Cover-Bild Big Sky Country
(38)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

23,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Themenbereich: Belletristik - Sonstiges
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 378
  • Ersterscheinung: 15.02.2021
  • ISBN: 9783518429839
Callan Wink

Big Sky Country

Hannes Meyer (Übersetzer)

Als Sohn eines Farmers hat August früh erfahren, was stilles Glück bedeutet. Bei der Arbeit kommt er zu sich. Kühe melken, Heu machen, die Geräte im Schuppen reparieren. Doch seine Mutter wünscht sich schon lange etwas anderes, nicht nur für ihn, und er muss nach der Scheidung mit nach Montana. Ein neues Leben, eine neue Landschaft erstreckt sich nun vor ihm. Zum ersten Mal begegnet August einer majestätischen Natur, der Freiheit, der Sehnsucht. Bloß brauchen diese Geschenke, wie alles in seinem Leben, Zeit und Kraft, und als er sich einlässt auf die falschen Freunde, auf unerreichbare Frauen, droht August in den Weiten und Träumen und Widersprüchen dieses Landes verloren zu gehen.

Ein Bildungsroman von atemberaubender Schönheit und Klarheit. Ein Roman, der danach fragt, welchen Abdruck Landschaften hinterlassen, wie aus Söhnen Männer werden und wonach es sich im Leben zu richten gilt. Mit Big Sky Country fügt Callan Wink einer großen Tradition ein neues Meisterwerk hinzu.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2021

Von einem der auszog, erwachsen zu werden

0

August wächst auf der Farm seines Vaters in Michigan auf. Das Leben ist einfach, die Arbeit hart, aber August fühlt sich wohl damit. Nur die Tatsache, dass seine Mutter in einem kleinen Haus auf dem Farmgelände ...

August wächst auf der Farm seines Vaters in Michigan auf. Das Leben ist einfach, die Arbeit hart, aber August fühlt sich wohl damit. Nur die Tatsache, dass seine Mutter in einem kleinen Haus auf dem Farmgelände wohnt, während die Aushilfe Lisa bei seinem Vater eingezogen ist, ist betrüblich und schwierig. Schließlich zieht Augie mit seiner Mutter nach Montana, ins Big Sky Country. Und anstatt zu studieren und ein besseres Leben als sein Vater anzustreben, zieht er los und sucht sich einen Job auf einer Farm. Sein Leben ist ruhig, entspannt, schlafen, essen, arbeiten, schlafen. Abwechslung bieten nur die gelegentlichen Kneipentouren mit seinem Freund Tim und die Rodeos. Wenn nicht die Mädchen wären, die immer Ärger bedeuten, wäre August mit seinem Leben vollauf zufrieden……

Big Sky Country ist ein gelungener, ruhiger, entspannter Roman über das Erwachsenwerden. Vor der großartigen Kulisse der Berge Montanas wird aus einem Jungen ein richtiger Mann, ein Farmer, ein wortkarger Einzelgänger, der die Dinge beobachtet und einfach seinen Weg geht. Natürlich gibt es die kleinen und großen Dramen und Tragödien, die unser Leben so mit sich bringt, und an einigen Stellen bietet dieser Roman auch interessante philosophische Betrachtungen. Vor allem zeichnet Wink ein eindrucksvolles Bild der kleinen Leute in Amerika, die mit wenig Geld und viel Arbeit, mit einer Menge Alkohol und Schimpfwörtern ihr Leben bestreiten, dem rauen Klima trotzen und versuchen, das Beste aus ihrer Situation zu machen.

Mein Fazit: ein schöner ruhiger Coming-of-Age-Roman für entspannte Stunden. Absolut lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2021

Ganz große Erzählkunst

0

August wächst als Einzelkind auf einer Farm in Michigan auf. Der Vater ganz und gar Farmer, die Mutter, Kettenraucherin, interessiert an Büchern und den existentiellen Fragen des Seins. Die logische Konsequenz, ...

