Cover-Bild Dürer und die Fratze des Teufels

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Wellhöfer Verlag
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 190
  • Ersterscheinung: 20.09.2019
  • ISBN: 9783954282609
Brigitte Lamberts, Ursula Schmid-Spreer, Edith Anna Polkehn, Kerstin Lange, Petra Scheuermann, Manuela Obermeier, Hannelore Koch, Bruno Woda, Waltraud Zuleger, Anette Schwohl, Joachim Speidel, Kai Riedemann, Sibyl Quinke, Carolin Roth, Heike Winter, Jan-Mikael Teuner, Martin Meyer, Julia Raabe

Dürer und die Fratze des Teufels

Ursula Schmid-Spreer (Herausgeber), Brigitte Lamberts (Herausgeber)

Das mittelalterliche Nürnberg ist eine schillernde Stadt, die Künstler, Poeten, Kaufl eute und Handwerksmeister jeglicher Couleur ihr Zuhause nennen. Doch abseits der belebten Straßen, in düsteren Gassen und im Schutz der Nacht zeigt sie ihr anderes Gesicht. Zu Großmut und Stolz gesellen sich Gier und Eifersucht, die den friedlichen Alltag ins Wanken geraten lassen. Und im tiefsten Schatten lauert bereits der Tod.
Begleiten Sie in 20 aufregenden Geschichten solch außerordentliche Persönlichkeiten wie Albrecht Dürer, Caritas Pirckheimer oder Philipp Melanchthon, die im Zwielicht Nürnbergs in menschliche Abgründe sehen.
Tauchen Sie in eine andere Zeit ein, in eine andere Welt!
Wir wünschen spannendes Lesevergnügen!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2019

Zeitreise durch Nürnberg

0

Nürnberg ist eine schöne mittelalterliche Stadt, die viele interessante Menschen in ihren Mauern beherbergen durfte. Manche sind bis heute namentlich bekannt, andere hat man vielleicht mit Nürnberg gar ...

Nürnberg ist eine schöne mittelalterliche Stadt, die viele interessante Menschen in ihren Mauern beherbergen durfte. Manche sind bis heute namentlich bekannt, andere hat man vielleicht mit Nürnberg gar nicht in Verbindung gebracht. In dieser Anthologie haben 18 Autorinnen und Autoren 20 spannende Geschichten zusammengetragen.

Ich habe ein gewissen Faible für Anthologien entwickelt. So lese ich diese gerne in der Badewanne oder wenn ich abends nur schnell eine kleine Geschichte als Absacker haben möchte. Die Anthologien aus dem Wellhöfer Verlag haben mich bisher noch nie enttäuscht, so dass ich auch bei dieser gleich zugegriffen habe.

Einige der hier versammelten Autorinnen und Autoren waren mir bereits bekannt, so dass ich gespannt auf die Geschichten war. Auch sagten mir einige auf dem Klappentext erwähnten Namen etwas. Gespannt machte ich mich ans Lesen. Eine positive Überraschung gab es gleich nach der ersten Geschichte. Hier fand ich eine kleine Biografie der beschriebenen Person vor. Auch finde ich es sehr schön, dass man über der Geschichte erkennen kann, um welche Person es im nachfolgenden Text gehen wird.

Die Geschichten selbst sind so unterschiedlich wie ihre Schreiber. Manche gefielen mir besser, mit manchen konnte ich nur wenig anfangen. Aber das ist normal, Geschmäcker sind eben verschieden. Mir selbst haben die Geschichten „Zwei Drucker und ein Plagiat“ und „Die Fratze des Teufels“ am besten gefallen.

Im Einzelnen sind folgende Geschichten enthalten:
- Ein Mann von Welt – Martin Behaim (Brigitte Lamberts)
- Badefreuden – Willibald Pirckheimer (Ursula Schmid-Spreer)
- Der schwarze Hahn – Albrecht Dürer (Edith Anna Polkehn)
- Zwei Drucker und ein Plagiat – Anton Koberger (Kerstin Lange)
- Die Fratze des Teufels – Adelheid Langmann (Petra Scheuermann)
- Der Nachtgiger – Adam Kraft (Manuela Obermeier)
- Tödliches Spiel – Hans Sachs (Hannelore Koch)
- Jakob der Lateinschüler – Philipp Melanchton (Bruno Woda)
- Die Entführung der Reichskrone – Erhard Schürstab (Waltraud Zuleger)
- Anonyma – Caritas Pirckheimer (Anette Schwohl)
- Vom Tode auferstanden – Lazarus Spengler (Joachim Speidel)
- 700 Jahre später – Christine Ebner (Kai Riedemann)
- Narrenkappe – Herman Schedel (Sibyl Quinke)
- Feuerzungen – Wilhelm Pleydenwurff (Carolin Roth)
- Der junge Schmied vom Heroldsberg – Peter Vischer der Ältere (Heike Winter)
- Der Überfall – Endres Tucher (Jan-Mikael Teuner)
- Der goldene Lorbeerkranz (Martin Meyer)
- Gerechtigkeit für einen Ratsherrn (Julia Raabe)
- Ein feiger Anschlag (Ursula Schmid-Spreer)
- Die gestohlenen Entwürfe (Brigitte Lamberts)

Fazit:
Wieder eine sehr schöne Anthologie, die sich thematisch um das schöne Städtchen Nürnberg dreht. Durch die verschiedenen Autorinnen und Autoren dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Ich fand jedenfalls einige schöne Geschichte vor, die mir unterhaltsame Momente in der Badewanne lieferten.

Veröffentlicht am 03.12.2019

Verbrechen im Mittelalter

0

„...Schon von Kindheit an war das Klosterleben mein sehnlichstes Verlangen. An welch anderem Ort denn kann ein Weib Bildung erlangen, kann studieren und die lateinische Sprache lernen...“

Die Anthologie ...

„...Schon von Kindheit an war das Klosterleben mein sehnlichstes Verlangen. An welch anderem Ort denn kann ein Weib Bildung erlangen, kann studieren und die lateinische Sprache lernen...“

Die Anthologie enthält 20 historische Krimis. Achtzehn unterschiedliche Autoren lassen mich an ihrem Blick in die Vergangenheit teilnehmen. Im Mittelpunkt stehen jeweils historische Persönlichkeiten wie Albrecht Dürer, Hans Sachs oder Caritas Prickheimer.
Natürlich hat jeder Autor seine eigene Handschrift. Mal gibt es einen neutralen Erzähler, mal ist ein Protagonist der Ich-Erzähler. Auch der eigentliche Kriminalfall unterscheidet sich. Diebstahl und Mord sind die häufigsten Themen.
Das Eingangszitat bezieht sich auf eine Geschichte, in der es um die Veränderungen in den Klöstern auf Grund der Reformation ging. Manchmal kam der Gegner aus der eigenen Familie.
Ein Kurzkrimi sticht besonders heraus. Er beginnt mit folgenden Worten:

„...Da liege ich nun. Fast tot. Noch kann ich nicht endgültig die Erde verlassen. Ich wurde vor den Wagen geschubst...“

Nur so viel sei verraten: Der Ich – Erzähler ist kein Mensch. Er hat aber beobachtet, wie Agnes Dürer eine junge Frau vor dem Scheiterhaufen rettet.
In den Geschichten erhalte ich häufig einen Einblick in das Leben der damaligen Zeit und in Recht und Gesetz. So muss sich ein junger Mann, der nach Nürnberg kommt, um seine Gesellenprüfung abzulegen, sagen lassen:

„...Du weißt, dass du hier nicht mehr wegkommst, wenn du einmal hier bist? So wollen es die Gesetze. Was ich dich lehre, hat außerhalb unserer Stadtmauern nichts zu suchen!...“

Manche Krimis beruhen auf historischen Fakten, die gekonnt bearbeite und ausgeschmückt wurden. Andere wiederum sind fiktiv, auch wenn es um reale Personen geht.
Die meisten der Geschichten sind kurz und prägnant. Es liegt in der Natur einer Anthologie, dass mir nicht alle Krimis gleich gut gefallen haben. Genauer möchte ich darauf nicht eingehen, denn bekanntlich sind die Geschmäcker verschieden.
Insgesamt aber ist die Auswahl der Geschichten gelungen.

