Cover-Bild Letzte Spur Algarve

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 16.04.2019
  • ISBN: 9783499000058
Carolina Conrad

Letzte Spur Algarve

Anabela Silva ermittelt 
Der zweite Band der beliebten Portugal-Krimireihe um eine neugierige Journalistin, einen rätselhaften Tod - und einen verliebten Kommissar
Auf einem abgelegenen Gehöft in der Algarve wird die Leiche einer Tierschützerin gefunden - unter den Hufen ihres eigenen Pferdes. Ein Unfall? Nein, meint Kommissar João Almeida. Doch mit seiner Mordtheorie ist er allein. Er bittet die deutsche Journalistin Anabela Silva, die vor einigen Wochen ins Dorf ihrer Eltern gezogen ist, verdeckt unter den Tierschützern zu recherchieren, zu denen viele Deutsche gehören. Anabela lässt sich darauf ein. Denn erstens fühlt sie sich zu Almeida hingezogen, und zweitens braucht sie seine Hilfe. Sie sucht die Spur eines Kindes, das während eines finsteren Kapitels portugiesischer Geschichte verschwunden ist …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 10 Regalen.
  • 7 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2019

Letzte Spur Algarve

0

Anabela Silva, die erst vor wenigen Wochen in das alte Haus ihrer Großeltern gezogen ist, wird bereits zum zweiten Mal unfreiwillig in einen Mordfall verwickelt. Eigentlich sollte sie nur nach Hinweisen ...

Anabela Silva, die erst vor wenigen Wochen in das alte Haus ihrer Großeltern gezogen ist, wird bereits zum zweiten Mal unfreiwillig in einen Mordfall verwickelt. Eigentlich sollte sie nur nach Hinweisen suchen, die zur Aufklärung des mysteriösen Todesfalles einer engagierten Tierschützerin beitragen könnten. Doch dabei kann Anabela es nicht belassen und sie beginnt auf eigene Faust zu recherchieren. Damit zieht sie sich allerdings den Zorn des Kommissars João Almeida zu, der sie davor gewarnt hat, sich mit dem unbekannten Feind anzulegen. Aber die Hoffnung im Gegenzug für ihre Hilfe mit der Unterstützung Almeidas endlich ein altes Versprechen einlösen zu können, treiben sie weiter an. Immer tiefer taucht sie in die faszinierende Geschichte des Landes ein, die so manches gut gehütete Geheimnis verbirgt. Umso größer ist ihr Erstaunen, als es ihr gelingt die Wahrheit endlich ans Licht zu bringen.

FAZIT
Ein auf ernsten Themen aufgebauter Kriminalroman, der äußerst humorvoll und mit viel Liebe zu Land und Leuten, als spannend unterhaltsame Urlaubslektüre zu einer Reise an die Algarve einlädt.

Veröffentlicht am 16.05.2019

Spannung mit viel Lokalkolorit

0

Rezension zu „Letzte Spur Algarve“ von Carolina Conrad
Bei „Letzte Spur Algarve“ handelt es sich um den zweiten Fall der deutsch-portugiesin Anabela Silva. Die Bände kann man gut unabhängig voneinander ...

Rezension zu „Letzte Spur Algarve“ von Carolina Conrad
Bei „Letzte Spur Algarve“ handelt es sich um den zweiten Fall der deutsch-portugiesin Anabela Silva. Die Bände kann man gut unabhängig voneinander lesen.
Der Schreibstil ist, wie für einen Urlaubskrimi angemessen, flüssig und locker, sodass man beim Lesen gut vorankommt. Carolina Conrad schafft es von Beginn die portugiesische Atmosphäre, die dem Krimi zugrunde liegt, zu transportieren. Gut gelungen, und wieder passend für einen Urlaubskrimi, ist auch, dass der Fall zwar spannend ist, aber nicht blutrünstig oder vollkommen unheimlich. Als Leser ist man gefesselt, fühlt sich dabei aber nie unwohl. Die Ermittlungen sind interessant und bis zum Schluss ist kaum zu erahnen, wer den Mord begangen hat.
Der Krimi hat aber nicht nur eine interessante Story, sondern kann außerdem mit tollen Figuren punkten. Anabela Silva, die zwar eigentlich in Deutschland lebt, aber portugiesische Eltern hat, kehrt aufgrund der Alzheimererkrankung ihres Vaters nach Portugal zurück. Sie macht ein Fernstudium und richtet sich ansonsten in ihrem neuen Leben in Portugal ein und versucht ihren verschollenen Cousin zu finden. Die Suche nach ihrem Cousin läuft als paralleler Handlungsstrang zum Kriminalfall und fügt der Geschichte einen realen geschichtlichen Aspekt hinzu. Es bleibt also doppelt spannend. Anabela hat eine sympathische Art an sich. Sie ist herrlich normal und hat was im Kopf. Aus dem ersten Krimi-Band hat sie bereits einige Freunde und Bekannte. Einer davon ist Joao, der Polizist ist und mit dem sie bereits gemeinsam ermittelt hat. Die zwei sind ein interessantes Gespann und ihre Beziehung bereichert das Buch, ohne dass sie zu viel Raum einnehmen würde. Auch in diesem Band arbeiten die zwei mehr oder weniger zusammen. Man könnte sagen „Eine Hand wäscht die andere“.
Insgesamt ist „Letzte Spur Algarve“ ein schöner Urlaubskrimi mit toller Atmosphäre und interessantem Fall. Wer Krimis mag, bei denen nicht (nur) der Fall im Fokus steht, der kann gerne zu diesem Buch greifen.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Zweiter Algarve Krimi

0

Der zweite Band der beliebten Portugal-Krimireihe um eine neugierige Journalistin, einen rätselhaften Tod - und einen verliebten Kommissar
Auf einem abgelegenen Gehöft in der Algarve wird die Leiche einer ...

Der zweite Band der beliebten Portugal-Krimireihe um eine neugierige Journalistin, einen rätselhaften Tod - und einen verliebten Kommissar
Auf einem abgelegenen Gehöft in der Algarve wird die Leiche einer Tierschützerin gefunden - unter den Hufen ihres eigenen Pferdes. Ein Unfall? Nein, meint Kommissar João Almeida. Doch mit seiner Mordtheorie ist er allein. Er bittet die deutsche Journalistin Anabela Silva, die vor einigen Wochen ins Dorf ihrer Eltern gezogen ist, verdeckt unter den Tierschützern zu recherchieren, zu denen viele Deutsche gehören. Anabela lässt sich darauf ein. Denn erstens fühlt sie sich zu Almeida hingezogen, und zweitens braucht sie seine Hilfe. Sie sucht die Spur eines Kindes, das während eines finsteren Kapitels portugiesischer Geschichte verschwunden ist … (Kurzbeschreibung vom Buch)

Ich habe mich schon sehr auf den zweiten Band gefreut und ich wurde nicht endtäuscht. Auch dieser Krimi ist gut und flüssig zu lesen. Die Landschaftsbeschreibungen machen Lust, seine Koffer zu packen. Also ein toller Krimi, wenn man vor hat den Urlaub an der Algarve zu verbringen. Die Personen waren mir schon aus den ersten Band bekannt und ich konnte mich sehr schnell an sie erinnern. Aber auch für neueinsteige gibt es auch keine Probleme mit den Charaktere, da sie sehr schön dargestellt sind. Diesmal gibt es zwei Fälle, wenn man so sagen will. Die eine natürlich ein Mordfall und der andere Fall ist die Suche nach dem verschwundenen Kindes. Mir haben beide Geschichte gut gefallen. Aber besonders der spannende Schluss war toll und total überraschend. Ich kann das Buch wieder sehr empfehlen. Ich wünsche den Lesern eine spannende und unterhaltsame Zeit mit dem Buch.

Veröffentlicht am 04.05.2019

Fesselnd

0

Der zweite Fall der Journalistin Anabela Silva ist mein erster, aber da die Teile in sich abgeschlossen sind, war das kein Problem. Dass die Handlung in Portugal spielt, fand ich richtig aufregend, da ...

Der zweite Fall der Journalistin Anabela Silva ist mein erster, aber da die Teile in sich abgeschlossen sind, war das kein Problem. Dass die Handlung in Portugal spielt, fand ich richtig aufregend, da ich von diesem faszinierenden Land noch nicht allzu viel weiß. Als eine Tierschützerin von ihrem eigenen Pferd getötet wird, vermutet man einen Unfall, aber der Ermittler Joao ist von einem Mord überzeugt und bittet Anabela um Hilfe, die wiederum ihren verschwundenen Cousin sucht. Der Fall ist spannend und der familiäre Hintergrund von Anabela macht die Geschichte noch mal brisanter und authentischer. Schon nach wenigen Seiten ist man auch durch den schönen Schreibstil mitten und der Handlung drin und die Spannung bleibt auch bis zum Ende hin erhalten. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und werde jetzt auch noch den ersten Teil lesen.

Veröffentlicht am 04.05.2019

Spannend, viel Lokalkolorit, interessanter Plot

0

Bei " Letzte Spur Algarve" von Carolina Conrad handelt es sich um den zweiten Band aus der Anabela Silva Reihe.


Die Leiche einer Tierschützerin wird, unter den Hufen ihres eigenen Pferdes, auf einem ...

Bei " Letzte Spur Algarve" von Carolina Conrad handelt es sich um den zweiten Band aus der Anabela Silva Reihe.


Die Leiche einer Tierschützerin wird, unter den Hufen ihres eigenen Pferdes, auf einem abgelegenen Gehöft in der Algarve gefunden.
War es ein Unfall? Kommissar Joao Almeida ist davon nicht überzeugt und ist mit seiner Mordtheorie alleine.
Die deutsche Journalistin Anabela Silva, die vor einigen Wochen ins Dorf ihrer Eltern gezogen ist, soll ihm bei dem Fall helfen, indem sie verdeckt unter den Tierschützern recherchiert. Zu den Mitgliedern gehören viele Deutsche und Anabela lässt sich auf das Abenteuer ein.
Anabela fühlt sich zu Almeida hingezogen und zweitens braucht sie seine Hilfe. Sie ist auf der Suche nach einem Kind, das während eines finsteren Kapitels portugiesischer Geschichte verschwunden ist..

Für mich war dies der erste Band aus der Reihe. Ich hatte nicht das Gefühl, das mir wichtige Informationen aus dem Privatleben der Hauptprotagonisten fehlten .Der Fall ist neu und wird komplett gelöst. Dies finde ich bei einer Reihe immer sehr wichtig.

Der Schreibstil ist sehr gut . Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen und die Seiten fliegen nur so dahin.

Die Spannung baut sich sehr schnell auf und zieht sich durch das ganze Buch. Indem Anabela und Co. zwei Fälle ( tote Tierschützerin und vermisster Junge) zu lösen haben, wird es nie langweilig.
Der Kriminalfall ist sehr verzwickt, ständig kommen neue Verdächtige hinzu. Das Motiv für die Tat und der Täter bleiben bis zum Schluß ein Rätsel.

Der Plot ist plausibel, vielseitig und interessant. Die kleine Geschichtsstunde passt hervorragend in die Geschichte.

Durch die sehr ausführlichen Beschreibungen der Landschaft und der Handlungsplätze, fühlte ich mich während dem Lesen, als ob ich direkt vor Ort wäre. Das portugiesische Flair wird sehr gut beschrieben.

Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben. Sodass ich mir jeden sehr gut vorstellen konnte.

Sehr gefallen hat mir, dass die Autorin portugiesische Wörter und Sätze mit eingebaut und diese auch übersetzt hat.

Ich empfehle dieses Buch weiter.