August wächst als Einzelkind auf einer Farm in Michigan auf. Der Vater ganz und gar Farmer, die Mutter, Kettenraucherin, interessiert an Büchern und den existentiellen Fragen des Seins. Die logische Konsequenz, die Eltern leben sich auseinander und schließlich packt seine Mutter die Koffer und zieht mit August nach Montana. August ist ein eher introvertierter, mundfauler Jugendlicher, der gerne mit den Händen anpackt und das Reden lieber anderen überlässt. Die Highschool besucht er ohne große Ambitionen. Er entpuppt sich als ganz passabler Footballspieler, wird in die Schulmannschaft aufgenommen, macht sich gut, aber auch das ohne große Begeisterung. Die deutlich ältere neue Freundin der Mutter fängt ein Verhältnis mit ihm an und bricht im sein unerfahrenes Herz. Seine Mutter sähe es gerne, wenn er nach dem Abschluss studieren würde, sein Vater hofft, dass er zuhause mitarbeitet und eines Tages die Farm übernimmt. August ist ein ziemlich normaler Heranwachsender, der mit seinem neuen Umfeld umzugehen lernen muss, zwischen den Wünschen seiner Eltern hin- und hergerissen ist, dem das erste Mal das Herz gebrochen wird, der in Schlägereien verwickelt wird, auf Partys zu viel trinkt. Eben all das, womit man auf dem Land in den USA wohl so groß wird. Nach der Highschool entscheidet er sich für eine Art Vagabundenleben, indem er verschiedenste Jobs u.a. auf einer Farm annimmt. Und hier, in der rauen, aber überwältigenden Landschaft Montanas sieht man ihn zum Mann heranreifen.

Big Sky Country ist eigentlich keine große Geschichte. Es ist die Geschichte eines heranreifenden jungen Mannes, der seinen Weg im Leben sucht.
Was dem Autor Callan Wink mit diesem Buch aber gelungen ist, ist ganz ganz große Erzählkunst. Er versteht es, einfache Tätigkeiten, das tägliche Leben, die atemberaubende Landschaft Montanas so eindrücklich, sprachgewaltig und einfach fantastisch zu erzählen. dass man mitlebt, mitfühlt, mitleidet und mitgenießt.
Ein Hemingway unserer Zeit? Ja, das würde ich unterschreiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Über Freiheit und Sehnsucht

0

„Das Leben von jedem, den du kennenlernst, kann von deinen Worten aus den Angeln gehoben werden. Hast du darüber mal nachgedacht?“ S. 248

„Big Sky Country“ erzählt die Geschichte von August wie er vom ...

„Das Leben von jedem, den du kennenlernst, kann von deinen Worten aus den Angeln gehoben werden. Hast du darüber mal nachgedacht?“ S. 248

„Big Sky Country“ erzählt die Geschichte von August wie er vom Jungen zum Mann wurde; wie er mit seinem ersten Auto dem Gefühl von Freiheit ganz nahe kam und einschneidende Ereignisse sein Schicksal zeichnen. August ist einfach gestrickt. Nur Hunde scheinen eine Bedeutung für ihn zu haben. Kühen und Katzen begegnetet er mit Respektlosigkeit. Er ist stets auf der Suche und lebt einfach, während er bereit ist, hart zu arbeiten und akzeptiert, was das Schicksal für ihn bereit hält. Aber es gibt etwas, das August in die Verzweiflung stürzt: Frauen.

Trotz auktorialer Erzählperspektive habe ich mich dem Geschehen nah gefühlt. Augusts Gedanken nicht genau zu kennen, machte sogar den Reiz aus, wenn man seine Verschlossenheit bedenkt. Es lässt Interpretationsspielraum und ließ mich neugierig bleiben, wie sich August entwickeln würde. Das Ende war nicht vorherzusehen. Es kam mir vor wie eine Talfahrt: die plötzliche Flucht, die deprimierende Stimmung im zweiten Teil, die Wendung am Ende und das gefühlsaufgreifende Wetter, die Landschaft, der amerikanische Flair aus Träumen und Widersprüchen, Fast-Food, Alkohol, Rindfleisch, Rodeo und rustikalen Schimpfwörtern. Bei alledem darf man den schweigsamen August nicht unterschätzen, der, wie sein Vater von sich selbst sagt, mehr von allem versteht, als es den Anschein hat. Ich mochte vor allem die Gespräche mit seiner Mutter, die besorgt und sinnierend zugleich sein konnte, während die Dialoge mit seinem Vater eher praktischer Natur waren, wobei es August vermied, tiefgründiger zu werden.
Callan Wink ist es hervorragend gelungen, die Entwicklung eines jungen Mannes im Laufe der Jahre so fein und authentisch zu zeichnen, dass sein eigentümlicher Charakter die Geschichte trägt. Es sind die teils philosophischen Dialoge, die Begegnungen im Leben, die berührenden Momente und die stetige Weiterentwicklung von August, die mich am meisten überzeugt haben. Die erhabenen und rauen Landschaftsbilder, die Leichtigkeit und Ruhe, mit der Wink erzählt und erschreckende, realistische, wie lyrische Gebilde baut, die sich einbrennen, von augenscheinlich unbedeutenden Momenten. Es war wunderbar mit August zu reisen und seine ersten Male mitzuerleben. Dieser Roman braucht Zeit, um seine Kraft zu entfalten, aber hält am Ende soviel bereit: schmerzhafte und schöne Veränderungen in Augusts Leben, der letztlich durch sein Handeln inspiriert, weil er seine Angst ein Stück weit hinter sich lassen konnte. Die letzte Szene im Rückspiegel fand ich grandios. Für jeden, der amerikanische Literatur und Coming-of-Age-Romane mag.

Veröffentlicht am 16.02.2021

Big Story!

0

Callan Winks Bildungsroman "Big Sky Country" ist eine leicht lesbare, leise, aber trotzdem unterhaltsame Geschichte mit einem sympathischen Protagonisten, schönen Wortbildern und vielen Nebeninformationen ...

Callan Winks Bildungsroman "Big Sky Country" ist eine leicht lesbare, leise, aber trotzdem unterhaltsame Geschichte mit einem sympathischen Protagonisten, schönen Wortbildern und vielen Nebeninformationen beispielsweise über Gruppen wie die Amish People und die Hutterer und hat mir ausnehmend gut gefallen.
Das mich ansprechende Cover passt sehr gut zum erzählten Geschehen.
Protagonist ist August, den wir zunächst auf der kleinen elterlichen Farm treffen, wo er mit der aus wohlhabendem Hause stammenden Mutter und dem aus ärmlicheren Verhältnissen kommenden Vater lebt. Der "Standesunterschied" war von Anfang der Beziehung an schwierig, die Mutter wohnte auch bereits in einem Nebenhaus, obwohl die äußere Form und der freundlich-höfliche Umgang miteinander gewahrt blieb, so dass "Augie" eine weitgehend unbelastete Jugend verleben konnte. Als der Vater dann jedoch mit der jungen Farmarbeitsaushilfe Lisa ein sexuelles Verhältnis beginnt, kommt es zur Trennung des Ehepaares und die Mutter verlässt mit ihrem Sohn das Haus.
Beide ziehen weit weg und Augie besucht den Vater, der inzwischen fest mit Lisa zusammen lebt, nur selten. Dafür sammelt er mit der neuen Nachbarin erste sexuelle Erfahrungen.
Schließlich begleiten wir ihn auch noch auf eine abgelegene kleine Farm nahe Billings, Montana/USA, wo er gänzlich zum Erwachsenen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Eine starke Coming of age Geschichte

0

Dies ist ein wundervoller, ruhiger und emotionaler Roman über das Erwachsenwerden. Er ist wunderschön geschrieben und die Beschreibungen der Landschaft und der Menschen in Montana gehören zu meinen liebsten ...

Dies ist ein wundervoller, ruhiger und emotionaler Roman über das Erwachsenwerden. Er ist wunderschön geschrieben und die Beschreibungen der Landschaft und der Menschen in Montana gehören zu meinen liebsten Dingen an diesem Buch. Aber es ist ein seltsamer Roman in dem Sinne, dass August nicht viel Charakter hat — er versucht nur, sein Leben in aller Ruhe herauszufinden. Die Charaktere um ihn herum sind viel runder, was natürlich Absicht ist und ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwer ist, diese Erkenntnis zu transportieren. Aber durch die Nebencharaktere bekommen wir wirklich ein Gefühl für August. In gewisser Weise ist das auch sein Verhängnis — denn stellenweise fühlt es sich wie eine Aneinanderreihung von Kurzgeschichten an. Vielleicht hat Callan Wink eine Vorliebe für die Form der Kurzgeschichte, denn es gibt so viele perfekt geformte Geschichten in diesem Roman, die leicht für sich alleine stehen könnten.

Dies ist kein Buch für jedermann — es ist recht maskulin, es hat kaum eine zusammenhängende Handlung und es gibt ein paar sehr brutale Vorfälle, die mich dazu bringen, sorgfältig darüber nachzudenken, wem ich dieses Buch empfehle. Was ich abschließend noch loben möchte, ist diese unglaubliche Fähigkeit des Autors, so reale Charaktere und Beziehungen zu schreiben. Die Telefongespräche zwischen August und seinem Vater gehören zu den berührendsten und ergreifendsten Szenen des ganzen Buches, auch wenn die meiste Zeit damit verbracht wird, über das Wetter zu reden! Die letzten 30-40 Seiten dieses Romans sind absolute Perfektion und haben mich völlig aus dem Häuschen gebracht.

Es ist also schwierig, das Buch ohne bedenken zu empfehlen. Ich hoffe, dass ich euch einen Überblick geben konnte, was euch im Buch erwartet!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere