Cover-Bild Palace of Pleasure: Jude (Club der Milliardäre 4)
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Romance Edition
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 260
  • Ersterscheinung: 17.01.2020
  • ISBN: 9783903130487
Bobbie Kitt

Palace of Pleasure: Jude (Club der Milliardäre 4)

Seit ein Skandal seine Karriere als Baseballprofi beendet hat, hält sich Jude Myers aus dem Rampenlicht fern – und nach Möglichkeit auch von hübschen Frauen. Seine Devise lautet: Keine Dates und keine Affären außerhalb des Pleasure Clubs, da dieser für seine Diskretion bekannt ist. Als die Tochter seines verstorbenen Bruders eine Freundin einlädt, den Sommer auf dem gemeinsamen Familienanwesen zu verbringen, gerät sein Grundsatz allerdings ins Wanken. Die achtzehn Jahre jüngere Jamie ist mörderisch sexy, gefährlich vorlaut und sie weiß mit ihren Reizen zu spielen.

Jude setzt alles daran, nicht noch mal für negatives Aufsehen zu sorgen und Jamie zu widerstehen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Besonders, wenn man eine lange Zeit als der größte Playboy Texas’ galt und die süße Draufgängerin keinen Hehl daraus macht, dass ihr Ziel das Bett in seinem Schlafzimmer ist ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2020

Rezension: "Palace of Pleasure: Jude" von Bobbie Kitt

0

Autor/in: Bobbie Kitt
Titel: Jude
Reihe/Band: Palace of Pleasure, Band 4
Genre: Erotischer Roman
Erscheinungsdatum: Januar 2020
ISBN: 978-3-903130-48-7
Preis: 12,99 € als Taschenbuch ...

Autor/in: Bobbie Kitt
Titel: Jude
Reihe/Band: Palace of Pleasure, Band 4
Genre: Erotischer Roman
Erscheinungsdatum: Januar 2020
ISBN: 978-3-903130-48-7
Preis: 12,99 € als Taschenbuch

Klappentext
Seit ein Skandal seine Karriere als Baseballprofi beendet hat, hält sich Jude Myers aus dem Rampenlicht fern – und nach Möglichkeit auch von hübschen Frauen. Seine Devise lautet: Keine Dates und keine Affären außerhalb des Pleasure Clubs, da dieser für seine Diskretion bekannt ist. Als die Tochter seines verstorbenen Bruders eine Freundin einlädt, den Sommer auf dem gemeinsamen Familienanwesen zu verbringen, gerät sein Grundsatz allerdings ins Wanken. Die achtzehn Jahre jüngere Jamie ist mörderisch sexy, gefährlich vorlaut und sie weiß mit ihren Reizen zu spielen.
Jude setzt alles daran, nicht noch mal für negatives Aufstehen zu sorgen und Jamie zu widerstehen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Besonders, wenn man eine lange Zeit als der größte Playboy Texas‘ galt und die süße Draufgängerin keinen Hehl daraus macht, dass ihr Ziel das Bett in seinem Schlafzimmer ist …

Anmerkung
Dieses Buch ist für mich das erste der Reihe und auch das erste der Autorin, das ich gelesen habe und somit kann ich auch nur über diesen Teil schreiben und keine weiteren Zusammenhänge o. Ä. herstellen. Auch wird diese Rezension etwas anders aufgebaut sein als normalerweise, denn ich musste sehr stark zwischen meinen Erwartungen und dem eigentlichen Inhalt differenzieren.

Buch-/Reihentitel
„Palace of Pleasure: Jude“ ist der Titel des vierten Bandes der „Palace of Pleasure – Club der Milliardäre“-Reihe und somit wieder passend zu seinen Vorgängern „Club der Milliardäre“, „Kingston“ und „Lucas“ gewählt worden. Beim Reihentitel „Palace of Pleasure“ war mein erster Gedanke, dass es sich um einen Sex-Club handelt und ich war sehr neugierig, denn ich bin schon sehr lange auf der Suche nach einem wirklich guten Buch in diesem Genre und auch die zusätzlichen Stichpunkte „feurig. impulsiv. verboten.“ ließen mich auf eine richtig heiße Story hoffen mit vielen explizit sexuellen Szenen und eventuell auch einigen außergewöhnlichen „Experimenten“.

Cover und Design
Auch das Cover hat diese Hoffnung bzw. Erwartungen unterstützt. Es ist in orange- und braunfarbenen Tönen gehalten, eine sehr gut zusammenpassende Farbkombination. Abgebildet ist ein Männerkörper (ohne Kopf) in einem gut geschnittenen schicken Anzug. An ihn geschmiegt sieht man eine Frau mit langen dunklen Haaren, die sehr stark tätowiert ist und außerdem könnte es sein, dass sie nur mit Reizwäsche bekleidet ist – aber das ist nicht allzu deutlich zu erkennen.
Im Innendesign ist mir leider sehr negativ die Schriftgröße aufgefallen, denn diese ist sehr klein und so befanden sich extrem viele Zeilen auf einer Seite. Man musste ziemlich aufpassen, nicht in der Zeile zu verrutschen und das hat das Lesen für mich irgendwie sehr anstrengend gemacht.

Charaktere
Jamie Wallace ist eine 20 Jahre alte Studentin und hat einen sehr attraktiven Körper, der über und über mit Disney-Tattoos verziert ist. Sie ist mehr oder weniger eine Waise, denn ihr Vater ist vor nicht allzu langer Zeit gestorben und ihre Mutter hat sich aus dem Staub gemacht, als sie klein war. Meistens scheint Jamie schneller zu reden als sie denken kann und wirkt dadurch leider oft ziemlich plump. Viele ihrer Aussagen haben einen extrem anzüglichen Klang und auch ihre beste Freundin Rebecca scheint das nicht aus ihr rauszukriegen.
Jude Myers ist Ende 30 und arbeitet als CEO im Werbe- und Medienkonzern seines verstorbenen Bruders, seit er nach einer sehr kompromittierenden Situation mit einer 15-jährigen seine Baseballkarriere an den Nagel gehängt hat. Von Frauen hat er diese erstmal gestrichen voll und hält die meisten auf Abstand. Er ist Rebeccas Onkel und als er Jamie das erste Mal sieht, weiß er direkt, dass sie Ärger bedeutet.

Schreibstil
Bobbie Kitt’s Schreibstil war größtenteils sehr ausschweifend und durch die kleine Schrift schwer zu verfolgen. Die Geschichte um Jamie und Jude wird auf 410 Seiten erzählt, jedoch hatte ich leider viel zu oft das Gefühl, als würde die Handlung einfach nur vor sich hinplätschern, denn es gab keine groß nennenswerten Ereignisse. Viele Nebenhandlungen wurden in meinen Augen viel zu weit ausgeführt, obwohl es mit der eigentlichen Storyline nicht wirklich etwas zu tun hatte und so ging es mir vom Gefühl her auch mit einigen eingeführten Charakteren. Im ersten Dreiviertel des Buches leider so überhaupt nicht viel passiert und auch die zwei oder drei vorhandenen Sexszenen z.B. ähnelten sich ziemlich stark. Ständig wurde wiederholt, wie „heiß“ und „attraktiv“ Jude und auch Jamie sein sollen – irgendwann kam es mir einfach nur zu den Ohren wieder raus. Auch Jamie’s plumpe Anmachen waren teilweise so idiotisch, dass ich denke, jeder normale Mensch hätte verstanden, dass es keine beabsichtigts Flirten gewesen ist – zumindest zu Anfang der Geschichte.

Handlung
Tja, was soll ich sagen? Ich bin, was dieses Buch angeht, ehrlich gesagt etwas hilflos.
Die Anziehung zwischen den beiden Protagonisten wurde während der Geschichte deutlich spürbar, allerdings schlug dies nach einer gewissen Zeit um und wirkte nur noch, als wären Jamie und Jude zwei notgeile Teenager. Auch finde ich, dass die beiden sehr auf ihr Äußeres reduziert worden sind, anstatt ihnen ein paar nennenswerte Eigenschaften zu verpassen. Als Jude dann auf einmal grundlos seine Meinung ändert und doch was mit Jamie anfängt, bin ich nahezu verzweifelt. Es gab in seinem Kopf, seinen Gedanken, keinen ersichtlichen Wendepunkt, auf den diese Entscheidung zurückzuführen wäre. Auf mich wirkte sein Charakter daraufhin einfach scheinheilig und unglaubwürdig.
An dieser Stelle möchte ich nochmal auf den Reihentitel „Palace of Pleasure“ hinweisen – leider habe ich den Club in dieser Geschichte gesucht und nicht gefunden. Im letzten Viertel gab es eine einzige Szene in diesem Etablissement und zuvor wurde in drei Sätzen nur kurz erklärt, dass es sich um einen sehr teuren und überaus diskreten Sex-Club handelt. Wo ist da die Spannung? Generell gab es in diesem Buch nicht unbedingt viel Sex und auch war dieser, bis auf die Club-Szene, nicht sonderlich außergewöhnlich.
So wie die Handlung zu Beginn noch vor sich hingeplätschert ist, gab es am Ende auf einmal noch einiges an Action. Mit der Menge an auf mich einprasselnden Informationen, war ich in diesem Abschlussteil jedoch etwas überfordert. Für absolut alles musste noch eine Lösung gefunden werden oder angefangene Nebenhandlungen mussten aufgelöst werden – es war einfach zu viel und wirkte durch auf mich ziemlich gehetzt.

