Cover-Bild Kiss me in Rome
(13)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 30.09.2019
  • ISBN: 9783570165560
Catherine Rider

Kiss me in Rome

A Winter Romance
Franka Reinhart (Übersetzer)

Eat, kiss, love – Amore in Rom!

Anna kann es nicht fassen: Stephen macht ihr im Flieger nach Rom einen Heiratsantrag! Da bleibt ihr nichts anderes übrig, als abzulehnen, schließlich ist Anna erst 19 und noch nicht bereit, sich zu binden. Eigentlich sind sie auf dem Weg zu einer Hochzeit und um sich bei der Brautfamilie zu revanchieren, macht Anna sich auf die Suche nach einem bestimmten Gebäck, das die Eltern des Bräutigams gerne hätten. Matteo hat gerade sein wichtigstes Football-Qualifizierungsspiel versenkt. Als er in einer Bäckerei Anna bemerkt, die versucht, ohne ein Wort Italienisch die Struffoli zu finden, bietet er ihr seine Hilfe an. Gemeinsam begeben sie sich auf eine verrückte Suche quer durch die Stadt der Liebe …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2019

Leichter Roman ohne viele Gefühle

0

Inhalt: Die 19-jährige Anna bekommt im Flugzeug, auf dem Weg zu einer Hochzeit in der Toskana, unerwartet einen Antrag von ihrem Freund Stephen. Da sich diese aber mit der Beziehung nicht mehr so ganz ...

Inhalt: Die 19-jährige Anna bekommt im Flugzeug, auf dem Weg zu einer Hochzeit in der Toskana, unerwartet einen Antrag von ihrem Freund Stephen. Da sich diese aber mit der Beziehung nicht mehr so ganz sicher ist, lehnt sie den Heiratsantrag ab. Um die Hochzeit zu retten, bei der sie eingeladen ist, fährt sie nach Rom. Dort trifft sie auf den Fußballer Matteo, der momentan ein paar Probleme mit seiner Karriere hat.

Das Cover von diesem Buch konnte mich sofort überzeugen. Ich liebe die Collage der verschiedenen Bilder aus Rom. Der Schreibstil konnte mich leider nicht komplett überzeugen. Ich konnte nicht so richtig mit den beiden mitfühlen und ich bin nicht so richtig in die Geschichte rein gekommen. Erst zum Ende hin habe ich ein paar wenige Gefühle gespürt. Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht von Matteo und Anna verfasst. Doch leider hatte ich trotzdem das Gefühl, die beiden nur oberflächlich zu kennen. Die Handlungen der beiden konnte ich manchmal leider so gar nicht nachvollziehen. Zwischendrin und vor allem am Ende ging mir alles ein wenig zu schnell und die Romantik hat ein bisschen gefehlt. Die Geschichte eignet sich perfekt zum Entspannen, da sie nicht tiefgründig oder aufwühlend ist. Das Setting in Rom fand ich wunderschön. Ich hatte teilweise das Gefühl, die einzelnen Sehenswürdigkeiten in Rom selbst zu sehen. Und auch das kulinarische an dem Buch hat mir richtig gut gefallen. Wie gerne hätte ich das ganz Gebäck, welches beschrieben wurde, selbst probiert. Zum Ende hin wurde das Buch deutlich besser, so dass es mir dann sogar richtig gut gefallen hat.

Insgesamt ist die Story ganz nett zu lesen, aber nichts Besonderes. Das Buch bekommt von mir 3,5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 05.02.2020

Eine winterliche Geschichte für zwischendurch

0

Anna und Stephen führen seit einigen Jahren eine Beziehung … eigentlich ist es da gar nicht so untypisch, dass er ihr einen Heiratsantrag machen möchte. Naja, wären die beiden nicht gerade mal 19 Jahre ...

Anna und Stephen führen seit einigen Jahren eine Beziehung … eigentlich ist es da gar nicht so untypisch, dass er ihr einen Heiratsantrag machen möchte. Naja, wären die beiden nicht gerade mal 19 Jahre alt. Als Anna den Verlobungsring versehentlich in Stephens Handgepäck entdeckt wird ihr schlagartig bewusst, dass sie schon länger nicht mehr glücklich in der Beziehung ist. Ihr wird plötzlich bewusst, dass sie nur noch aus Gewohnheit mit ihrem Freund zusammen ist, … leider ist der Hinflug zur Hochzeit seiner Verwandten ein gänzlich schlechter Moment für diese Erkenntnis. Als er ihr schließlich noch im Flieger den Antrag macht, bleibt Anna nichts anderes übrig als ihn abzulehnen, so leid es ihr auch tut.

Eigentlich hatte Anna geplant nach der Ankunft in Italien direkt zurückzufliegen, doch das Schicksal meint es einfach nicht gut mit ihr. Schlussendlich verbringt sie ihre erste Nacht in Italien auf dem Sofa der künftigen Braut, welche so nett war, Anna aufzunehmen. Am nächsten Morgen wird Anna von einer Unterhaltung geweckt. Die Braut ist tieftraurig, da sie hoffte, auf ihrer Hochzeit Tannenbaum-Struffoli servieren zu können. Denn durch dieses magische Gebäck lernten sich die Eltern ihres Verlobten kennen. Nachdem seine Mutter vor einigen Jahren verstorben war, wollten die beiden in Gedenken an sie und die Liebe der Eltern erneut diese Leckerei auftreiben. Doch der Bäcker scheint spurlos verschwunden. Kurzerhand beschließt Anna es sich zur Mission zu machen das Gebäck dennoch zu besorgen.
Bei ihrer ersten Anlaufstelle angekommen trifft sie auf den italienischen Fußballspieler Matteo, dieser versteckt sich nach einer peinlichen Einlage beim letzten Spiel ebenfalls in dieser Bäckerei, in der es einst die berühmten Tannenbaum-Struffoli gab. Nachdem er bemerkt wie schwer Anna es hat sich zu verständigen, da ihr Italienisch sehr schlecht ist, bietet er kurzerhand seine Hilfe an. Schließlich versucht er sowieso momentan vor seinem eigentlichen Leben zu fliehen. Anna und Matteo begeben sich schließlich auf eine aufregende Reise durch Rom … doch, wenn ihr wissen möchtet, ob die beiden den Bäcker und seine Süßspeise finden, und was sie ansonsten noch so entdecken, dann müsst ihr wohl oder übel das Buch selbst lesen 😉

Charaktere:

Annas Entscheidung den Antrag abzulehnen war sehr mutig. Ich weiß nicht wie ich mit 19 auf so etwas reagiert hätte … eigentlich nicht mal wie ich jetzt mit 23 darauf reagieren würde. Wie bringt man es denn übers Herz, den Menschen, den man so lange geliebt hat, so heftig zu verletzen? Selbst, wenn es für beide die richtige Entscheidung war, stelle ich es mir trotzdem wahnsinnig schwierig vor. Und dann auch noch auf dem Weg zur Hochzeit seiner Verwandten.

Im Laufe des Buchs wird allerdings deutlich, dass es an der Zeit war, … Anna merkt nach und nach, dass sie ihre Träume lange nicht verfolgt hat, weil sie zu sehr in der Angst vor dem Scheitern gelebt hat. Und in gewisser Weise, war Stephen auch nicht ganz unschuldig daran, denn auch er hat sie nicht dazu angehalten über den Tellerrand hinauszuschauen. Er hat eher für den sicheren, gewohnten Weg plädiert, weshalb sich Anna nicht für ein Stipendium an einer italienischen Kochschule bewarb. Natürlich war es nicht Stephens Schuld per se, er hat sie ja nicht davon abgehalten … aber dennoch denke ich, dass man spürt, wenn der Partner einen nicht hundertprozentig bei seinen Träumen unterstützt. Die Kombination aus Angst vor dem Scheitern und der Beziehung zu schaden führte dann zu ihrer Unsicherheit und dazu, dass sie wie gelähmt war. Doch darin besteht das Character Development des Buchs. Die Protagonistin erkennt nach und nach das es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen und Risiken einzugehen. Und vor allem lernt sie, dass sie genug Talent besitzt, um ihre Träume auch wahrzumachen.

Bei Matteo findet eine ganz eigene Charakterentwicklung statt. Zu Beginn des Abenteuers der beiden ist er wahnsinnig deprimiert und frustriert. Sein Ziel war es schon immer in die oberste Liga aufzusteigen, doch aufgrund eines Fehlers beim letzten Spiel, geht er davon aus, diese Chance für immer verbaut zu haben. Durch Anna und einige Fans seiner jetzigen Mannschaft lernt er aber schnell, dass nicht sein Rang, sondern die Leidenschaft der Fans, das Wichtigste ist.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Das Buch las sich sehr angenehm und flüssig. Die Spannung war jedoch leider nicht ganz so sehr gegeben. Die Geschichte kratzte eher an der Oberfläche und war recht leicht durchschaubar. Es gab einige sehr schöne und süße Stellen, doch alles in allen konnte es mich leider nicht übermäßig fesseln.

Fazit:

Ich hatte mir „Kiss me in Rome“ für die Weihnachtszeit aufgehoben. Ich hoffte, es wäre eine super schöne, weihnachtliche Geschichte, die einem die Festtage versüßen würde. Die Geschichte ist zwar süß, aber leider nicht so weihnachtlich/festlich wie ich es mir erhofft hatte. Ich fand es ein nettes Buch für zwischendurch. Wenn man auf ein leicht winterliches Jugendbuch Lust hat, oder gerne eine Geschichte, welche in Rom spielt, lesen möchte, kann man ruhig zu diesem Buch greifen. Man sollte nur nicht all zu viel erwarten. Es ist einfach ein nettes Buch für zwischendurch, aber leider nichts, was dem Leser langfristig in Erinnerung bleiben dürfte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2019

Angenehmer Schreibstil, aber leider ohne jegliche Gefühle und Weihnachtsstimmung

0

Nachdem Anna im Flugzeug einen Heiratsantrag von ihrem (Ex-)Freund Stephen ablehnt, kommt sie in Italien angekommen erstmal in der Suite der Braut unter. Um ihr einen Gefallen zu tun, begibt sie sich auf ...

Nachdem Anna im Flugzeug einen Heiratsantrag von ihrem (Ex-)Freund Stephen ablehnt, kommt sie in Italien angekommen erstmal in der Suite der Braut unter. Um ihr einen Gefallen zu tun, begibt sie sich auf die Suche nach Struffoli in Weihnachtsbaumform, die es in einer Bäckerei in Rom geben soll. Dort trifft sie auf Matteo, der nach einem Patzer in einem Fußballspiel Trübsal bläst und sofort bereit ist ihr auf der Suche nach dem Gebäck behilflich zu sein. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Suche quer durch das winterliche Rom.

Anna ist eine sympathische und humorvolle Amerikanerin, die leidenschaftlich gerne kocht. Deshalb studiert sie auch an einem Kulinarik Institut und ihre Vorfreude auf das italienische Essen war fast schon ansteckend. Man merkt ihr einfach total an, dass sie das tut, was sie liebt und was sie total erfüllt. Allerdings steht sie sich auch manchmal selbst im Weg und traut sich viel zu wenig zu. Trotzdem ist sie in Rom über sich hinaus gewachsen, was mir sehr gut gefallen hat.
Matteo ist ein Profifußballer, dessen Traum es ist in der höchsten italienischen Liga, der Serie A, zu spielen. Momentan spielt er noch in der 2. Liga und hat sich im letzten Spiel eine ziemlich schlechte Aktion geleistet. Danach lässt er den Kopf ziemlich hängen und will seine Karriere mehr oder weniger aufgeben, was mir ziemlich übertrieben vorgekommen ist. Mich hat seine negative Art nach und nach immer mehr genervt. Gegen Ende hat er dann doch nochmal gezeigt, was in ihm steckt, denn eigentlich ist Matteo sehr liebenswürdig und charmant und kann durchaus für das kämpfen, was er möchte.
Die Beziehung zwischen den beiden hat sich meiner Meinung nach fast einen Ticken zu schnell entwickelt. Die beiden lernen sich gerade erst in einer Bäckerei kennen und verbringen daraufhin den Tag damit nach einem Bäcker zu suchen. Dabei erfahren sie zwar immer mehr übereinander und geben sich auch viele tolle Ratschläge, aber trotzdem blieb für mich irgendwie das Knistern aus und ich war völligst überrascht, dass sich auf einmal mehr zwischen den beiden entwickelt hat.

"Möglicherweise lächle ich auch deshalb, weil ich die ganze Zeit mit jemanden durch Rom hetze, der gestern einen noch viel schlimmeren Tag hatte als ich. Oder mein Lächeln hat einfach mit der Gesellschaft zu tun, in der ich mich gerade befinde." (Seite 102)

Besonders gefreut hat es mich, dass es ein Wiedersehen mit Charlotte und Anthony aus Kiss me in New York gegeben hat und die beiden ihr ganz persönliches Happy End bekommen haben. Aber neben den beiden gab es noch einige weitere Nebencharaktere. Vor allem die ganzen Besitzer der römischen Bäckereien und Restaurants waren total sympathisch, denn alle haben gezeigt, wie sehr sie ihr Handwerk lieben und waren alle total hilfsbereit. Auch Stephen, Annas Ex-Freund, mochte ich sehr gerne und irgendwie tat er mir nach Annas Abfuhr auch etwas leid.

Der Schreibstil des Autorenduos lässt sich sehr angenehm lesen und ist die meiste Zeit locker leicht. Vor allem während des ersten Viertels bin ich nur so durch die Seiten geflogen, aber danach gab es leider immer wieder langatmige Szenen, wodurch der Lesefluss doch etwas gestört wurde. Dabei wird die gesamte Geschichte abwechselnd aus Annas und Matteos Sicht geschrieben, wodurch man einen guten Einblick in deren Gedankenwelt erhält. Allerdings muss ich zugeben, dass die Gefühle die meiste Zeit etwas auf der Strecke blieben.
Die Beschreibung von Rom ist den beiden Autoren hingegen gut gelungen. Allerdings muss ich zugeben, dass bei mir im Gegensatz zu den anderen drei Bänden dieses Mal einfach keine winterliche bzw. weihnachtliche Stimmung aufkommen wollte.
Trotzdem finde ich, dass das Buch eine tolle Message vermittelt, die zum Nachdenken anregt und mich auch ein Stück weit inspiriert hat.

"Kleine Aktionen können total wichtig sein. Manche Sachen müssen gar nicht perfekt sein, um etwas zu bewirken. Vielleicht musst du überhaupt nicht der Beste sein oder der Auffälligste, sondern nur solide spielen und andere damit glücklich machen. Oder dich selbst. Ist das denn gar nicht wichtig?" (Seite 214)

Das Cover des Buches finde ich wieder sehr gelungen und es macht richtig Lust auf Rom im Winter. Besonders schön finde ich, dass es auch wieder zu den anderen drei Covern der Reihe passt.

Leider konnte mich der dritte Band Kiss me in Rome nicht so ganz von sich überzeugen. Das Autorenduo punktet zwar wieder mit einem angenehmen Schreibstil und einer tollen Message, aber dafür bin ich mit Matteo nicht so warm geworden und es wollte einfach keine Winterstimmung aufkommen. Deshalb gibt es von mir nur 2,5/5 Sterne.