Cover-Bild Solange deine Schatten flüstern
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Verlagshaus el Gato
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 300
  • Ersterscheinung: 20.04.2018
  • ISBN: 9783946049326
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Britta Orlowski

Solange deine Schatten flüstern

Ben, dorfbekannter Bad Boy, verliert sich immer mehr in Alkohol und Gewalt. Als der Richter ihm Sozialstunden auf einem Schäfereihof aufbrummt, spielt Ben mit dem Gedanken, einfach abzuhauen. Doch dann trifft er auf die 17-jährige Lavinia. Ben wird aus dem seltsamen Mädchen nicht schlau. Sie liebt es, sich im Stall und auf der Weide zu verkriechen, versteckt ihr Gesicht hinter einer riesigen Brille und beschäftigt sich ausgerechnet mit Handarbeiten. Ihr Hobby weckt ungewollte Erinnerungen in Ben: an das Patchwork und Quilten seiner Mutter – und an eine längst vergangene Zeit, in der er die
Sommerwärme noch spüren konnte.

“In Filmen hatte Ben schon unzählige Male gesehen, wie jemand stirbt. Aber in Wirklichkeit war es ganz anders, jemandem beim Sterben zusehen zu müssen.“

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2020

Berührender Roman

0

Als erstes muss ich sagen, dass ich den Schreibstil wirklich toll fand, es war sehr einfach und flüssig zu lesen.

Das Setting in der Geschichte auf dem Land, fand ich sehr passend und hat ein zu Hause ...

Als erstes muss ich sagen, dass ich den Schreibstil wirklich toll fand, es war sehr einfach und flüssig zu lesen.

Das Setting in der Geschichte auf dem Land, fand ich sehr passend und hat ein zu Hause Gefühl vermittelt.

Die Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen, grad Ben ist ein Charakter mit vielen Tiefen und Geheimnissen, die sehr viel aus Schuldgefühlen bestehen. Er verbringt seine Sozialstunden auf dem Hof der Deckers.

Livi ist die Tochter der Deckers und man merkt, dass sie sehr behütet aufgewachsen ist und natürlich Vorurteile gegenüber Ben hat.

Die Entwicklung der Geschichte und der Charaktere fand ich sehr gut. An einigen Stellen bekam ich Gänsehaut und feuchte Augen.

Die Ironie oder der Sarkasmus in den Gesprächen, vor allem immer die Gedanken, zwischen Ben und Livi haben mich manches mal wirklich amüsiert.

Allerdings war mir die Sprunghaftigkeit in Meinung ändern von Livi etwas zu viel und zu verwirrend.

Schön zu lesen war aber Wirklich die Veränderung die Ben durchgemacht hat während der Zeit, manchmal beinhaltet eine harte Schale einen weichen Kern

Für mich eine klare Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Der Decker-Hof

0

Ben und Livi sind die Hauptprotagonisten des vorliegenden Romans. Ben kommt durch eine Bewährungsstrafe auf den Schafs-und Pferdehof von Livis Eltern. Dort lernt der junge Mann, der es bisher nicht leicht ...

Ben und Livi sind die Hauptprotagonisten des vorliegenden Romans. Ben kommt durch eine Bewährungsstrafe auf den Schafs-und Pferdehof von Livis Eltern. Dort lernt der junge Mann, der es bisher nicht leicht im Leben hatte, Verantwortung bei harter täglicher Arbeit. Ganz im Gegensatz zu seinen anfänglichen Bedenken, bekommt ihm die schwere Arbeit gut. Die kluge und warmherzige Livi trägt einen beträchtlichen Anteil bei, ihn auf dem Hof zu integrieren, auch wenn er sich lange dagegen sträubt.
Ich sehe nicht so sehr die Liebesgeschichte im Vordergrund, sondern vielmehr die Interaktion der Protagonisten und Bens schweren und langen Weg zu sich selbst. Dabei handelt es sich keinesfalls um eine psychologische Abhandlung, sondern vielmehr um einen wunderbar warmherzig erzählten Roman mit Tiefgang. Die Lektüre öffnete mir an vielen Stellen das Herz und rührte mich tief, aber ohne künstlich auf die Tränendrüse zu drücken. Das liegt am natürlichen Schreibstil der Autorin.
Neben den beiden Protagonisten Ben und Livi gibt es noch jede Menge anderer Personen, die ebenso gut ausgearbeitet sind. Livis Eltern, allen voran ihre Mutter hat mir mit ihrer unvoreingenommenen Art sehr imponiert. Livis liebevoller Vater hat mich durch seine Tochterliebe sehr an meinen eigenen erinnert. Ihre beste Freundin ist ebenfalls toll gezeichnet: lustig, ein bißchen wild, und wirkt wie das fotografische Negativ von Livi. Kurz und gut, sie alle haben mich auf dem Decker-Hof ebenso willkommen geheißen wie Ben auch.
Mir hat die Lektüre richtig Spaß gemacht. Die Geschichte ist so gut ausgearbeitet, so nachvollziehbar, so zärtlich erzählt, daß einem das Herz aufgeht. Die Autorin hat mich mit ihrem Erzähltalent in ihren Bann gezogen. Die gut platzierten witzigen Episoden lockern das ernste Thema stilvoll auf, die leise Poesie passt zu der langsamen Annäherung von Ben und Livi.
„Wie fühlte man sich, wenn man am Ende der Hoffnung angekommen war? Genau so sah er aus.“
„Ihr Herz hatte längst einen Weg zu ihm gefunden, aber er wehrte sich dagegen. Ihre Seele würde einen Weg zu seiner finden.“ Wunderbar!
Ein traurig-schöner, romantischer und befriedigender Roman mit starken Persönlichkeiten, wie er meinen Geschmack trifft. Deshalb spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus und vergebe die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2019

Eine berührende Geschichte, die unter die Haut geht!

0

"Solange dein Schatten flüsterrn" ist der erste Jugendbuchroman aus der Feder der Autorin Britta Orlowski. Die Geschichte ist der Auftakt zu einer geplanten Jugendbuchserie.

Der Inhalt: Unser Protagonist ...

"Solange dein Schatten flüsterrn" ist der erste Jugendbuchroman aus der Feder der Autorin Britta Orlowski. Die Geschichte ist der Auftakt zu einer geplanten Jugendbuchserie.

Der Inhalt: Unser Protagonist Ben befindet sich nicht gerade auf der Sonnenseite seines Lebens. Er wird seinem Ruf als Bad-Boy mehr als gerecht. Alkohol, Gewalt und waghalsige Rennen bringen in vor Gericht. Der Richter brummt Ben Sozialstunden auf, die er auf einem Schäfereihof ableisten muss. Ben spielt mit dem Gedanken einfach abzuhauen. Doch dann trifft er auf Lavinia, die Tochter der Hofbetreiber. Livi ist auch anders, als die Mädchen, die er bisher kennengelernt hat. Sie liebt ihre Arbeit auf dem Hof, liebt die Natur, verkriecht sich gerne im Stall und liebt das Quilten. Außerdem versteckt sie ihr Gesicht hinter einer riesengroßen Brille. Und Livi hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bens harte Schale zu knacken......

Klasse! Ein fantastisches Jugendbuch, das aber auch bestens für Erwachsene geeignet ist. Noch jetzt nach Beendigung des Buches, das ich regelrecht verschlungen habe, bin ich tief beeindruckt und berührt von dem Gelesenen. Während des Lesens kamen so viele Emotionen hoch. An manchen Stellen hatte ich ein Schmunzeln im Gesicht, aber dann mußte ich mir wieder die Tränen verdrücken, so ging mir die Geschichte unter die Haut. Ich lerne tolle Protagonisten kennen. Auch wenn Ben als Bad-Boy bekannt ist, so verbirgt sich doch hinter seiner rauhen Schale ein weicher Kern. Und wenn man Bens Geschichte kennt, würde man ihn am liebsten in den Arm nehmen. Total begeistert hat mit Livi. Ein liebenswertes Mädchen, das ihre Arbeit auf dem Hof liebt. Und sie hat es sich ja zur Aufgabe gemacht, hinter Bens Geheimnis zu kommen. Der Schlagabtausch zwischen den beiden war ja wirklich klasse! Toll fand ich es auch, auf Charaktere zu treffen, die ich aus anderen Romanen der Autorin schon bestens kenne.

Für mich ein tolles Lesevergnügen, eine perfekte Lektüre, die mir unterhaltsame, aber auch nachdenkliche Lesestunden beschert hat. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne. Das Cover gefällt mir übrigens auch sehr gut.

Veröffentlicht am 24.04.2019

Ab auf's Land

0

Eine zarte Liebesgeschichte mit einem hochemotionalen Hintergrund

Das Cover von „Solange deine Schatten flüstern“ enthält bereits einen kleinen Wink auf das Hobby einer der Hauptprotagonisten: nämlich ...

Eine zarte Liebesgeschichte mit einem hochemotionalen Hintergrund

Das Cover von „Solange deine Schatten flüstern“ enthält bereits einen kleinen Wink auf das Hobby einer der Hauptprotagonisten: nämlich das Nähen von Taschen und Co., gerne auch mal aus alten Jeanssachen :D.
Zudem finde ich, dass es ziemlich gut zu einem Jugendroman wie diesem passt.
Noch mehr konnte mich jedoch der Klappentext des Buches begeistern. Bereits als ich ihn das erste Mal gelesen habe, war klar, dieses Buch wird gekauft.
Und so viel schon mal vorweg: ich wurde nicht enttäuscht.

In dem Buch geht es um Ben – der böse Junge aus dem Dorf, um den sich viele Gerüchte halten, die sich im Buch leider auch noch als sehr hartnäckig erweisen. Er wird durch ein weiteres Vergehen zu Sozialstunden auf dem Hof der örtlichen Schäferei verurteilt und lernt dort Lavinia kennen, die von nun an sein Leben ganz schön umkrempelt …

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Zudem musste ich stellenweise ziemlich über die Protagonisten des Buches schmunzeln – danke dafür :D.
Ich hatte so meinen Spaß mit den einzelnen Personen. Ganz besonders natürlich mit Livi und Ben.
Livis störrische und misstrauische Art Ben gegenüber hat mich gut unterhalten und war für mich auch gut nachvollziehbar. Wie sollte man auch jemanden in seiner unmittelbaren Privatsphäre akzeptieren können, wenn man nicht mal wusste, wegen was er überhaupt Sozialstunden ableisten musste?
Auch Bens verschlossenes Verhalten hat mich als Leser neugierig gemacht. Der Schicksalsschlag oder vielmehr die vielen Schicksalsschläge, die Ben durchleben musste, haben mich sehr mitgenommen. Er ist ein junger Mann, der leider bereits mehr als einmal im Leben Pech hatte und neben dem eigenen schlechten Gewissen wird er dann noch von diesen abscheulichen Gerüchten verfolgt.
Dahingehend enthält das Buch eine wichtige Message: nicht alles ist auf den ersten Blick so, wie es scheint. Und man sollte nicht allzu viel Wert auf irgendwelche üblen Nachreden geben.

Die Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden entwickelt, war wirklich absolut süß zu lesen. Auch das es Livi nach einer kleinen Weile schafft zu Ben durchzudringen, war mir als Leser sehr wichtig.
Bei den Unterhaltungen mit Fynn hätte ich mir gewünscht, dass sie vielleicht noch etwas mehr ausgearbeitet worden wären, da dies ja ein wesentlicher Punkt im Buch ist. Auch ging für mich am Ende alles etwas schnell. Da hätte ich gerne noch etwas mehr über die zwei gelesen.

Ansonsten hat mir das Buch aber durch und durch gefallen und ich kann es jedem weiterempfehlen, der gerne Jugendbücher in dieser Richtung liest.

Veröffentlicht am 25.02.2019

Solange deine Schatten flüstern

0

Inhalt
Passender kann ein Titel nicht gewählt sein. Bens Schatten flüstern ihm ein, dass er ein böser Mensch ist, der es nicht verdient glücklich zu sein. Kein Wunder, dass er immer wieder in verzwickte ...

Inhalt
Passender kann ein Titel nicht gewählt sein. Bens Schatten flüstern ihm ein, dass er ein böser Mensch ist, der es nicht verdient glücklich zu sein. Kein Wunder, dass er immer wieder in verzwickte Situationen gerät. Alkohol und Gewalt sind sein ständiger Begleiter, bis der Richter ihm Sozialstunden aufbrummt. Diese muss er auf dem Hof der 17jährigen Lavinia absolvieren. Erst will Ben, wie immer abhauen, doch dieses unscheinbare Mädchen berührt etwas in ihm, dass ihn zum Nachdenken anregt. Aber die Schatten lassen ihn nicht in Ruhe… er muss sich seiner Vergangenheit stellen…

Meine Meinung
"Solange deine Schatten flüstern" von Britta Orlowski ist ein Jugendroman, der auch Erwachsene zum Nachdenken anregt. Hier geht es um Freundschaft, Familie, Liebe, Verlust und Schuldgefühlen.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker, aber auch emotional und tiefsinnig. Sie bringt mich zum Schmunzeln, zum Lachen aber auch zum Nachdenken und zum Weinen. Beim Lesen sind meine Gefühle Achterbahn gefahren. Die Geschichte hat mich komplett begeistert, sie ist spannend und macht neugierig, ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Beschreibungen von der Umgebung sind detailliert und anschaulich. Beim Lesen konnte ich mir gut alles vorstellen, besonders den Hof und die Arbeit dort.

Die Charaktere sind lebendig und authentisch. Ben ist der vermeintliche Bad Boy, aber wenn man ihn näher kennenlernt, merkt man erst, was für eine verletzte Seele in ihm steckt. Er gibt sich die Schuld für den Tod seines Bruders, was nachweislich ein Unfall war. Indem er keine Freude in sein Leben lassen will, bestraft er sich selbst. Britta Orlowski beschreibt diese Not sehr einfühlsam und mit Fingerspitzengefühl. Langsam hat er sich in mein Herz geschlichen. Genau wie Livi, auch sie ist kein Teenager, der das Leben leichtnimmt. Sie misstraut Ben am Anfang sehr. Doch nach und nach lernen die beiden sich näher kennen und lassen Nähe bedingt zu.

Was mit besonders gut gefällt, dass ich schon ein paar Chartere aus den vorherigen Büchern von der Autorin kenne.

Fazit
Ein Jugendbuch mit nicht nur leichten Themen wie Liebe und Freundschaft, sondern auch Verlust und Schuldgefühlen. Mich hat die Geschichte sehr berührt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.