Cover-Bild Ein Schwur so mutig und schwer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 16.08.2021
  • ISBN: 9783453273221
Brigid Kemmerer

Ein Schwur so mutig und schwer

Roman
Charlotte Lungstrass-Kapfer (Übersetzer)

Wer wird Emberfall retten? Der Kampf zwischen Prinz Rhen und seinem ehemaligen besten Freund Grey steht vor der letzten Entscheidung. Lia Mara, die ihr Herz an Grey verloren hat, will vermitteln, steckt aber selbst in höchsten Nöten: Ihre Untertanen hassen und fürchten den magisch begabten Grey. Wird Lia Mara die Kraft haben, zu ihm zu stehen, wenn es sein muss auch gegen ihr eigenes Volk? Und plötzlich taucht auch eine mächtige alte Feindin wieder auf, die mit ihrer unendlichen Rachsucht beide Reiche zerstören könnte ...

Das packende Finale der großen Fantasy-Saga

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2021

So ein toller Abschluss

0

Zum Inhalt möchte ich diesmal nichts sagen, um nicht zu spoilern.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Klar und einfach, sehr gur verständlich und flüssig, sodass ich nur so durch die Seiten ...

Zum Inhalt möchte ich diesmal nichts sagen, um nicht zu spoilern.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Klar und einfach, sehr gur verständlich und flüssig, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.
Der erste Band war aus Sicht von Rhen ins Harper, der zweite aus Sicht von Grey und Lia Mara der der finale Band erzählt nun aus allen 4 Perspektiven. Dabei wechselt es zum Glück nicht permanent hin und her, sondern es wird ein Ereignis erst aus Sicht der betreffenden Personen erzählt und danach geht es zum nächsten über. Das fand ich sehr gut gelöst, denn bei mehr als 2 Perspektiven bin ich oft etwas skeptisch.

Der Spannungsaufbau bis zum Showdown war hier sehr gut, auch die Charakterentwicklung konnte mich überzeugen. Rhen konnte mich nun im letzten Band auch mehr von sich überzeugen, ich konnte ihn noch ein Stück besser verstehen.

Sehr schade, dass ich mich nun endgültig aus Emberfall verabschieden muss. Ich habe diese Welt so so sehr geliebt...

Für mich gehört die Reihe zu den Jahreshighlights...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2021

Ein hinreissender Abschluss

0

Rezension zu „Ein Schwur so mutig und schwer“ von Brigid Kemmerer
#q habt ihr schon ein Buch aus der Reihe gelesen?
Hey! Heute gibt es die Rezension zum finalen Band der Emberfall Reihe. Ich kann aber ...

