Cover-Bild Fighting Hard for Me
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 24.11.2021
  • ISBN: 9783736316331
Bianca Iosivoni

Fighting Hard for Me

Nichts geht über diese Freundschaft. Nichts. Erst recht keine blöden Gefühle.

Geschafft! Mehr als ein Jahr lang war Sophie unglücklich in ihren Mitbewohner und besten Freund Cole verliebt, aber nun ist sie endlich über ihn hinweg. Doch ausgerechnet jetzt gesteht er ihr seine Gefühle! Sophie kann es nicht fassen. Und erst recht nicht kann sie es wagen, ihr Herz derart in Gefahr zu bringen, wo es doch so lange gedauert hat, es zu heilen. Also schlägt sie Cole ihren selbst getesteten und für gut befundenen Zwölf-Punkte-Plan vor, um ihm dabei zu helfen, sich wieder zu entlieben. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass die gemeinsame Zeit mit Cole das Kribbeln zwischen ihnen nicht löschen, sondern neu entfachen könnte ...

"Die Geschichte von Sophie & Cole hat mir Schmetterlinge in den Bauch und ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Ein absolutes Herzensbuch." MARIESLITERATUR

Die WAS AUCH IMMER GESCHIEHT-Reihe von SPIEGEL -Bestseller-Autorin Bianca Iosivoni:

1. Finding Back to Us
2. Feeling Close to You
3. Fighting Hard for Me

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2021

Plan zum Entlieben

0

„Fighting Hard For Me“ von Bianca Iosivoni ist der dritte Band ihrer „Was auch immer geschieht“ – Reihe.
Sophie ist überglücklich, denn nun ist es schon einen Monat her, seitdem sie mit ihrem selbst erstellten ...

„Fighting Hard For Me“ von Bianca Iosivoni ist der dritte Band ihrer „Was auch immer geschieht“ – Reihe.
Sophie ist überglücklich, denn nun ist es schon einen Monat her, seitdem sie mit ihrem selbst erstellten Zwölf-Punkte-Plan über die Phase der unglücklichen Verliebtheit in ihren besten Freund und Mitbewohner Cole hinweg ist. Keine Funken, kein Kribbeln, nur noch Freundschaft. Doch Dank der Ironie des Schicksals gesteht ihr Cole ausgerechnet jetzt, dass er für sie mehr als nur Freundschaft empfindet. Es ist zum Verzweifeln! Aber wenn der Plan bei Sophie funktioniert hat, dürfte das Entlieben doch auch bei Cole kein Problem sein. Schließlich will sie ihren besten Freund keinesfalls verlieren.

Fans der Autorin werden die unkonventionellen und liebenswerten WG-Bewohner natürlich bereits kennen, aber auch Quereinsteiger können das Buch problemlos ohne Vorkenntnisse lesen.
Chaosqueen und Unfall-Garant Sophie kämpfte ein ganzes Jahr mit der aussichtslosen Liebe für ihren besten Freund Cole und ist nun unheimlich stolz auf sich, dass ihr Zwölf-Punkte-Plan so grandios funktioniert hat. Leider macht ihr der impulsive Cole einen Strich durch die Rechnung, denn er hat kein Problem damit, ihr seine frisch entdeckten Gefühle zu gestehen.
Selbstverständlich ist der tolle Plan zum Scheitern verurteilt und erreicht eher das Gegenteil. Warum sich Sophie aber so vehement gegen eine Beziehung sträubt, wird im Laufe der Handlung klarer und verständlicher. Und auch Cole kommt zu aufschlussreichen Erkenntnissen, denn im Kampf um Sophies Liebe wird deutlich, welche anderen Baustellen es in seinem Leben noch gibt.
Bianca Iosivoni erzählt die süße Lovestory der beiden Freunde unterhaltsam und humorvoll, aber trifft auch in den emotionalen Momenten genau den richtigen Ton. Die wechselnden Perspektiven geben einen großartigen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten, so dass man auch manche nicht nachvollziehbare Reaktionen doch irgendwie nachempfinden konnte.
Ich hatte total viel Spaß beim Lesen und werde vor allem Coles Self-Care-Day wohl niemals vergessen. Sorry, Cole.

Mein Fazit:
Ich kann nur eine klare Leseempfehlung aussprechen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2021

Es war gut und süß, hat mich aber nicht mitgerissen...

0

„Fighting Hard for Me“ ist der dritte Band der “Was auch immer geschieht“ Reihe der Autorin Bianca Iosivoni. Das Buch war süß und herzlich, aber es hat mich auch nicht wirklich mitgerissen. Das Cover finde ...

„Fighting Hard for Me“ ist der dritte Band der “Was auch immer geschieht“ Reihe der Autorin Bianca Iosivoni. Das Buch war süß und herzlich, aber es hat mich auch nicht wirklich mitgerissen. Das Cover finde ich wieder wunderschön gemacht, mir gefallen die Farben und das Muster sehr gut. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr eingängig, modern und leicht zu lesen. Man kommt wunderbar durch das ganze Geschehen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Sophie und Cole erzählt.

Sophie hat es endlich geschafft. Sie war ein Jahr lang unglücklich in ihren Mitbewohner Cole verliebt, aber nun ist sie endlich über ihn hinweg. Doch da gesteht ihr Cole seine Liebe! Sie kann es nicht fassen und schlägt ihm die gleiche Methode vor, welche für sie funktioniert hat. Aber sie soll ihm dabei helfen und in ihrem Herz fängt es wieder ganz gefährlich an zu prickeln und kribbeln…

Wir haben die Beiden schon sehr gut im zweiten Band „Feeling Close to You“ kennengelernt. Sophie ist eine liebe und tollpatschige Person, welche unglaublich gerne isst – und dabei kein Gramm zunimmt (fies!) – aber hat auch ein kleines Bindungsproblem. Sie hat Angst von jedem verlassen zu werden, hat mit ihrer Vergangenheit zu tun. Ich fand sie einfach richtig niedlich und cool, man kann sie auch verstehen, warum sie solche Ängste aussteht. Ihre Essgewohnheiten und ihre Gefühlsreaktionen dazu sind einfach klasse. Sie ist ein herzensguter Mensch, man muss sie einfach gernhaben.

Cole ist ein selbstbewusster Typ, welcher nie lange in einer Beziehung ist, und daher fällt es ihm auch so schwer, sich seinen Gefühlen zu stellen, doch er gibt sie wenigstens zu und handelt danach. Er ist gerne spontan, für jeden Spaß zu haben und ein unglaublich schrecklicher Koch. Da kann man sich nur am Boden kringeln, was er alles zusammenbringt. Cole ist dazu aber auch noch unglaublich faul was seine Arbeit angeht. Er muss da seine Gefühle, Studium und Game Design unter einen Hut bringen. Cole erledigt gerne vieles auf den letzten Drücker, was wohl nicht immer gut für ihn ist. Doch er ist ein unglaublich toller Freund, charakterlich finde ich ihn einfach super. Er ist freundlich, charmant, hilfsbereit und macht auch gerne Blödsinn, Cole ist sich für nichts zu schade. Er hat eine riesige Familie, er ist gerne bei ihnen, wenn sie auch manchmal etwas viel sind. Hab ihn richtig gerne.

Parker und Teagan tauchen natürlich auch wieder auf, dazu noch Lincoln und Liz. Liz wirkt so, als wäre ihr ziemlich viel egal, Lincoln ist ein kleiner Angeber aber echt toll und zu Parker und Teagan braucht man ja nichts mehr zu sagen. Alle haben jeweils einen ganz eigenen Charakter, von lieb/speziell zu verrückt ist alles dabei. Eine echt coole Bande.

Die Story an sich war schön und toll zu verfolgen. Beide haben Probleme, versuchen die für sich zu klären. Sophie will es einfach nicht noch einmal wagen, Cole gibt nicht auf. Es entstehen viele witzige und tolle Szenen, welche einfach typisch für die WG ist. Es war süß und heiter, auch gefühlvoll, zwischendurch nervig, da sie es einfach nicht sehen wollen. Trotz allem hat es bei mir nicht Klick gemacht. Es konnte mich einfach nicht so sehr mitreißen, wie ich es gewohnt bin. Mir hat der zweite Band um Parker und Teagan besser gefallen, hat mir sehr gut gefallen. Hier hat mir einfach irgendetwas gefehlt, der Kick, dieses Gefühl, dass es etwas Besonderes ist. Es war gut, keine Frage, aber es hat mich nicht so unterhalten wie erwartet. Trotzdem ein schönes und gutes Werk.

Hiermit möchte ich mich recht herzlich für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken, wobei meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst wurde.