Cover-Bild Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 22.02.2016
  • ISBN: 9783570164174
Bettina Belitz

Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur

Erwache. Erkenne dich. Nutze deine Fähigkeiten.
Kämpfe!


Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2017

Ich mag Diamanten

0

Ich habe davor nur ein Buch von Bettina Belitz gelesen. Das war Splitterherz. Und ich habe am Anfang gewußt, dass Schreibweise schön sein wird. Das "Damirs Schwur" finde ich sehr spannend, weil man gar ...

Ich habe davor nur ein Buch von Bettina Belitz gelesen. Das war Splitterherz. Und ich habe am Anfang gewußt, dass Schreibweise schön sein wird. Das "Damirs Schwur" finde ich sehr spannend, weil man gar nichts versteht, was passiert, genau wie Sara (Hauptperson), deshalb kann man gut ihre Gedanken, Aktivitäten, Verlorenheit und Verzweiflung. Die Handlung ist faszinierend. Wenn ich ein Jugendbuch nehme, stelle ich mir sofort, dass ich werde nichts was wichtiges im Buch finden. Es muss ein leichter Schmöker für Gehirn sein.Aber ich warte immer ein interessantes Geschichte. Alle dies Aspekte hat dieses Buch erfüllt. Deshalb stelle ich 4,5/5.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Der Auftakt zu einer neuen Saga, die mich mit dem ersten Teil sehr überrascht und in seinen Bann gezogen hat.

0

Inhalt:

Die 17-jährige Sara ist eine Meisterdiebin und sie hat eine besondere Gabe: Sie kann die Diamanten hören. Immer wieder begibt sie sich für ihren Auftraggeber in Gefahr um Diamanten zu stehlen, ...

Inhalt:

Die 17-jährige Sara ist eine Meisterdiebin und sie hat eine besondere Gabe: Sie kann die Diamanten hören. Immer wieder begibt sie sich für ihren Auftraggeber in Gefahr um Diamanten zu stehlen, doch die Diamanten interessieren Sara nicht, bis sie in den Katakomben Damir über den Weg läuft.
Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist schon magisch und sie fördert bei Sara ungeahnte Kräfte zu Tage von denen sie bisher nichts geahnt hatte. Fähigkeiten einer Diamantkriegerin.
Nun muss sie sich entscheiden auf welche Seite sie sich schlägt. Auf die Seite des Lichts oder des Schattens.

Meine Meinung:

Für mich war erst mal das Cover der ausschlaggebende Punkt, dieses Buch zu lesen. Doch hatte ich Aufgrund dessen etwas anderes erwartet, als mir das Buch dann präsentiert hat.
Am Anfang war ich dann doch etwas skeptisch, doch recht schnell wich das Gefühl einer mehr als positiven Überraschung.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn für mich war das Thema mal etwas ganz neues und interessantes.
Erwartet hatte ich ein Fantasybuch das zum Teil in unserer Welt spielt und zum anderen in einer eher mittelalterlichen Welt.
Das war aber meine Erwartung bevor ich angefangen habe zu lesen und ich sollte vielleicht betonen, dass ich vorher weder den Klappentext noch ähnliches gelesen habe.
Sara ist 17 Jahre alt und hat die Begabung, Diamanten zu spüren bzw. zu hören.
Diese Begabung und der Umstand, dass sie viel Geld für die Pflege ihrer Großmutter braucht, hat sie dazu veranlasst sich mit finsteren Gestalten wie Kratos abzugeben. Sie arbeitet für ihn als Meisterdiebin und stiehlt Diamanten.
Alles läuft sehr gut bei ihr, außer in der Schule. Doch an dem Tag, an dem ihr Damir über den Weg läuft, ändert sich alles.
Die Aufträge von Kratos erledigt sie teilweise nur noch mit Mühe und Not und die Verbindung zwischen Sara und Damir fördern Fähigkeiten bei ihr zu Tage, von denen Sara noch nie etwas geahnt hatte. Fähigkeiten einer Diamantkriegerin.
Die Diamantkrieger Saga ist das erste Buch von der Autorin, das ich bisher gelesen habe. Doch hat mir ihr Schreibstil und auch die Umsetzung ihrer Idee sehr gut gefallen.
Spannend und rasant erzählt, mit recht interessanten Protagonisten.
Ich kann nicht wirklich sagen, dass Sara mir sympathisch ist, denn sie bevorzugt es alleine zu sein und das schlägt sich in ihrem Auftreten nieder. Selbst wie sie sich artikuliert, lässt zu wünschen übrig.
Am sympathischsten war mir Damir, denn er hat so ein geheimnisvolles und ruhiges Wesen an sich.

Mein Fazit:

Der Auftakt zu einer neuen Saga, die mich mit dem ersten Teil sehr überrascht und in seinen Bann gezogen hat.

Veröffentlicht am 16.03.2020

Diamantkriegersaga - Damirs Schwur

0

Inhalt:
Die 17-jährige Sara arbeitet in der Unterwelt und stiehlt Diamanten reicher Leute, um so Geld zu verdienen. Eines Tages bemerkt sie, dass sie verfolgt wird und seitdem passieren Dinge mit ihrem ...

Inhalt:
Die 17-jährige Sara arbeitet in der Unterwelt und stiehlt Diamanten reicher Leute, um so Geld zu verdienen. Eines Tages bemerkt sie, dass sie verfolgt wird und seitdem passieren Dinge mit ihrem Körper, die sie sich nicht erklären kann.

Meinung:
Das Cover des Buches ist sehr schön und spricht einen sofort an, wenn man es sieht. Der Schreibstil ist gut zu lesen und man findet schnell in die Geschichte hinein.

Die Geschichte ist spannend zu lesen und hat auch manchmal etwas düsteres an sich. Obwohl auch manchmal ein paar schönere Szenen stattfinden, ist die Stimmung im Buch meistens eher gedrückt.

Sara ist eine junge Frau, die geprägt durch ihre Kindheit sehr mutig ist. Damir und La Loba sind beide sehr hilfsbereite und auch ein wenig geheimnisvolle Protagonisten, was das Buch sehr spannend macht.

Fazit:
Das Buch kann ich sowohl Jugendlichen als auch Erwachsenen empfehlen, denn die Geschichte ist sehr interessant bzw spannend zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2017

Eine neue Seite von Bettina Belitz

0


Klappentext
„Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. ...


Klappentext
„Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.“

Gestaltung
Das Cover von der neuen Trilogie von Bestsellerautorin Bettina Belitz finde ich sehr cool. Der Hintergrund mit den Bergen, Bäumen und dem leichten grauen Nebel sagt mir sehr zu und auch das Dreieck, in welchem der Hintergrund ganz anders aussieht, erregt sofort meine Aufmerksamkeit. Toll finde ich auch das metallische Glitzern des Titels. Nicht ganz so schön finde ich den schattenhaften Umriss des Mädchens mit Schwert in der Hand, da ich finde, dass sich der Schatten zu stark abhebt.

Meine Meinung
Als ich den Klappentext von „Die Diamantkrieger Saga“ las, dachte ich zunächst, dass die Geschichte spannend klingt und dass mir die Idee gefällt. Als ich dann den Namen der Autorin las, war ich überrascht. Bettina Belitz hätte ich nämlich nicht hinter diesem Klappentext vermutet, da die Geschichten, die ich bisher von ihr kannte, anders waren. Erst kürzlich habe ich ihren neuen Roman „Panthersommernächte“ gelesen, welches eher den typischen Belitz-Stil verkörperte. Mit „Damirs Schwur“ hat die Autorin meiner Meinung nach etwas ganz neues geschaffen und sich selbst übertroffen.

Auch dieser Trilogieauftakt ist mysteriös und geheimnisvoll, so wie alle Belitz-Bücher. Aber dennoch ist dieses Buch anders als bisher gewohnt. „Damir Schwur“ ist düster und scheut auch nicht vor brutalen Szenen oder Gewalt. Eine Liebesgeschichte gibt es zwar auch, sie ist jedoch eher unterschwellig und steht nicht so sehr im Fokus. Romantik findet sich hier beispielsweise kaum bis gar nicht, was ich als angenehm empfunden habe, da es für mich einfach nicht zur Geschichte gepasst hätte.

Die Protagonistin ist Sara, ein junges Mädchen, das Diamanten aufspüren kann und damit ihr Geld verdient. Sie ist für ihr Alter schon sehr selbstständig und führt den Leser durch die Geschichte, da sie die Ich-Erzählerin ist. Manchmal fand ich, dass Sara sich in zu ausschweifenden inneren Monologen verrannt hat, da sie sich über ein paar Seiten hinweg erstreckt haben. Ich hatte das Gefühl, sie würde über bestimmte Dinge ewig nachdenken und sinnieren, statt dass die Geschichte endlich weiter geht. Dieses Gefühl kann zwar daran gelegen haben, dass ich so ungeduldig war und wissen wollte wie es weiter geht (weil mir die Handlung so gut gefallen hat), aber dennoch dehnten sich die inneren Gedanken Saras für mich manchmal zu lang.