Fazit
Ich denke, dass dieses Buch mit seinem Sex-Club und der Geschichte über ein Paar mit großem Altersunterschied auf jeden Fall Potenzial hatte, allerdings ist dieses in meinen Augen nicht ausgenutzt worden. Meine Erwartungen wurden, bis auf eine einzige kleine, etwa zehn- bis fünfzehnseitige Szene, nicht erfüllt. Generell verstehe ich unter einem Erotikroman auch eher etwas anderes als das, was mir in dieser Geschichte geboten wurde. Außerdem: Hätte man das Buch etwas gekürzt und sich ein bisschen mehr auf ein zentrales Thema fokussiert, wäre ich damit auf jeden Fall viel glücklicher gewesen. Leider werde ich, bedingt durch diese Erfahrung, die anderen Bände der Reihe nicht mehr lesen.

Bewertung: 2/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

…berauschend, fesselnd und voller frecher Zunge, die einen nicht nur amüsiert…

0

Endlich wieder ein weiterer Teil aus der Palace of Pleasure Welt. Etwas abseits aber doch aus dieser stammend, erwarten uns Jude und Jamie.

„Trouble? No way, you’re only in trouble if you get caught!“

Sie, ...

Endlich wieder ein weiterer Teil aus der Palace of Pleasure Welt. Etwas abseits aber doch aus dieser stammend, erwarten uns Jude und Jamie.

„Trouble? No way, you’re only in trouble if you get caught!“

Sie, die Freundin seiner Nichte, wird vom ersten Moment(genau wie ich) von ihm umgehauen.
Jude, Ex Baseball Star und sexy Sahneschnittchen ist nicht nur ein Hingucker schlecht hin, sondern charismatisch, anziehend und selbstbewusst. Zurückgezogen auf seiner Landsitz hat er aber auch eine Schwäche, nämlich seine oberste Vorsicht und Zurückhaltung gegenüber jungen Frauen, da in seiner Vergangenheit dies schon mal sein komplettes Leben ruiniert hat.
Sprich, die liebreizende, freche und voller Disney tätowierte, junge Jamie hat es im Umgang mit ihm nicht immer einfach. Sie stößt mit ihrer ungezügelten Denkweise sofort ins Fettnäpfchen, kann aber auch nicht von ihm lassen, bringt anzügliche als auch humorvolle Sprüche, die nicht nur eine schlagfertige Auseinandersetzung sondern auch ein Knistern erzeugen.

„»Das ... ist mein Lebensmotto«, klärt sie mich auf und reibt über den Schriftzug, als ihr aufgeht, worüber ich mich amüsiere.
»Ja, deins und das von Aladin.« Ich schließe den Kühlschrank, und mein Grinsen wird breiter.“

Was Jamie nicht sofort ahnt, dass diese Wirkung nicht nur einseitig ist, so dass ein Hin und Her der Gefühle als auch der unbezwingbaren Anziehungskraft entsteht.
Vorerst natürlich alles auf die platonische Weise, die Jude jedoch viel mehr Selbstbeherrschung und unerwarteten eisernen Willen fordern.

„Sie hebt überrascht die Augenbrauen. »Vorsicht, Jude. Gutaussehende Männer, die gewisse Zitate den richtigen Disney-Filmen zuordnen können, laufen per se Gefahr, dass ich ihnen spontan einen Antrag mache. Sie wollen doch nicht, dass ich vor Ihnen auf die Knie falle?« Sie betont die Frage am Schluss so, dass sie sich auf mehrere Weisen interpretieren lässt, und eine davon ist definitiv nicht jugendfrei.“

Wie man merkt ziehen die Beiden sich an wie die Motte das Licht und es entsteht ein Gefühlschaos auf beiden Seiten sowohl auch eine Leidenschaft, die bei jeder Begegnung Feuer entfacht.