Rezension zu „Ein Schwur so mutig und schwer“ von Brigid Kemmerer
#q habt ihr schon ein Buch aus der Reihe gelesen?
Hey! Heute gibt es die Rezension zum finalen Band der Emberfall Reihe. Ich kann aber schon vorweg sagen, dass die Reihe ein absolutes Highlight für mich ist und sie mich mehr als einmal positiv überraschen konnte.
- Der Schreibstil-
Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und leicht zu verstehen, was ja vor allem bei einem Fantasy Buch sehr wichtig ist. Ich bin auch hier wieder ab der ersten Seite in die Geschichte reingekommen und konnte mich vollkommen fallen lassen. De Fokus liegt auf jeden Fall auf den Dialogen, aber auch durch die eingeschobenen Monologe bekommt man einen guten Eindruck von der Gefühlswelt der Protagonisten.
Der Schreibstil von Brigid Kemmerer ist lebhaft und flüssig und somit für Fantasy Einsteiger nur zu empfehlen.
- Die Handlung -
Nachdem der zweite Band mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat, konnte ich es kaum erwarten, den finalen Band zu lesen, weil auf der handlungsebene noch so viel passieren muss und noch so viele Dinge umgesägt geblieben sind.
In diesem Band wird die Geschichte wieder aus vier verschiedenen Perspektiven erzählt und dadurch werden die Geschehnisse sehr facettenreich erzählt und man merkt schnell, wie die einzelnen Personen eingestellt sind und welche Handlungsweisen sie verfolgen. Dadurch, dass sich die Protagonisten so untereinander unterscheiden, war es durchgehend spannend zu verfolgen, was als nächstes passiert. Ungefähr in der Mitte laufen die Handlungsstränge zusammen.
Der Spannungsbogen war durchgehend gegeben, da man beim Lesen genau weiß, dass es auf ungewollte Taten und Feindschaften hinauslaufen wird.
Die Beziehung zwischen den Charakteren sind durch starke Zweifel und Misstrauen geprägt und es stellt sich die Frage, ob es die Protagonisten schaffen, über ihren Schatten zu springen und die jahrelangen Konflikte aus der Welt zu schaffen.
Auch in der Mitte des Buches gab es keinerlei Längen, weil ich immer wissen wollte, wie es weitergeht und was als nächstes auf mich zukommt. Die Kapitel enden öfters mit gemeinen Cliffhangern, sodass der Leser immer am Ball bleibt. Die Geschichte charakterisiert sich durch magische Welten und tiefsitzende Konflikte.
- Die Charaktere -
In diesem Band liegt der Fokus auf den Charakteren Rhen und Harper aus Emberfall und Grey und Lia Mara in Syhl Shallow. Ich konnte mit jedem Charakter so mitfühlen und zwischendurch wusste ich nicht mehr, wem ich vertrauen kann, denn alle Handlungen basieren auf Taten der Vergangenheit. Die Charakter Konstellation sorgte für eine Menge Spannung und tiefereifernde Momente.
- Fazit-
Auch der dritte und abschließende Band konnte mich ab Seite 1 von sich überzeugen und in seinen Bann ziehen. Am liebsten hätte ich nich viele weitere Teile der Reihe gelesen, weil ich einfach nicht mit der Welt abschließen möchte. Die Reihe ist eine absolute Empfehlung von mir und ich kann sie wirklich jedem ans Herz legen. 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2021

Atemberaubender Abschluss der Reihe

0

„Ein Schwur so mutig und schwer“ bildet den Abschluss der Emberfall Trilogie von Brigid Kemmerer und in diesem finalen Band spitzen sich sowohl die politische Lage als auch die persönlichen Differenzen ...

„Ein Schwur so mutig und schwer“ bildet den Abschluss der Emberfall Trilogie von Brigid Kemmerer und in diesem finalen Band spitzen sich sowohl die politische Lage als auch die persönlichen Differenzen insbesondere zwischen Rhen und Grey erneut zu. Obwohl weder Harper und Rhen noch Lia Mara und Grey tatsächlich einen Krieg herbeiführen wollen, scheint ihnen keine andere Wahl zu bleiben und somit bereiten sie sich auf eine verhängnisvolle Schlacht gegeneinander vor.

In diesem Buch erlebt man die Geschehnisse aus den Augen von Rhen, Harper, Lia Mara und Grey, was ich fantastisch fand. Dementsprechend erhält man als Leser Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt von ihnen allen und kann ihre Handlungen besser nachvollziehen. Harper und Lia Mara sind sich in ihrem Wesen sehr ähnlich - beide sind harmoniebedürftig und gegen Gewalt, greifen jedoch auch durch, wenn sie dazu gezwungen werden. Rhen und Grey hingegen sind sturköpfig und beharren auf ihrer jeweiligen Meinung. Tief im Inneren sorgen sie sich dennoch umeinander, auch wenn sie sich dies nicht eingestehen möchten. Ich fand es sehr spannend zu verfolgen, wie die Beziehungen der Protagonisten untereinander sich im Laufe der Handlung entwickeln und wie sie versuchen, die Beweggründe der anderen zu verstehen und zu respektieren.

Brigid Kemmerers Schreibstil ist lebhaft, flüssig und angenehm zu lesen, sodass ich mich ohne Probleme in der Geschichte verlieren konnte. Ein großer Pluspunkt sind außerdem die liebenswürdigen Nebencharaktere, wobei ich vor allem Tycho, Noah und Jake sehr in mein Herz geschlossen habe. Der finale Showdown der Reihe war zwar brutal, aber auch unglaublich mitreißend und ergreifend, weshalb das Ende mich hellauf begeistern konnte.

