Cover-Bild Letzte Spur Algarve

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 16.04.2019
  • ISBN: 9783499000058
Carolina Conrad

Letzte Spur Algarve

Anabela Silva ermittelt 
Der zweite Band der beliebten Portugal-Krimireihe um eine neugierige Journalistin, einen rätselhaften Tod - und einen verliebten Kommissar
Auf einem abgelegenen Gehöft in der Algarve wird die Leiche einer Tierschützerin gefunden - unter den Hufen ihres eigenen Pferdes. Ein Unfall? Nein, meint Kommissar João Almeida. Doch mit seiner Mordtheorie ist er allein. Er bittet die deutsche Journalistin Anabela Silva, die vor einigen Wochen ins Dorf ihrer Eltern gezogen ist, verdeckt unter den Tierschützern zu recherchieren, zu denen viele Deutsche gehören. Anabela lässt sich darauf ein. Denn erstens fühlt sie sich zu Almeida hingezogen, und zweitens braucht sie seine Hilfe. Sie sucht die Spur eines Kindes, das während eines finsteren Kapitels portugiesischer Geschichte verschwunden ist …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 14 Regalen.
  • 9 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.07.2019

Mord im Hinterland

0

Portugal und ein Kriminalfall - das klingt gut, habe ich mir gedacht. Tatsächlich bietet dieses Buch jedoch viel mehr als das: eine spannende Geschichten, mehrere Erzählstränge und eine authentische Hauptfigur.

Hobbyermittlerin ...

Portugal und ein Kriminalfall - das klingt gut, habe ich mir gedacht. Tatsächlich bietet dieses Buch jedoch viel mehr als das: eine spannende Geschichten, mehrere Erzählstränge und eine authentische Hauptfigur.

Hobbyermittlerin Anabela Silva ist zwar in Deutschland groß geworden (was den deutschen Lesern einen Anknüpfpunkt bietet), lebt aber inzwischen bei ihren Eltern in Portugal. Doch statt der Stadt-Strand-"Idylle" bewegt sich die Geschichte im Hinterland. Anabela wohnt in einem normalen Dorf, die Haupthandlungsorte sind zum Teil recht verborgen und wenn man als Urlauber dort unterwegs wäre könnte man sich sicher hie und da vorstellen, dass die Geschichte genau dort spielen könnte. So authentisch wie die Orte sind auch die Charaktere. Einige ihrer Hintergründe würde man sicher schon aus dem ersten Band "Mord an der Algarve" kennen (so man ihn denn gelesen hätte), aber auch hier erfährt man viel über sie und lernt sie im Verlauf des Buches besser kennen.

Zu der angenehmen Atmosphäre kommt die spannende Geschichte - die es einem zum Teil unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen. Dabei ist man nicht nur fleißig am Miträtseln sondern lernt nebenbei auch noch eine Menge dazu: Über den Tierschutz, geklaute Kinder und viel mehr. Themen, die in dieser Region relevant sind und zumindest mir z.T. gar nicht so sehr bewusst waren.

Insgesamt kann ich dieses Buch nur weiter empfehlen. Auch wenn es vermutlich besser ist, den ersten Band zuerst zu lesen, geht es auch andersherum und so konnte auch ich problemlos ohne Vorwissen in diesen Roman einsteigen. Für alle, die noch nach dem richtigen Buch für ihren (Portugal-) Urlaub suchen oder vielleicht vor dem grauen Wetter in den Süden entfliehen wollen, dürfte "Letzte Spur Algarve" genau das richtige Buch sein!

Veröffentlicht am 24.06.2019

Dunkles Portugal

0

Eine Tierschützerin wird tot in der Box ihres Pferdes Amigo aufgefunden - totgetreten. Kommissar Almeida glaubt nicht an einen Unfall. Doch außer ihm glaubt dies jeder. Er bittet die Journalistin Anabela ...

Eine Tierschützerin wird tot in der Box ihres Pferdes Amigo aufgefunden - totgetreten. Kommissar Almeida glaubt nicht an einen Unfall. Doch außer ihm glaubt dies jeder. Er bittet die Journalistin Anabela Silva um Hilfe. Bela, wie sie jeder nennt, ermittelt nun verdeckt bei den Tierschützern im örtlichen Tierheim - trotz ihres Respektes vor Hunden. Als Gegenleistung hilft Almeida ihr bei der Suche nach ihrem Neffen - der direkt nach seiner Geburt verschwand. Ihre Suche führt sie in ein dunkles Kapitel Portugals.


Ein herrliches Buch mit ganz viel Urlaubsflair! Carolina Conrad hat hier Spannung mit Erholung gepaart - und es ist gelungen. Die Handlung ist von vorn bis hinten durchweg spannend. Schon allein durch die beiden Fälle läßt das Buch den Leser nicht los. Die sympathischen Personen Almeida und Bela haben wirklich alle Hände voll zu tun. Und nebenbei müssen sie auch noch ihr Privatleben geregelt bekommen. Denn beide mögen sich sehr und man wünscht Ihnen die ganze Zeit, daß sie zueinander finden. Berührend ist die Geschichte rund um Belas Eltern. Man sieht, was eine Krankheit aus einem Menschen machen kann und was es für die Familie bedeutet. Doch hier wird keine Traurigkeit verbreitet oder die eigentliche Handlung verdrängt. Dies ist eine Geschichte am Rande. Das Buch ist locker-leicht zu lesen und die Autorin schafft es gut zu unterhalten. Man lernt portugiesisches Flair kennen, bekommt ein gutes Bild von Land und Leuten und kann sogar ein paar portugiesische Sprichwörter lernen.

Für mich ist "Letzte Spur Algarve" das perfekte Sommerbuch!

Veröffentlicht am 02.06.2019

Letzte Spur Algarve

0

Anabela Silva, die erst vor wenigen Wochen in das alte Haus ihrer Großeltern gezogen ist, wird bereits zum zweiten Mal unfreiwillig in einen Mordfall verwickelt. Eigentlich sollte sie nur nach Hinweisen ...

Anabela Silva, die erst vor wenigen Wochen in das alte Haus ihrer Großeltern gezogen ist, wird bereits zum zweiten Mal unfreiwillig in einen Mordfall verwickelt. Eigentlich sollte sie nur nach Hinweisen suchen, die zur Aufklärung des mysteriösen Todesfalles einer engagierten Tierschützerin beitragen könnten. Doch dabei kann Anabela es nicht belassen und sie beginnt auf eigene Faust zu recherchieren. Damit zieht sie sich allerdings den Zorn des Kommissars João Almeida zu, der sie davor gewarnt hat, sich mit dem unbekannten Feind anzulegen. Aber die Hoffnung im Gegenzug für ihre Hilfe mit der Unterstützung Almeidas endlich ein altes Versprechen einlösen zu können, treiben sie weiter an. Immer tiefer taucht sie in die faszinierende Geschichte des Landes ein, die so manches gut gehütete Geheimnis verbirgt. Umso größer ist ihr Erstaunen, als es ihr gelingt die Wahrheit endlich ans Licht zu bringen.

FAZIT
Ein auf ernsten Themen aufgebauter Kriminalroman, der äußerst humorvoll und mit viel Liebe zu Land und Leuten, als spannend unterhaltsame Urlaubslektüre zu einer Reise an die Algarve einlädt.

Veröffentlicht am 16.05.2019

Spannung mit viel Lokalkolorit

0

Rezension zu „Letzte Spur Algarve“ von Carolina Conrad
Bei „Letzte Spur Algarve“ handelt es sich um den zweiten Fall der deutsch-portugiesin Anabela Silva. Die Bände kann man gut unabhängig voneinander ...

Rezension zu „Letzte Spur Algarve“ von Carolina Conrad
Bei „Letzte Spur Algarve“ handelt es sich um den zweiten Fall der deutsch-portugiesin Anabela Silva. Die Bände kann man gut unabhängig voneinander lesen.
Der Schreibstil ist, wie für einen Urlaubskrimi angemessen, flüssig und locker, sodass man beim Lesen gut vorankommt. Carolina Conrad schafft es von Beginn die portugiesische Atmosphäre, die dem Krimi zugrunde liegt, zu transportieren. Gut gelungen, und wieder passend für einen Urlaubskrimi, ist auch, dass der Fall zwar spannend ist, aber nicht blutrünstig oder vollkommen unheimlich. Als Leser ist man gefesselt, fühlt sich dabei aber nie unwohl. Die Ermittlungen sind interessant und bis zum Schluss ist kaum zu erahnen, wer den Mord begangen hat.
Der Krimi hat aber nicht nur eine interessante Story, sondern kann außerdem mit tollen Figuren punkten. Anabela Silva, die zwar eigentlich in Deutschland lebt, aber portugiesische Eltern hat, kehrt aufgrund der Alzheimererkrankung ihres Vaters nach Portugal zurück. Sie macht ein Fernstudium und richtet sich ansonsten in ihrem neuen Leben in Portugal ein und versucht ihren verschollenen Cousin zu finden. Die Suche nach ihrem Cousin läuft als paralleler Handlungsstrang zum Kriminalfall und fügt der Geschichte einen realen geschichtlichen Aspekt hinzu. Es bleibt also doppelt spannend. Anabela hat eine sympathische Art an sich. Sie ist herrlich normal und hat was im Kopf. Aus dem ersten Krimi-Band hat sie bereits einige Freunde und Bekannte. Einer davon ist Joao, der Polizist ist und mit dem sie bereits gemeinsam ermittelt hat. Die zwei sind ein interessantes Gespann und ihre Beziehung bereichert das Buch, ohne dass sie zu viel Raum einnehmen würde. Auch in diesem Band arbeiten die zwei mehr oder weniger zusammen. Man könnte sagen „Eine Hand wäscht die andere“.
Insgesamt ist „Letzte Spur Algarve“ ein schöner Urlaubskrimi mit toller Atmosphäre und interessantem Fall. Wer Krimis mag, bei denen nicht (nur) der Fall im Fokus steht, der kann gerne zu diesem Buch greifen.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Zweiter Algarve Krimi

0

Der zweite Band der beliebten Portugal-Krimireihe um eine neugierige Journalistin, einen rätselhaften Tod - und einen verliebten Kommissar
Auf einem abgelegenen Gehöft in der Algarve wird die Leiche einer ...

Der zweite Band der beliebten Portugal-Krimireihe um eine neugierige Journalistin, einen rätselhaften Tod - und einen verliebten Kommissar
Auf einem abgelegenen Gehöft in der Algarve wird die Leiche einer Tierschützerin gefunden - unter den Hufen ihres eigenen Pferdes. Ein Unfall? Nein, meint Kommissar João Almeida. Doch mit seiner Mordtheorie ist er allein. Er bittet die deutsche Journalistin Anabela Silva, die vor einigen Wochen ins Dorf ihrer Eltern gezogen ist, verdeckt unter den Tierschützern zu recherchieren, zu denen viele Deutsche gehören. Anabela lässt sich darauf ein. Denn erstens fühlt sie sich zu Almeida hingezogen, und zweitens braucht sie seine Hilfe. Sie sucht die Spur eines Kindes, das während eines finsteren Kapitels portugiesischer Geschichte verschwunden ist … (Kurzbeschreibung vom Buch)

Ich habe mich schon sehr auf den zweiten Band gefreut und ich wurde nicht endtäuscht. Auch dieser Krimi ist gut und flüssig zu lesen. Die Landschaftsbeschreibungen machen Lust, seine Koffer zu packen. Also ein toller Krimi, wenn man vor hat den Urlaub an der Algarve zu verbringen. Die Personen waren mir schon aus den ersten Band bekannt und ich konnte mich sehr schnell an sie erinnern. Aber auch für neueinsteige gibt es auch keine Probleme mit den Charaktere, da sie sehr schön dargestellt sind. Diesmal gibt es zwei Fälle, wenn man so sagen will. Die eine natürlich ein Mordfall und der andere Fall ist die Suche nach dem verschwundenen Kindes. Mir haben beide Geschichte gut gefallen. Aber besonders der spannende Schluss war toll und total überraschend. Ich kann das Buch wieder sehr empfehlen. Ich wünsche den Lesern eine spannende und unterhaltsame Zeit mit dem Buch.