Veröffentlicht am 28.11.2019

Ungewöhnliche Reise durch Nürnbergs Geschichte

0

"Dürer und die Fratze des Teufels" ist ein Buch mit einem ungewöhnlichen Thema: tatsächliche historische Personen, die zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert in Nürnberg lebten, werden hier in 20 Kurzgeschichten ...

"Dürer und die Fratze des Teufels" ist ein Buch mit einem ungewöhnlichen Thema: tatsächliche historische Personen, die zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert in Nürnberg lebten, werden hier in 20 Kurzgeschichten mit - bis auf einen Fall - fiktiven Verbrechen verbunden. Da der Hauptteil der Geschichten im 15. Jahrhundert liegt, begegnen uns einige Personen mehrfach, auch Orte oder Bauwerke kommen immer wieder vor, was uns auf angenehme Weise in dieses Nürnberg eintauchen läßt. Stadt und Leute werden einem durch das Buch hindurch immer vertrauter.

Das Titelbild ist gut gelungen, es zeigt im Hintergrund die Frauenkirche am Hauptmarkt - der Hauptmarkt ist einer der Orte, die uns im Buch immer wieder begegnen. Davor dann Dürer; farbig, aber von den Farbtönen her zum Hintergrund passend, so daß es harmoniert. Kleine Zeichen wie ein Blutsfleck oder Kratzer in einer Türe zeigen das Kriminalfallmotiv gut an. Die Schrift ist ebenfalls sehr ansprechend und paßt zum Thema und der im Buch behandelten Zeit.

Jeder Geschichte ist eine Kurzbiographie der historischen Person nachgestellt, die hier der Fokus ist. Das ist eine gute Kombination, manchmal ist auch die Inspiration für die Geschichte in dieser Kurzbiographie erwähnt. Ein wenig irritiert war ich, daß die Kurzbiographie Albrecht Dürers und die Kurzbiographie Agnes' Dürers sich widersprechende Aussagen enthalten. Manche der Biographien sind arg knapp geraten, aber überwiegend sind sie informativ und reichern die Fiktion der Geschichten mit Fakten an. Ich habe hier einiges gelernt.

Die Geschichten sind von der Qualität unterschiedlich und im Gesamten war ich doch ein wenig enttäuscht, wie viele Geschichten für meinen Geschmack stilistisch und/oder inhaltlich zu wünschen übrig ließen - es waren einige dabei, die ich nur mit 2 Sternen bewertet hätte. Hier war es oft so, daß die Dialoge gestelzt und unnatürlich wirkten oder Hintergrundfakten ungeschickt eingebaut wurden. Zwei Geschichten haben für mich inhaltlich keinen Sinn ergeben und in einer - eigentlich recht guten - Geschichte ist ein dicker Logikfehler. Ein Thema wurde gleich in zwei Geschichten verwendet, die teilweise inhaltlich fast gleich sind.
Dem stehen aber auch einige ausgezeichnete Geschichten gegenüber, die sich angenehm lesen, unerwartete Wendungen bieten, historische Fakten elegant einflechten und uns Interessantes über Bauwerke oder Wahrzeichen vermitteln. Hier stachen für mich besonders "Der Nachtgiger", "Die Entführung der Reichskrone" und "Feuerzungen" heraus. Eine erfrischend originelle Idee macht "Ein feiger Anschlag" ebenfalls zu einer flotten Lesefreude. Insgesamt sind die 20 Geschichten also ein sehr durchwachsenes Vergnügen, was ich schade finde. Der Logikfehler, die widersprüchlichen Informationen und so manch gestelzter Dialog hätte vermieden werden können. Wenn ich jeder Geschichte eine Einzelsternebewertung gebe und daraus den Durchschnitt ziehe, ergeben sich 3,3 Sterne.

Da die Idee gut ist, die Gestaltung ansprechend und ich viel gelernt habe, vergebe ich 3,5 Sterne.

Veröffentlicht am 01.12.2019

Dürer und die Fratze des Teufels

0

Da mich die Zeit um Dürer und insbesondere die historischen Persönlichkeiten Nürnbergs sehr interessieren, habe ich sofort zu diesem Buch gegriffen, zumal auch das Cover dafür sehr ansprechend dargestellt ...

Da mich die Zeit um Dürer und insbesondere die historischen Persönlichkeiten Nürnbergs sehr interessieren, habe ich sofort zu diesem Buch gegriffen, zumal auch das Cover dafür sehr ansprechend dargestellt ist. Die Frauenkirche am Hauptmarkt und ein Selbstportrait Dürers mit wallenden Locken aus seiner Jugendzeit. Leider hat es nicht ganz meinen wahrscheinlich zu hoch gesetzten Erwartungen entsprochen. 20 Geschichten um Dürer und dessen Zeit werden hier von vielen verschiedenen Autoren/innen erzählt. Sei es Pirckeiner, Melanchton, Koberger, Dürer, Sachs, Schedel und viele andere: Es sind durchwegs Kriminalgeschichten, die in Nürnberg spielen .Einige sind sehr interessant, andere sind sehr belanglos und ohne irgendwelche Bedeutung. Einige Fälle entsprechen der Wahrheit, andere sind fiktiv. Die Sprache ist der damaligen Zeit angepaßt, doch manchmal gelingt dies den Autoren nicht und sie bringen moderne Worte und Aussagen ins Spiel. Was mir persönlich sehr gut gefällt, sind die stark verkürzten Lebensläufe dieser historischen Personen. Wer einmal einen Krimi lesen will, der in der Vergangenheit spielt, kann hier durchaus einige gute Geschichten finden. Was ich noch positiv hervorheben möchte ist die Beschreibung Nürnbergs mit den bekannten Straßen, den Brunnen und Kirchen. Wer Nürnberg kennt, wird sich hiermit sofort zurechtfinden.

Veröffentlicht am 28.11.2019

20 Kurzkrimis rund um ALbrecht Dürer und seine Zeitgenossen

0

Hier handelt es sich um eine Sammlung von 20 Kurzgeschichten, die in und um Nürnberg herum zur Zeit Albrecht Dürers angesiedelt sind.

So unterschiedlich die Autorinnen, so unterschiedlich die Qualität ...

Hier handelt es sich um eine Sammlung von 20 Kurzgeschichten, die in und um Nürnberg herum zur Zeit Albrecht Dürers angesiedelt sind.

So unterschiedlich die Autorinnen, so unterschiedlich die Qualität der Geschichten.
Einige entpuppen sich als spannende Kurzkrimis, die die Grausamkeiten der damaligen Zeit genauso wie die Gottesfürchtigkeit widerspiegeln , anderen wiederum fehlt es ein wenig an Spannung. Es ist eine Zeit des Umbruchs. Die katholische Kirche ist auf Grund Martin Luthers Lehren in Aufruhr.

Auch die sprachliche Umsetzung weist große Unterschiede auf. So wirkt die eine Geschichte authentisch, bei anderen blitzt das eine oder andere moderne Vokabel durch.

Die Idee, Albrecht Dürer und seine Zeit sowie Nürnberg, zu beleuchten, ist interessant, wenn auch die Umsetzung manchmal nicht ganz so gelungen ist. Gut gefällt mir, dass nach jeder Geschichte, so quasi im Abspann, die historische Hauptperson noch einmal kurz präsentiert wird.

Mir sind diese Kurzkrimis diesmal einfach zu kurz. Das Spektrum der Sterne ist von 2 - 5, ergibt einen Mittelwert von 3 Sterne.