Sara arbeitet für den skrupellosen Kratos. Diese Figur war wirklich hervorragend ausgearbeitet. Er ist zwar der Bösewicht (und ich stehe meist auf der Seite des Guten), aber hier muss ich sagen, wow! Kratos hat mir echt Angst gemacht. Er wirkte so real, dass ich wirklich Schiss vor ihm hatte und nicht in Saras Haut hätte stecken wollen. So eine klasse Figur! Kratos lässt den Leser wirklich erzittern.
Spannend fand ich auch Damir. Ihm begegnet Sara im Untergrund und er ist äußerst geheimnisvoll. Seine Motive und Beweggründe sind für mich überhaupt nicht ersichtlich gewesen und er war sehr mysteriös.

Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen, vor allem da ich die Idee mag, dass die Protagonistin eine Diebin ist. Gemeinsam mit Sara habe ich die Geschichte erlebt, verschiedene Dinge entdeckt oder auch im Dunkeln getappt. Die typische Thematik des Gut gegen Böse konnte ich auch hier wiederfinden, da durch sie Spannung aufgebaut wurde. Aufgrund der teilweise doch recht plastisch dargestellten Szenen, in denen Gewalt vor kam, würde ich dieses Buch jedoch eher älteren Lesern empfehlen. Ich persönlich empfand diese Momente zwar als nicht schlimm (ich bin ja auch nicht mehr so jung), könnte mir aber vorstellen, dass jüngere Leser dies noch nicht lesen sollten.

Der Schreibstil von Bettina Belitz war wieder ausgesprochen angenehm. Sprachlich sind die Sätze stets gut zu verstehen und ausgewogen von ihrer Länge her. Auch die Wortwahl war angemessen, da die Sprache für Jugendliche passend gewählt war und dennoch auch Begriffe verwendet wurden, die anspruchsvoller waren.

Fazit
Dieser neue Trilogieauftakt von Bettina Belitz konnte mich gut unterhalten, war spannend und hat eine ganz neue Seite der Autorin zum Vorschein gebracht. „Die Diamantkrieger-Saga – Damirs Schwur“ ist ein Abenteuer mit sehr gut ausgearbeiteten Figuren, einem interessanten Plot und einer abwechslungsreichen Handlung. Einzig die für mich manchmal zu lange andauernden inneren Monologe der Protagonistin haben mir nicht so gut gefallen, aber der Rest war dafür einfach nur toll!
4 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 31.08.2017

Guter Start

0

Inhalt:
Sara, 17 Jahre alt, ist eine Meisterdiebin. Sie arbeitet für die düstere Unterwelt und stiehlt Diamanten.
Eines Tages taucht jedoch der geheimnisvolle Damir auf. Zwischen Sara und ihm herrscht ...

Inhalt:
Sara, 17 Jahre alt, ist eine Meisterdiebin. Sie arbeitet für die düstere Unterwelt und stiehlt Diamanten.
Eines Tages taucht jedoch der geheimnisvolle Damir auf. Zwischen Sara und ihm herrscht eine seltsame Anziehungskraft. Jedoch passieren komische Dinge mit Saras Körper, für die sie keine Erklärung hat. Ob es mit Damir zu tun hat?

Meine Meinung:
Am Anfang wird man erst einmal mit Sara und ihrer Situation vertraut gemacht und man merkt direkt, dass sie kein leichtes Leben hat.
Ziemlich schnell passieren schon ein paar traurige Dinge, die die Geschichte aber erst so richtig ins laufen bringen.
Ich muss sagen, dass ich lange gar nicht durch geblickt habe, worum es wirklich geht und worauf die Geschichte hinausläuft.
Mir ging es so bis zum Ende, wo man auch ENDLICH ein paar Antworten bekommt.
Sara scheint etwas naiv zu sein, was aber sehr gut passt da man selbst nicht dahinter kommt was es mit Damir und La Loba auf sich hat.
Oh ja Damir, er wird einfach so toll beschrieben und so lieb und nett, dass man ihn einfach nur toll finden kann.... naja bis zum Ende.
Es ist wirklich alles sehr geheimnisvoll geschrieben und man tappt als Leser genauso im dunkeln wie Sara, man leidet mit ihr und wird auch echt verrückt, weil man unbedingt wissen will, was das alles soll und was genau los ist.
Es gibt viele Gefühle, aber auch viel Spannung und auch Aktion.
Den zweiten Teil werde ich jetzt auf jeden Fall direkt im Anschluss lesen, weil ich dringend noch mehr Antworten auf all die Fragen brauche, die das erste Buch aufgeworfen hat.
Was ich schön finde, dass neben bei noch etwas das Thema Familie und Trauer behandelt wird.
Alles in allem hat das Buch echt viel Potential, wenn man es schafft bis zum Ende durch zu halten.
Falls ihr es am Anfang genauso verwirrend und komisch findet wie ich, bleibt trotzdem auf jeden Fall dran, es lohnt sich.