„Sicher doch, Bambi. Du hast keine Hintergedanken, nicht wahr?“

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war vollkommen in einem Leserausch. Die Autorin hat es wieder geschafft mich zu erstaunen, nicht nur dass man involviert ist und die beiden Protagonisten sofort ins Herz schließt, man ist total verstrickt in das Geschehen und kommt nicht davon los.

Die Kombination der Charaktere zwingt einen beide sympathisch, verletzlich als auch humorvoll und bewundernswert zu erachten. Sie scheinen so verschieden sie doch sind, perfekt für einander und ziehen beim Lesen in ihre entfachte Leidenschaft, so dass man berauscht, gereizt und vollkommen in der erzeugten erotischen Stimmung aufgeht und von der Dynamik hingerissen ist.
Natürlich weise ich drauf hin, dass die erotischen Szenen nicht immer etwas für leichte und nicht allzu junge Gemüter sind.

Das Werk bietet aber natürlich auch noch viel mehr als dies, man versinkt in den zärtlichen, liebevollen als auch humorvollen Umgang und ist an der Seite der Entwicklung der Protagonisten, die einen erstaunen und entzücken.

Herausstechend hierbei die dramatischen als auch überraschenden Wendepunkte, die mich mit den Charakteren erschüttert und erstaunt hat.
Das Buch hat es nicht nur geschafft mich zu begeistern sondern zu überraschen, daher bleibe ich wieder vollkommen zufrieden zurück.

Was natürlich an dem genialen Schreibstil der Autorin liegt, der einen locker und leicht als auch gefühlvoll, leidenschaftlich, humorvoll und fesselnd durchs Buch zieht.

Als Sahnehäubchen bekommt man übrigens auch noch die Charaktere, der Vorbände geboten und erfreut sich an Szenen aus deren gegenwärtigen Happy End. Besonders konnte ich mich ein sehr intensiven Nachbeben von Claytons Präsens genießen und erheitern, wodurch die Vorfreude auf sein eigenes Werk gesteigert wurde. (Voraussichtliche Erscheinung im Herbst 2020.)

Als Schlussanmerkung muss ich noch auf die genialen Tattoos von Jamie eingehen sowie auch auf die daraus entsprechenden Disney Alliterationen, die immer wieder in den Vordergrund kamen, wundervoll herausstechen und einen auf die starke Bedeutung hinweisen und mich persönlich in der Auswahl sehr fasziniert haben.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

PalaceofPleasure

ClubderMilliardäre

Jude

Jamie
#werbung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Ein tolles Buch mit viel Erotik und Gefühlen

0

Auf dem Cover erkennt man die zwei: Jude und Jamie. Nicht ganz passend dazu ist, dass Jamie eigentlich am ganzen Körper Tattoos hat von Disneyfiguren und auf dem Cover diese nicht vorhanden sind. Trotzdem ...

Auf dem Cover erkennt man die zwei: Jude und Jamie. Nicht ganz passend dazu ist, dass Jamie eigentlich am ganzen Körper Tattoos hat von Disneyfiguren und auf dem Cover diese nicht vorhanden sind. Trotzdem verrät das Cover und der Klappentext schon, dass es in dem Buch erotisch wird.
Zu Beginn des Buches war ich ein bisschen skeptisch, weil ich irgendwie nicht so ganz damit warm wurde, dass die beiden achtzehn Jahre Altersunterschied hatten. Doch im Laufe des Buches fand ich dieses gar nicht mehr so schlimm, weil ich gemerkt habe, dass Jamie sich für ihr Alter erwachsen verhält und sie wirklich gut kontern konnte. Durch sie wurde das Buch immer lockerer und auch witzig. Die Atmosphäre und Beziehung zwischen den beiden hatte sich immer mehr entwickelt, wodurch das Buch auch eine Spannung entwickelt hat. Natürlich blieb der erotische Teil nicht aus und es war eine gute Mischung aus Erotik und der anderen Story. Zusammenfassend muss ich sagen, dass mich das Buch wirklich überzeugt hat durch die beiden tollen Charakteren und die Atmosphäre die Bobbie Kitt geschaffen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere