen Belitz-Stil verkörperte. Mit „Damirs Schwur“ hat die Autorin meiner Meinung nach etwas ganz neues geschaffen und sich selbst übertroffen.

Auch dieser Trilogieauftakt ist mysteriös und geheimnisvoll, so wie alle Belitz-Bücher. Aber dennoch ist dieses Buch anders als bisher gewohnt. „Damir Schwur“ ist düster und scheut auch nicht vor brutalen Szenen oder Gewalt. Eine Liebesgeschichte gibt es zwar auch, sie ist jedoch eher unterschwellig und steht nicht so sehr im Fokus. Romantik findet sich hier beispielsweise kaum bis gar nicht, was ich als angenehm empfunden habe, da es für mich einfach nicht zur Geschichte gepasst hätte.

Die Protagonistin ist Sara, ein junges Mädchen, das Diamanten aufspüren kann und damit ihr Geld verdient. Sie ist für ihr Alter schon sehr selbstständig und führt den Leser durch die Geschichte, da sie die Ich-Erzählerin ist. Manchmal fand ich, dass Sara sich in zu ausschweifenden inneren Monologen verrannt hat, da sie sich über ein paar Seiten hinweg erstreckt haben. Ich hatte das Gefühl, sie würde über bestimmte Dinge ewig nachdenken und sinnieren, statt dass die Geschichte endlich weiter geht. Dieses Gefühl kann zwar daran gelegen haben, dass ich so ungeduldig war und wissen wollte wie es weiter geht (weil mir die Handlung so gut gefallen hat), aber dennoch dehnten sich die inneren Gedanken Saras für mich manchmal zu lang.

Sara arbeitet für den skrupellosen Kratos. Diese Figur war wirklich hervorragend ausgearbeitet. Er ist zwar der Bösewicht (und ich stehe meist auf der Seite des Guten), aber hier muss ich sagen, wow! Kratos hat mir echt Angst gemacht. Er wirkte so real, dass ich wirklich Schiss vor ihm hatte und nicht in Saras Haut hätte stecken wollen. So eine klasse Figur! Kratos lässt den Leser wirklich erzittern.
Spannend fand ich auch Damir. Ihm begegnet Sara im Untergrund und er ist äußerst geheimnisvoll. Seine Motive und Beweggründe sind für mich überhaupt nicht ersichtlich gewesen und er war sehr mysteriös.

Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen, vor allem da ich die Idee mag, dass die Protagonistin eine Diebin ist. Gemeinsam mit Sara habe ich die Geschichte erlebt, verschiedene Dinge entdeckt oder auch im Dunkeln getappt. Die typische Thematik des Gut gegen Böse konnte ich auch hier wiederfinden, da durch sie Spannung aufgebaut wurde. Aufgrund der teilweise doch recht plastisch dargestellten Szenen, in denen Gewalt vor kam, würde ich dieses Buch jedoch eher älteren Lesern empfehlen. Ich persönlich empfand diese Momente zwar als nicht schlimm (ich bin ja auch nicht mehr so jung), könnte mir aber vorstellen, dass jüngere Leser dies noch nicht lesen sollten.

Der Schreibstil von Bettina Belitz war wieder ausgesprochen angenehm. Sprachlich sind die Sätze stets gut zu verstehen und ausgewogen von ihrer Länge her. Auch die Wortwahl war angemessen, da die Sprache für Jugendliche passend gewählt war und dennoch auch Begriffe verwendet wurden, die anspruchsvoller waren.

Fazit
Dieser neue Trilogieauftakt von Bettina Belitz konnte mich gut unterhalten, war spannend und hat eine ganz neue Seite der Autorin zum Vorschein gebracht. „Die Diamantkrieger-Saga – Damirs Schwur“ ist ein Abenteuer mit sehr gut ausgearbeiteten Figuren, einem interessanten Plot und einer abwechslungsreichen Handlung. Einzig die für mich manchmal zu lange andauernden inneren Monologe der Protagonistin haben mir nicht so gut gefallen, aber der Rest war dafür einfach nur toll!
4 von 5 Sternen!