Zusammenfassend stellt „Ein Schwur so mutig und schwer“ ein atemberaubendes Ende der Trilogie dar und die gesamte Reihe zählt definitiv zu meinen Fantasy Highlights dieses Jahres. Das Buch wird von mir mit 5 von 5 Sternen bewertet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Ein großartiger Abschluss dieser Trilogie

0

Auf das Buch habe ich mich nach den ersten beiden Teile sehr gefreut. Vor allem, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergehen wird.

Wie schon in den vorherigen zwei Bänden fand ich auch hier den ...

Auf das Buch habe ich mich nach den ersten beiden Teile sehr gefreut. Vor allem, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergehen wird.

Wie schon in den vorherigen zwei Bänden fand ich auch hier den Schreibstil wieder als sehr angenehm zu lesen.

Die vier Protagonisten haben mir richtig gut gefallen und wenn ich mich für eine/n liebste/n entscheiden müsste, dann könnte ich das vermutlich gar nicht. Jede/r von ihnen hat besondere Charakterzüge und die Entwicklung von allen vieren fand ich richtig toll.

Der dritte Band war einfach nur genial. Ich liebe diese Grundthematik so sehr und fand es so gut, wie sie umgesetzt wurde. Leider kann ich es schlecht beschreiben, weil sonst würde ich zu viel verraten, das wäre schade für diejenigen, die die Reihe noch lesen möchten. Aber so viel kann ich sagen: Ich fand den Plot einfach nur genial und wie sich alles entwickelt hat. Besonders toll finde ich den Gedanken, dass alles mit dem „Die Schöne und das Biest“-Retelling im ersten Band angefangen hat.

Schade fand ich ein wenig, dass manche Sachen zu schnell abgehandelt worden sind, und an ein paar Stellen hätte ich mir mehr Einblick gewünscht.

Nichtsdestotrotz ein grandioser Abschluss dieser Trilogie und mein liebster Band der Reihe.

Fazit:
Ein großartiger Abschluss einer Trilogie, deren Charaktere und ihre Entwicklung ich ebenso toll wie die Umsetzung der Grundthematik gefunden habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

Ein gelungener Abschluss

0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Nachdem der erste Band ein Highlight für mich war und der zweite ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Nachdem der erste Band ein Highlight für mich war und der zweite mich leider nicht ganz überzeugen konnte, war ich schon sehr gespannt auf das Finale der Reihe und ich muss sagen, dass es für mich zwar nicht an Band eins rangekommen ist, mir aber etwas besser als Band zwei gefallen hat.
Der flüssige Schreibstil der Autorin hat es mir wieder leicht gemacht in die Geschichte hineinzufinden. Leider finde ich aber das die Emotionen nicht immer so ganz angekommen sind, was vielleicht auch an den vier Perspektiven gelegen haben könnte.
Was ich dagegen schön fand, war das mir Rhen im Gegensatz zu Band zwei wieder sympathischer wurde. Gerade deswegen muss ich aber sagen, dass mir sein „Ende“ am wenigsten gefallen, selbst wenn er es selbst verschuldet hat. Harper ist sowieso mein Liebling in der Reihe und bleibt es auch, ich mag ihre impulsive Art einfach super gerne.
Grey ist mir auch nach wie vor sympathisch gewesen, er versucht es allen recht zu machen, selbst wenn es nicht immer funktioniert. Mit Lia Mara bin ich leider bis zum Ende nicht ganz warm geworden, manchmal ging mir ihre Art einfach auf den Keks, das konnte nicht mal Grey ausgleichen.
Was mich ein wenig gestört hat war, dass die Handlung am Anfang doch recht lange gebraucht hat um fahrt aufzunehmen, deswegen zieht sich die erste Hälfte des Buches etwas.
Dafür fand ich es besonders schön, dass bei den Charakteren eine deutliche Entwicklung im Laufe der Geschichte zu sehen war, manchmal war sie zum Guten, manchmal eher weniger, aber am Ende sind sie doch alle über sich hinaus gewachsen.
Insgesamt eine wirklich gelungene Reihe, auch wenn Band zwei und drei für mich etwas schwächer waren, hat es wirklich Spaß gemacht sie zu lesen. Ich mochte es auch das keine großen Fragen am Ende offen geblieben sind, so das dieser Band ein gelungenen Abschluss bildet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere